RC-Network.de
RSS Forum RSS 2.0      Startseite Startseite
 
 
FORUM MAGAZIN WIKI BLOGS LOUNGES KALENDER HANGFLUG RCNVV WERBUNG BÖRSE VEREIN  

Propellerschutz oder Socken für Propeller

Dieter Wiegandt

Durch einen Thread im Bereich Kunstflug wurde ich auf einen Schutz für Propeller, Made in Germany, aufmerksam.
Abgebildet waren rote Aeropropsaver. Darauf in Längsrichtung der weiße Schriftzug „Remove Before Flight“. Rein optisch sah dieser Propellerschutz sehr gut aus. Das Bild machte Appetit auf mehr.

Der Kontakt zum Hersteller Der Sockenprofi war schnell hergestellt. Herr Surkamp gab bereitwillig Auskunft über das Produkt. Er ist selbst Modellflieger und kennt daher bestens die Bedürfnisse der fliegenden Zunft.
Die Saver werden in der Farbe rot hergestellt.

Der Hersteller hat sich etwas Besonderes einfallen lassen, um eine Zuordnung zu der entsprechenden Größe zu ermöglichen. Weitet man den Saver etwas auf, was dank des flexiblen Materials überhaupt kein Problem darstellt, erkennt man innen einen ca. 7 mm breiten, farblich abgesetzten Bereich. Im Fall des mir zur Verfügung gestellten Exemplars war dieser schwarz.

Laut Auflistung auf der Website des Herstellers wird diese Farbe der Größe 21/22 (Kohlepropeller der Fa. Elster) zugeordnet.
So werden alle lieferbaren Größen farblich codiert. Beispielweise ist die Farbe Grün dem entsprechenden Referenzpropeller Menz 21 / 23 zugeordnet. Ein Verwechseln des Savers hinsichtlich der Größe wird somit ausgeschlossen.

Die Saver werden im Erzgebirge in einem aufwändigen Verfahren nach der maschinellen Herstellung des „Rohlings“ von Hand zusammengenäht. Das Gewebe besteht aus 80% Baumwolle und 20 % Lycra.
Lycra dient hier hauptsächlich dazu, die Formstabilität zu gewährleisten.

Herr Surkamp erläuterte mir die Zielrichtung bei die Entwicklung der Saver.
Der Propeller soll gegen leichte Beschädigungen (Zerkratzen/Verschrammen) geschützt werden. Umgekehrt sollen natürlich auch Beschädigungen im und am Auto vermieden werden. Wer kennt nicht das Problem beim Verstauen von Großmodellen in Fahrzeugen?
Last, but not least, sollen die Saver den optischen Eindruck des Modells verbessern.
Schlicht ausgedrückt: Sie sollen einfach gut aussehen.

Mein Interesse war geweckt, ich wollte mich selbst von den Eigenschaften überzeugen. Mir standen als Referenzobjekte zwei CfK-Dreiblattpropeller in den Größen 21x12 und 23x12 der Firma Müller-Propeller zur Verfügung. Ich fliege seit Jahren diese Luftschrauben. Sie sind von der Größe her mit den Propellern der Firma Elster in etwa vergleichbar. Herr Surkamp übersandte mir einen Saver für die Größe 21/22. Er war der Meinung, dass diese Größe auch für den größeren Propeller passend sein müsste.

Der Saver kam eingeschweißt in einem PE-Beutel bei mir an, einschließlich eines Beipackzettels nebst zwei Bildern, wie beim „Anziehen“ vorgegangen werden soll. Um ein Einhaken der Propellerspitze in die Schrift zu vermeiden, soll der Aeropropsaver um 90° verdreht aufgezogen werden. Die Schrift soll also erst auf der Propellervorderkante entlang laufen. Anschließend wird die Schrift zur Mitte der Propellervorderseite ausgerichtet. Quasi wie beim Anziehen einer Socke und dem anschließenden Ausrichten am Fuß. Der Vergleich drängt sich förmlich auf. Die beiden Bilder dokumentieren die Vorgehensweise.

Das Ergebnis nach Ausrichten des Savers auf einer 23x12x3 Luftschraube.

Das „Anziehen“ klappte einwandfrei. Die mir übersandte Größe passte genau auf den 21x12 Propeller.


 
Ähnliches konnte ich bei einem „Trageversuch“ mit dem größeren Propeller (23x12) feststellen. Hier saß der Schutz noch strammer und musste etwas gestrafft werden, um das Blatt bis kurz vor das Mittelstück abzudecken. Das Material ist aber ausreichend flexibel, so dass sich hier keine Probleme einstellten. Die Versuche fanden ohne Spinner statt. An einem Modell mit Spinner, ist, je nach Größe des Spinners, diese Straffung in dem Maß sicherlich nicht nötig. Darauf weist der Hersteller auch hin. Die Länge der Saver ist für Propeller mit Spinner ausgelegt.
Die Saver auf einem 23x12x3 Propeller mit Spinner.

Zwischenzeitlich hatte ich mir noch Propsaver der Größe "Weiß" für den 23x12x3 bestellt und auch umgehend erhalten. Ich halte diese Größe für passender. Sie sitzen nicht ganz so stramm und lassen sich leichter aufziehen.

Auf meine Bitte hin hat Herr Reinsch von der Firma Toni Clark mir noch ein Foto einer 2-Blatt-Menz S 18x6 Luftschraube zur Verfügung gestellt. Bei dem Schutz handelt es sich um die Größe „Blau“.

Der Propellerschoner ist außen sehr feinmaschig und im Innenbereich gepolstert, d. h., das Material weist insgesamt schon eine entsprechende Dicke auf, um den erwünschten Schutzzweck zu erfüllen.

Mein Fazit:
Eine pfiffige Idee, die den vom Hersteller vorgesehenen Schutzzweck erfüllt und dabei noch gut aussieht. Dass ein Splittern des Propellers bei einem kräftigen Anstoßen gegen eine Wand o. ä. nicht verhindert werden kann, bedarf eigentlich keiner besonderen Erwähnung. Dafür sind die Saver nicht gedacht.
Den Vertrieb hat die Firma Toni Clark übernommen.
Laut Auskunft von Herrn Reinsch ist die Größenangabe in Verbindung mit den Luftschraubenherstellern (z. B. 24 Menz) nicht so zu verstehen, dass diese Größe nur für diese Art von Propellern – in diesem Fall Holz – passt. Vielmehr seien diese Größen überlappend, d. h., der 24 Menz-Saver passt durchaus auch auf einen 23 CfK-Propeller.

 

Stand: 09.03.2008