´ne Kischte

Ein Bericht von Gerald Lehr

 

Werkzeugkiste - wird immer gebraucht

Im Gegensatz zu vielen Modellfliegern habe ich keine Starterbox mit allem drum und dran, sondern habe stattdessen eine Werkzeugkiste und eine Tankstelle einzeln. Das hat in meinen Augen den Vorteil, daß Sprit und Werkzeug getrennt sind und im Falle eines Falles das Werkzeug nicht versaut wird. Außerdem sind bei mir beide Teile schon schwer genug, so daß eine einzelne Kiste fast nicht mehr tragbar wäre.

Die Kiste ist ein Eigenbau, nur die Schubladen hatte ich noch rumliegen. Ich habe dann diese Kiste sozusagen um die Schubladen herum gebaut. Die Abmaße sind L 350mm * B 180 mm * H 260 mm. Das Holz ist eine Art sehr leichtes Sperrholz, 5-schichtig verleimt. Gekauft habe ich alles Material im Baumarkt und habe es dort auch gleich zurechtsägen lassen. Die Klappe vorne ist mit 2 Scharnieren angeschlagen. Der Aufsatz für die Flieger wurde nachträglich montiert.

Auf der Rückseite wurde später noch ein extra Fach für Putzmittel, Sonnencreme, Autan, Harz und Putzlappen angebracht. Dieses Fach hat die Abmaße L 320 mm * B 80 mm * H 170 mm. Das Holz ist ebenfalls Sperrholz, stammt aber aus meinem Aktenschrank und hat sein Leben als Regalbrett begonnen.

Wer Lust hat kann sich diese Kiste gerne nachbauen. Der nachfolgende Plan ist nicht maßstäblich gezeichnet.

 

Stand: 16.10.2002