Anzeige Anzeige
  www.tannenalm.at
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 53

Thema: Baubericht Blue-Airlines Vienna

  1. #1
    User
    Registriert seit
    10.05.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    527
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Baubericht Blue-Airlines Vienna

    Hallo Zusammen!
    Beim diesjährigen Besuch auf der Messe in Friedrichshafen habe ich mir einen Vienna von blue-airlines http://www.blue-airlines.com/bluevienna.html gekauft.
    Meine Erfahrungen beim Bau möchte ich Euch nicht vorenthalten.

    Hier die HERSTELLER Daten:
    Spw.: 3500mm
    Länge: 1540mm
    Gewicht: ab 2600gr. (Elektro ab 3000gr.)
    Profil: HQW 2,5-Strak
    Flächeninhalt: 74qdm
    Elektroantrieb: ab 10 Zellen (3 Lipo)
    RC-Funktionen: SR, HR, QR, WK, ggf. Motorregler

    Über die tatsächlichen Gewichte dann im Laufe des Berichtes mehr.
    Beim Kauf wurde mir schon gesagt, dass es eher 2900g als 2600g werden.

    Lieferumfang:

    - Rumpf GFK
    - Flächen 2-teilig voll GFK QR/WK
    - SLW
    - HLW
    - Kleinteilesatz
    - Kohleverbinder 4-kant
    - Ruderabdeckungen GFK
    - Ruderhörner (Messing Augenschrauben
    - Gabelköpfe
    - Stahlbolzen zur Flächenarretierung
    - etc...

    Equipment:
    - 6x Hitec HS225MG
    - Empfänger MPX RX-9 Synth DS IPD
    - 2x 7,4V 1500mAh LiPo
    - emcotec DPSI micro RV als Weiche und Spannungsregler wegen LiPo
    Geändert von Bernd Jonas (04.12.2007 um 16:47 Uhr)
    Like it!

  2. #2
    User
    Registriert seit
    10.05.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    527
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Flächen

    Angefangen habe ich mit den Traglächen.
    Der "Bau" beschränkt sich hier auf den Einbau von Servorahmen, Servos und der Anlenkung.
    In den Rudern/Klappen sind M4 Muttern eingeklebt in die die Messing Augenschrauben eingedreht und mit Schraubensicherungslack (mittelfest) gesichert werden.

    Als Servos für QR und WK habe ich Hitec HS225 MG genommen. Die passen bei WK locker rein und passen gerade noch so in die QR-Schächte.

    Als Servorahmen habe ich Sperrholzrähmchen von PAF genommen. Diese wurden mit UHU Endfest 300 eingeklebt. Achtung: Bitte hier keinen 5-Minuten Epoxi oder sonstige Spielzeugkleber benutzen. A) haben die nicht die nötige Festigkeit für eine Kraftklebung und b) entwickeln die uU. so viel Wärme beim Abbinden, dass ihr hässliche Dellen in der Oberfläche bekommt.

    Den Kabelbaum habe ich aus verdrilltem dickem Silikonkabel gebaut. Das ganze wird durch die Wurzelrippe mit etwas "Überschuss" herausgeführt und in einem MPX grün verlötet.
    Danach wurden Kabel und Stecker mit Harz vergossen.
    So hält das auch dauerhaft trotz häufigem Stecken und Lösen im Einsatz.

    Das MPX grün Gegenstück wird fest am Rumpf mit Rahmen befestigt.

    So löst sich nicht gleich die el. Verbindung wenn eine Fläche leicht aus der Steckung rutscht.

    Hier noch ein paar Bilder:

    Nur der Rahmen:
    Name:  QR_mit_Rahmen.jpg
Hits: 3345
Größe:  48,5 KB

    Mit Servo drin:
    Name:  QR_mit_Servo.jpg
Hits: 3326
Größe:  34,9 KB

    Und noch 2 mit der fertigen Anlenkung:
    Name:  QR_mit_Servo_2.jpg
Hits: 3321
Größe:  49,7 KB

    Name:  QR_mit_Servo_3.jpg
Hits: 3295
Größe:  40,2 KB

    Weiter geht es im nächsten Post
    Like it!

