RCN-Jugendcup 2003

Eckart Müller

Klatsch' ihn runter...!

Kennst Du Miel? Nein? Das ist der Ort, bei dem man die Autobahn A61 verlassen muss, sofern Du von Norden anreist, um das Modellfluggelände des MFC Rheinbach-Swisttal e. V. zu erreichen. Diese Kenntnislücke macht aber nichts, ich kannte ihn nämlich auch nicht. Anlässlich des RC-Network.de-Jugendcups, kurz RCN-Cup genannt, habe ich eine Besonderheit im Zusammenhang mit Miel kennengelernt. Da gibt es eine originelle Autobahnanbindung an die A61. Kommst Du nämlich von Norden, gibt es eine Autobahnausfahrt, und zwar nur eine AUSFAHRT, die unmittelbar an diesem Dorf, nein, eine Stadt ist es noch nicht, liegt (Erklärung dazu weiter unten). Die weitere Annäherung an das

Modellfluggelände des MFC Rheinbach-Swisttal e.V. gestaltete sich dank einer genauen Anfahrtskarte recht einfach, bis auf eine Abzweigung, die ich zweimal verfehlte. Nun hat sich mir Miel im Gedächtnis eingeprägt. Bald entdeckte ich dann auch die am Waldrand gelegene, von weither sichtbare Zeltstadt, in der viele der jungen Teilnehmer die drei Tage und zwei Nächte des dreitägigen Wettbewerbs verbrachte.

Der RCN-Cup ist eine Veranstaltung, die einzig und allein darauf angelegt ist, noch nicht ganz so routinierten jungen und jüngsten Modellfliegern und Modellfliegerinnen die Möglichkeit zu eröffnen, sich mit anderen in einem öffentlichen Wettbewerb zu messen. Daher gibt es in den Wettbewerbsregeln einige Besonderheiten, die sonst nicht üblich sind.

Dies waren die Aufgaben, die von den Piloten bewältigt werden mussten:

Start:
Handstart oder Bodenstart.

Zeitflug:
120 s Zeitflug
Beginn der Zeit wird vom Pilot angesagt.
Ende der Zeit nach erster Bodenberührung.
Als Bewertungskriterium gilt die dabei über- oder unterschrittene Zeit.

Landung:
Landung sollte so dicht wie möglich am Landestrich erfolgen.
Es werden nur Landungen auf dem Fluggelände gewertet (Zeit wird trotzdem gewertet).
Als Bewertungskriterium gilt dabei der Abstand vom liegengebliebenen Modell zum Landestrich (es wird von der Nase des Modells gemessen).

Je Eingriff des Lehrers werden 5 Strafpunkte vergeben.
___________________________________________________________________________

Die drei Kategorien unterschieden sich nur gering. Bei den Seglern wurde per Huckepackschlepp gestartet und bei den Motorfliegern kam eine Flugaufgabe KUNSTFLUGFIGUR hinzu:

___________________________________________________________________________

Kunstflugfigur:
Während des Zeitflugs eine Kunstflugfigur nach Wahl des Piloten.
Kunstflugfigur ist vom Piloten vorher anzusagen.
Als Bewertungskriterium gilt die Eleganz der geflogenen Figur.
___________________________________________________________________________


Das sich ewig wiederholende Spielchen, das Petrus (wäre das nicht ein passender Schutzheiliger für uns?) mit uns Modellfliegern spielt, fand auch an diesem Wochenende (4.7. - 6.7.2003) statt. Am Freitag war er uns nicht so gut gesonnen, es nieselte häufig und es blies mehr als nur eine frische Brise. Der Samstag zeigte sich dann schon etwas freundlicher und der Sonntag machte seinem Namen dann, wenigstens zeitweise, Ehre. Das stattliche Teilnehmerfeld von immerhin 33 Jugendlichen stellte sich mit Entschlossenheit der Herausforderung, die Wettbewerbsaufgaben trotz der nicht einfachen Wetterbedingungen zu meistern.

Die Teilnehmer, in alphabetischer Reihenfolge, waren:

