8. Stopp des Red Bull Air Race - das Ergebnis

Red Bull Deutschland GmbH


 

Red Bull Air Race World Series: Chambliss flog Konkurrenz über San Francisco davon

7. Oktober 2006 - Der US-Amerikaner Kirby Chambliss gewann am Samstag vor über 400.000 Zuschauern die vorletzte Station der Red Bull Air Race World Series 2006 über San Francisco (USA) mit nur 0,34 Sekunden Vorsprung auf den Ungarn Peter Besenyei. Dritter wurde der Brite Paul Bonhomme (+ 3,03 Sekunden).

Mehr als 400.000 Zuschauer strömten bei strahlendem Sonnenschein an die Küste von San Francisco und bejubelten den spektakulären Triumph ihres Landsmannes Chambliss, der bereits nach der Qualifikation am Freitag als Favorit auf den Sieg galt. Der gebürtige Texaner flog seine Edge 540 nach zwei Durchgängen mit einer Gesamtzeit von 02:39.83 Minuten zurück in den Hangar.

„Um zu gewinnen, brauchst du ein perfekt eingespieltes Team. Ich bin heute volles Risiko gegangen, habe teilweise nicht mehr nach rechts und links geschaut. Vor allem im Quattro flog ich nur noch auf Gefühl, gesehen habe ich nichts. Doch das Risiko hat sich bezahlt gemacht“, strahlte Chambliss nach der Siegerehrung mit hunderttausenden Landsleuten um die Wette. Nur Peter Besenyei – zweiter der Red Bull Air Race World Series Gesamtwertung – konnte mit Chambliss mithalten. Der Ungar schrammte mit dem schnellsten Lauf aller Piloten (2. Durchgang/ 01:18.74 Minuten) nur um 0,34 Sekunden an einem Sieg vor Alcatraz und der Golden Gate Bridge vorbei. 

„Ich habe gespürt, dass ich Kirby noch ärgern kann.  Leider hat es nicht ganz gereicht“, zeigte Besenyei nach der Landung Emotionen. Mit 3,03 Sekunden Rückstand auf die Siegerzeit manövrierte Paul Bonhomme seine Edge 540 auf den dritten Podestplatz und scheint sich damit endgültig in der Red Bull Air Race World Series etabliert zu haben.


 

Dem Hochsicherheitsgefängnis Alcatraz und der Golden Gate Bridge kamen die 11 Piloten beim Durchfliegen des Parcours bei Geschwindigkeiten von bis zu 400 km/h knapp über der Wasseroberfläche extrem nahe. Steve Jones (GBR), Alejandro Maclean (ESP) und Frank Versteegh (NED) zollten Tribut und wurden disqualifiziert.

„Ich hasse diesen Kurs. Mit meiner neuen MX2 hatte ich ziemliche Probleme. Jetzt steht viel Training am Programm“, ärgerte sich der Niederländer Versteegh, nachdem er vom Kurs abkam und aus dem Rennen genommen wurde, lautstark über seine eigene Leistung.

In der Red Bull Air Race World Series führt vor dem letzten Rennen der Saison Kirby Chambliss (34 Punkte), vor Peter Besenyei (29 Punkte) und Mike Mangold (27 Punkte). Am 19. November kann sich Chambliss vor der Kulisse von Perth (AUS) aus eigener Kraft den Weltmeistertitel sichern.

Das Rennen wird am 22. Oktober 2006 um 12.00 Uhr bei RTL übertragen.

Rennergebnisse, San Francisco 7.10.06:

1. Kirby Chambliss      USA 02:39.83
2. Peter Besenyei       HUN 02:40.17
3. Paul Bonhomme      GBR       02:42.86
4. Mike Mangold         USA       02:43.33
5. Michael Goulian      USA       02:49.02
6. Klaus Schrodt        GER       02:56.96
7. Nigel Lamb            GBR       02:56.98
8. Nicolas Ivanoff       FRA       03:01.43
dq Steve Jones          GBR       dq
dq Alejandro Maclean  ESP    dq
dq Frank Versteegh    NED       dq
 

Gesamtranking: Red Bull Air Race World Series 2006:

1. Kirby Chambliss       USA       34 Pkt.
2. Peter Besenyei       HUN      29 Pkt.
3. Mike Mangold         USA       27 Pkt.
4. Paul Bonhomme      GBR       21 Pkt.
5. Michael Goulian      USA       10 Pkt.
6. Klaus Schrodt        GER       7 Pkt.
6. Nicolas Ivanoff       FRA       7 Pkt.
8. Steve Jones          USA       6 Pkt.
9. Alejandro Maclean  ESP    3 Pkt.
9. Nigel Lamb            GBR       3 Pkt.
11. Frank Versteegh   NED       0 Pkt.

 

www.redbullairrace.com
www.redbullflugtag.com

 

Stand: 08.10.2006