  3. #3
    User
    Registriert seit
    10.05.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    527
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Flächensteckung

    Weiter ging es mit der Steckung.
    Fertig ist der 4-Kant Verbinder und die Verbinderaufnahme in den Flächenhälften.
    Auch "Taschen" für die 4 Stahlbolzen zur Verdrehsicherung sind in den Flächen vorbereitet.
    Am Rumpf sind 2 Messingröhrchen eingeklebt.

    Die ganze Steckung ist schwimmend, d.h. der Rumpf hängt an den 4 Bolzen, der Verbinder an sich geht berührungslos durch den Rumpf.

    Beim ersten Zusammenstecken der Flächen fiel auf, dass sie leicht (ca. 1-2 Grad) gegeneinander verdreht sind! Hier blieb nichts übrig als den Verbinder beizuschleifen.

    Flächen zurückschicken ging leider nicht mehr.....ich hatte ja schon alle Servos etc. eingebaut.

    Als das gelöst war steckte ich das Ganze mal an den Rumpf. Hier die nächste "Überraschung": Die linke Anformung am Rumpf passt einigermassen. Die rechte passt vorne und hinten genau; nur in der Mitte steht die Fläche über! Also quasi eine Delle in der Rumpfanformung.....
    Ich habe es jetzt einfach mal so gelassen. Wichtiger als die Optik war mir hier, dass die Flügelstellung aerodynamisch passt.

    Der Rumpf scheint also mal eindeutig NICHT aus einer CNC Form zu kommen...

    Nachdem die Taschen für die Bolzen mittels Bohrer leicht geweitet waren um die Flächen überhaupt vernünftig anzupassen (ja, das hintere Messingrohr ist "etwas" schief eingeklebt) wurden die Bolzen schön angerauht und mit 24h-Harz mit Baumwolle, Glaskugeln eingeharzt.
    Bitte vorher nicht vergessen Trennmittel auf die Rumpfseite und in die Messingröhrchen zu geben.

    Weiter gehts im nächsten Post.
    Like it!

  4. #4
    User
    Registriert seit
    10.05.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    527
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard SLW und HLW

    SLW:

    Das SLW kommt als GFK Fertigteil mit eingeharzter Stahlachse und verklebter M4 Mutter für das Ruderhorn (M4 Augenschraube Messing).
    Rumpfseitig ist bereits eine Holzabschlussleiste eingeklebt und mit Kohleroving verstärkt. Es werden 2 Plastikclips zum einkleben in die Endleiste mitgeliefert.

    Name:  SLW_Halterung_3.jpg
Hits: 3376
Größe:  33,7 KB

    So bleibt hier nicht viel mehr als das Einkleben der Clips (Position war schon markiert!) und sich zu überlegen wie die Anlenkung geschehen sollte.

    Der Hersteller empfiehlt den mitgelieferten 1,2mm Stahldraht der Anlenkung einfach 90 Grad zu biegen und ihn in die Augenschraube einzuhängen. Das mag funktionieren, ich habe mich aber für einen Kugelkopf entschieden.

    Name:  SLW_Anlenkung.jpg
Hits: 3374
Größe:  34,1 KB

    Name:  SLW_Anlenkung_2.jpg
Hits: 3332
Größe:  31,2 KB

    An der Dämpfungsflosse musste die Öffnung für den Draht und die Löthülse noch etwas geöffnet werden und eine kleine Aussparung für das Ruderhorn gefeilt werden. So habe ich jetzt eine vernünftige Anlenkung für ca. 35mm Auschlag links wie rechts.


    HLW:

    Die HLW Auflage wurde erstmal von Graden befreit und dann eine Passprobe gemacht. Das leitwerk hängt um ca 3-4 Grad nach links....Hier wurde mit dünnem Sperrholz aufgedickt. Sieht man auch auf dem Bild oben.
    Das HLW wird von unten durch den Rumpf mit einer dicken Nylonschraube gesichert und rumpfseitig durch eine Nase gegen verrutschen in der Querachse gehalten.
    Diese nase war bei meinem Rumpf viel zu klein, sodass das HLW ca. 4cm hin und her rutschen konnte.
    Also HLW eintrennen, eingedicktes Harz an diese Nase und HLW einbauen. nach dem Aushärten hatte ich eine bombenfeste Passung. Aufgedickte Nase sieht man auch oben auf dem Bildchen.

