RC-Network.de
RSS Forum RSS 2.0      Startseite Startseite
 
 
FORUM MAGAZIN WIKI BLOGS LOUNGES KALENDER HANGFLUG RCNVV WERBUNG BÖRSE VEREIN  

F3D-Weltmeisterschaft 2007 in Muncie, USA

Gerald Coors

Liebes WM-Tagebuch... (Anreise und 1. Tag)

Hallo liebe Freunde der gepflegten Linkskurve!

Unsere Anreise nach Muncie lief nicht ganz so reibungslos wie wir uns das gewünscht hätten: Nachdem der Flug von Frankfurt nach Detroit problemlos verlief, wurde unsere Geduld dort auf eine harte Probe gestellt. Aufgrund von Computerproblemen bei der Immigration dauerte es ca. 2 h bis wir durch die Kontrolle waren, unser Anschlußflug war daher natürlich schon weg. Der nächste Flug ging um 21 Uhr Ortszeit, d.h. wir mussten ca. 6 Stunden überbrücken. Aufgrund von Tankproblemen(!) hatten wir dann nochmal ca. 1 Stunde Verzögerung. Gegen 24:00 waren wir dann schließlich in Cincinatti. Nach dem Einsammeln des Mietwagens und knapp 3 Stunden Autofahrt im leicht übermüdeten Zustand, sind wir gegen 3 Uhr in Muncie angekommen. Von Haustür zu Haustür also etwa 28 Stunden.

Nach einer kurzen Nacht machten wir uns dann heute morgen erstmal auf, um im Supermarkt die zum Pylonfliegen notwendigen Dinge einzukaufen: Neben Getränken und Essen natürlich Bremsenreiniger und Cilit Bang.
Anschließend ging es zum Gelände der AMA, wo wir freundlich begrüßt wurden und unsere Kisten in Empfang nehmen konnten. Dank sorgfältiger Verpackung waren keinerlei Transportschäden zu beklagen und so machten wir uns auf zum Wettkampfgelände. Die gesamte Anlage ist wunderschön und für europäische Verhältnisse extrem weitläufig. Kleines Beispiel: Parallel zum F3D-Flugbetrieb wurde auf einem Platz in Sichtweite Q500 trainiert.

Auf dem Platz hatten sich bereits einige Nationen eingefunden: Australien, Canada, Frankreich, Großbritannien, Japan, Schweden, Mexiko, Südafrika, Italien. Es war allerdings noch nicht übermäßig viel Betrieb und so wurde locker geflogen. Nach dem Laden unserer Akkus und Einstellung der Fernsteuerung auf die zugewiesene Frequenz (mit der das ganze Team fliegt) bereiteten wir unsere Modelle vor. Da sich die Temperaturen um die 30°C bewegten, war gegenüber der Abstimmung auf dem letzten europäischen Wettbewerb in Melnik nicht allzuviel zu ändern.

Das australische Team zeigte beeindruckende Flüge. Neben Callow sind vor allem Phelan (mittlerweile auf MB) und der junge Graham zu nennen, die einen atemberaubenden Speed hatten. Graham wurde mit Radarpistole mit 356 km/h gemessen (allerdings mit Rückenwind). Der Mexikaner de la Vega hat sein bestes Modell verloren, welches angeblich für 5,2er Rundenzeiten gut war. Von unseren französischen Nachbarn ist heute nur Gilles des Desgruelles geflogen. Er hatte das Pech, dass alle drei Tragflächen beim Transport beschädigt wurden. Am späten Nachmittag traf dann noch der Rest des Teams ein. Schmitt hatte auf dem Flug nach Chicago eine akute Blinddarmentzündung bekommen und wurde in Chicago endoskopisch operiert. Heute war er bereits wieder auf dem Platz...

Nachstehend noch einige Bilder vom Trainingsauftakt!

Soviel für den Moment,

viele Grüße
Gerald

 

bild01



bild02



bild03



bild04



bild05



bild06



bild07



bild08



bild09



bild10



bild11



bild12



bild13



bild14



bild15



bild16



bild17



bild18



bild19



bild20



bild21



bild22



bild23



bild24



bild25



bild26



bild27



bild28



bild29



bild30



bild31



bild32



bild33



bild34



bild35



bild36



Die zugehörige Berichterstattung und Diskussion im Forum beginnt hier.

1. Tag 2. Tag 3. Tag
4. Tag 5. Tag 6. Tag
7. Tag 8. Tag Finale

 

Stand: 08.08.2007