Werkbank im anderen Stil

Wolfgang Olm

Der Bau einer Werkbank im anderen Stil. Warum eigentlich nicht..?

Wie stelle ich es bloß an, möglichst nahe und vor allem im Sitzen an meine Arbeitsplatte zu kommen, ohne dabei einen gekonnten Spagat zu machen? Spätestens wenn Schubladen vorhanden sind, wird's schwieriger. Es hat auch Vorteile, die Arbeitsplatte schnell säubern zu können, indem der Abfall einfach nach hinten geschoben werden kann.

Die Werkbank im Bilde





Eine Methode, wie man preiswert genau so eine Werkbank realisieren kann, möchte ich nachfolgend beschreiben.

Übersicht der Kapitel

  • Materialliste der Werkbank
  • Einzelteile der Werkbank im Detail
  • Montage der Werkbank
  • Materialliste einer Schublade (Rohmaß)
  • Einzelteile einer Schublade im Detail (Fertigmaß)
  • Montage der Schublade

Die folgende Materialliste geht von Standardgrößen aus, wie sie i.d.R. in Baumärkten erhältlich sind.

Materialliste der Werkbank

  • 1 Arbeitsplatte (2400 x 600mm)aus dem Standardsortiment (Angebote beachten) in 38 mm Stärke
  • Senkkopfschrauben für Arbeitsplatte (4,5 x 50mm)

  • Kunstspanplatte weiß (2400 x 200 x 16mm) Spanfang
  • Schrauben für Kunstspanplatte (3,5 x 35mm)

  • 1 Dachlatte Sägerauh (2400 x 24 x 48mm) Blende
  • Senkkopfschrauben für Bodenträgerleiste (4,5 x 60mm)
  • 1 Dachlatte Sägerauh (2400 x 40 x 60mm) Wandleiste
  • Senkkopfschrauben für Wandleiste (5,0 x 90mm)
  • Dübel für Bodenträgerleiste (8mm)

  • 2 Dachlatten Sägerauh (2400 x 24 x 48mm) Bodenträgerleiste
  • Senkkopfschrauben für Bodenträgerleiste (4,5 x 50mm)

  • 2 Glattkant (2400 x 40 x 60mm) Querträger
  • Senkkopfschrauben für Querträger (4,5 x 50mm)

Einzelteile der Werkbank im Detail


Montage der Werkbank

  1. Montage der Wandleiste:
    Hier können wir 5 Aussparungen für die Bodenträgerleisten in die Wandleiste einarbeiten. Als Tiefe der Aussparungen nehmen wir exakt die Dicke einer Bodenträgerleiste, also 24mm.

    Die Grafik veranschaulicht die Abstände der Aussparungen.


    Zwingend erforderlich sind die Aussparungen nicht, aber um eine gleichmäßige Auflage zu erhalten sollte man sich schon die zusätzliche Mühe machen.

    Anschließend wird sie auf einer Höhe von 80cm (Oberkante) montiert. Bei den Wandbohrungen ist ein Abstand von 40-50cm ausreichend. Zum Verschrauben empfehle ich 5,0 x 90mm Schrauben.

  2. Montage der Bodenträgerleisten:
    Ablängen der Bodenträgerleisten auf 76cm. Im Anschluss daran können wir sie gleich mit 4,5 x 50mm Schrauben in den Aussparungen der Wandleiste verschrauben.

  3. Montage der Querträger (Füße):
    Hier ist jetzt wichtig, dass die Bodenträgerleisten ins 'Wasser' gesetzt werden, um die exakte Länge der Querträger festzulegen. Dabei empfiehlt es sich, sie genau in die Ecke von Wand und Boden zu stellen und schräg seitlich an die vordere Spitze der Bodenträgerleisten zu halten. Dort zeichnen wir, nachdem wir alles im 'Wasser' haben, den exakten Schnittpunkt zum Ablängen der Querträger an. Damit ergibt sich zwangsläufig der Schnittwinkel. Diesen Vorgang wiederholen wir für alle Querträger an den für sie vorgesehen Stellen, da man nicht immer davon ausgehen kann, dass die Wand zu 100% exakt winklig bzw. gleichmäßig dick verputzt ist.

    Nun sind wir soweit, sie mit den Bodenträgerleisten verschrauben zu können. Also jeweils die einzelnen Bodenträgerleisten wieder ins 'Wasser' bringen und mit Schrauben (4,5 x 50mm) von oben durch die Bodenträgerleisten mit den Querträgern verschrauben.

    Von oben sieht es jetzt so aus:

  4. An den schwarzen Punkten sitzen die Verschraubungen.

  5. Montage des Spanfangs:
    Den Spanfang kann man sich im Baumarkt bereits passend zuschneiden lassen. Er kommt auf die Bodenträgerleisten hinten an die Wand. Bitte die angedachten Schrauben (3,5 x 35mm) verwenden, welche von unten durch die Bodenträgerleisten in den Spanfang geschraubt werden.

