RC-Network.de
RSS Forum RSS 2.0      Startseite Startseite
 
 
FORUM MAGAZIN WIKI BLOGS LOUNGES KALENDER HANGFLUG RCNVV WERBUNG BÖRSE VEREIN  

Fesselflugtank selbst gelötet

Bernd Langner

Ich baue gerade den OLE TIGER von Claus Maikis. Allerdings befasse ich mich nicht nur mit dem Modell an sich, sondern auch mit einigen Zubehörteilen, die ich ebenfalls selbst herstellen will, wie beispielsweise den Kraftstofftank. Claus hat eine sehr schöne Seite, auf der in einem Workshop der Tankbau sehr gut erklärt wird. Diese Seite gibt es leider nur in Englisch. Bezüglich Tankbau findet sich ebenfalls etwas auf der Seite von Claudia und Uwe Kehnen.
In meinem Beitrag möchte ich zeigen, wie ich den Tank für den OLE TIGER gebaut habe.
Also da wäre erst mal die Zeichnung:

Für jemand, der noch nie einen Fesselflugtank gebaut hat, ist das vielleicht zunächst etwas verwirrend.
Der Tank hat ein Saugrohr, einen Überlauf und ein Belüftungsrohr. Ein Tankpendel, wie im RC-Bereich üblich, sucht man vergebens. Zweitens fällt auf, dass der Tank dachförmig (prismenförmig) ist. Genau im Knick des Daches sammelt sich durch die Fliehkraft im Flug der Kraftstoff. Deshalb fördert das Saugrohr von hier aus den Sprit.
An Werkzeug benötigen wir folgendes:

Das Material für den Tank ist 0,3 mm dickes Weißblech.
Zunächst wird der Tankmantel abgemessen, ausgeschnitten und es werden die Biegelinien angezeichnet. Dann wird mit einer Biegevorrichtung der Tankmantel gebogen.

Ist der Mantel fertig gebogen, sollte er diese Form haben. Das Bild der Biegevorrichtung zeigt oben einen kleinen Streifen. Dieser bildet den Falz zum Verlöten. Jetzt wird der Tankmantel am Falz entlang verlötet. Dazu braucht man einen größeren Lötkolben mit ca. 50 W, etwas Flussmittel und Lötzinn (Lot). Natürlich muss sorgfältig gelötet werden, damit wir später nicht gleich ein Leck im neuen Tank haben.

Der Tankdeckel wird direkt auf dem Blech angezeichnet, ausgeschnitten und die Falze umgebogen. So sieht der Tankdeckel fertig zum Einlöten aus.

Als nächstes wird der Tankdeckel verlötet. Ist der Tankdeckel verlötet muss das Tankinnenleben eingebaut werden. Dieses besteht aus 3 mm Kupferrohr. Als erstes baue ich die Saugleitung ein. Zum Herstellen der Löcher benutze ich einen Nagel. Auf dem Bild sieht man, wie ich das Loch für die Saugleitung einschlage.

Durch das Einschlagen franst das Blech nach hinten aus und führt daher das Röhrchen viel besser.



Anschließend wird die Saugleitung eingeschoben und verlötet. Ebenso wird mit dem Überlaufrohr verfahren. Das Überlaufrohr ist im Tankinneren schräg abgeschnitten. Sind die beiden Rohre eingebaut, wird das Loch für die Entlüftung eingeschlagen.



Bevor das Belüftungsrohr eingebaut werden kann, wird es mittels einer Biegevorrichtung in die richtige Form gebracht.

Danach wird das Belüftungsrohr mit dem Tank verlötet. Das Belüftungsrohr zeigt in Flugrichtung und endet im Tank auf Höhe der Dachmitte.

So sieht das im Inneren aus. Das Belüftungsrohr wird am Ende nochmals verlötet, damit es nicht schwingt.

Jetzt wird der zweite Tankdeckel nach demselben Muster angefertigt und eingelötet. Damit ist der Tank fertig. Das Foto zeigt das Ergebnis.

Schließlich habe ich noch zwei Befestigungswinkel angelötet. Der Tank muss nun innen und außen gereinigt werden. Auf die abschließende Druckprüfung sollte man keinesfalls verzichten. Nur so lassen sich eventuelle Undichtigkeiten aufspüren.
Damit habe ich einen maßgeschneiderten Tank für meinen OLE TIGER, der genau unter die Haube passt.

Ich finde, der macht sich da gut. Natürlich gibt es Tanks in Hülle und Fülle zu kaufen, aber hier passt eben keiner von der Stange hinein.

Ich hoffe, dass euch dieser kurze Abriss gezeigt hat, wie ein Fesselflugtank gebaut wird. Weitere Quellen zum Nachlesen habe ich genannt. Ansonsten einfach im Forum Fragen stellen, wenn es noch Unklarheiten gibt.

 

Stand: 28.11.2010