Hauptsache gut versichert

Gernot Steenblock

Seit dem 11. August 2005 hat sich die rechtliche Lage für uns Modellflieger bezüglich der Versicherungspflicht geändert: Jedes Flugmodell muss unabhängig vom Gewicht versichert sein. Private Haftpflichtversicherungen decken die Modellflugrisiken nur noch in Ausnahmefällen ab.

Lediglich einige ältere Verträge beinhalten einen Versicherungsschutz für Modelle bis max. 5kg, dann aber meistens nur Modelle ohne Antrieb. Sollte jemand noch eine solche Versicherung für den Modellflug haben, so muss er jetzt genau das Kleingedruckte in seinen Versicherungsbedingungen lesen, um im Schadensfall nicht als der Dumme da zu stehen.

Gerade der Nachwuchs bei den Modellbauern fragt sich immer wieder: "Wo kann ich mich ordentlich versichern?" Auf diese recht einfache Frage, kommen hier im Forum viele verschiedene Antworten und Meinungen. Die angebotenen Leistungen der einzelnen Verbände und Organisationen sind so unübersichtlich, weil jeweils Gesamtversicherungspakete angeboten werden, die sich an dem Interesse der Mitglieder des jeweiligen Verbandes ausrichten. Die Auswahl kann so schnell zum Lotteriespiel werden. Ich möchte nun versuchen, die Leistungen der einzelnen Anbieter gegenüber zu stellen. Der Stand der Daten ist der 01. April 2006 (kein Scherz) und die angegebenen Daten sind den Homepages der Verbände bzw. der entsprechenden Versicherungen entnommen.

Verband DAeC DMFV DMO
Bedeutung der Abkürzung Deutscher Aero Club Deutscher Modellflieger
Verband
Deutsche Modellsport
Organisation
Preise für
Erwachsene
46,60 €77,05 €/Jahr je nach Landesverband und Vereins- oder Einzelmitgliedschaft 42,- €/Jahr bei Vereins- oder Einzelmitgliedschaft. 36,- €/Jahr bei Vereins- oder Einzelmitgliedschaft.
Preise für Kinder & Jugendliche 0,- € bis einschließlich 14. Lebensjahr im Vereinsbetrieb;
16,- € - 36,70 €/Jahr je nach Landesverband und Vereins- oder Einzelmitgliedschaft bis 21. Lj.
12,- €/Jahr bei Vereins- oder Einzelmitgliedschaft. 24,- €/Jahr bei Vereins- oder Einzelmitgliedschaft.
Deckungssumme Haftpflicht 1,5 Mio. € ohne Aufpreis bei Veranstaltungen bis
3 Mio. €; mit Zusatzversicherungen (Aufpreis) bis zu 4 Mio. €; für Jet-Modelle ist ggf. Zusatzversicherung erforderlich (abhängig vom Landesverband)
1,5 Mio. € ohne Aufpreis bei Veranstaltungen bis
3 Mio. €; mit Zusatzversicherungen (Aufpreis) bis zu 4 Mio. €
1,5 Mio. € ohne Aufpreis, bis zu 3 Mio.€ mit Aufpreis; allgemein bis zu 50kg Abfluggewicht.
Versicherungsregion (Standard) Weltweit ohne Aufpreis
Europaweit auf zugelassenen Modellflugplätzen; Weltweit ohne Aufpreis
Zusatzversicherungen für Jet-Modelle ist bei einigen Landesverbänden eine Zusatzversicherung (Aufpreis) erforderlich. je nach Zusatzversicherung (Aufpreis) bis zu weltweit auch auf nicht zugelassenen Plätzen und /oder 50kg. keine Zusatzversicherungen
Gewichts- und Modellklassen Flugmodelle bis 25kg Abfluggewicht, Raketenantriebe bis 25g Treibladung, Modellrakten. Flugmodelle bis 25kg Abfluggewicht, Raketenantriebe bis 20g Treibladung, Modellrakten. Modelle bis 50kg Abfluggewicht; Raketenantriebe bis 20g Treibladung, jedoch keine Modellraketen.
Selbstbeteiligung - Die Selbstbehaltregelungen werden nur bei Schäden durch Kanaldoppelbelegung an Flugmodellen angewendet, nicht aber bei Personenschäden oder Schäden an anderen Sachen. ?
Selbstbeteiligung
Kanaldoppelbelegung
150,- EUR 150,- EUR; oberhalb von 2500EUR Schaden 10% der Schadens-summe 150,- EUR
Rechtberatung & -schutz Unterschiedlich, je nach Landesverband Eigener Verbandsjustiziar. Für Mitgliedsvereine kostenloser juristischer Beistand und Übernahme der Kosten bei Rechtsstreitigkeiten und bei Behördenproblemen Vereinsrechtsschutz innerhalb Europas bis zu 103.000,- €
Versicherungs-gesellschaft im Hintergrund Je nach Landesverband Allianz oder Gerling Konzern Gerling Konzern Axa Versicherung mit Roland Rechtsschutz
Rechtsform e.V. e.V. GbR
Zeitschriften im
Mitgliedbeitrag enth.
Monatliche Verbandszeitschrift je nach Landesverband Verbandszeitschrift
alle 2 Monate
Keine Publikation
Ausbildungs-programme für Modellflug Gutachterschulung
Pilotenscheinprüfung>25kg
Wettbewerbsleiter- und Sportzeugenschulung
Jugendleiterschulungen
Gutachterschulung
Pilotenscheinprüfung>25kg
Flugleiterschulungen
Jugendleiterschulungen
Punktrichterschulungen
Keine Informationen
Bereiche Alle Arten des Luftsports Nur Flugmodellsport Alle Arten des Modellsports
Gutachter Ja, für Mitglieder kostenlos Ja, für Mitglieder kostenlos; Spesen werden in Rechnung gestellt. Ja, für Mitglieder kostenlos
Ausserdem Mitglied beim Deutscher Sportbund (DSB)
Fédération Aéronautique Internationale (FAI)
 
