Silent Power... Möglichkeiten elektrischer Antriebssysteme

Dennis Schulte Renger (DSR)

So betitelt der DMFV sein alljährliches Elektroflug-Meeting, welches nun zum dritten mal in enger Zusammenarbeit mit SIMPROP electronic stattfand. Nachdem das Treffen erst in Harsewinkel und dann in Berlin stattgefunden hatte, war diesmal der MFV Condor Herzebrock e.V. am 3. - 4. Juli 2004 der Ausrichter.

Wie der Titel schon sagt, geht es um die Darstellung der Möglichkeiten und die Präsentation des Fortschritts in der elektrischen Antriebstechnik. Ein wichtiger Aspekt dieses Meetings ist die komplette Offenlegung der Antriebsdaten. So muss jeder Pilot bei der Anmeldung ein Formular ausfüllen, auf dem er sämtliche Antriebsdaten angeben muss. Als „Erziehungsmaßnahme“ für die Piloten nahmen nur vollständig ausgefüllte Formulare an der großen Tombola am Ende der Veranstaltung teil.

Am Samstag konnten nach Lust und Laune Trainingsflüge gemacht werden. Wie man sehen kann, wurde das auch gerne in Anspruch genommen. So sah das auf dem Parkplatz aus, als ich am Samstagmorgen in Herzebrock ankam. Trotz der schlechten Wettervorhersage waren doch schon einige angereist. Und so wurde nach der Begrüßung durch die „Chefetage“ (Vereinsvorstand (links) und Schirmherr vom DMFV Ludwig Retzbach (rechts)) angefangen zu fliegen.

Frank Schwaab, der an diesem Samstag sehr viel geflogen ist, mit seinem nur 1,4kg schweren Heli. Er zeigte uns tollen 3D-Kunstflug. Respekt vor dieser Leistung. Bei dem zu diesem Zeitpunkt herrschenden Wind so zu fliegen, verlangt einiges an solidem Können.

Überhaupt muss man sagen, dass alle, die an diesem Wochenende geflogen sind, sehr sauber und kontrolliert flogen. Es gab kaum Schäden zu verzeichnen. Es entstanden an einigen wenigen Modellen nur kleinere Blessuren in Folge etwas missglückter Landungen. Der Wind war wirklich tückisch.
Leider wurde der Samstag immer wieder von kleineren Schauern unterbrochen, so dass die Modelle regelmäßig vor Regen geschützt werden mussten.

Trotzdem war der Samstag schon ein guter Vorgeschmack auf den darauffolgenden Sonntag, an dem es deutlich mehr Teilnehmer zu verzeichnen gab. Zudem wurden sämtliche Modelle fachkundig von Ludwig Retzbach kommentiert.

Die Modellpalette reichte vom Impeller-Jet mit Lipos, über wunderschöne Hubschrauber bis hin zur 2m-Kunstflugmaschine. Alles war vertreten. Es gab zwei Neuvorstellungen.

Zum einen flog Frank Schwaab zum ersten mal seinen neuen Aussenläufer, den man in Kürze bei ihm kaufen kann. Zum anderen stellte Daniel Schübeler, der Impellerpapst, seinen neuen DS30 vor. Ein Voll-Kohle-Impeller der 69mm-Klasse.

Ab hier findet ihr nun einige Bilder, die in loser Reihenfolge zusammengestellt wurden. Sie sollen den Charakter der Veranstaltung widerspiegeln. Viel Spaß dabei. Wer sein Modell hier wiederfindet und vielleicht ein Bild in voller Auflösung haben möchte, kann sich gerne unter dsr@rc-network.de bei mir melden.

Abschließend kann ich nur ein großes Lob an die Veranstalter aussprechen, die das Ganze super organisiert hatten.

Ich freu’ mich schon auf’s nächste Jahr.

Auch eine originelle Art und Weise, sein Modell vor dem Wind zu sichern.

An der Tanke

Die Pitts vom Meister himself ... Ludwig Retzbach

Stand: 11.07.2004