Stampe S.V. 4B

Heiko Mannertz

Allgemeines

Die hier abgelichtete Stampe steht im dänischen Flugzeugmuseum "Dansk Veteranflysamling" in Stauning.

Der Typ „Stampe“ wurde im Jahre 1933 von Stampe & Vertongen (Belgien) als Gegenstück zur englischen „Tiger Moth“ konstruiert. Die 1922 gegründete Firma hatte sich auf Reise- und Schulflugzeuge spezialisiert und gewann schnell das Interesse der belgischen Luftwaffe. Ursprünglich hatte die „Stampe“ einen 120PS D.H. Gipsy III Motor. Später wurde ein Reihentriebwerk vom Typ De Havilland Gipsy Major verwendet und die „Stampe“ erhielt die Bezeichnung S.V.4B.

1947 wurde die Produktion des Doppeldeckers wieder aufgenommen. Insgesamt wurden 65 Exemplare an die belgische Luftwaffe ausgeliefert. In Frankreich produzierte man später 700 Flugzeuge vom Typ „Stampe S.V.4C“ mit einem 140PS starken Renault-Motor. 200 dieser in Lizenz gebauten Flugzeuge waren für die französische Luftwaffe bestimmt, die übrigen 500 dienten der Allgemeinen Luftfahrt als Schulflugzeuge. Ihre hervorragenden Kunstflugeigenschaften konnte die S.V.4B unter anderem 1953 in der Kunstflugstaffel von Etampes beweisen. Zu den bekanntesten Staffeln, die die „Stampe“ flogen, gehörte 1971 die Rothmans-Kunstflugstaffel unter der Führung von Manx Kelly.
Für die belgische Luftwaffe flog die „Stampe“ bis zum Jahre 1976.

Als Bausatz gibt es die Stampe von Hobby-Land mit zwei Meter Spannweite. Der Bausatz beinhaltet unter anderem eine Haube aus GfK, die Holzteile sind CNC-gefräst.

Technische Daten

Spannweite: 8,38 m
Länge: 6,50 m
Flächeninhalt: 18 m2
Leergewicht: 500 kg
Fluggewicht max.: 780 kg
Reisegeschwindigkeit: 165 km/h
Höchstgeschwindigkeit: 200 km/h
Besatzung: 2 Personen
Dienstgipfelhöhe: 6000 m
Lastvielfaches: +6g, -3g

 

Stand: 26.10.2004