INTERMODELLBAU Dortmund 2003

Rundgang durch den maritimen Teil

Andreas Schneider

Am 9.4.2003 war es mal wieder so weit, die INTERMODELLBAU in Dortmund öffnete die Tore und Tausende von Modellbauern aller Sparten strömten in die heiligen Hallen.

Auf diesem Rundgang widmen wir uns der schwimmenden Zunft, die die gesamte Halle 1 besetzte und Halle 2 teilweise.

Mittelpunkt in Halle 1 war natürlich, wie in jedem Jahr, das Wasserbecken mit einer Fläche von 400m² und mit dem Leuchtturm „Roter Sand“ in der Mitte.
Den ganzen Tag über wurden hier alle möglichen Schiffsmodelle dem interessierten Publikum vorgeführt.

Des weiteren präsentierte sich in dieser Halle der Dachverband der Schiffsmodellbauer, der Nauticus, sowie zahlreiche Vereine aus dem In– und Ausland.

Ein Teil der Vereine präsentierte sich im Innenraum der Halle und andere auf dem um die Halle führenden Gang.

Bei der Ausschmückung ihrer Stände zeigen viele Vereine ihre Detailverliebtheit, so auch der SMC Oberhausen, dessen Stand begehbar war, damit die Modelle auch aus der Nähe betrachtet werden konnten.

 

 

 

Andere wiederum haben es bevorzugt, ihre Stände geschlossen zu halten.

 

 

 

 

 

Einen wunderschön gestalteten Stand konnte auch die IG Binnenschiffe vorweisen, mit einer Szene aus dem Hafen.

Das benachbarte Ausland wurde durch die Niederlande vertreten, die einen Einblick in die holländische Schiffs(modell)baukunst gewährte.

Drei weitere niederländische Vereine zeigten, dass Modelle nicht nur gut aussehen, wenn sie werftneu dargestellt werden, sondern auch mit entsprechender Patina.

Der „schmuddelige“ Eindrucke täuscht. Um ein Modell so aussehen zu lassen, muss sehr viel Arbeit investiert werden, dafür hat man aber ein Modell, das wirklich aussieht, wie aus dem Leben gegriffen.

 

 

 

Manches Modell sah wirklich aus, wie kurz vor der Abwrackwerft.

Stand: 16.04.2003