    Zur Anlenkung muss ein GFK Ruderhorn eingeklebt werden. Hier ist nichts vorbereitet. Also anzeichnen wo der Anlenkungsdraht (2mm) über das HLW kommt und vorsichtig mit dem Dremel einen 1x10mm Langloch fräsen.
    Dann das Horn mit langem Harz und Baumwolle einkleben.
    Die Verbindung wird hier später durch einfach 90 Grad gebogenen Draht hergestellt. So kann das HLW schnell an- und abgebaut werden.

    Hier noch die Bilder:

    ungebaut:

    Name:  HR_ungebaut.jpg
Hits: 3291
Größe:  115,3 KB

    aufgesteckt; siehe die neue Passung:

    Name:  HR_angesteckt.jpg
Hits: 3297
Größe:  24,7 KB

    Und noch das SLW mit Ruderhorn:

    Name:  HLW_Ruderhorn.jpg
Hits: 3296
Größe:  34,5 KB

    weiter geht es im nächsten Post
    Like it!

  5. #5
    User
    Registriert seit
    30.04.2007
    Ort
    Dallas
    Beiträge
    1.159
    Daumen erhalten
    35
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Bernd Jonas

    Finde ich super, dass Du einen Baubericht machst. Schade dass man bei dem Modell noch soviel nachbessern muss.
    Dass mit dem Verbinder beischleifen um die 2 Grad Verzug zu korrigieren habe ich nicht ganz verstanden. Hast Du noch Material angesetzt vor dem Schleifen, sonst ist die Passung in die Verbindertaschen ja nachher nicht mehr gegeben?

    viele Grüsse:
    Reto
    Like it!

  6. #6
    User
    Registriert seit
    10.05.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    527
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Verbinder

    Hallo Reto,
    ja ich denke auch dass man da genaueres erwarten könnte...aber seis drum.

    Ich habe kein Material aufgesetzt.
    Glücklicherweise sass der Verbinder sehr streng, sodass noch "Potential" vorhanden war.

    Gruss,

    Bernd

    Zitat Zitat von RetoF3X
    Hallo Bernd Jonas

    Finde ich super, dass Du einen Baubericht machst. Schade dass man bei dem Modell noch soviel nachbessern muss.
    Dass mit dem Verbinder beischleifen um die 2 Grad Verzug zu korrigieren habe ich nicht ganz verstanden. Hast Du noch Material angesetzt vor dem Schleifen, sonst ist die Passung in die Verbindertaschen ja nachher nicht mehr gegeben?

    viele Grüsse:
    Reto
    Like it!

  7. #7
    User
    Registriert seit
    20.05.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    64
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Quote:
    Die HLW Auflage wurde erstmal von Graden befreit und dann eine Passprobe gemacht. Das leitwerk hängt um ca 3-4 Grad nach links....Hier wurde mit dünnem Sperrholz aufgedickt. Sieht man auch auf dem Bild oben.


    Und das bei der Kohle. Toller Bericht Bernd, aber das sollte bei so einem Modell nicht der Fall sein. Wieso haste dir nicht den Blue Texas geholt? Ich meine wieso haste dich für den vienna entschieden?

    Grüsse
    Like it!

  8. #8
    User
    Registriert seit
    10.05.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    527
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Planung RC-Ausbau Rumpf

    So, weiter geht es.
    Heute Abend sind rund um den Kabinenausschnitt Kohlerovings gelegt worden.
    Werksseitig hat der Rumpf auf jeder Seite eine Lage Kohlematte über die Länge der Tragflächenaufnahme.