 
Besonderheiten - Größter Verband Europas für Piloten aller Art
- Internationaler Luftsport (FAI)
- Zulassung Flugmodelle G>25kg
- Größter Verband Europas für Modellflieger
- 6 Monate kostenloser Versicherungsschutz für Flugschüler im Lehrer-/Schülerbetrieb im Vereinsrahmen.
- 3 Monate kostenlose Probe-mitgliedschaft für Neueinsteiger
- Zulassung Flugmodelle G>25kg
- Preisgünstige Direktversicherung
- Wenige Mitgliedsvereine
Homepage www.daec.de
www.modellflug-im-daec.de
www.dmfv.de www.deutsche-modellsport-organisation.de

Natürlich kann solch eine Tabelle keinen kompletten Überblick geben und in die letzten Details und Winkel der Verbände und Organisationen vorstoßen. Hier handelt es sich um Haftpflichtversicherungen, die jeweils untrennbar mit der Mitgliedschaft in einem Verband verbunden sind.

Der DAeC ist im Gegensatz zum DMFV und DMO in Landesverbänden organisiert, die sich unter dem Dach des DAeC zusammen geschlossen haben. Dieses Konstitution orientiert sich an der der Bundesrepublik Deutschland, wie das andere bundesweite Organisationen wie z.B. der Deutsche Sportbund (DSB) auch tun. Das hängt unter anderem mit der Sportförderung zusammen. Die jeweilige zentrale/dezentrale Organisationsform hat spezifische Vor- und Nachteile, die hier jedoch im Einzelnen nicht erörtert werden sollen.

 

Versicherungen und das Kleingedruckte

Was gibt es an Fallen zu beachten? Die Versicherungsregion ist zum Beispiel zu beachten. Ein Segelmodellflieger an einem nicht für Modellflug zugelassenen Hang besitzt im DMFV Standardpaket für 42,00 EUR genausowenig einen Haftpflichtversicherungsschutz, wie ein Jetmodellflieger in manchem DAeC Landesverband für 46,60 EUR. Hier sind jeweils eigene Zusatzversicherungen abzuschließen, deren Details hier nicht weiter ausgeführt sind.

Wer Flugmodelle leichter als Luft betreibt, sollte beachten, dass sich das Fluggewicht nicht aus dem Gewicht der Einzelteile berechnet, sondern aus der Addition von Einzelteilegewicht und umschlossenem Raumvolumen, also dem Raumgewicht (Dichte Luft 1,225kg/m³, Helium 0,17kg/m³ jeweils unter ICAO Standardatmosphäre). Hierdurch können sich überraschend große Fluggewichte ergeben, die dann die 25kg Versicherung nicht mehr abdeckt, obwohl die Einzelteile wesentlich weniger als 25kg wiegen.

Darüber hinaus sind zum Beispiel beim DMO Modelle bis 50kg versichert, aber diese Versicherungspolice kann bei Flugmodellen nur beim Vorliegen der entsprechenden Genehmigungen genutzt werden. Beim Betrieb von Flugmodellen oberhalb der 25kg Grenze in Deutschland muss man berücksichtigen, dass die erforderliche Scheine und Abnahmen ausschließlich der DAeC und DMFV anbieten und der Betrieb von bis zu 50kg schweren Flugmodelle nur versichert ist, wenn eben diese Zulassungsbedingungen erfüllt sind.

