RC-Network.de
RSS Forum RSS 2.0      Startseite Startseite
 
 
FORUM MAGAZIN WIKI BLOGS LOUNGES KALENDER HANGFLUG RCNVV WERBUNG BÖRSE VEREIN  

30W-Booster für 3in1-Balancer MKS, Feeltronik, Turnigy

Alfred Nader

Die bekannten 3in1 Balancer von MKS, Feeltronik oder Turnigy können viel mehr, als man ihnen zumuten würde! Der angegebene Balancerstrom beträgt bei 4,2 V ca. 450 mA. Zum Balancieren eines Lipo-Packs reicht das meist aus. Bei der Entladefunktion, die diese Balancer ebenfalls bieten, sind 450 mA doch etwas wenig. Ich habe die Dinger mal genauer unter die Lupe genommen und festgestellt, dass die verwendeten Transistoren, welche die einzelnen Zellenspannungen auf die Widerstandsgruppen schalten, vom Typ B772 (= 2SB772) sind. Diese Transistoren sind PNP 3 A–Typen, könnten also den sechsfachen Strom schalten! Man braucht also nur jeweils parallel zu den vorhandenen Entlade – Widerständen noch eine Last in Form eines zusätzlichen Widerstandes oder z. B. einer Halogenlampe anschließen. Ein zusätzlicher Widerstand von 3,9 Ohm/5 W ergibt einen zusätzlichen Balancer-Strom von ca.1,1 A. Der Gesamtbalancierstrom einschließlich der vorhandenen Widerstände beträgt dann max. 1,6 A pro Zelle. Das entspricht bei einem 6S Akku etwa 40 W Gesamt-Balancierleistung! Mit 1,6 A ist man noch auf der sicheren Seite, und mit 30 W zusätzlicher Leistung hat man die Grundleistung fast vervierfacht! Aus Platzgründen und um die Wärme abführen zu können, müssen die zusätzlichen Widerstände oder Lampen irgendwo außen platziert werden. Ich habe mir dazu eine sogenannte „Booster-Platine“ für 6 Halogenlampen mit E10-Schraubsockel (z. B. 4,8 V/1 A oder ähnliche) entworfen. Lampen finde ich besser. Man hat dadurch auch eine optische Kontrolle und sieht das Pulsen des Balancerstromes. Die Verbindung zum Balancer funktioniert wie bei einer Dockingstation. Der Balancer wird bei Bedarf einfach auf die Booster-Platine aufgesteckt. Zuvor wird auf der Balancer-Platine eine Buchsenleiste aufgelötet, mit der die Widerstandsabgriffe herausgeführt werden. Das Kunststoffgehäuse muss dazu auf der Rückseite entsprechend ausgeschnitten werden. Weiters werden 4 Stück 10 mm Distanzrollen aufgeklebt.

Die Platinen der MKS- und Turnigy-Balancer sind unterschiedlich ausgeführt:

(Wie die Platine bei Feeltronik aussieht, weiß ich leider nicht, nehme aber an, dass sie gleich ist wie bei MKS)
Ich habe meine Booster-Platine so entworfen, dass man sie sowohl für MKS, als auch für Turnigy 3in1-Balancer verwenden kann.

Natürlich kann das ganze auch auf einer Lochrasterplatine aufgebaut werden.

Meine verwendeten Bauteile:
1 Stk. Booster-Platine
6 Stk. E10 Lötfassungen (z. B. Conrad 728936)
6 Stk. E10 Halogenlampen 4,8 V/1 A (z. B. Conrad 720196)
1 Stk. Buchsenleiste (23 bzw. 25polig)
1 Stk. Stiftleiste (23- bzw. 25polig)
4 Stk. Distanzrollen 10 mm
4 Stk. Gummifüße für Booster-Platine

Es ist mir aufgefallen, dass der Balancer, besonders beim Dauerentladen, bedingt durch Übertemperatur manchmal eine Pause (ca. 1 min) einlegt, obwohl am Display „Entladen“ angezeigt wird. Diese Abkühlpause gibt es jedoch auch ohne die zusätzlichen Widerstände bzw. Lampen, nur war das bis jetzt nicht sichtbar!

Viel Spaß beim Nachbau!

 

Stand: 07.12.2010