RC-Network.de
RSS Forum RSS 2.0      Startseite Startseite
 
 
FORUM MAGAZIN WIKI BLOGS LOUNGES KALENDER HANGFLUG RCNVV WERBUNG BÖRSE VEREIN  

Das Red Bull Air Race kehrt nach San Diego zurück!

Red Bull Communication

Nach einem phänomenalen Start in die Red Bull Air Race World Series 2008 in Abu Dhabi und einem überwältigendem Erfolg von Paul Bonhomme vor begeisterten 400.000 Zuschauern zieht die internationale Motorsportserie weiter. Die zweite von insgesamt zehn Zwischenlandungen erfolgt am 03. und 04. Mai in San Diego, USA. 

Die Basis für die zwölf Piloten und deren Hangars wird mit dem Marine-Flughafen auf Coronado Island eine aktive Militäreinrichtung sein. Dort werden sowohl der temporäre Flughafen als auch die operative Luftraumkontrolle des Red Bull Air Race aufgebaut.

Das Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten war eine One-Man-Show von Paul Bonhomme, der in allen Läufen zur schnellsten Zeit flog. Eine Fortsetzung in den USA ist für ihn gut denkbar, denn dort hat der Brite bereits gute Erfahrungen gemacht: Schon 2007 konnte er den Bewerb in San Diego für sich entscheiden. Diese Leistung möchte Bonhomme natürlich wiederholen. Allerdings muss er dazu erst  den amtierenden Weltmeister und Lokalmatador Mike Mangold in die Schranken weisen. Der Kalifornier möchte vor heimischem Publikum die Nase vorn behalten und sich für seinen dritten Platz in Abu Dhabi, hinter dem Österreicher Hannes Arch, revanchieren.  

Im vergangenen Jahr galt der Kurs in San Diego als einer der schwierigsten der Geschichte des Red Bull Air Race. Daran wird sich auch 2008 nichts ändern. Der weitläufige Hafen von San Diego bietet viel Platz für das Rennen und damit für einen Kurs mit vielen Drehungen, scharfen Kurven und hoher Geschwindigkeit. Die Piloten werden ihr gesamtes Können und Erfahrung benötigen, um dem Kurs gewachsen zu sein. Wer auch nur eine Kurve falsch berechnet, wird den optimalen Weg durch die nächsten Pylonen nicht mehr schaffen und riskiert eine schlechte Zeit, Strafsekunden oder im schlimmsten Fall sogar eine Disqualifizierung. Das Rennen wird in der „Big Bay“, zwischen Coronado Island und vor der spektakulären Skyline von San Diego, über Wasser stattfinden. 

2007 strömten über 50.000 Fans zum Red Bull Air Race nach San Diego. Auch heuer wird den Zuschauern auf den Halbinseln des Embarcadero Marine Park wieder ein einzigartiger Ausblick auf das Renngeschehen geboten. Die Qualifikation findet am Samstag, dem 03. Mai statt, gefolgt vom Rennen am Sonntag, dem 04. Mai. Tickets gibt es wie immer auf www.redbullairrace.com.

Als eine weitere Neuerung in der Red Bull Air Race World Series werden in den Vereinigten Staaten so genannte „Back to Back”-Rennen stattfinden. Vier Wochen nach dem Bewerb in San Diego wird die Competition in Richtung Mittleren Westen weiterziehen, um dort der amerikanischen Bevölkerung die Möglichkeit zu geben, die waghalsigen Athleten kennen zu lernen.

In der Red Bull Air Race World Series fliegen die besten Piloten der Welt nur wenige Meter über dem Boden durch die rund 20 Meter hohen, aufblasbaren Pylonen, besser bekannt als “Air Gates”. Sie erreichen dabei Geschwindigkeiten von bis zu 370 km/h und Fliehkräfte von bis zu 10 g. 
 

Die Stops der Red Bull Air Race World Series 2008:

Abu Dhabi (VAE) 10./11. April
San Diego (USA) 03./04. Mai
Detroit (USA) 31. Mai/01. Juni
Stockholm (SWE) 05./06. Juli
Rotterdam (NED) 19./20. Juli
London (GBR) 02./03. August
Budapest (HUN) 19./20. August
Porto   (POR) 06./07. September
Spanien 27./28. September
Perth (AUS) 01./02. November


Die Piloten der Red Bull Air Race World Series 2008:

1. Mike Mangold (USA)
2. Paul Bonhomme (GBR)
3. Peter Besenyei (HUN)
4. Kirby Chambliss (USA)
5. Steve Jones (GBR)
6. Alejandro Maclean (ESP)
7. Nicolas Ivanoff (FRA)
8. Michael Goulian (USA)
9. Nigel Lamb (GBR)
10. Hannes Arch (AUT)
11. Glen Dell (RSA)
12. Sergey Rakhmanin (RUS)

 

Stand: 27.04.2008