Aspach 2003 - Perfektion im E-Takt

Sebastian Scheinig

Ein Wochenende in Aspach...

Am 20./21. September war es wieder so weit, Aspach stand vor der Tür. Das Mekka für alle Elektrojunkies und für die, die es werden wollen. Freitagmittag packte ich meinen Smart voll (fünf Modelle, Zubehör, Zelt und Schlafsack mussten mit) und fuhr die 270km von München nach Aspach. Dort angekommen, traf ich schon auf die ersten bekannten Gesichter.Ich war wirklich nicht der einzige, der schon Freitag kam. So an die 40 Piloten hatten die gleiche Idee gehabt. Nach der Platzsuche, um mein Zelt aufzubauen (für die dritte Reihe hat es immerhin noch gereicht), schlenderte ich über das Gelände und traf auch schnell auf alte Bekannte und damit wurde der Freitagabend ein lustiges Beisammensein mit vielen Freunden.

Samstagmorgen, es geht früh los!

Morgens halbacht in Aspach. Ein leises Surren drang in mein Zelt. Die ersten Modelle waren schon in der Luft. FREES von Effektmodell, ausgestattet mit Lithium-Polymer-Zellen und Außenläuferantrieben hoverten und flogen durch die Luft.

Was so harmlos und bescheiden begann, wurde im Laufe des Tags zu einem riesigen Treffen. Rund 180 Piloten mit 250 Modellen kamen und wollten auch fliegen! Warteschlangen von 30m Länge und 2h Wartezeit waren zur Mittagszeit keine Seltenheit.

Modelle aller Kategorien, von ganz klein bis gigantisch groß, waren vertreten. Hier möchte ich stellvertretend für viele andere nur mal die auffallensden Modelle etwas näher beschreiben. Aspach war und ist ein Treffen, auf dem die neueste Technik gezeigt wird. Das war schon immer so und auch in diesem Jahr nicht anders. Viel gehört hat man von den neuen Lithium-Lionen-Polymer-Akkus (Lipoly) ja schon viel, in Aspach wurde dann eindrucksvoll demonstriert, was wirklich mit dieser neuen Akkutechnik zu schaffen ist.

Von ganz groß (9s9p Kokam340HD von Jörg Rehm) bis ganz klein (2s E-Tec1200 von Sebastian Scheinig) wurden viele Varianten geflogen. Ich habe leider nicht nachgezählt, denke aber, dass es rund 20 Modelle mit Lipoly-Technik waren. Prominentester Vertreter war sicherlich der E-FACTOR, der momentan im F3A Wettbewerb sehr weit vorne mitfliegt und mit 20 2000mAh-Lipolys zwei komplette Figurenprogramme fliegen kann. Über Preise, Belastbarkeit und Zellenkonfiguration hat Daniel Schübeler am RC-Network-Stand zahlreiche Fragen beantwortet, hier nochmals vielen Dank an Daniel dafür!

Aber auch andere technische Meisterwerke waren vertreten, so wie die KLEMM35 von Franz Schmied. Franz, der für seine gigantischen Modelle schon legendär geworden ist, hat einen riesigen Torcman mit zwei parallel geschalteten 30Zellern in diesem über 6m großen Modell verbaut. Er erzählte mir am RCN-Stand, dass er wegen des Schwerpunkts keine leichteren Zellen nehmen kann, 6kg braucht's schon im Akkuschacht. Vielleicht erklärt sich ja jemand bereit, dem Franz Lipolys zur Verfügung zu stellen, bei 45Ah im Modell würden die Vertreter der Verbrennerwelt wohl große Augen machen.

Von ganz groß nun zu ganz klein. 130g Gewicht und nur 54cm hatte eine kleine Depronpitts. Leider habe ich keine Aufnahmen in Aspach gemacht. Der Konstrukteur verkauft aber einen Bausatz, der über Causemann zu beziehen ist. Ich habe mir einen solchen gegönnt und möchte daher ein Bild meiner Pitts zeigen. Im Grunde ist nur der Antrieb anders.

Die neuesten Impeller waren natürlich ebenfalls vertreten. Außergewöhnlich war diese Me P. 1079/15e von Martin Höller:

Aber auch sehr detailgetreue Modelle, wie diese PANTHER von Mike Franz:

Auch 28 Händler hatten den Weg nach Aspach gefunden und wurden zum größten Teil in einem Zelt untergebracht. Hier gab es Altbekanntes, aber auch Neues. So, wie das Mikrogetriebe von Stratberger. Mit nur 9g und einer Untersetzung von 2,8:1 ist es vor allem für die neue Motorenserie Mega 16/7/x gedacht. Ein leistungsstarker Antrieb für Slow- und Parkflyer. Thommy hatte seinen neuen Alti2 dabei. Ein Höhenlogger, der mit nur 8g in keinem Modell stört. Mit ihm kann man zuverlässig das Steig- und Sinkflugdiagramm des Fluges auswerten. Ein wertvolles Hilfsmittel für den einfachen Leistungsvergleich von Modellen. Batt-Mann hat nun auch Lipoly im Angebot, gesichtet habe ich die kleinen Kokam und E-Tec-Zellen zu recht günstigen Preisen. Wer wollte, konnte sich trotz des regen Treibens mit jedem Händler ausführlich unterhalten und sich über die neuesten Trends und Techniken informieren lassen.

Natürlich kann ich nicht alles ansprechen, denn dann würde ich nie fertig werden. Allerdings möchte ich mein herzliches Beileid an all die aussprechen, die ihr Modell in Aspach verloren haben. Allen voran Bill Kleinbrahm, "Mister Beluga", der seine superschön gebaute BELUGA leider im Landeanflug über dem Steinbruch verlor. Er hat aber schon fest versprochen, nächstes Jahr in Aspach wieder eine neue mitzubringen! Viel Erfolg Bill! Auch den Helfern vom Aspacher Verein, Ludwig Retzbach und Philipp Gardemin, möchte ich hier ein dickes Lob und ein noch größeres Danke aussprechen. Es war wieder alles perfekt geplant und für reichlich gutes Essen gesorgt. Die Preisverleihung mit Verlosung am Samstagabend hat (das darf ich wohl verallgemeinern) allen Anwesenden viel Freude und Spaß gemacht.

Weitere Bilder und Videos findet ihr hier: Aspach2003 und im Forum von www.RC-Network.de.

Auf das wir uns alle 2004 wieder in Aspach versammeln werden.

 

Stand: 30.09.2003