    Für den Rumpfausbau hatte ich folgende Vorgaben:

    - Flitschenrohr muss rein
    - Doppelstromversorgung mit LiPos (Nimh / Nicd habe ich satt)
    - es soll nach was aussehen und nicht das übliche Sperrholzbrettl-Allerlei werden

    Also habe ich mal virtuell die Rumpfspitze mit Harz ausgegossen und ab dort die Lipos eingeplant. Diese sollen durch eine Art Gabel des Einbaubrettes gehalten werden.
    Danach die Servos, dann RX und Akkuweiche. daneben noch Platz für ein Vario.

    Mit diesen Ideen und einer 300x200x4mm CFK/Balsa-Sandwichplatte ging es dann zu Joe, der eine CNC Fräse sein eigen nennen kann.

    Nach Layout am PC ging das Ganze dann auf die Fräse.
    Sieht wie ich finde richtig fein aus. Bei Interesse kann ich gerne den Kontakt zu Joe herstellen. Weil Werbung ja hier nicht so gerne gesehen wird und Joe auch gewerblich tätig ist, belasse ich es bei dieser Formulierung.

    Ergebnis siehe hier:

    Name:  RC_Brettl.jpg
Hits: 3340
Größe:  116,1 KB


    Die Akkus habe ich hier in der Börse günstig erstanden :-) also sollen sie auch verbaut werden. Verbunden habe ich sie mit 3 Messingschrauben und Abstandshülsen aus Messingrüohr. Das Gewicht kann ich auf jeden Fall brauchen.
    Hier das Pack:

    Name:  Accupack_1.jpg
Hits: 3320
Größe:  93,6 KB

    Name:  Accupack_2.jpg
Hits: 3292
Größe:  85,6 KB

    Und so stelle ich mir das mit der Gabel vor:

    Name:  RC_Brettl_2.jpg
Hits: 3328
Größe:  113,3 KB
    Like it!

  9. #9
    User
    Registriert seit
    10.05.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    527
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Warum Vienna?

    Hallo Silver,
    ich bin schon aus der Phase des Ärgerns raus und möchte auch ganz gerne dort verbleiben. Also erinner mich nicht dran ja ?!

    Die Wahl fiel auf die Vienna weil ich einen Allrounder mit eher gutmütigen Eigenschaften (Abreisverhalten etc.) gesucht habe. Der Texas ist zwar sehr ähnlich, hat aber ein etwas schnelleres Profil.

    Hast Du denn auch Erfahrung mit BA Fliegern? Schreib doch mal was dazu.

    Gruss,

    Bernd

    Zitat Zitat von Silver
    Quote:
    Die HLW Auflage wurde erstmal von Graden befreit und dann eine Passprobe gemacht. Das leitwerk hängt um ca 3-4 Grad nach links....Hier wurde mit dünnem Sperrholz aufgedickt. Sieht man auch auf dem Bild oben.


    Und das bei der Kohle. Toller Bericht Bernd, aber das sollte bei so einem Modell nicht der Fall sein. Wieso haste dir nicht den Blue Texas geholt? Ich meine wieso haste dich für den vienna entschieden?

    Grüsse
    Like it!

  10. #10
    User
    Registriert seit
    10.05.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    527
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Schutztaschen

    So, ein letzter für heute dann gehts erst wieder weiter wenn es wirklich was neues vom Bau gibt.
    Ich habe für Rumpf, HLW und Flächen Schutztaschen aus alukaschierter Folie machen lassen.
    D.h. es gibt jetzt einen Hersteller, der das Layout schon hat

    Gruss,

    Bernd
    Like it!

  11. #11
    User
    Registriert seit
    20.05.2006
    Ort
    -
    Beiträge
    64
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Zu BA kann ich dir nur sagen, dass es fliegt, meist ne super Dynamik hat und dass Flächen sehr gut verarbeitet sind. Das Geld ist sowas allerdings nicht wert, daher geh ich da nicht einkaufen. Die GFK Kisten sind bei BA neu im Programm und daher würde es mich nicht wundern, wenn das eine oder das andere nicht 100% stimmt. Wenn man da oben mitspielen will, sollte man es meineserachtens aber schaffen, dass ein Kunde von mir der ein Modell in einem offenen Forum präsentiert, auf derartige Details nicht einzugehen braucht (Riechst wie ich denk?). Der Texas fliegt genauso gutmütig du must Ihn nur wölben. Auf der HP steht, der vienna hat nen HQW strak, der Texax nen HQW (ungestrakt). Ich frag mich halt nur was der Strak bringt, wenn ich eh nen HQW 2,5 fliege. Den Texas hab ich mal fliegen sehen. Hat von der Flugleistung überzeugt.

    Na dann hau mal rein


    Grüsse
    Like it!

  12. #12
    User
    Registriert seit
    10.05.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    527
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Texas vs. Vienna

    Hallo Silver,
    na jetzt lass mich doch erstmal den hier bauen :-)

    Bernd
    Like it!

  13. #13
    User
    Registriert seit
    28.01.2006
    Ort
    Selhlde a.d.I.
    Beiträge
    128
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Uiuiui

    Hallo
    das sieht aber ganz schön mutig aus...
    Klappen uber Gewindestangen anlenken,die knicken schnell durch,da
    das Material auf ganzer Länge geschächt ist...gut,bei entsprechendem Durchmesser vielleicht vertretbar...
    Dann aber !!! auf beiden Seiten Gabelköpfe...nicht gekontert...da rappelt sich die Gewindestange früher oder später raus,wenn schon 2 Gabelköpfe,dann den auf der Servoseite fixieren..zB verlöten,dann kann mann auf der Klappenseite immer noch justieren...
    Ist keine Kritik,nur ein gutgemeinter Tip,hätte so auch fast ein Modell verloren...und bei dem schönen Flieger wäre es ja schade drumm...

    MfG Tom
    Like it!

  14. #14
    User
    Registriert seit
    10.05.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    527
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Tom,
    keine Sorge, die Anlenkungen werden gekontert und auf einer Seite verlötet.

    Danke trotzdem für den Tip!!!

    Gruss,

    Bernd

    Zitat Zitat von Flexer
    Hallo
    das sieht aber ganz schön mutig aus...
    Klappen uber Gewindestangen anlenken,die knicken schnell durch,da
    das Material auf ganzer Länge geschächt ist...gut,bei entsprechendem Durchmesser vielleicht vertretbar...
    Dann aber !!! auf beiden Seiten Gabelköpfe...nicht gekontert...da rappelt sich die Gewindestange früher oder später raus,wenn schon 2 Gabelköpfe,dann den auf der Servoseite fixieren..zB verlöten,dann kann mann auf der Klappenseite immer noch justieren...
    Ist keine Kritik,nur ein gutgemeinter Tip,hätte so auch fast ein Modell verloren...und bei dem schönen Flieger wäre es ja schade drumm...

    MfG Tom
    Like it!

  15. #15
    User
    Registriert seit
    10.05.2004
    Ort
    München
    Beiträge
    527
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Einbau Flitschenhülse

    Hallo Zusammen,
    ich baue eine Messing-Hülse aus 6mm aussen, 4,2mm innen in die Rumpfspitze.
    Das ganze mit ca. 110 Grad Neigung, sodass der Stift beim Start gut herausrutschen kann.
    Vorerst werde ich die Hülse nur fixieren und dann die Ganze Spitze mit 24h-Harz + Bleikugeln ausgiessen.

    Meine Frage:
    Sollte ich vorher eine Lage Kohlematte in die Rumpfspitze laminieren oder sollte das auch so halten?
    Was meint ihr?

    Foto:

    Name:  flitsche_winkel.jpg
Hits: 3070
Größe:  113,6 KB

    Gruss,

    Bernd
    Geändert von Bernd Jonas (05.12.2007 um 18:40 Uhr)
    Like it!

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wer kennt Blue Action von Blue Airlines
    Von Förster im Forum Elektroflug
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.03.2009, 23:02
  2. Blue Sprit von Blue Airlines
    Von barth71r im Forum Segelflug
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.02.2009, 12:17
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.11.2006, 09:26

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •