RC-Network.de
RSS Forum RSS 2.0      Startseite Startseite
 
 
FORUM MAGAZIN WIKI BLOGS LOUNGES KALENDER HANGFLUG RCNVV WERBUNG BÖRSE VEREIN  

Der UHU-Cup hat nur Gewinner

Gisela Goblirsch
Haus der Luftsportjugend

Der Modellflugwettbewerb im Haus der Luftsportjugend, Laucha, beweist, dass es in der Nachwuchsarbeit im Modellflug nur Gewinner gibt.


Stimmung vorab. Schon am Vorabend des UHU-Cup war den Teilnehmern fliegerisch zu Mute.

28 Jungs und Mädchen aus 10 Bundesländern waren angetreten. Und 28 Gewinner standen am Ende fest. „Der Uhu-Cup ist die größte Jugendmaßnahme im Modellflug der Luftsportjugend“, sagt Hilmar Damm, der den Wettbewerb als Modellflugreferent leitet. „Ziel ist es, Jugendliche zu begeistern, und das gelingt uns wirklich jedes Jahr. Darauf sind wir stolz.“ Der Bundeswettbewerb ist auf Kinder und Jugendliche in Modellflugvereinen ausgerichtet. Die Sieger jedes Wettbewerbs, aus allen Vereinen eines Bundeslandes, können sich bei ihrem Landesverband melden. Die Besten erhalten eine Einladung nach Laucha, wo – immer über Pfingsten – der UHU-Cup ausgetragen wird.

Klicken für grosses Bild
So viele passen kaum auf ein Foto. Insgesamt 55 Gäste, dazu noch Helfer und Organisatoren. es kommt viel zusammen, über alle Landesgrenzen hinweg!

4 Wettbewerbsklassen (Kleiner Uhu, open gliding, gliding und electro class) stehen den Teilnehmern zur Verfügung. Und sehr oft starten die Nachwuchsmodellflieger in mehreren Klassen, so dass die Begabtesten manchmal mehrfach das Siegertreppchen erklimmen können. Im Vordergrund steht aber das gemeinsame Erleben des Luftsports – der große Spaß und das „Drumherum“ der ganzen Maßnahme. Dazu gehört das Segelfliegen, die nächtlichen „Erlebnisse“ – in diesem Fall eine Fackelwanderung mit Schatzsuche – das Lagerfeuer, die Geschichten und die Begegnung mit vielen anderen Gästen im Haus der Luftsportjugend.


Über 50 Fackelträger waren nachts auf Schatzsuche.

Und es gibt einen Grundsatz: Kein Teilnehmer geht „leer“ nachhause. Alle nehmen einen kleinen oder größeren Gewinn mit. „Dass das so ist, verdanken wir natürlich Sponsoren“, sagt Hilmar Damm. „Ohne die Unterstützung der Firmen Graupner, UHU, Kosmos, IKARUS und Nürnberger Spielkarten-Fabrik könnten wir diese Maßnahme nicht durchführen. Leider stehen nun einmal in der Jugendarbeit die nötigen Gelder nicht mehr in ausreichendem Maße in den Staatskassen zur Verfügung.“ „Ohne Hilfe der freien Wirtschaft ist Jugendarbeit inzwischen kaum mehr möglich“, ergänzt Bundesjugendleiter Matthias Müller, der aus Leipzig zur Abschlussfeier nach Laucha gekommen war. „Das ist erschreckend, wenn man sieht, wie wichtig solche Breitensportmaßnahmen sind. Jugend muss erfahren dürfen, dass Gemeinsamkeit über Landes– und auch über Bundesgrenzen hinaus verbindet. Dafür führen wir solche Bundeswettbewerbe durch.“

So wenden sich die Organisatoren ganz bewusst an die freie Wirtschaft und werben um Hilfe für ihre Arbeit. „Wenn jede Firma mit einem kleinen Betrag eine Jugendmaßnahme – egal ob auf Orts-, Landes- oder Bundesebene – unterstützt, ist das ein Beitrag der direkt unserer Gesellschaft zugute kommt“, sagt Matthias Müller.

Der UHU-Cup selbst dauert drei Tage und entwickelt sich immer weiter. Die jeweiligen Startklassen wurden vor Kurzem angepasst und ein Experiment mit Wurfgleitern wurde dieses Jahr so gut angenommen, dass sich die Organisatoren überlegen, 2010 eine Wurfgleiter-Klasse „Mini-UHU“ einzurichten. „Damit wollen wir auch den Jüngsten (und nicht nur ihnen) maximalen Spaß bieten“, sagt Hilmar Damm. „Die Mini-Uhus sollen in Laucha selbst gebaut und auch gleich geflogen werden. Das spornt den Nachwuchs unheimlich an.“ Natürlich gibt es eine Menge Geschichten am Rande eines solchen Wettbewerbs. Wer sie lesen möchte, findet Texte und Bilder unter www.hdlsj.de.

Gewinner und Gewinner…

Open gliding class

Name

Bundesland

Alter

1. Platz

Martin Zarnack

Brandenburg

19

2. Platz

Franziska Dömelt

Sachsen-Anh.

18

3. Platz

Nils Kröger

Schleswig-H

14

Gliding class

 

 

 

1. Platz

Benjamin Storch

Berlin

19

2. Platz

Martin Zarnack

Brandenburg

19

2. Platz

Tarjak Schwartau

Schelswig-H.

18

Electric class

 

 

 

1. Platz

Tarjak Schwartau

Schelswig-H.

18

2. Platz

Benjamin Storch

Berlin

19

3. Platz

Robin Anton

Niedersachsen

17

Kleiner UHU

 

 

 

1. Platz

Fabian Schönburg

Sachsen-Anhalt

10

2. Platz

Sabrina Schönburg

Sachsen-Anh.

10

2. Platz

Lukas Hennies

Niedersachsen

13


Die Sieger aus den 4 Klassen waren Martin Zarnack, Benjamin Storch, Tarjak Schwartau und Fabian Schönburg (von links) Wettbewerbsleiter Hilmar Damm kam mit aufs Foto.


Stand: 02.06.2009