RC-Network.de
RSS Forum RSS 2.0      Startseite Startseite
 
 
FORUM MAGAZIN WIKI BLOGS LOUNGES KALENDER HANGFLUG RCNVV WERBUNG BÖRSE VEREIN  

Red Bull Air Race World Series 2007 / San Diego

schubert & schubert

Nervenflattern über San Diego

Die besten und schnellsten Rennpiloten der Welt fliegen zum ersten mal San Diego an. Am 21. und 22. September 2007 sind in den USA spannungsgeladene Duelle im Kampf um den WM-Titel der Red Bull Air Race World Series 2007 vorprogrammiert. Dreizehn Air Racer fliegen beim vorletzten Stopp der Saison in der Bucht von San Diego, wenige Meter über dem Boden, mit Geschwindigkeiten um die 400 km/h und Belastungen bis zu 10G, durch einen beinharten Rennkurs.

Der Titelkampf der Red Bull Air Race World Series 2007 spitzt sich zu. Zwei Rennen vor Ende der Saison sind die Abstände an der WM-Spitze hauchdünn und führt der Kalifornier Mike Mangold (Team Cobra) die WM-Wertung mit 41 Punkten an. Doch der britische Aufsteiger und Langzeit-Leader Paul Bonhomme (Team Matador) folgt mit nur zwei Punkten Rückstand. Was am Papier einen Showdown verspricht, lässt auch Peter Besenyei (HUN/Team Red Bull) hoffen. Der Ungar hat 30 Zähler am Konto und ist überzeugt, in den letzten beiden Rennen der Saison – das Saisonfinale findet am 3. und 4. November in Perth (AUS) statt – punkten zu können und gibt sich gerade deshalb keineswegs mit dem dritten Podestplatz zufrieden.

Mangold, der sich bereits 2005 zum Weltmeister krönte, feierte in der laufenden Saison eine bemerkenswerte Rückkehr an die Spitze und kann es kaum erwarten, sich in der Heimat in Szene zu setzen: „Ich freue mich extrem. Vor meinen Fans, der Familie und meinen Freunden fliegen zu können, ist eine emotionale Angelegenheit. Ich werde alles aus der Maschine rausholen und nahe meiner Heimat den Leuten den Highlevel-Motorsport des 21. Jahrhunderts präsentieren.“

Im Gegensatz zu den schnellen und geschwindigkeitsorientierten Kursen von Budapest und Porto erwartet die Piloten in der weitläufigen Bucht von San Diego eine von scharfen Kurven und Schikanen geprägte Rennstrecke. „Man muss die gesamte Konzentration dem Kurs widmen. Ich werde nur auf mich schauen und peile die Eliminationsrunde an. Wenn ich meine Leistung abrufen kann, ist dies mit Sicherheit möglich“, strotzt der Österreicher Hannes Arch – nach schwachen Leistungen in den vergangenen Rennen – wieder vor Selbstvertrauen.

Auch der Bürgermeister von San Diego, Jerry Sanders, kann die Ankunft des Rennzirkus kaum erwarten: „San Diego war in den vergangnen Jahren Austragungsort vieler großer Sportveranstaltungen. Es ist ein besonderes Privileg, nun auch die Red Bull Air Race World Series 2007 in unsere prestigeträchtige Liste aufnehmen zu können.“

Die Qualifikation für den Hauptbewerb findet am 21. September statt. Das Finale, bestehend aus Eliminationsrunde, Viertelfinale, Halbfinale und Finale, wird am 22. September ausgetragen. Der Kampf um den WM-Titel nimmt in der großen Bucht von San Diego mit Blick von der Nord- und Südhalbinsel des Embarcadero-Marina-Parks seinen Lauf.

 

Stand: 19.09.2007