Digitec DT-9062

Ein Bericht von Ulrich Horn

Digitec DT-9062 – ein preiswertes Universalmeßgerät mit Datenlogger für den Modellbau

Multimeter messen Spannungen, Ströme, Widerstände und noch einiges andere rund um die Elektrizität, was sie in der Modellbauwerkstatt unverzichtbar macht. Während Zeigerinstrumente inzwischen weitgehend vom Markt verschwunden sind, gibt es Digitalmultimeter zunehmend, zumindest in den höheren Preisklassen, mit PC-Schnittstelle. Das macht Messungen und Aufzeichnung der Meßwerte über einen längeren Zeitraum möglich.

Dies ist ganz besonders interessant für die Aufzeichnung und Darstellung der Lade- und Entladekurven von Akkumulatoren. Wie im RC-Network-Forum schon an verschiedenen Stellen diskutiert, geben solche Kurven wertvolle Informationen über den Zustand von Akkupacks.

Moderne Ladegeräte der Oberklasse verfügen zwar selbst über digitale Spannungs- und Strommessung und eine (zumindest optionale) Schnittstelle, aber auch hier kann ein zusätzlicher Datenlogger vorteilhaft sein. Ich komme später darauf zurück.

Einfache oder ältere Ladegeräte bieten keine Möglichkeit zur Aufzeichnung von Spannungskurven. Viele haben auch keine Entladefunktion, doch kann man sich hier mit einem Widerstand behelfen.

Mit einem Datenlogger-Multimeter lassen sich solche Geräte um eine Funktionalität erweitern, die sonst nur Ladegeräte der Oberklasse bieten.

Das Hauptproblem für eine solche Anwendung dürfte der Preis darstellen. Wenn das Multimeter mehr als die Hälfte eines Top-Ladegeräts kostet, ist die Anschaffung für diesen Zweck wenig interessant.

Daher war ich erstaunt, als ich beim Blättern im ELV-Katalog auf das Digitec- Digitalmultimeter DT-9062 stieß, das komplett ausgestattet für 40 EUR angeboten wird. Komplett heißt: Multimeter, Meßkabel, Temperaturfühler, Batterien, Schnittstellenkabel und Software, alles im Preis enthalten.

Das schien mir ein Spottpreis zu sein, zumal man anderswo für ähnliche Geräte mehr als das Doppelte hinlegt, und dann auch noch Schnittstellenkabel und Software zusätzlich erwerben muß.

Der Preis war so attraktiv, dass ich das Gerät ohne langes Nachdenken bestellte.

In der Packung war auch tatsächlich alles drin, wie versprochen. Das Multimeter kommt in einem weichen Holster, das allerdings entfernt werden muß, wenn man Zugang zur Schnittstelle benötigt.  

Das Multimeter

Es handelt sich um ein 3 3/4-stelliges Autorange-Multimeter, d.h. die Anzeige ist vierstellig, wobei die erste Ziffer den Wert 3 nicht überschreitet. Das paßt zur Meßgenauigkeit, die je nach gemessener Größe zwischen 0,5% und 2% liegt.

Die reinen Multimetereigenschaften sind vergleichbar mit anderen Modellen der preiswerten Kategorie und für Modellbauzwecke mehr als ausreichend.  

Schmankerl

Nicht unbedingt üblich in dieser Preisklasse ist die Möglichkeit zur Temperaturmessung (angegebener Bereich –250°C bis 1300°C, scheint mir für reale Messungen etwas optimistisch). Der Temperaturmeßfühler ist mit ca. 10 cm Länge nicht gerade klein, eignet sich aber durchaus für die Temperaturmessung an Akkupacks.

Sehr angenehm ist, dass das Multimeter mit 2 Mignonbatterien betrieben wird anstelle des bei vielen Geräten üblichen 9V-Blocks. Die Batterien lassen sich ohne weiteres gegen zwei NiCd-Zellen der Größe AA austauschen, auch mit 2,4V kommt das Gerät klar. Zwar muß man zum Wechsel der Batterien eine Schraube lösen, aber dafür ist das nur äußerst selten notwendig.  

Schnittstelle

Die V24/RS-232 Schnittstelle ist über einen Optokoppler potentialfrei mit dem PC verbunden.

