Eigenbau eines Kopfhörers für unsere

Pilotenpuppe

Rainer Manz

Herstellung aus Balsaresten

Die im Handel erhältlichen Pilotenpuppen sind nicht besonders preiswert und ihre Ausstattung lässt sehr zu wünschen übrig.

Die von mir gekaufte Puppe (46,00 €) wollte ich nun verfeinern. Ich hatte mir vorgestellt, so mit Mütze, Kopfhörer, Lederjacke... als ich aber die Preise dafür sah, dachte ich mir: "Das eine oder andere Teil kann man billiger selbst anfertigen".

So begann ich mit dem Kopfhörer. Aus einigen Balsaresten und einem Alustreifen.

Die Balsareste sind ca. 1cm dick, die Größe richtet sich nach dem Piloten (an die Ohren anpassen).

Dann werden die beiden Seitenteile mit Schleifpapier in Form gebracht.

In die Seitenteile werden kleine Vertiefungen geschnitten, so dass der Alustreifen hinein passt. Der Alustreifen wird dem Kopf angepasst und die Seitenteile mit Sekundenkleber angeklebt (ich habe etwas Speedy-Combine-Pulver zu Hilfe genommen).

Für das Mikro habe ich ein Wattestäbchen genommen, für das Anschlusskabel einen harten, aber biegsamen Draht um eine Stahlstange (ca. 2 mm) gedreht, um ihn in Form zu bringen.

Die Balsateile habe ich mehrfach mit Porenfüller gestrichen und dann das Ganze lackiert.

 

So macht unser Pilot mit wenig Aufwand einen besseren Eindruck.

Als nächstes werde ich meine Mutter bitten, ihm einen flotten Pullover zu stricken.

Wenn Ihr an euren Pilotenpuppen auch ähnliche Veränderungen vorgenommen habt oder sogar selbst Piloten gebastelt habt, würde ich mich über eine E-Mail (manz.r.-schoenecken@t-online.de), wenn möglich mit Fotos, sehr freuen. Ich könnte dann auf meiner Homepage eine Seite mit Piloten und Zubehör einrichten.

Mit besten Grüßen, Rainer Manz

manz.r.-schoenecken@t-online.de
www.fly2rainer4xt.de

 

Stand: 01.10.2003