6. Nurflügeltreffen beim MSC Erwitte am 17.+18.05.03

Raimund Sonst

Sehr zufrieden sind wir! Viele Nurflügelfreunde aus allen Richtungen, aus Deutschland und Holland fanden den Weg zum MSC-Erwitte. Der Teilnehmer mit der weitesten Anreise kam aus dem Oberallgäu (Bayern). Das Gruppenfoto entstand am Samstag und zählt 23 Piloten. Weitere kamen im Laufe des Samstags und Sonntags noch hinzu. Es müssten schließlich über 30 Piloten gewesen sein, die uns die breite Palette von Nurflügeln präsentierte. Das ist nach den großen NF-Wettbewerben in den 90er Jahren ein Rekordergebnis.

Der Samstag war gut besucht. Erinnerungen an die Interex kamen auf.



Zwar mangelte es an absoluten Neuentwicklungen, aber die meisten Modelle waren sehr gut konstruiert und konnten durch ausgezeichnete Flugeigenschaften glänzen. Der Pfeilfügel ala CO5 Profil MH45, in allen Variationen, setzt sich als universelles elektrisches Sportgerät durch. In der kleinen Ausführung mit ca. 1,5m SPW und einem Außenläufer (Algebra von Alfons Gabsch).



Thomas Kehrer mit seinem ALGEBRA.



Und der legendäre CO5_2m, motorisiert mit einem Plettenberg, damit es auch senkrecht geht, von Raimund Sonst und Peter Aringer.



Andreas Weiser mit seinem HOTWINGLET. Basis ALGEBRA von Alfons Gabsch. Rumpf von Sigi.



Ebenfalls Andreas Weiser mit THE HUMP.


Die NF-Truppe aus Hessen um Herbert Stammler und Bernd Pfeiffer mit dem filigranen und toll fliegenden YODA, der in seiner Geometrie optimiert wurde und mit gewaltigen Streckungen aufwarten kann. Der NF soll bald als Fräsbaukasten kommen. Jupp Wimmer meinte: Der hat noch Entwicklungspotential.


Weiterhin aus Hessen Frank Nowarra und Ingo Pieschmann mit Ihrer grossen E-Turbinen H9 die einen bravorösen Erstflug absolvierte. Bild kommt später!


Ein neuer Gast mit interessanten Enten und NF's ist Wilbert Schönfeld. Man wird bestimmt noch mehr von Ihm hören und hoffentlich hier auf der HP lesen. Zum Bericht seiner Ente



Die großen Pfeile von Guido Hechler und der C-WING von Dr. Hans Jürgen Unverfert zeigten in der Winden-Seglerausführung natürlich Superleistungen.

 

 



Das holländische Hortenteam mit Erik, Art und John zeigten Unglaubliches mit der H IX. Erik hatte seine neue Vorserien P. 215 Blohm&Voss mitgebracht, hier noch in der Entwicklungsversion, die bestimmt dann scale vergrößert wird.


Jupp Wimmer und seine Sahnestücke, die das Herz eines jeden Holzwurmes höher schlagen lassen. Besonders hervorzuheben ist sein neuer NF-Doppeldecker.




Unser alter Freund Uwe Jessen brachte eine neue "UWE HORTEN" mit. Ausgestattet mit einem HQ...? (weiß keiner so genau) und einer von Uwes typischen Schränkungen ab Querruderbeginn, ich glaube 5°. Das Modell flog ausgezeichnet. Somit wird sich die Pokalsammlung in seinem Wohnzimmer wieder erweitern, wenn er mit dieser Geheimwaffe an diversen Rheinauenpokalfliegen teilnimmt und die F3B-Piloten das Fürchten lehrt. Einen Nachteil, lieber Uwe, hat der neue Flieger. Winglets!!! Ich (Raimund) bin enttäuscht!!!!


 





Zum Schluss heizte Daniel Schübler mit seinem hervorragend und schnell fliegenden Vektor den Zuschauern noch mächtig ein.


Nette Geste! Guido Hechler, immer hilfsbereit, fliegt das Modell eines Kollegen ein.



Ein schöner Tag geht zu Ende.



Abends im Hotel wurde noch gefachsimpelt.


Tolles Treffen! Vielen Dank an alle Aktiven und Besucher, die gekommen sind. Weiter so! Und an alle, die ich hier weder erwähnt noch abgelichtet habe, ich verspreche es für das nächste Mal. Dem Verein MSC-Erwitte mit seinen Helfern und Helferinnen nochmals vielen Dank für die Gastfreundschaft.

Das Nurflügelteam
Alfons
Thomas
Raimund

Stand: 22.05.2003