Das Datenkabel hat auf der PC-Seite den üblichen 9-Pol RS-232- Stecker und einen kleinen Klinkenstecker auf der Seite des Meßgeräts.

Die Datenübertragungsrate von 2400 bit/s ist zwar nicht berauschend, aber typisch für Geräte dieser Art. Es werden zwischen 2 und 3 Meßwerte pro Sekunde übertragen.  

Software

Als Entwickler von Anwendungssoftware bin ich in diesem Punkt eher etwas überkritisch. Die Windows- Programme, die ich bisher zur Meßwerterfassung bei vergleichbaren Geräten vorgefunden habe, konnten mich nicht unbedingt begeistern.

Das mitgelieferte Programm ist zwar sehr einfach, aber modern und funktionell. Die Installation unter Windows™ 98, ME, NT4, 2000 und XP ist problemlos. Nach dem Programmstart muß lediglich der Com-Port (1 oder 2) eingestellt werden, das war's. Das Programm stellt neben dem Display des Multimeters zusätzlich ein analoges Zeigerinstrument dar.

Die Meßwertaufzeichnung ist denkbar simpel: man trägt das Meßintervall ein (Dauer zwischen zwei Messungen) und die Meßdauer, kreuzt 'Recording' an und drückt den 'Start'-Button.

Pfiffig finde ich, dass die erzeugten Meßdaten direkt in Excel™ importiert werden können. Damit sind weitere Auswertefunktionen überflüssig.

Das Programm stellt neben einer Tabelle der Meßwerte auch eine grafische Auswertung zur Verfügung, die aber etwas umständlich skaliert werden muß. Außerdem ist die Fenstergröße ziemlich klein geraten und nicht veränderbar.

Die Aufzeichnungsdauer dürfte in erster Linie von der Kapazität des Akkus im Meßgerät abhängig sein, denn hier ist kein Netzteil vorgesehen. Die Stromentnahme des Geräts ist aber so gering, dass eher die Selbstentladung des Akkus zum tragen kommen dürfte.  

Fazit

Angeregt durch einige Diskussionen im Forum von RC-Network war ich auf der Suche nach einem schnellen Datenlogger, um Hochstrommessungen an Akkuzellen vorzunehmen.

Dafür eignen sich Multimeter im allgemeinen nicht, da sie nur wenige Meßwerte pro Sekunde verarbeiten. Für Lade- und Entladekurven ist das aber weit mehr als ausreichend und ermöglicht so jedem PC-Besitzer, auch ohne hochwertige Ladetechnik, preiswert die Kontrolle des Akkuzustands. Für mich ist noch eine weitere Funktion interessant: da das Format der übertragenen Daten sehr simpel ist, lässt sich mit einem kleinen Programm eine Schwellwertkontrolle realisieren, die z.B. bei Unterschreitung einer Spannung oder Überschreitung einer Temperatur einen Alarm auslöst.  

Nachsatz

Diesen Artikel hatte ich bereits in 2001 geschrieben. Da das DT 9062 im aktuellen 2003er Katalog von ELV nicht mehr angeboten wird, habe ich ihn nicht veröffentlicht. Nachfolger dürfte das DT 4000 ZC sein, das die gleichen Daten und den gleichen Preis hat. Derzeit wird das DT 9062 von ELV aber wieder angeboten (Stand: November 2002), und zwar zum echten Schnäppchenpreis von 27,95 EUR. Bestellnummer: 72-431-66, www.elv.de

Technische Daten

Gleichspannung: ................ 400 mV/4/40/400/1000 V; 0,5 %*
Wechselspannung: ................ 400 mV/4/40/400/750 V; 0,8 %*
Gleichstrom: ......................... 40/400 mA/4/10 A; 1,5 %*
Wechselstrom: .......................... 40/400 mA/4/10 A; 2 %*
Widerstand: ........... 400 Ohm;/4/40/400 kOhm;/4/40 MOhm; 1 %*
Kapazität: ...................... 4/40/400 nF/4/40/100 uF; 3 %*
Frequenz: .............. 10/100 Hz/10/100 kHz/1/10 MHz; 0,02 %*
Temperatur: .............................. -250 °C bis +1300 °C
Abmaße (H x B T): ............................ 145 x 74 x 40 mm
*Grundgenauigkeit

Stand: 13.11.2002