  6. Montage der Arbeitsplatte:
    Im vorletzten Teil der Montage wird die Arbeitsplatte auf den bereits stehenden Aufbau gelegt, die Bodenträgerleisten in einen rechten Winkel gebracht und mit den dafür vorgesehenen Schrauben (4,5 x 50mm) durch die Bodenträgerleisten mit der Arbeitsplatte verschraubt. Da später noch Schubladen dazu kommen, sollte man hier sehr gewissenhaft vorgehen und die Abstände zwischen den Querträgern exakt gleich machen.

  7. Montage der Blende:
    Zu guter Letzt (fast, denn die Schubladen fehlen noch) verschrauben wir die Blende unter der Arbeitsplatte.
    Noch einmal sei erwähnt, dass es sich empfiehlt, alle Verschraubungspunkte vorzubohren. Die Verschraubung erfolgt von unten an die Arbeitsplatte vor die Bodenträgerleisten, die hier als Anschlag dienen.
    Die Seitenteile verschrauben wir auf die gleiche Art und Weise.

    Und wieder von oben betrachtet:

Darstellung bis auf die noch fehlenden Schubladen



Materialliste einer Schublade (Rohmaß)

  • 1 Leimholz Fichte Frontplatte (600 x 250 x 18mm)
  • Senkkopfschrauben für Frontplatte (4,0 x 40mm)
  • 2 MDF Seitenteile (600 x 200 x 18mm)
  • 1 MDF Rückwand (600 x 200 x 18mm)
  • Senkkopfschrauben für Rückwand (4,0 x 40mm)
  • 1 Hartfaser Bodenplatte (5,0mm)
  • Senkkopfschrauben für Bodenplatte (4,0 x 20mm)
  • 2 Schubladenschienen (600mm)
  • 2 MDF Seitenträgerwände (600 x 100 x 16)

Einzelteile einer Schublade im Detail (Fertigmaß)


Montage der Schublade

  1. Fangen wir mit der Rückwand und den beiden Seitenteilen an.
    Die Rückwand wird auf die Stirnfläche der Seitenteile geschraubt, also nicht zwischen die Seitenteile.

  2. Die Frontplatte sollte soweit unterhalb der Seitenteile liegen, dass die Bodenplatte später vorne verkeilt werden kann. 4 Schrauben zum Befestigen sind dafür ausreichend.

  3. Die Bodenplatte. Sie sollte zuletzt montiert werden und muss mit einem kleinen Hobel an der Vorderseite angeschrägt werden, damit sie sich besser verkeilt! Jeweils 4 Senkkopfschrauben pro Seite genügen und geben zuverlässigen Halt. Vorne muss sie nicht verschraubt werden, denn dort ist sie von den Seitenteilen und der Frontplatte verkeilt.


  4. Die Schubladenschienen verschrauben wir jeweils auf der Oberkante eines Seitenteiles.
    Bei den Seitenträgerwänden kommen die Gegenstücke seitlich bündig an den unteren Rand.

  5. Nun sind wir endlich soweit, die Seitenträgerwände an die Werkbank zu montieren.
    Sie passen exakt seitlich an die Bodenträgerleisten und können direkt angeschraubt werden.
    Sollte beim Einpassen der Schubladen der Abstand etwas zu groß sein, genügt ein kleiner Sperrholzstreifen als Abstandshalter zwischen den Seitenträgerwänden und den Bodenträgerleisten, um das Einbaumaß zu erreichen.

  6. Darstellung mit eingebauten Schubladen

Ratschläge und Tips:

  • Genügend Platz ist unter der Werkbank vorhanden. Von daher haben Ablagen ausreichend Platz und können durchgehend oder pro Segment (meine Empfehlung) eingebaut werden.
    Einfach einen Pfosten schräg ansägen, an der Wand hinten unterlegen und mit dem Querträger verschrauben. Als vordere Auflage dient der Querträger.

  • Die relevanten Verschraubungen sollten immer passend vorgebohrt werden. Sie sind in den Zeichnungen weitestgehend vorgegeben.

  • Glattkant und sägerauh. In meinem Fall habe ich sie verschliffen und mit einer Oberfräse die Kanten abgerundet.
    Es gibt sie auch mit bereits verschliffenen und gerundeten Kanten. Sie sind dann etwas teurer.
Persönliche Anmerkung: Diese Art der Werkbank habe ich in meiner Werkstatt in U-Form realisiert und bin nach wie vor begeistert von ihrem praktischen Nutzen.
Stand: 26.12.2004