Was hier nicht aufgeführt ist, sind die verbandsunabhängigen Individualversicherungen, die Einzelpersonen mit der Allianz bzw. in Spezialfällen auch mit dem Gerling-Konzern direkt abschließen können. Diese Versicherungspakete weisen jedoch gegenüber den Verbandspaketen einige zusätzliche Lücken auf, so dass diese Angebote in jedem Fall einer sehr genauen Detailprüfung bedürfen.

 

Qual der Wahl?

Für viele Modellflieger stellt sich die Frage der Direktversicherung (Einzelmitgliedschaft) gar nicht, denn über ihren Modellflugverein sind sie bereits versichert. Es macht in der Regel keinen Sinn, über zwei Verbände versichert zu sein, denn über geeignete Zusatzversicherungen kann man sich ein passendes Versicherungspakt entsprechend den individuellen Bedürfnissen zusammenstellen. Im Schadensfall tritt jeweils nur eine Versicherungspolice in Kraft, so dass doppelt versichert nicht doppelt versichert heißt, sondern man dann lediglich die Wahl hat, welche der beiden Policen man in Anspruch nimmt.

Doppelversicherung lässt sich leider nicht immer vermeiden, speziell bei Notwendigkeit einer FAI-Lizenz zur Teilnahme am internationalen Luftsport, ist eine Mitgliedschaft im DAeC unumgänglich. Hier würde man typischerweise die günstigste Variante in Form der Einzelmitgliedschaft wählen, sofern der eigene Verein in einem anderen Verband Mitglied sein sollte.

Die Mitgliedschaft in einem Ortsverein ist automatisch mit einer Versicherung über den Verband verbunden, in dem der Ortsverein Mitglied ist. Hier besteht keine Wahlfreiheit, weil im Versicherungsbeitrag des einzelnen Mitglieds immer der Anteil der Vereinshaftpflichtversicherung bereits enthalten ist. Der Verein selbst bezahlt daher bei keinem Verband einen eigenen Versicherungsbeitrag, der Versicherungsschutz ergibt sich über die Beiträge seiner Mitglieder.

Für die Geiz-Ist-Geil-Fraktion ist die Entscheidung also nur theoretisch gefallen, denn der DMO ist im Preis- Leistungsverhältnis des reinen Versicherungspakets ungeschlagen, aber eben nur im Fall der Einzel- bzw. Direktversicherung. Allerdings ist zu beachten, dass nur wenige Ortsvereine Mitglied im DMO sind. Die Mitgliedsbeiträge in Ortsvereinen finanzieren nicht nur die Infrastruktur des Modellflugplatzes sowie die obligatorische Haftpflichtversicherung, sondern bieten auch Rechtssicherheit im Rahmen des Vereinsbetriebs. Das ist im Fall einer Einzelmitgliedschaft in einem Verband nicht in jedem Fall gegeben.

Für Vorstände von Vereinen gibt es Besonderheiten im Rahmen der Vereinshaftpflicht zu beachten, die sind hier nicht aufgeführt. Im RCNVV Projekt haben Vereinsvorstände jedoch Gelegenheit, diese Fragen ausführlich mit anderen Vorständen zu erörtern. Hier sind einige Fallstricke vorhanden, die zu beachten sind und zu einer persönlichen Haftung führen können, die nicht von der juristischen Person in Form des "eingetragenen Vereins" abgedeckt sind.

 

Fazit

Der DMO bietet versicherungstechnisch die preiswertesten Konditionen im Falle der Direkt- oder Einzelversicherung, allerdings nur für Erwachsene. Für Piloten, die am internationalen Wettbewerbssport (FAI) teilnehmen wollen, ist der DAeC obligatorisch. Der DMFV ist hingegen der Verband, der sein Versicherungspaket speziell auf die Bedürfnisse im Rahmen des normalen Vereinsmodellflugbetriebs zugeschnitten hat. Diese unterschiedlichen Ansätze der drei Verbände führen zu den unterschiedlichen Grundpaketen, die dann natürlich auch spezifische Lücken aufweisen.

Jeder findet nun hoffentlich leichter den Verband/die Organisation den/die er für die/den Richtige(n) hält, im Normalfall wird jedoch die Versicherung über den Mitgliedsverband des Ortsvereins bestimmt. Und für die Wahl geeigneter oder gar notwendiger Zusatzversicherungen sind an den entsprechenden Stellen die entscheidenden Hinweise gegeben, was hierbei zu beachten ist.

Zum Schluss noch der obligatorische Hinweis, dass diese Informationen frei und unverbindlich sind und Fehler ausdrücklich vorbehalten sind. Vor Abschluss eines Versicherungsvertrages sind jeweils die aktuell gültigen Versicherungsbestimmungen der Verbände zu prüfen und ggf. auch Zusatzversicherungen abzuschließen.

 

Links

Stand: 14.04.2006