Tricks und Kniffe

beigetragen von den RC-Network-Usern

Kleinkram

Empfänger/Empfängerakku in engem Seglerrumpf:
Im Baumarkt gibt es zur Isolierung von Heizungsrohren Schaumstoffummantelungen zum Zuhaken, und für wenig Geld. Empfänger oder Empfängerakku rein (evtl. etwas zuschneiden) und schon sitzt beides stramm und geschützt in engen Seglerrümpfen.
Wolfgang


Über SIASOFT von Toni Clark kann ich nur positives melde. Dieses Schleifpapier mit Schaumrücken ist meiner Meinung nach einfach genial, da es sich zum „Freihandschleifen“ wesentlich besser eignet als normales Schleifpapier.

T-Pins sind nun endlich auch wieder hier zu haben und sind eigentlich ein sehr simples Produkt. Diese in verschiedenen Größen erhältlichen T-förmigen Stecknadeln habe sich bei mir zur ersten Wahl entwickelt.

Skalpellklingen besorge ich mir im Medizinbedarfsladen oder Apotheke. Einige Marken passen übrigens in unsere normalen Bastelmesserhalter. Das Positive ist aber folgendes: Wer viele braucht (und stumpf werden die ja schneller als einem lieb ist), kann sie dort in der lustigen 100er Familienpackung bestellen, und dann sind die einzeln steril verpackten Teile sogar billiger als im Hobbyladen. Die Auswahl an interessanten Formen ist auch nicht zu verachten, und wenn man sich dann noch den originalen Klingenhalter bestellt ...

Malerkrepp in allen Größen eignet sich super, um unter reichlichem Einsatz selbiges auch größere Teile bis zum Aushärten des Klebers in Position zu halten, und kann dann einfach und spurlos wieder beseitigt werden (Rumpfbau, Beplankung und, und, und ...)

Nylonschrauben sollte man nach dem Kürzen (Messer, Seitenschneider, Säge oder was auch immer) mit einem Bleistiftanspitzer wieder in Form bringen, das Einschrauben geht dann wesentlich einfacher.

Gewichte - man nehme geeigneten Stoff (z.B. Jeans) und nähe kleine Kissen und Schläuche. Diese werden z.B. mit Vogelsand oder Bleischrot gefüllt. Eignet sich z.B. gut beim Flächenbau und hat den Vorteil einer relativ hohen und anpassungsfähigen Auflagefläche, ohne scharfe Kanten, und ist relativ rutschfest.
Thomas Vogel


Zum Tipp mit dem Sekundenkleber
:
Der dünnflüssige Sekundenkleber mit der feinsten Kanüle eignet sich hervorragend, um die Ansatzkanten von der Bügelfolie zu fixieren. Bei Verbrennern kriecht leicht Ölrückstand unter die Folie und löst sie somit langsam ab. Eine feine Spur Sekundenkleber – nichts löst sich mehr. Aber vorher üben!
reddragon


Machen wir beim Medizinbedarfsladen weiter: mit der größten erhältlichen Kanüle kann man Sekundenkleber und sogar Epoxiharz an die unmöglichsten Stellen bringen (bei Harz muß man aber mit dem Heißluftfön nachhelfen). Hilft z. B. bei gelösten Beplankungen u. ä.
Stephan Brunker


Die Kanülen von Einwegspritzen passen genau auf die Sekundenkleberflasche. Prima zu dosieren, und wenn sie verklebt ist, einfach mit dem Feuerzeug ausbrennen. So kann der Kleber bis zum letzten Tropfen genutzt werden.

Schleifpapier klebe ich auf alte Scheckkarten o.ä., damit lassen sich in einer Dimension gebogene Flächen schon sehr gut schleifen.
Für Nasenleisten werden 50mm sauber geschliffen, dann die Karte mit dem Heißluftfön weich machen, drüberlegen und die Form annehmen lassen. Schleifpapier einkleben, und die Leiste wird auf ganzer Länge völlig gleich geschliffen.
Josef Poisinger


Skalpellklingen
Dazu sei noch anzumerken, daß es die Großpackungen auch als „nicht sterile“ Klingen gibt. Sind dann deutlich billiger und trotzdem einzeln in Papier verpackt.
Juergen Schrader


Das mit dem Anspitzer funktioniert auch bei Gewindestangen, sofern sie nicht aus V2A oder Titan sind. Aber ohne viel Druck arbeiten. Für die dünnen Schubstangen 2-3mm nehme ich einen Minenspitzer. Bei Metall lohnt sich die Investition für die Metallausführungen der Anspitzer.

Baumarkt
Für die Putzer-Wischbretter gibt es dort Ersatz-Schaumstoff-Platten. Schwarz in sehr dichter Konsistenz, fast Moosgummi und in orange etwas grobporiger. Eignen sich sehr gut als Dämpfung. Und kosten nur einen Bruchteil der Moosgummiplatten, die man im Modellbaushop kauft.

