Ärger mit den Balancer-Anschlüssen

D-ULI

User
Bei SLS gibt es offensichtlich nur noch Akkus mit XH-Balancer-Anschlüssen. Ich bevorzuge jedoch die EH-Balancer-Anschlüsse, damit man die unübersichtliche Adapter-Orgie nicht benötigt. Deshalb hatte ich vorsorglich mit der Bestellung neuer SLS Akkus mit XH auch Kurzadapter XH auf EH ergänzt.

Wenn ich nun den Adapter an den XH anschließe, dann lassen sie sich nicht ohne Werkezeug und viel Geduld mehr lösen. Das nervt mich sehr. :cry:

Wie geht ihr mit diesem Problem um?
Gibt es überhaupt noch gute Lipos mit EH-Balancer-Anschluss?
 
Gibt es überhaupt noch gute Lipos mit EH-Balancer-Anschluss?
SLS war einer der letzten Anbieter, die sehr lange auf EH-Balancerstecker gesetzt haben. Die ganze Zeit haben sie Adapter von EH auf XH mitgeliefert. Nachdem die EH-Stecker aber kaum jemand mehr haben wollte, weil sie Murks sind, hat zum Schluss auch SLS die Fronten gewechselt. Seitdem gibt es bei denen nur noch Akkus mit XH-Balancersteckern. Und seitdem liefern die, soweit ich weiß, Adapter von XH auf EH mit. Akkus mit EH-Balancsersteckern sind doch eigentlich schon länger fast vollständig verschwunden. XH hat sich durchgesetzt, weil es einfach das bessere System ist.
 
Danke für deine Antwort, die meine zweite Frage beantwortet.

Gibt es noch Antworten auf meine erste Frage?
 
Damit die XH-Adapter besser in die Stiftwannen gehen bzw. sich leichter ziehen lassen, kannst du das Buchsengehäuse am Akku vorsichtig mti etwas Silikonspray (Silikonöl) behandeln. Dünn einsprühen und abwischen, am besten vorher auf die Kontaktöffnungen einStück klebeband, damit das Zeug nicht auf den Kontakten landet.
Alternativ geht auch Graphit-Abrieb (Bleistift), Graphit setzt sich in Unebenheiten und schafft sehr glatte Oberflächen mit wenig Reibwiderstand. Will man mit Graphitpuder arbeiten sollte man bedenken, das es elektrisch leitend ist und entsprechende Schutzmaßnahmen bei der Verarbeitung treffen.
 
Ich habe die Ecken der XH-Buchse abgeschnitten. Damit kommen die Widerhaken des XH-Steckers nicht zur Wirkung und das Lösen der Verbindung geht leichter.

BalancerAdapter mod.jpg
 
Bei Verlängerungen geht das zwar, nicht aber im Ladergehäuse. Außerdem ist es dann vielleicht sinnvoller die Rastnasen mit einem Cuttermesser oder einer feinen Feile ein wenig nachzuarbeiten, um statt hartem rasten ein weiches zu erhalten, als gleich zu großflächig zu arbeiten und dabei Kontaktbereiche freizulegen ( Berührungsschutz im Sinne Schutz vor Fremdkontaktierung durch leitfähige Fremdkörper - okay, mit meiner Lösung der "Universalverlängerung" ganz ohne Wanne ist diese Äußerung selbstverständlich obsolet... ;) )

Ich muß aber auch ehrlich gestehen, das mir diese geschilderten Probleme fremd sind, obwohl ich seit vielen Jahren nur noch XH einsetze und in der Zeit dutzende Ladegeräte und Adapterplatinen auf dem Tisch hatte. Das erstaunt mich jetzt wirklich.
 
Ich empfinde das An- und Absteclen der XH Stecker auch nicht als problematisch. Wie schon geschrieben, hilf ggf. ein Tropfen Silikonöl.

Früher habe ich auch auf EH gesetzt, dann aber großflächig auf XH umgebaut. Das ist einfach das robustere Steckersystem.
 
Unsere Akkus hatten auch lange Jahre EHR Anschlüsse, war auch ne weile weit verbreitet in Europa, während XH in Asien und USA schon länger der gängige Standard war. Aber auch bei uns haben sich die Kundenprobleme über die Jahre gehäuft, was die Kontaktzuverlässigkeit betrifft, die im Laufe des Akkulebens leider meist abnimmt. Ist aber auch nicht verwunderlich, wenn man sich die Kontakte der beiden Systeme mal im Vergleich ansieht.EH-XH-Contact-2.jpg

Linke Seite EHR : Der Kontaktstift wird in der Buchse nur durch das Profil gehalten. Rechte Seite XH : der Kontaktstift wird durch eine gefederte Zunge angepresst.

Ist natürlich nicht verwunderlich, das sowas über einen längeren Zeitraum zuverlässig kontaktiert. Wenn dann noch Fertigungstoleranzen hinzukommen, kann es selbst bei nagelneuen EHR schon hier und da Kontaktprobleme geben. Deshalb hatten wir schon vor einigen Jahren komplett auf XH umgestellt, und Stefan (SLS) mittlerweile ja .
 
😕

😕

Also Kontaktprobleme hatte ich mit EH nicht, der Vorteil ist ich kann auf einem 7S Verlängerungskabel auch kleinere Akkus anklemmen, bei XH nicht!
Und das finde ich extrem lästig!
 
Einfach den ganzen Gruscht mit den Stiftwannen weglassen und eine einfache vergoldete Stiftleiste an die Verlängerung löten.
Dann passt EHR und XH gleichermassen und unabhängig von der Zellenzahl..
Nur beim Anstecken nicht träumen.;)
 
Also Kontaktprobleme hatte ich mit EH nicht, der Vorteil ist ich kann auf einem 7S Verlängerungskabel auch kleinere Akkus anklemmen, bei XH nicht!
Und das finde ich extrem lästig!

Da komme ich jetzt nicht ganz mit. Okay, XH ist im Format "sperriger", aber was hat das mit nem Verlängerungskabel zu tun ? Und mit der Akkugröße ?

(abgesehen davon, das natürlich ein EHR wegen seiner niedrigeren Bauform einfacher in ein kleines Modell noch mit reinpaßt, als ein höher aufbauender XH)

Ich kenne findige Bastler, die haben sich für ihre Micro-Modelle eigene Balanceranschlüsse realisiert, mit Verbindern im 2.0 mm oder 1.27 mm Raster. Sowas erfordert natürlich zum einen Geschick im Umgang mit dem nötigen Lötequipment wie auch Geduld und den Willen, dafür extra Geld auszugeben. Denn so ist das mit "Standards" : man muß die Gesamtzahl jeder Gattung sehen, dann erübrigt sich die Frage, warum in einer anderen Sparte der selbe "Standard" angewendet wird.

Und weil wir gerade dabei sind : Gerade kleine 6s / 7s Packs werden nicht immer in der selben Modellgröße verwendet. Nicht überall gibt es daher auch Bedarf, möglichst kompakte Bal.-Connects zu verwenden. Und eine Konfektionierung ab Werk wird auch nicht billiger, weil auf 10´000 Akkus gesehen 500 Anwender nach einer anderen Lösung fragen. Vor allem interessiert sich nicht nur in der Industrie dafür niemand, es wäre auch alleiniges Vorfinanzierungsrisiko des Anbieters des Akkus - und beim Preis geht bekanntlich das Geschrei noch viel eher los ;)
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten