RC-Network.de
RSS Forum RSS 2.0      Startseite Startseite
 
 
FORUM MAGAZIN WIKI BLOGS LOUNGES KALENDER HANGFLUG RCNVV WERBUNG BÖRSE VEREIN  

YAK 54 von Flight-8

Harald Debatin

Ein Montagebericht

Wie ihr selbst wisst, kann man über den „Bau“ eines ARF-Modells nicht wirklich viel schreiben. Aber ich will dennoch versuchen, zumindest den „Zusammenbau“ bzw. die Montage so ausführlich wie möglich darzustellen.

Vor einigen Tagen ist die YAK 54 von Flight-8 bei mir angekommen. Natürlich habe ich mich sofort ans Werk gemacht.

Mein erster Eindruck: Ein gut durchdachtes Modell und auch die Vorfertigung ist vollkommen in Ordnung.


 

Was mir gleich ins Auge gefallen ist: Es sind endlich mal gescheite Ruderhörner dabei!

Die Motorhaube ist aus GfK, das Fahrwerk aus Alu, die Kabinenhaube und die Radschuhe sind Tiefziehteile.

Als Erstes schraubte ich das Fahrwerk zusammen, um es am Rumpf anbringen zu können. Damit konnte dieses zentrale Teil schon auf eigenen Beinen stehen.

Das Leitwerk.

Die Mitte wird ausgemessen und mit einer rechtwinkligen Linie zur Hinterkante des Höhenleitwerks markiert.


 
Der nächste Schritt - ich passe das Höhenleitwerk in den Rumpf ein und vermesse es bezüglich Ausrichtung und Lage. Dabei fixiere ich es mit Nadeln, um mir den Rumpfverlauf darauf anzeichnen zu können.

Dann nehme ich das Leitwerk wieder ab und entferne die Folie entlang der angezeichneten Linien, aber Vorsicht, die Folie nicht mit einem Messer anschneiden, sondern mit dem Lötkolben. Mit dem Messer verletzt man das Holz und hat schlimmstenfalls eine Sollbruchstelle, die sich in der Luft ganz schnell unangenehm bemerkbar machen kann.

Nach dem Entfernen der Folie klebe ich das Leitwerk ein und fixiere es mit Nadeln (ich decke die Kanten mit Klebeband ab, das ich nach Verleimen des Leitwerks wieder abziehe und so eine saubere Klebekante bekomme).

Nach dem gleichen Verfahren wird das Seitenleitwerk eingebaut.
Anschließend klebe ich die Scharniere in die Ruder (Seitenruder, Höhenruder)...

...und natürlich auch die Ruder an das am Rumpf angebrachte Leitwerk - das Ergebnis sollte dann so etwa wie auf diesem Bild aussehen.

Nun werden die Ruderhörner für die Seilanlenkung montiert. Ich verschraube einfach zwei Ruderhörner durch das Seitenleitwerk miteinander. Um einen ausreichenden Ausschlag zu gewährleisten, sollte man an den Ruderhörnern eine Ecke abkneifen.
Auch das Ruderhorn für das Höhenruder wird gleich mit befestigt.

Danach baue ich das Höhenruderservo ein und mache auch gleich das Gestänge fertig.
Für die Seilanlenkung benutze ich Kabelendhülsen, ziehe den Draht hindurch und presse sie dann mit einer Zange zusammen.

Die Hülse wird erst auf das Seil gefädelt, dann wird das Seil durch das Ruderhorn gesteckt und anschließend wieder durch die Hülse geführt.
Zur Sicherheit mache ich dann noch einmal eine Schlaufe und stecke das Seil noch einmal durch die Hülse. Dann wird alles miteinander verpresst und fertig ist die Anlenkung.

Am Höhenruder wird das Gestänge auf beiden Seiten abgewinkelt und mit Clip gesichert.

Da ich schon dabei bin, baue ich auch gleich das Seitenleitwerksservo ein und schließe es an die Seilzüge an.

 

Stand: 25.10.2007