Und! Doppelseitiges Klebeband benutzen wir eigentlich auch oft. Ich hab mal die TESA-Strips ausprobiert. Halten auch saugut und lassen sich einfacher entfernen.
Michi


Baumarkt -> Malerabteilung
Da gibt es dünne aufrollbare Stahlblechlineale, 2.5m lang und ca. 8cm breit. Damit kann man wunderbar Beplankungen und Bügelfolie für Tragflächen zuschneiden, Pläne zeichnen u.v.m.
Nach dem Gebrauch wieder aufrollt, passt das Lineal in jede Schublade.
Milan (Harry)


Klarlack gegen ablösende Folien und Zierstreifen.
Generell können sich Folien und Zierstreifen am Rand bei der Überlappung und anderen kritischen Stellen ablösen und unschön wegstehen. Auch mühevoll angebrachte Zierstreifen lösen sich unter Umständen vom Untergrund.
Dieses Problem behebe ich, indem ich etwas Klarlack an der kritischen Stelle auftrage. Durch den durchsichtigen Klarlack nur bei genauem Hinsehen sichtbar.
geraldh


Macken aus dem Balsaholz sollen auch rausgehen, wenn man das Holz nass macht und dann mit einem Bügeleisen über das Holz fährt.
reddragon


Klasse Fertigspachtel für Balsa und Styropor gibt es von Moltofill
Modellier Moltofill - Fertigspachtel für innen – 200g Becher - Trockenzeit: ca. 30 Minuten je mm Schichtstärke
Das Zeug ist sogar mit Wasser verdünnbar und läßt sich schleifen wie Balsa.
Milan (Harry)

Ein Kohle-Rohr in der Nasenleiste zur Verstärkung ist natürlich das Ultimative. Aber es gibt billigere Alternativen, falls man seinen Flieger nicht zum Heckenschneiden einsetzt.
Also einmal für Styroflieger. Da fräse ich eine runde Nut in die Nase und klebe (PU Kleber) einen 3 oder 4 mm Buchenrundstab ein.
Und hier mein Geheimtipp. Für selbstgebaute Balsaflieger nehme ich zwei dünnere Balsaleisten und mache eine Verbund Balsaleiste, 0.4 mm Sperrholz, Balsaleiste. Diese nun genügend breite Leiste setze ich so auf, dass das Sperrholz genau in der Profilmitte liegt. So lässt sich die Nasenleiste auch viel besser verschleifen, ohne Beulen. Und stabil ist das auch.
Tom

Wie Bowdenzüge einkleben?
Wichtig für alle Arten Bowdenzüge:
1. alles gut anrauhen (Rumpf und Bowdenzug),
2. mit Epoxi (ich nehme am liebsten UHU Endfest300) einkleben,
3. möglichst gerade verlegen, also ohne große Biegeradien,
4. einkalkulieren, daß der Bowdenzug sich am Ruderhorn und Servoanschluß etwas bewegen können muss. Daher erst nach ca. 5cm das erste mal befestigen,
5. wenn möglich alle 20-30cm befestigen, und nicht nur vorne und hinten. Hier kann man sich behelfen, indem man ein Stückchen Schaumstoff mit Epoxi tränkt, in Küchenpapier ausknetet und mit einem Stab in den Rumpf schiebt. Nach dem Aushärten verhindert der Schaumstoff das Auswandern, drückt den Bowdenzug an die Außenwand und es wiegt nicht viel.
Am liebsten nehme ich Bowdezüge mit einer Seele aus einem 2mm Kohlefaserstab. Darauf klebe ich 2mm-Gewindehülsen. Die Züge sind schön steif. Leider nicht ganz billig und auch nicht immer vorrätig. Wenn es denn doch um einen Radius muss, dann steige ich auf vorgebogenen Stahldraht als Seele um.

Wenn diese Vorgehensweise nicht anwendbar ist, nehme ich eine Scheibe Styrofoam, die ich auf Rumpfkontur bringe (grob mit dem heißen Draht und fein mit Messer, Schleifblock...) und in den Rumpf einpasse. In diese Styrodurscheibe wird dann an passender Stelle ein Loch für den Bowdenzug gebohrt. Meistens passt erst das 2., 3., 4. Loch . Wenn alles passt, wird mit Epoxi alles eingeklebt.

Das Ermitteln der passenden Stelle für das Loch ist das Problem dabei, Tipps dazu sind willkommen; ich habe mir schon überlegt, eine Laserpointer zu kaufen, um damit zu zielen. War mir dann aber für die doch recht seltene Verwendung zu viel Aufwand.
Hans (haru)


Bowdenzüghüllen bei V-Leitwerklern und engen Rohrrümpfen klebe ich zuerst rechts und links an eine schmale Balsaleiste und führe das ganze Teil von hinten in die Rumpfröhre ein.
Das Balsa kann mit dünnem Sekundenkleber an der Rumpfinnenseite fixiert werden, eventuelle Demontagen sind ebenfalls leicht möglich.
engel

Stand: 06.05.2003