Änfanger Kaufentscheidung

cnlb86

User
Hallo Leute,

ich heiße Christof, bin 22 Jahre alt und
fliege bisher nur Hubschrauber (T-Rex 450 SE V2); Flächen halt mit dem Aerofly Professional Deluxe. Ich hatte früher auch mal so eine RTF Cessna die aber unbeherrschbar war. (1,3kg bei 78cm Spannweite und nur 3 Kanal...)
Am Sim kann ich aber fast alles mit ner Fläche - von torquen bishin zum "verkrüppelten" 360° Kreis mit Rollen drin. Also ich hoffe an meinen Flugkünsten wird es wohl nicht scheitern - mit dem Rex fliege ich flotten Rundflug.

Jetzt brauch ich ne Fläche zum "chillen"
Zur Auswahl stehen:


MPX Gemini
E-Flite Mini Funtana

Preislich gesehen wäre ich mit der Mini Funtana natürlich etwas billiger(allein schon der Anschaffungspreis des Bausatzes), weil auf parkflieger.de kleinere Motoren in ihr verwendet werden/vorgeschlagen werden als in der Gemini.
ICh bin mir einzig und allein unsicher was die Balsaholzbauweise der Funtana angeht...ich habe keine Ahnung auf was ich mich einlasse.

Meine Anforderungen:
- muss auch mal langsam und gemütlich fliegen können (so dass man mitlaufen kann)
- sollte auch mal richtig abgehen können mit einfachem Kunstflug
- und natürlich preiswert sein

Vielleicht könnt ihr mir mit euren Erfahrungen helfen und mir Tipps geben was besser für mich wäre.


Gruß
Christof
 
Die von Dir genannten Flugzeuge sind Kunstflieger!
Und die gehen nicht langsam!

Wenn du was zum Chillen brauchst dann ist es besser wenn du dir was Segler ähnliches kaufst!

Es gibt auch preiswerte Schnelle Segler!
 
Hallo Christof !


ich habe in unserem Verein schon einige Kollegen und Anfänger mit den zwei Modellen von Multiplex (ohne Werbung machen zu wollen :D ):

Variante 1:

http://www.der-schweighofer.at/web/productdetails.php?artikelnummer=52593&prodID=996

und die Querrudervariante 2:

http://www.der-schweighofer.at/web/productdetails.php?artikelnummer=60074&prodID=996

"groß" werden sehen. Die meisten sind mit der Variante 1 eingestiegen und haben dann die RC Komponenten in Variante 2 weiterverwendet.

Top Einstiegsmodelle mit den folgenden sehr wichtigen Eckpunkten:

1) geringer Anschaffungspreis
2) extrem gutmütige Flugeigenschaften d.h. geringe Grundgeschwindigkeit durch geringe Flächenbelastung, kein Abrissverhalten
3) super schnell zu reparieren, sehr belastbares Material (Elapor)
4) unabhängig da ja Elektroantrieb
5) benötigt keine High End Komponenten, was den Gesamtpreis niedrig hält
6) kann mit NiMH bzw NiCd oder LiPo Akkus geflogen werden


mit diesen Modellen lässt sich das reale fliegen problemlos erlernen, zu den von dir genannten Modellen würde ich erst mit mehr Flugerfahrung raten.
Mit Kunstflug bzw 3D Geräten kann man nicht fliegen lernen.

Bei weiteren Fragen nur melden !!

LG / Stefan
 
Also vorweg,sim kannst du nicht mit Realität vergleichen zumal du noch wenig bis gar keine "reale" Flugerfahrungen hast.

Ich hatte genau die gleiche Denkensweise wie du, ein schönes, spritziges und "ich kann damit alles machen" Modell muss her. Auch geübt am Sim. Da dürfte ja gar nichts mehr schiefgehen. Weit gefehlt, ich hatte riesen glück das ich Lehrer Schüler machen konnte,sonst hätte ich mein modell wohl mehr als ein dutzend mal gecrasht.

Ich kann dir nur empfehelen ein modell zu holen was sehr gutmütig und dir Steuerfehler verzeiht quasi selbstfliegend. Ansonsten biste schnell Geld los und hast auch noch frust wenn etwas zu Bruch geht.

Sowas wäre für den Anfang keine schlechte Sache:

http://www.parkflieger.de/Flugzeuge/Parkflyer/Multiplex-EasyCub::2095.html
 
die Cardinal von Robbe ist auch recht gut, in den Flügel am besten gleich einen 3x1 cfk-stab mit Belizell einkleben, dann hält der ewig.

Oder wie wär´s mit einem Nürflügel, der blaue von icon, etwas von Epp-fun, ein K10 etc.? macht riesig Spass, geht nie kaputt (ich hab den K10 nicht geschafft, trotz intensivem Gebrauch, und das will etwas heissen)
 

cnlb86

User
Danke für eure Empfehlungen!

Ich habe schon mit dem Heli gemerkt, dass Realität und Sim etwas anderes sind....ich denke da nur an meinen ersten looping mit dem T-Rex 450...;) Das ging richtig daneben => Siehe Crash

Naja die EasyStar wäre wirklich günstig und mit Sicherheit auch gut zu fliegen...habe ich mal beim AFPD probiert, ABER was mir garnicht gefällt und zusagt ist die Steuerung lediglich über Seitenruder, Höhenruder und Motor.
Und der Easyglider gefällt mir nicht weil es ein Segler ist :rolleyes:
ICh will wirklich etwas haben womit ich nicht unbedingt ein Feld von 300m*300m brauche.

Ich weiß, dass ihr weitaus mehr Erfahrungen habt und auf jeden Fall wisst wovon ihr sprecht, aber könnte man mir nicht zutrauen so eine Mini Funtana oder eine Gemini zu fliegen? Also ich finde !selbst! im Simulator noch (und in beiden: AFPD und Realflight G3.5) den Heli schwieriger zu fliegen als eine Fläche (zappliger Kunstflieger).

Und ich will ja nicht alle Tipps schlecht machen :p aber diese Cub gefällt mir nicht, weil sie mich an dieses dumme RTF Modell von damals erinnert. Naja ich bin richtig geil auf so eine Funtana oder Gemini.
In einem Nachbarforum wurde mir die Gemini empfohlen, da man sie sehr langsam fliegen könnte oder halt auch richtig wild....


Vielleicht kommen ja noch ein paar Ratschläge von euch!
Aber trotzdem schonen vielen DAnk!

Gruß
Christof;)
 

Gast_4631

User gesperrt
Der Gemini ist lammfromm. Natuerlich nichts fuer "echte" Anfaenger - ob ein Umsteiger mit dem klarkommt, ist eine spannende Frage, die du uns bestimmt bald beantworten kannst ;-)
 
ICh will wirklich etwas haben womit ich nicht unbedingt ein Feld von 300m*300m brauche.


Vielleicht kommen ja noch ein paar Ratschläge von euch!
Aber trotzdem schonen vielen DAnk!

Gruß
Christof;)[/QUOTE]


Schau dich mal um: ein Zagi (Schaumwaffel-Nurflügel) braucht 2x2m.
Wie sagt PeterK: ein Zagi landet nicht, der hört einfach auf zu fliegen.

Ob sowas kriecht, läuft oder flott unterwegs ist liegt nur an der Motorisierung und am Pilot.

Viel Spass mit deinem Funtanairgendwastraum, ich verstehe nur nicht warum du hier rumrührst und dann alle Ratschläge in den Wind schreibst.

Erzähl uns doch irgendwann mal offen und ehrlich was du getan hast und wie es dir erging.

Wie wärs denn mit F5E oder so ähnlich??
 
Lieber Christof!

ich kann sehr gut verstehen wie du denkst und was du dir erwartest.
Ein schönes spritziges Modell, schnittig soll es sein und am besten 3D tauglich, vielleicht einem scale Modell nachempfunden.

Als ich meine ersten 6 Theoriestunden in der Fahrschule hinter mich gebracht hatte (bin zuvor noch nie autogefahren :cry: )
und zum ersten mal hinterm Steuer saß, wurde mir auch kein Merzedes SL 350
mit Automatikgetriebe in die Hand drückt und gesagt: dann fahr mal..


Um im übertragenem Sinn das Gefühl zw. Kupplung, Gas und
Schrittgeschwindigkeit zu erlernen wird über ein Segler- bzw. E-Seglermodell längerfristig nix vorbeiführen.


Diese Entscheidung kannst du nur für dich treffen, du kannst dich max. von uns ein bisschen beraten lassen,
aber irgendwann wirst du es verstehen (ich vertraue darauf). :cool:

LG/ stefan
 
hi stefan, klasse, Hut ab! Bist du studierter Pädagoge? Ich bin eben ein alter Holzkopf, und kann nicht aus meiner Haut.
 
Hallo Christof,

das mit 3D und gemütlich fliegen schliesst sich einfach aus. Der beste Kompromiss aus den von Dir geforderten Eigenschaften ist meines Erachtens nach die Minimag von Multiplex. Ein robustes Modell, dass Du nach und nach mit Brushless und Querruder ausstatten kannst, und jede Menge Spass damit haben. Ich komme auch aus der Heli-Ecke und hab die Minimag als erste Fläche nicht bereut. Eigenstabilisierend und verzeiht jede Menge Fehler.


