Folien aufbringen - zwei Verfahren

Jürgen Morawetz

In unregelmäßigen Abständen gibt es im Forum Anfragen, wie am geschicktesten großflächige Aufkleber auf Modellen angebracht werden können. Hier ist nun eine Anleitung, die zwar für das Aufkleben von Schriften u.ä. auf Autos und Schaufensterscheiben verfasst wurde, aber ebenso für Modelle zutrifft.

Klebeanleitung: (Trocken- & Nasskleben)

Die Trocken-Klebetechnik ist für Profis geeignet.
Vorteil: Zeitsparendes und schnelles Befestigen.
Nachteil: Einmal verklebte Aufkleber können nicht mehr korrigiert werden.

Die Nass-Klebetechnik ist für Anfänger oder Perfektionisten gedacht:
Vorteil: Sie können den Aufkleber beliebig positionieren und verschieben.
Nachteil: Zeitaufwendiger und mehr Arbeitsaufwand.

Sie benötigen: ein Lineal, Klebeband, ein sauberes Tuch, Glasreiniger, eine Sprühflasche mit Spülmittel (Verhältniss 1:10 = 1 Teil Spülmittel auf 10 Teile Wasser), einen Rakel, Kreditkarte oder Ausweis zum andrücken.

Für optimales Arbeiten und eine gute Haftung muss die Oberfläche eine Temperatur zwischen 15°C und 25°C aufweisen. Die Temperatur darf auf keinen Fall 60°C überschreiten, da sich dann durch die Hitze des Untergrundes Blasen in der Folie bilden. Falls notwendig, ist das Fahrzeug/Modell an einen Ort zu bringen, an dem ideale Temperaturverhältnisse vorherrschen und der Untergrund keiner Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist.

Die Klebefläche muss sauber und fettfrei sein. Anderenfalls besteht die Möglichkeit, dass der Aufkleber seine Klebekraft nicht richtig entwickeln kann (2-3 Tage) und sich dann nach kurzer Zeit von der Oberfläche löst.

Die Oberfläche muss sorgfältig gereinigt werden. Mehrere Male mit dem Tuch über die Fläche wischen, Glasreiniger oder Spiritus verwenden, um die Oberfläche von allen Verschmutzungen und Fettresten zu säubern.
TIP: Mit handelsüblichem Brennspiritus entfernen Sie mühelos Reste von Aufklebern, ohne dass der Lack angegriffen wird. (ABER NICHT DABEI RAUCHEN !!!!)

Trocken-Kleben: Den Aufkleber an der gewünschten Stelle platzieren und die oberen Ecken mit Klebeband fixieren; der Aufkleber muss mit der sichtbaren Seite nach oben (also so wie er nachher zu sehen ist) befestigt werden. Wenn der Aufkleber an der richtigen Stelle sitzt, diesen nach oben klappen und das Trägerpapier abziehen, wobei die Klebeseite freigelegt wird.

Nass-Kleben: Den Aufkleber auf einer glatten Unterlage vom Trägerpapier lösen und komplett mit Spülmittel einsprühen. Nun den Aufkleber an der zu beklebenden Oberfläche anlegen. Sie haben die Möglichkeit diesen nun an die richtige Position zu schieben.

Trocken-Kleben: Aufkleber auf die Oberfläche streichen und darauf achten, dass sich keine Falten bilden.

Nass-Kleben: Sitzt der Aufkleber an der richtigen Stelle, dann mit dem Rakel oder einem flachen Gegenstand gleichmäßig über den Aufkleber streichen. Dadurch wird das Spülmittel zwischen dem Aufkleber und dem Untergrund verdrängt. Darauf achten, dass alle Luftblasen entfernt werden.

Trocken & Nass-Kleben: Mit festem und gleichmäßigen Druck den Aufkleber aufbringen, ausgehend von der Mitte nach außen, (Sie können eine Kreditkarte, einen Personalausweis oder einen Rakel verwenden) um Luftblasen zu entfernen.

Nass-Kleben: Warten Sie nun ca. 15 Minuten und entfernen Sie dann in einem Winkel von mehr als 140° das Transferpapier, wobei der Aufkleber auf der Oberfläche verbleibt. Falls der Aufkleber auf dem Transferpapier kleben bleibt und nicht auf dem Untergrund, kleben Sie dieses erneut auf die Oberfläche, wiederholen Sie Schritt 5 und warten Sie nochmals 15 Minuten, bevor Sie das Transferpapier entfernen.

Trocken & Nass-Kleben: Wichtig: Da sich die volle Klebekraft erst nach ca. 2-3 Tagen entwickelt, sollten Sie es vermeiden, eine Waschanlage zu benutzen oder das Auto zu waschen. Nach 2-3 Tagen können Sie Ihr Auto ganz normal pflegen. Auch Aufkleber auf Heckscheiben überstehen dann jede Waschanlage.

TIP: Sollten Sie trotzdem einige Blasen entdecken, so können Sie diese VORSICHTIG mit einem Skalpell aufstechen und mit dem Fingernagel gleichmäßig andrücken. (NICHT SCHNEIDEN !!!)

Trocken-Kleben: Warten Sie einige Minuten und entfernen Sie dann das Transferpapier, wobei der eigentliche Aufkleber auf der Oberfläche verbleibt. Falls der Aufkleber auf dem Transferpapier kleben bleibt, kleben Sie dieses erneut auf die Oberfläche, wiederholen Sie Schritt 5 und warten Sie 15 Minuten, bevor Sie das Transferpapier entfernen.

Untergrund gut reinigen
Er muss sauber, trocken, fett-, wachs- und silikonfrei sein.
Frischer Lack muss völlig durchgetrocknet sein.
Fahrzeuge vor der Beschriftung nicht mit Heißwachs behandeln!
Klebeschrift ausrichten
Zeichnen Sie sich Hilfslinien auf den Untergrund.
Heften Sie die Klebeschrift mit dem oben überstehenden "Scharnier" an. Bei Schaufenstern - Wasserwaage nehmen!
Klebeschrift in Segmente teilen
Achten Sie darauf, dass Sie nicht in die Schrift schneiden.
Am besten verarbeiten sich Segmente von ca. 30cm Breite.
Klebeschrift aufrakeln
Klappen Sie die Klebeschrift am "Scharnier" nach oben. Ziehen Sie das Silikon-Trägerpapier vorsichtig ab.
Die Klebefläche der Schrift liegt nun frei. Bringen Sie die Schrift mit dem Rakel (notfalls mit dem Daumen, EC-Karte, Personalausweis) auf den Untergrund auf.
 
Übertragungspapier entfernen
Ziehen Sie nun das Übertragungspapier im flachem Winkel ab. Eventuelle Blasen an einer Seite mit einer Stecknadel einstechen und von der anderen Seite her ausstreichen.
Beachten Sie, dass der Klebstoff der Folienschrift erst nach 24 Stunden seine optimale Haftung erreicht.

 

Stand: 18.01.2006