Red Bull Air Race World Series 2006 - Barcelona

Redaktion

Besenyei konterte vor einer Million Zuschauer in Barcelona

6. Mai 2006 – Strahlender Sonnenschein am Bogatell Beach in Barcelona und knapp 1.000.000 begeisterte Zuschauer vor Ort: Die Bedingungen hätten für Peter Besenyei nicht besser sein können, um sich eindrucksvoll zurück zu melden. Und der Ungar nahm die Herausforderung an, denn er siegte souverän beim zweiten Stopp der Red Bull Air Race Worldseries 2006. Damit verwies er den Worldchamp 2005, Mike Mangold, sowie den Sieger in Abu Dhabi, Kirby Chambliss auf die Plätze. Der Deutsche Klaus Schrodt verpasste mit einem vierten Platz nur knapp das Treppchen.

Nach zwei Rennen gibt es an der Spitze der Worldseries nun einen Punktegleichstand von drei Piloten: Besenyei, Mangold und Chambliss führen die Liste der elf Piloten an. Die drei Piloten, die bereits beim Auftakt in Abu Dhabi ihre derzeitige Dominanz demonstrierten, waren nun auch in Barcelona erfolgreich.

Nach dem ersten Durchgang lag Besenyei mit knapp zwei Sekunden Vorsprung auf Mangold in Führung. Chambliss verspielte mit einem drei Sekunden Penalty seine Siegeschancen, rangierte vor dem Deutschen Klaus Schrodt und dem Franzosen Nicolas Ivanoff auf Rang drei. Der extrem eng gesteckte Kurs unmittelbar vor dem Playa Bogatell schien Besenyei, der mit 436km/h die Höchstgeschwindigkeit im Rennen erzielte, wie auf den Leib geschneidert. Der Ungar erzielte auch im zweiten Durchgang Bestzeit, Mangold begrub seine Siegschancen - wie Chambliss im ersten Lauf - mit einer drei Sekunden Zeitstrafe.

„Der böige Wind hat die von Haus aus sehr engen Radien zwischen den Gates noch schwieriger gemacht. Es war sehr schwer, die Ideallinie zu halten“, so Besenyei, der mit seinem „Kopfüberflug“ unter der Budapester Kettenbrücke 2001 weltweites Staunen auslöste und die World Series 2005 als Zweiter beendete.

Laut offiziellen Angaben verfolgten knapp 1.000. 000 Zuschauer das Air Race und waren dabei, als der Deutsche Klaus Schrodt mit einem vierten Platz bewies, dass mit ihm zu rechnen ist. Nach seiner Disqualifikation in Abu Dhabi konzentriert er sich jetzt voll auf seine Wahlheimat. Bei der Fortsetzung der Red Bull Air Race Worldseries am 27. Mai auf dem Berliner Flughafen Tempelhof möchte er dem Trio Infernale einen Strich durch die Rechnung machen. „Natürlich will ich in Berlin gewinnen“, unterstrich der Wahlberliner.


Ergebnis/Barcelona:

1. Peter Besenyei       HUN  2:33,82
2. Mike Mangold         USA  2:39,56
3. Kirby Chambliss      USA  2:40,59
4. Klaus Schrodt        GER  2:48,30
5. Nicolas Ivanoff       FRA  2:50,08
6. Nigel Lamb            GBR  2:51,59
7. Alejandro Maclean  ESP  2:53,32
8. Paul Bonhomme      GBR  2:53,79
9. Michael Goulian      USA  2:54,36
10. Steve Jones        GBR  3:00,32
11. Frank Versteegh   NED  3:05,91

Zwischenstand Red Bull Air Race World Series nach 2 Rennen:

1. Peter Besenyei      HUN 10Pkt.
2. Kirby Chambliss     USA 10
3. Mike Mangold        USA 10
4. Nicolas Ivanoff      FRA 4
5. Klaus Schrodt       GER 3
5. Alejandro Mclean   ESP 3
7. Nigel Lamb           GBR 1
7. Michael Goulian     USA 1
9. Paul Bonhomme     GBR 0
9. Steve Jones         GBR 0
9. Frank Versteegh    NED 0


Mehr Informationen: www.redbullairrace.com

Pressemitteilung von Red Bull Deutschland GmbH - Bilder: © Red Bull GmbH

 

Stand: 07.05.2006