Gruß

Heiko
 
Ola Christoph, dann komme ich mal wieder mit dem Addiction...Addiction
der fliegt Lammfrom,der fliegt fast stehend,du kannst ihn recht leicht machen und die Komponenten sind auch "klein".
Einfacher Kunstflug geht auch sehr gut.. fliegt halt nicht so gerade aus wie ein Angel...
Mit zwei verschiedenen Ruderpositionen(eine mit großen Ausschlägen und eine mit kleinen) über einen Schalter umschaltbar und du kannst mit dem Teil alles machen...
Der Segelt auch..:D .sehr gutmütig bei kleinen Auschlägen und wenn du das drauf hast(ich nehme an im Simulator wirst du rumtoben wie ein wilder) kannst du das mit dem Addiction auch...
Der Vorteil ist er ist sehr leicht und hat ein dickes Profil ,was ihn sehr langsam fliegen lässt..
mein Tipp...:D
 
Für mich hört es sich an als ob der Christoph etwas sucht ,das nicht nur Anfänger befriedigt ..ich nehme an er traut sich mehr zu..oft wird zu Easystar und Consorten geraten ,die aber so schnell langweilig werden,wenn man den Dreh raus hat ..mit Simulator-Erfahrung geht das ganz schnell..dann muss man wieder einkaufen..zwecks QR..
Ich vertrete diese Auffassung nicht.
Ich denke ,mit Hilfe eines erfahrenen Piloten,kommt ein
Junger Kerl, der am Sim fliegt ,schnell Zugange..
wer wie was wie schnell repariert ist ein anderes Thema..
Ich fahre auch kein Twingo nur weil die Ersatzteile billiger sind(vielleicht)..:confused: :cool:
 

spacy

User
nu ja, in diesem Fall würd ich auch sagen, Easystar oder TS2 oder was ist nix für den Herrn :)
Da die Fernsteuerung schon beherrscht wird, müßte auch eine leicht gebaute, sehr kräftig motorisierte Minimag von MXP gehen. Auch damit kann man torquen, wenn es sein muß. Gleichzeitig kostet der Schaum nur 50 Steine, leicht zu reparieren und auch die benötigten Komponenten sind nicht so teuer.
 
Hallo

Nach dem Video zu Urteilen ist der Easy Star genau das richtige für Christof. Entspricht ev. nicht seinem Können aber seinem Reifestand.:(
Ein 22 jähriger sollte schon aus dem Alter raus sein Plastik, auf öffentlicher Strasse, zu Verbrennen und Sätze wie "Brenn kleine Muschi" von sich zu geben.:mad: Das ist, so glaube ich , sicher nicht rc-network niveau ist eher Schmuddelheft like.
Will niemanden Beleidigen oder auf den Schlips trete, aber nach dem Video musste ich das einfach loswerden.

Gruss Sven :):)
 
???

???

ICh will wirklich etwas haben womit ich nicht unbedingt ein Feld von 300m*300m brauche.



Vielleicht kommen ja noch ein paar Ratschläge von euch!
Aber trotzdem schonen vielen DAnk!

Gruß
Christof;)[/QUOTE]
jetzt hab ich das Video auch angeschaut, den Schluss hättest du weglassen können, das ist nicht mal pubertär...
wenn du mit einem Hubi schon ca. 500/500m Luftraum beackerst brauchst du mit einem Flächenflieger weniger???

wenn ich fliegen geh, hab ich einen gelben Sack dabei, man weiss ja nie...
Du wärst der vorbildliche Flieger für Naturparks, am besten du versuchst es erstmal mit einem Balsagleiter, der verbrennt wenigstens rückstandsfrei und ohne die Luft zu verpessten.
Zudem sparst du viel Geld dabei. Alles andere ist Perlen vor die S.....
Fussball wäre eine Alternative, braucht auch wenig Platz.

@Sven, danke für den Hinweis, bisher hatte ich Christof ernstgenommen...
 
bin ehrlichgesagt verplüfft und verärgert. hatte das video übersehen.

ohne worte, die fehlen mir ja sowieso :mad:

bildet euch selbst eure meinung :cry:
 
besserpunk11 schrieb:
bin ehrlichgesagt verplüfft und verärgert. hatte das video übersehen.

ohne worte, die fehlen mir ja sowieso :mad:

bildet euch selbst eure meinung :cry:

warum solls dir besser gehen als uns?

Das war ein sattes Eigentor, Technik hat auch Nachteile.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten