Anzeige Anzeige
www.d-power-modellbau.com   flight-composites.com
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 65

Thema: Baubericht Komar nach FMT-Plan MT 1121 M 1:5

  1. #46
    User Avatar von Hans-Jürgen Fischer
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    -
    Beiträge
    4.490
    Daumen erhalten
    70
    Daumen vergeben
    349
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Komar als Karton-Modell, einfach mal die Bilder ansehen......

    IS-8 Komar

    http://kartonbau.de/wbb2/thread.php?...tuser=0&page=1

    Gruß
    Hans-Jürgen
    Anfragen nur per PN oder Mail, bitte keine telefonische Anfragen, oder Kontaktaufnahme
    Like it!

  2. #47
    User
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Voerde / Niederrhein
    Beiträge
    219
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Ihr wollt's ja nicht anders :-)

    Moin Moin,

    wenn ihr denn unbedingt wollt, so berichte ich halt weiter von den Fortschritten.

    Anbei zwei Fotos der lackierfertigen HLW Hälften. Mit 27,2g bzw. 26,9g liegen sie im Gewicht einigermaßen eng beieinander Die Bespannung wiegt demzufolge rund 9g pro Hälfte (Rohbaugewicht siehe Post #19).

    Walter, an Dich nochmal meinen ganz großen Dank für die Empfehlung mit dem Koverall. Dieses Material lässt sich wirklich hervorragend verarbeiten. Auch wenn's im Moment ganz schön kalt ist in meinem Carport wenn ich im Wind stehe und die Bauteile mit Koverall und Spannlack bespanne aber das Ergebnis ist es wert!

    Name:  DSC04884.JPG
Hits: 1347
Größe:  58,3 KB

    Name:  DSC04885.JPG
Hits: 1349
Größe:  68,0 KB

    cu
    Markus
    Es ist nicht die hohe Geschwindigkeit die zerstörerisch wirkt.
    Es ist der plötzliche Stopp!
    Mein Verein
    Like it!

  3. #48
    User
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    205
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Daumen hoch

    Hallo Markus,

    ein schönes und nicht alltägliches Modell hast Du Dir da ausgesucht!
    Danke für die ausführliche Dokumentation und meine Bewunderung dafür, das alles innerhalb eines Jahres geschafft zu haben!
    Ich wünsche dir, dass der Vogel so schön fliegt wie er aussieht und dass du viel Freude mit der Maschine hast!

    viele Grüße
    Matthias
    Like it!

  4. #49
    User
    Registriert seit
    26.12.2005
    Ort
    Oberösterreich
    Beiträge
    411
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    1
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    wenn ihr denn unbedingt wollt, so berichte ich halt weiter von den Fortschritten
    ...aber unbedingt!

    Freut mich sehr dass das mit dem Koverall so gut klappt! Erstaunlich dass das bei den Temperaturen so problemlos klappt.

    Grüße
    Walter
    Like it!

  5. #50
    User
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Voerde / Niederrhein
    Beiträge
    219
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    So Freunde des Holzes,

    ich habe jetzt alles erfolgreich in Koverall eingepackt. Die QR sind gleich mit Koverall angeschlagen - das funktioniert hervorragend. Ich bin begeistert von dem Material.

    Für Tragflächen und Rumpf war's mir in den letzten Tagen aber dann doch zu kalt in meinem Carport - also habe ich die Fahrerei akzeptiert und hab sie im Vereinskeller bespannt. Da ist schön warm, der Ventilator macht einen Höllenlärm und die Arbeiten gehen durch die höhere Temperatur mindestens 4 mal so schnell voran.

    Lass Bilder sprechen:

    Name:  DSC05115.JPG
Hits: 1237
Größe:  127,9 KB
    Name:  DSC05116.JPG
Hits: 1234
Größe:  109,9 KB
    Name:  DSC05117.JPG
Hits: 1249
Größe:  96,4 KB
    Name:  DSC05123.JPG
Hits: 1243
Größe:  121,2 KB






    Uneins bin ich mir noch beim einzusetzenden Piloten. Mein Favorit ist die Minihops
    Name:  DSC05108.JPG
Hits: 1252
Größe:  98,3 KB
    Name:  DSC05111.JPG
Hits: 1231
Größe:  96,9 KB
    Name:  DSC05112.JPG
Hits: 1243
Größe:  104,1 KB

    Mal im Ernst, leer fliegen will ich die Kiste nicht, aber ein "richtiger" Pilot kommt erst rein, wenn ich den den Erstflug ohne Bruch hinter mich gebracht habe.

    Der Komar aus Karton ist 'ne Wucht. Ich denke, den werd ich mir auch mal ordern. Sieht einfach klasse aus das Teil.

    cu
    Markus
    Es ist nicht die hohe Geschwindigkeit die zerstörerisch wirkt.
    Es ist der plötzliche Stopp!
    Mein Verein
    Like it!

