Baubeschreibung Möwe

Otto Jakob
Zeichnungen Eckart Müller

Fortsetzung des Artikels "Konzept eines Flugmodells für die Jugendarbeit"

Rumpf

Der Rumpf besteht im wesentlichen aus drei Teilen:
- Vorderteil,
- Flügelauflage,
- Leitwerksträger.

Bei der elektrisch angetriebenen RC-Version wird ein Motorträger aus 4mm Sperrholz unter der Flügelauflage angeklebt.

Das Vorderteil und die Flügelauflage werden aus 4mm Sperrholz ausgeschnitten.

Der Leitwerksträger besteht aus einem Styrodurkern, der mit 1-2mm Balsaholz beplankt wird. Dazu wird ein Balsabrettchen von 610mm Länge in vier Streifen von jeweils 25mm Breite geschnitten. Die Balsastreifen und der Styrodurkern werden mit Uhu-Por oder einem anderen styroporverträglichen Kontaktkleber eingestrichen.

Nach einer Ablüftzeit werden zuerst zwei Seiten des Kerns verklebt. Um Verzüge zu vermeiden, führt man diese Arbeiten auf einem ebenen Baubrett durch. Das Holz steht dabei leicht über, da es nicht möglich ist, die Teile absolut perfekt zu positionieren. Danach wird das überstehende Balsa entfernt und der Leitwerksträger auf den verbliebenen beiden Seiten plan geschliffen (Korn 80 auf Alulatte, mit doppelseitigem Klebeband aufgeklebt).

Nach dem Verkleben der beiden verbliebenen Flächen wird der Leitwerksträger sauber verschliffen.
Für alle weiteren Verklebungen kommt Weißleim zum Einsatz, wenn nichts anderes vermerkt ist.
Die Flügelauflage und der Leitwerksträger werden mit dem Vorderteil verklebt. Die Flügelauflage sollte dabei im rechten Winkel zum Vorderteil ausgerichtet und fixiert werden.

Die Klebestelle des Leitwerksträgers mit dem Vorderteil sollte mit Balsaresten verstärkt werden. Je nach Wunsch kann dies mit 5-min-Epoxi und einem Glasgewebestreifen durchgeführt werden.
Der Übergang des Leitwerksträgers zum Rumpfvorderteil wird verschliffen.

Leitwerk

Das Leitwerk besteht aus vier Teilen:
- Höhenleitwerk,
- Höhenruder,
- Seitenleitwerk,
- Seitenruder.

Höhen- und Seitenleitwerksteile werden aus 6mm DEPRON ausgeschnitten und verklebt.
Die beiden Teile können auch vor dem Verkleben schon mit farbigem Klebeband bespannt werden. Diese Arbeit ist in diesem Stadium einfacher durchzuführen.

Die Ruder werden mit dünnen Alustreifen (z. B. aus einer Red-Bull-Dose) befestigt. Mit den Rudern können kleine Korrekturen beim Einfliegen vorgenommen werden.

Stand: 03.05.2004