Beer, Steffen 13   MFG Niederdorfelden e.V.
Christ, Dominic 11   MFG Niederdorfelden e.V.
Eich, Jens 14   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Frohn, Sebastian 14   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Heyartz, Niclas 9   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Hofmann, Moritz 11   MFG Niederdorfelden e.V.
Knop, Christian 11   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Kohnz, Kevin 11   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Korp, Philip 15   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Krämer, Philipp 14   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Krug, Alexander 16   MFG Niederdorfelden e.V.
Langeloh, Patrick 13   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Langner, Felix Stefan 12   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Larins, Viktor 13   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Martiker, Holger 16   MFG Niederdorfelden e.V.
Martiker, Rolf 10   MFG Niederdorfelden e.V.
März, Till 17   MFG Niederdorfelden e.V.
Nettekoven, Sascha 11   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Panz, Sven 14   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Panz, Anne 16   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Radbruch, Niklas 14   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Rathofer, Andreas 15   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Rausch, Matthias 8   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Reetz, Nicole 18   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Rudolph, Johannes 12   MFG Niederdorfelden e.V.
Sauerteig, Andreas 12   MFG Niederdorfelden e.V.
Schallenberg, Tobias 13   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
-- 12   MFG Niederdorfelden e.V.
Weger, Maximilian 11   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Wilmers, Nora 12   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Wilmers, Jana 14   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Wilmers, Lars 10   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.
Wolter, Benno 13   MFC Rheinbach-Swisttal e.V.

Auffallend ist die Tatsache, das die Teilnehmer leider nur aus zwei Vereinen stammen. Hier gibt es sicherlich noch Entwicklungsmöglichkeiten. Insbesondere könnte RCN auf dem Gebiet der Popularitätssteigerung dieses Wettbewerbs, dank der Möglichkeiten, die das Internet bietet, erfolgreich tätig werden.


Uwe Kraus assistiert Anne Panz (16) bei den Startvorbereitungen zum 1. Wertungsflug.

Konzentrierte Vorbereitung des Modells und mentale Einstellung auf den bevorstehenden Flug ist ein wesentlicher Bestandteil für den Erfolg.

Mit wieviel Enthusiasmus und Einsatzbereitschaft die jungen Modellflieger zur Sache gingen, lässt sich z.B. an den Ergebnislisten der drei Wettbewerbskategorien ablesen. Da gibt es Teilnehmer, die in allen drei Klassen gestartet sind.

Leider sind wetterbedingt nur zwei der drei geplanten Wettbewerbsdurchgänge geflogen worden.

Die Ergebnisse des RCN-Cup 2003:

 

Konzentrierte Beobachter: Pilot Andreas Rathofer (15) und Betreuer Uwe Kraus.

 

 

Nicht immer konnte es gelingen, die bestmögliche Punktzahl zu erzielen. Unvermittelt auffrischender Wind, unerwartete Auf- oder Abwinde und überraschende Eigenwilligkeiten des Modells machte es den Wettbewerbern und ihren Helfern oft schwer bis unmöglich, den Zielstrich, in besonders schweren Fällen auch den Platz zu treffen bzw. das vorgegebene Zeitlimit einzuhalten.


Dies galt besonders für die Segelflieger, die per Huckepackschlepp in die Luft befördert wurden.

In vereinzelten Fällen musste dann der Bergungstrupp ausrücken, um Fluggerät aus den umliegenden Büschen, Bäumen und Feldern wieder einzusammeln. Aber auch das konnte der Begeisterung keinen Abbruch tun.


Startschreiber Klaus Sauerteig, Assistent Bernd Mühl (Junior genannt) und Nachwuchspilot Kevin Kohnz (11).

Mitunter waren die Empfehlungen der Helfer, die den jungen Modellpiloten mit Rat, manchmal auch mit Tat, zur Seite standen, recht drastisch. Näherte sich ein Modell mit etwas mehr Höhe dem Zielstrich, kam auch schon mal der Ratschlag: “Klatsch ihn runter...!“ Den Zielstrich treffen, das Zeitlimit einhalten, koste es was es wolle, richtige Wettbewerbsatmosphäre eben.

Was mir in diesem Zusammenhang häufiger auffiel, war das unbekümmerte Loslaufen, wenn es darum ging, ein Modell nach einer Außenlandung von den umliegenden Feldern einzusammeln.

Niemand beobachtete die Landung. Folglich war die Landestelle des Modells nur sehr ungenau zu lokalisieren. Daher liefen die Modellsucher etwas plan- und orientierungslos durch die Gegend und brauchten Glück und Zeit, um das Modell wiederzufinden.. Hier gäbe es für die RCN-Repräsentanten ein dankbares Betätigungsfeld: Luftaufsicht ausüben und im Falle eines Falles die Stelle merken, wo das Modell den Boden getroffen hat, um die Suche zu unterstützen.

Selbst wenn mal wetterbedingt nicht geflogen werden konnte, war seitens des ausrichtenden Vereins dafür gesorgt, dass keine Langeweile aufkommen konnte.

Da gab es unter fachkundiger Anleitung technische Hilfestellung, wenn der Antrieb mal nicht so richtig wollte.

Im hervorragend ausgestatteten Clubheim stand zudem ein PC mit Flugsimulator zur Verfügung, mit dem sich problemlos längere Wartezeiten überbrücken ließen. Der RCN-Repräsentant hat sich persönlich von der Eignung der Software überzeugt. Hunger zu leiden brauchte ebenfalls niemand.

Die zünftige Gulaschsuppe und, lag’s an der zeitlichen Nähe zu Wimbledon?, die phantastischen Erdbeeren mit Sahnehäubchen hielten Leib und Seele zusammen und die Laune auf der positiven Seite der Skala.

Unbedingt lobend erwähnt werden muss der unermüdliche Einsatz der Helfer und Helferinnen, ohne deren Arbeit diese Veranstaltung unmöglich gewesen wäre. Essen, Getränke, Aufsicht, Zeitnahme, Auswertung, Transport usw.


Zwei der unermüdlichen Helfer, Matthias Urban und Frau Wolter.

Diese Liste ließe sich noch weiter fortsetzen. Das waren Aufgaben, die von den Betreuern und Helfern mit Bravour gemeistert wurden. Ihnen gilt ein ganz ausdrückliches Dankeschön! Im Einzelnen sind dies: Frau Schallenberg, Frau Rausch, Frau Weger, Frau Wolter, Frau Frohn und Frau Wilmers, sowie die Herrn Krause und Knop.

Betreut wurden die jugendlichen Teilnehmer seitens des ausrichtenden Vereins von den Herrn Schallenberg, Klonowski, Mühl, Segin, Theißen, Bauer, Kraus, Amecke und Urban. Die Herrn Sauerteig und Kersten, sowie Frau Beer waren als Betreuer der Teilnehmer der MFG Niederdorfelden e.V. aktiv an der Durchführung des Wettbewerbs beteiligt.

Ebensolcher Dank gebührt denjenigen Modellbaufirmen, die es durch großzügige Sachspenden ermöglichten, dass nicht nur die ersten Plätze mit Preisen bedacht werden konnten, sondern das jeder(!) Teilnehmer mit einem Preis unter dem Arm und um eine äußerst positiven Erfahrung reicher das Wochenende beim MFC Rheinbach-Swisttal e.V. verlassen konnte.

Unsere Sponsoren in alphabetischer Reihenfolge:


ACT europe

 

 


Graupner Modellbau

 


Der Himmlische Höllein

 

 

 


MULTIPLEX Modellsport

 




robbe modellsport

 

 


Simprop electronic



Die Sachpreise der Sponsoren:

1 Stck. Baukasten „Foxbat“
1 Stck. kompl. Lehrer-Schüler-System T3S 35 MHz mit Anschlussadapter für MPX, JR und Futaba
1 Stck. Baukasten E-Kunstflugmodell „Loop“
2 Rollen Ecotrim hellgrün
2 Rollen Ecotrimm pastellblau
2 Rollen Ecotrimm pastellgrün
1 Stck. Motoraufsatz mit Alustützen
1 Stck. Motoraufsatz für E-Motor
1 Satz Tragflächenbefestigungen
2 Stck. Akkupacks Sanyo 8 Zellen 270 Ah
2 Satz Motor-Anschlusskabel
80 Stck. Aufkleber Graupner produktspezifisch
210 Stck. Minikataloge, Kurzprospekte, Jugend-/Einsteigerprospekte
5 Stck. Anstecker MC-24
1 Stck. Baukasten Little Captain
1 Stck. Baukasten Calimero elektro
1 Stck. Baukasten Blue Phoenix

50 Stck. Neuheitenprospekte
5 Stck. MPX-Männle (Stoff 16 cm)
1 Stck. Baukasten E-Segler „Breeze“
1 Stck. Baukasten Wurfgleiter „Fantra“
3 Stck. Standard-Servos S 148
3 Stck. Standard-Servos S 3001 BB
1 Stck. Baukasten Jodel
1 Stck. Baukasten SE100
Werbe- und Kleinmaterial

Ob der Weltmeister von 2015 auch was gewonnen hat...?


Niclas Heyartz (9)

Eine kleine Randnotiz. Für diejenigen, die von Miel aus nach Norden nach Hause fahren mussten, stand eine Auffahrt auf die Autobahn A61 zur Verfügung. Inzwischen bin ich aufgeklärt worden, was es mit dieser eigenartigen Einrichtung auf sich hat, Ausfahrt von Norden, Auffahrt nach Norden, Gegenrichtung Fehlanzeige!
Dies ist die Verbindung der ehemaligen provisorischen Bundeshauptstadt Bonn mit ihrem „Regierungsflughafen“ Köln-Bonn!

Auf den folgenden Seiten ist eine Bildersammlung über das Ereignis zusammen gestellt.


Stand: 22.07.2003