  6. #51
    User Avatar von Hans-Jürgen Fischer
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    -
    Beiträge
    4.490
    Daumen erhalten
    70
    Daumen vergeben
    349
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    ...den finde ich sehr schick

    Name:  komar.jpg
Hits: 1247
Größe:  129,2 KB

    Gruß
    Hans-Jürgen

    ...das Modell ansich ist natürlich auch herrlich!!!!
    Anfragen nur per PN oder Mail, bitte keine telefonische Anfragen, oder Kontaktaufnahme
    Like it!

  7. #52
    User
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Voerde / Niederrhein
    Beiträge
    219
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Der oder die???

    Hallo Hans-Jürgen,

    meine Tochter sagte mir, es sei die Minihops - das passt auch von der Größe her am besten

    Ich hatte vergessen zu wiegen, daher der Nachtrag: Es sind jetzt ganze 2298g Flugzeug.

    Es fehlen noch:
    Farbgebung
    SR anschlagen und anlenken
    QR anlenken
    Empfänger, Akku, Trimmblei

    In dieser Reihenfolge wird's auch abgearbeitet werden.

    cu
    Markus
    Es ist nicht die hohe Geschwindigkeit die zerstörerisch wirkt.
    Es ist der plötzliche Stopp!
    Mein Verein
    Like it!

  8. #53
    User
    Registriert seit
    24.12.2008
    Ort
    46119 Oberhausen
    Beiträge
    423
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hey Großer ,
    na ist doch klasse geworden , bin stolz auf Dich , na jetzt fehlt nur noch die
    Farbe ( hoffentlich so wie ich es vorgeschlagen habe ) ist zwar mit dem abkleben viel Arbeit , aber sieht bestimmt genial aus !!
    Nur über den Piloten müssen wir uns wohl noch mal ernsthaft unterhalten ----
    mit so nem " Felltier " kommt der aber nicht hinter meinem Schlepper !
    Ich kann dann vor lachen keinen Meter mehr geradeaus fliegen , und dann
    sitzen wir wieder ne halbe Nacht in unserem Bastelkeller , und müssen unsere
    " Spreißel " wieder zusammenkleben !
    Ich besorge für den Erstflug ein paar Valium , die kannste vorher einwerfen ,
    und Markus - bitte - nach geglücktem Erstflug nicht wieder meine Schuhe
    vollsabbern !!!!!

    Super Flieger ,
    dann kommt wohl jetzt der Condor , und bei mir die Fieseler Fi 5R ????
    Like it!

  9. #54
    User Avatar von Hans-Jürgen Fischer
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    -
    Beiträge
    4.490
    Daumen erhalten
    70
    Daumen vergeben
    349
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Nur über den Piloten müssen wir uns wohl noch mal ernsthaft unterhalten ----mit so nem " Felltier " kommt der aber nicht hinter meinem Schlepper !
    ...so ein schöner Pilot

    Gruß
    Hans-Jürgen
    Anfragen nur per PN oder Mail, bitte keine telefonische Anfragen, oder Kontaktaufnahme
    Like it!

  10. #55
    User
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Voerde / Niederrhein
    Beiträge
    219
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hi Thorsten,

    jo, der Condor ärgert mich noch ein wenig im CAD mit seinen komplexen Rumpfquerschnitten. Das wird beim Fieseler einfacher, der hat 'nen oben abgerundeten Kastenrumpf - das ist leichte Kost für's CAD. Wenn wir uns da ein paar Abende hinsetzen ist der fertig gezeichnet. Wir müssen uns aber noch mit dem Maßstab für die Fieseler einig werden. Die sollte nicht sooooo viel kleiner werden als mein 30% Condor

    Beim Thema Erstflug mit dem Komar schnürt sich mein Hals zu - es besteht akkute Ohnmachtgefahr.
    Ein paar Valium sind bestimmt keine schlechte Idee *AllesSoSchönBuntHier*

    cu
    Markus
    Es ist nicht die hohe Geschwindigkeit die zerstörerisch wirkt.
    Es ist der plötzliche Stopp!
    Mein Verein
    Like it!

  11. #56
    User
    Registriert seit
    24.12.2008
    Ort
    46119 Oberhausen
    Beiträge
    423
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Markus wenn sich Dein Hals zuschnürt ---- kein Problem , dann flieg ich den Komar ein !
    weiß doch , bin da voll schmerzfrei ,wie mit Deinem Schlepper !!!

    Ne, wir treffen uns wie besprochen ganz alleine am Platz , und gehen die Sache ganz ruhig an , für was anderes ist der Komar zu schade !!!
    und wir nehmen uns ne Menge Zeit dafür , das wird schon klappen !

    gruß Thorsten
    Like it!

  12. #57
    User
    Registriert seit
    10.04.2002
    Ort
    Darmstadt
    Beiträge
    205
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Frage Koverall als Ruderscharnier

    Hallo Markus,

    Du hat weiter oben erwähnt, dass Du die QR mit Koverall angschlagen hast.
    Kannst Du das bitte etwas genauer erklären? Mich würde v.a. interessieren, ob das Material beim Aufziehen/Aufkleben und Lackieren beweglich bleibt. Ich will den Reiher auch mit dem Material bespannen und hatte schon ernsthaft über ein Silikonscharnier nachgedacht....

    Ich wäre Dir für eine Antwort sehr dankbar und wahrscheinlich imteressiert es den einen oder anderen auch!

    DANKE und viele Grüße
    Matthias
    Like it!

  13. #58
    User
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Voerde / Niederrhein
    Beiträge
    219
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Hallo Matthias,

    ich versuche mal, es in groben Stichpunkten und leider ohne Bilder zu beschreiben, wie ich bei der Bespannung und beim Anschlagen der Ruder mit Koverall vorgehe:

    1. Alle zu beklebenden Holzflächen 2-3 mal mit Porenfüller behandeln - Zwischenschleifen nicht vergessen! Die Verwendung von ~220'er Körnung hat sich hierbei bewährt.
    2. Das Gewebe mit großzügiger Überlappung zuschneiden.
    3. Das Gewebe auflegen und im Bereich der Beplankung / Rippenaufleimer sowie einen nicht zu schmalen Streifen außerhalb des Bauteils mit stark verdünntem Spannlack (1:1) gut tränken - ggf. mit den Fingern anreiben. Wer hierbei versucht Spannlack zu sparen ist selber schuld - das wird dann nix. Das Gewebe muss bei diesem Schritt regelrecht ertränkt werden um eine vernünftige Verklebung mit dem Untergrund zu gewährleisten. Rotznasen drohen nicht da der Spannlack zu stark verdünnt ist.
    4. Bei der als erstes zu bespannenden Unterseite werden nach dem Trocknen alle Ränder im Abstand 10-15mm zum Bauteil beschnitten und dieser Überstand mit Spannlack auf die Oberseite rumgezogen.
    5. Nach erneutem gründlichem Trocknen das Gewebe mit Bügeleisen / Fön spannen. Mit dem Bügeleisen können jetzt auch die Falten von Transport und Lagerung selbst im verklebten Bereich auf der Beplankung noch sehr gut glatt gezogen werden. Überhaupt hat es sich bewährt, das Gewebe auch in den beplankten Bereichen einmal kurz zu bügeln und so zu spannen.
    6. Auf der Oberseite werden nach dem Bespannen alle Kanten mit dem Cutter bündig zum Bauteil beschnitten - außer an der Scharnierlinie.
    7. An der Scharnierlinie wird das Gewebe z.B. mit Hilfe eines Holzreststücks und Cutter im Abstand von 10-15mm zum Bauteil abgetrennt.
    8. Bespannen des Ruders in gleicher Weise - allerdings ohne Überstand an der Scharnierlinie.
    9. Anhalten des Ruders an die Scharnierlinie und das an der Fläche überstehende Gewebe mit stark verdünntem Spannlack beidseitig einstreichen. Hierbei wird der bereits im Gewebe befindliche Spannlack angelöst. Mit den Fingern wird das Gewebe am Ruder angestrichen. Die "helfende Hand" eines Freundes ist gerade bei langen Rudern wie an meinem Komar sehr willkommen.
    10. Nach dem gründlichen Trocknen das gesamte Gewebe so oft mit Spannlack einstreichen und gründlich durchtrocknen lassen, bis in den Rippenfeldern mit dem Mund keine Luft mehr durch das Gewebe gesaugt werden kann (knutsche Deine Fläche ). Schließlich soll die Bespannung ja einen "Kurzschluss" zwischen Druckseite (Unterseite) und Saugseite (Oberseite) der Tragfläche verhindern. So ist es auch bei Hans Jacobs beschrieben. Hierbei hat es sich bewährt, fast unverdünnten Spannlack mit der Schaumstoffrolle aufzutragen. Das ergibt einen sehr gleichmäßigen Lackauftrag und eine recht glatte Oberfläche ohne die Struktur des Gewebes zu verdecken.


    Randbedingungen:
    1. Koverall kann zumindest mit einem herkömmlichen Haushaltsbügeleisen nicht verbrannt werden. Es schrumpft sehr stark aber im Gegensatz zu Folie kann ich mit einem Bügeleisen kein Loch reinbrennen.
    2. Das Gewebe franst beim Beschneiden nicht aus da es im fraglichen Bereich mit Spannlack getränkt wurde. Es ist hierdurch ein wenig "härter" geworden und lässt sich mit einer neuen Klinge im Cutter sehr gut schneiden.
    3. Bei der Verarbeitung von Spannlack schütze ich meine Hände mit Latexhandschuhen. An dem Spannlack auf der Haut habe ich sonst mehrere Tage lang Knibbelspaß - für die Gesundheit meiner Haut ist es bestimmt auch besser.
    4. Unbedingt auf gute Belüftung achten. Der Duft von Spannlack & Co. lässt im Sommer die Fliegen von der Wand fallen!
    5. Die von Kollegen hier im Forum beschriebene Methode, die Tragfläche vorgängig mit Spannlack einzustreichen und das Gewebe nur mit Verdünnung an dieser inzwischen getrockneten Schicht zu verkleben (vorhandene Spannlackschicht wird angelöst) hat bei mir nicht zufriedenstellend funktioniert.


    Die Beweglichkeit des Scharniers bis hierhin ist hervorragend. Das Ruder ist extrem leichtgängig und spielfrei angeschlagen. Die Beweglichkeit nach der Farbgebung kann ich im Moment noch nicht beurteilen - mein Komar hat noch keine Farbe bekommen - aber ich denke sie wird von Lacksorte und Schichtdicke abhängig sein. Ein vorgängiger Versuch mit einem Stück Restgewebe (ggf. an 2 Stücken Restholz zum Scharnier verarbeitet) kann hier sicherlich Klarheit verschaffen. Auf diese Idee komme ich aber auch jetzt gerade erst weil Du danach fragst - für meinen Komar ist es noch früh genug Ich werde dann hier von diesem Versuch berichten.

    Die Haltbarkeit des so gebauten Scharniers ist meines Erachtens über jeden Zweifel erhaben. Koverall ist mechanisch extrem hart belastbar und die Qualität der Verklebung mit Spannlack ist jeder Bügelfolie um mehrere Größenordnungen überlegen.

    cu
    Markus
    Es ist nicht die hohe Geschwindigkeit die zerstörerisch wirkt.
    Es ist der plötzliche Stopp!
    Mein Verein
    Like it!

  14. #59
    User
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Voerde / Niederrhein
    Beiträge
    219
    Daumen erhalten
    0
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard Impressionen in Hell-Elfenbein

    Ich habe begonnen meinen Komar zu streichen. Die Rippenfelder bleiben frei, beplankte Flächen werden in Hell-Elfenbein gestrichen. Die Teile sind bislang von jeweils einer Seite gestrichen. Ein befreundeter Maler und Anstreicher hat mir dabei geholfen und mich in die Thematik eingewiesen - vielen Dank Frank.

    Name:  DSC05218.JPG
Hits: 996
Größe:  57,8 KB
    Name:  DSC05219.JPG
Hits: 983
Größe:  44,1 KB
    Name:  DSC05220.JPG
Hits: 989
Größe:  50,1 KB
    Name:  DSC05222.JPG
Hits: 992
Größe:  51,8 KB

    Die Oberflächen sind meines Erachtens sehr gut gelungen - sie erinnern sehr stark an die Oberflächenqualität wie ich sie z.B. vom Rhönsperber im Deutschen Segelflugmuseum mit Modellflug auf der Wasserkuppe kenne.

    Die nicht überstrichenen Bleistiftstriche können nach dem gründlichen Trocknen des Lacks (min. 10 Tage bei Zimmertemp.) wegradiert werden. Wer früher radiert gefährdet den Lack.

    Das oben angedachte Versuchsscharnier habe ich nicht angefertigt da der Lack auch nach dem Trocknen wohl noch sehr flexibel sin soll.

    cu
    Markus
    Es ist nicht die hohe Geschwindigkeit die zerstörerisch wirkt.
    Es ist der plötzliche Stopp!
    Mein Verein
    Like it!

  15. #60
    User
    Registriert seit
    24.12.2008
    Ort
    46119 Oberhausen
    Beiträge
    423
    Daumen erhalten
    1
    Daumen vergeben
    0
    0 Nicht erlaubt!

    Standard

    Jaaaaa , genau so meinte ich es !
    sieht klasse aus , war bestimmt übel das abkleben , freu mich schon aufs
    einfliegen !
    Ja, da hat der Frank was von weg , habs Dir gesagt , die Moa von ihm sieht
    ja auch super aus !!!!


    Bis bald Thorsten
    Like it!

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Baubericht PZL M-18 Dromader nach Plan von Heiko Preisler
    Von Gast_14961 im Forum Scalemodellbau
    Antworten: 92
    Letzter Beitrag: 16.08.2013, 11:08
  2. SF25 Motorfalke nach FMT Plan
    Von coyote66 im Forum Scalemodellbau
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 03.11.2009, 17:00

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •