RC-Network.de
RSS Forum RSS 2.0      Startseite Startseite
 
 
FORUM MAGAZIN WIKI BLOGS LOUNGES KALENDER HANGFLUG RCNVV WERBUNG BÖRSE VEREIN  

Erfahrungsbericht Thermik XXXL

Tobias Remsch

Nachdem ich schon einige Segler mit bis zu 4 m Spannweite gebaut und geflogen hatte, kam der Wunsch in mir auf, einmal etwas mit 5 m Spannweite in der Luft zu bewegen. Da ich hauptsächlich in der Ebene fliege und man dort meist erst in großer Höhe Thermikanschluss bekommt, sind hier große Spannweiten vorteilhaft. Wichtig bei der Auswahl des Modells war die Möglichkeit, einen Elektromotor einbauen zu können, der einen Handstart ohne Helfer ermöglichen sollte. Nach längerer Marktrecherche habe ich mich für den Thermik XXXL von www.Valentamodel.cz entschieden.
 

Technische Daten
Flügelspannweite: 4940 mm
Höhenleitwerkspannweite:  750 mm
Länge: 1900 mm
Flügelprofil: MH 32 / SD 7037
Höhenleitwerkprofil: NACA 009
Flügelfläche: 104,1 dm²
Flächenbelastung: 60 g/dm²
Höhenleitwerkfläche 9,2 dm²
Fluggewicht elektrisch mit 6s Lipo 6364 g
Anzahl der Servos: 10
Modellpreis mit Voll- Carbon Fläche € 1049,-   (Januar 2007)

 

Lieferumfang und Gewichte

Lieferumfang wie abgebildet:

  • Dreiteilige Fläche,
  • Rumpf mit Aramid/CfK-Verstärkung und CfK-Kabinenhaube,
  • steckbares Höhenruder,
  • GfK-Servoabdeckungen,
  • Flächenverbinder,
  • Servorahmen aus Sperrholz,
  • Tüte mit Kleinteilen, Gabelköpfen, Schrauben usw.
Gewichte Thermik XXXL
Angaben in Gramm Lieferzustand Flugfertig
Rumpf mit Kabinenhaube
736
2505
Höhenruder mit Steckung
101
101
Außenfläche rechts mit Verbinder
748
887
Außenfläche links mit Verbinder
750
889
Flächenmittelteil
1787
1983
 
Summe
4122
6365

 

Rudereinstellung für Erstflug
Flugphase Ruder
oben in mm
unten in mm
Normal Querruder
23
10
  Mittlere Querruder
10
10
  Wölbklappen
0
0
  Höhenruder
0
0
   
Thermik Querruder
-
2
  Mittlere Querruder
-
3
  Wölbklappen
-
4
  Höhenruder
-
1
   
Speed Querruder
1
-
  Mittlere Querruder
2
-
  Wölbklappen
3
-
  Höhenruder
1
-
   
Landung Querruder
-
-
  Mittlere Querruder
-
-
  Wölbklappen
45
  Höhenruder
5
  Landeklappen
voll
   
Seitenruder  
30 mm
rechts/links

Schwerpunkt für den Erstflug: 96 mm hinter der Nasenleiste.
 

Baubeschreibung

Ich fange mit dem Einbau der Querruderservos in die Außenflügel an.
Für den Thermik XXXL werden acht Flächenservos benötigt.

  • 2 x Querruder (MPX Micro digi 15 mm mit Servorahmen befestigt),
  • 2 x mittlere Querruder (HS225MG 17 mm mit Schrumpfschlauch eingeklebt),
  • 2 x Wölbklappen (HS 225MG 17 mm mit Schrumpfschlauch eingeklebt),
  • 2 x Bremsklappen (HS85BB 13 mm mit Servorahmen befestigt).

15 mm Servos mit Servorahmen passen gerade noch. Der Servorahmen und die Befestigungsschraube muss auf der Seite der Ruderklappe um ca. 0,2 mm abgefeilt werden, damit die Abdeckung sauber passt.

Bevor alle Servos installiert werden, hier noch ein Überblick:

Die Flächenservos sind wie im Flügel angeordnet.
Höhen- (DS3086 13mm) und Seitenrudersevo (HS85MG) werden in die Dämpfungsflosse eingebaut.
10 Servos + Motorsteller + Vario. Jetzt macht sich ein Sender der 12 Proportional-Kanäle bietet bezahlt!

Servoeinbau der mittleren Querruder:

Beim Einkleben mit Schrumpfschlauch stören mich die Befestigungslaschen der Servos. Also werden sie kurzerhand entfernt.

Servo einschrumpfen. Gestänge anpassen. Kleber dran, positionieren und fixieren.

17 mm-Servos passen problemlos!

Deckel drauf, fertig!
 

Einbau der Wölb- und Bremsklappenservos

Für die Bremsklappenservos verwende ich Servorahmen

Wie bei dem mittleren Querruder werden die Wölbklappenservos mit Schrumpfschlauch auf die Innenseite der Oberschale geklebt. Bei dieser Vorgehensweise ergibt sich der Nachteil, dass ein nachträgliches Verstellen des Ruderhorns nicht mehr möglich ist.. Vor dem Einkleben muss also sichergestellt werden, dass die gewünschten Ruderausschläge erreicht werden können. Ein Sevotester leistet hier wertvolle Hilfe.

Jetzt sind acht Flächenservos eingebaut und es folgte viel Lötarbeit.

Da auf der Fläche gelötet wird, ist ein Schutz gegen Lötspritzer Pflicht!

Welches Steckersystem zwischen Rumpf und Fläche zum Einsatz kommt, lasse ich noch offen bis der Rumpf soweit ist.. Herstellerseitig ist eine Sub-D-Verbindung vorgesehen, die nicht unbedingt meinen Geschmack trifft.

Mittelteil und Außenflächen werden mit MULTIPLEX-Steckern verbunden. Im Mittelteil sind herstellerseitig endsprechende Aussparungen vorgesehen.

Beim Bau der Flächen sind noch Probleme aufgetreten: Wenn man den Gabelkopf der Wölbklappenservos in das bereits eingeklebte Ruderhorn einhängt, streift dies an der Anformung der Fläche, was ein sehr schwergängiges Ruder zur Folge hat.

Gelöst wurde dieses Problem, in dem eine zweite Bohrung weiter in Richtung Drehpunkt angebracht wurde, so ist auch noch etwas mehr Ruderausschlag möglich.

Das zweite Problem war, dass an beiden Außenflächen die mittleren Querruder schwergängig waren. Die Spaltabdeckung streift hier an der Oberschale. Mit etwas Schleifpapier konnte dies verbessert werden. Dazu wird das Schleifpapier zwischen Spaltabdeckung und Oberschale geklemmt und in Längsrichtung durchgezogen.

Nachdem die Flächen weitgehend fertiggestellt sind, beginne ich mit dem Rumpfausbau.
Angefangen wird mit dem Einbau des Antriebs. Da die Auswahl des richtigen Antriebs immer eine schwierige Sache ist, möchte ich auch hier Messwerte zur Verfügung stellen.
 


Stand: 08.12.2007