Übungshang Ludwigsburg Umgebung bis ca. 40km Umkreis

Hallo,

seit einiger Zeit ist mein Espresso von Schmierer (2m, 1350g) fertig und wartet auf seinen Erstflug.
Da ich hier in der Nähe nur den Kallenberg (Nordwind und nur bedingt geeignet) und den Grünen Heiner (schon mit meinem kleinen Elektrosegler schwer zu landen) kenne bin ich auf der suche nach einem kleinen westhang wo ich ein paar runden fliegen kann um mich an das modell zu gewöhnen.
Er muss net super tragen, sollte nur ein paar 8ten zulassen und recht einfach sein zu landen.
Kennt hier jemand nen kleinen Hang wo sowas geht?

Gruß
Hendrik
 
Ich kann Dir den Rappenhof bei Leonberg empfehlen. Bei leichter bis mittlerer Brise aus Südwest ein toller Hang mit guten Landemöglichkeiten.

Grüße Kai
 
Hallo,
danke schonmal für die Infos, die slope Seite und den Rappenhof kannte ich noch nicht.
Wie ist denn das beim Rappenhof, darf man da einfach so fliegen oder muss man da in irgend eine Interessengemeinschaft oder irgendwo bescheidgeben ?

Gruß
Hendrik
 
Wie ist denn das beim Rappenhof, darf man da einfach so fliegen oder muss man da in irgend eine Interessengemeinschaft oder irgendwo bescheidgeben ?

Da meines Wissens dieses Thema am Rappenhof nicht ganz so simpel ist und ich nicht tief genug in der Materie stecke, hoffe ich auf fachkundige Auskunft eines Kenners der Szene.

Grüße Kai
 
Mich würde eher mal interessieren, warum der Grüne Heiner Dir so Probleme macht. Mit dem Espresso müsste das absolut problemlos gehen, gerade auch am Westhang! Ich bin jetzt 20 und habe irgendwann in der 3. Klasse zum ersten mal einen RC Segler gesteuert. Bald darauf war ich schon regelmäßig mit meinem Vater am Grünen Heiner und habe dort mit einem einfachen HLG das Hangfliegen angefangen. Die Kollegen am Heiner sind durchweg nette Leute und helfen unerfahreneren Hangneulingen gerne, dadurch hab ich mich anfangs auch sicherer gefühlt. Im Laufe der Zeit hab ich mich dann sehr gut dran gewöhnt und ich lande immer ohne die Querruder als Bremse hochzustellen und trotzdem reicht mir der Platz. Einfach einen großen Bogen im Endanflug machen, damit der Flieger schonmal genug Höhe abbauen kann und dann von etwas weiter draußen seitlich zu einem versetzt heranfliegen. Der Flieger sollte da schon nur noch so hoch sein, dass man von oben auf ihn draufschaut, aber auch nicht arg viel tiefer als die Höhe der Startstelle (sonst könnte es evtl. eng mit den Bäumen werden). Dann im Endanflug, wenn man gerade die Bäume passiert, drehe ich seitlich ein und fliege dann etwa 45° schräg auf mich zu. Ich lasse den Flieger noch einen Moment voll laufen, damit am ende nicht der Strömungsabriss kommt. Dann, nur wenige Sekunden später (wenn der Flieger noch ca. 0,5m bis 1m hoch ist), ziehe ich Höhe. Und zwar gerade so viel, dass der Flieger parallel zum Boden noch etwas hangaufwärts weitergleitet. Nach weiteren 5m geht ihm dann der Schwung aus und er legt sich sanft ins Grünzeug.
Am Heiner muss man halt nur immer aufpassen, dass man den Anflug nicht zu hoch macht, sonst rutscht einem der Flieger evtl. über die Wiese hoch auf den Weg raus. Das birgt einerseits ein gewissses Gefahrenpotential je nach Gewicht und Geschwindigkeit des Modells und hinterlässt zudem unschöne Kratzspuren.
Aber wenn Du den Anflug so ansetzt, wie ich es beschrieben habe, dann sollte das auch problemlos passen. Ich mach ihn nämlich selbst genauso und mir ist seit Jahren nichts mehr passiert.
Mal noch ganz allgemein zum Thema "Landen am Grünen Heiner - ach so schlimm" ;) ... Ich habe dort mal am Osthang einen Herren getroffen, der dort mit einem 4m Nurflügel geflogen ist! Geht auch! Alles nur Übungssache... ;)

Gruß
Jochen
 
hänschen....*tätschel

wirst Du eigentlich für's Posten bezahlt oder dazu gezwungen?
Oder möchtest Du einfach noch dieses Jahr deinen 8.000sten Kommentar schreiben?

Warum soll ich die Empfehlung nicht aussprechen?
Der Threadersteller hat sich - korrekterweise - nach den Bedingungen vor Ort erkundigt. Und wenn er sich an die örtlichen Spielregeln hält, wird er an diesem Hang sehr viel Spaß haben.

Ob der Verweis auf einen Thread aus dem Jahre 2007 sehr hilfreich ist (immerhin schreiben wir das Jahr 2011) wage ich zu bezweifeln.
Ich weiß, daß mit dem Grundstücksbesitzer ein Agreement gefunden wurde. Dennoch sollte uns ein Insider über die aktuelle Lage informieren.
Wie ich die Jungs kenne, haben die kein Problem damit, einen Neuling herzlich willkommen zu heissen, sofern er sich an die Spielregeln hält.

Gruß Kai
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo

Schön das ihr beim Thema bleibt. :)
 
ich habe mir Mühe gegeben zu helfen, dafür muss ich mich dann anquatschen lassen...:rolleyes:
von mir aus könnte der Zähler gerne abgeschafft werden, ich brauche ihn nicht...

@Hendrik: schau mal Richtung Osten: Slople / Ebersberg, am besten bei Südwest, Äcker sind abgeerntet.
Bei West: Waldenstein
 
Danke für die zahlreichen Infos. Werde bei Gelegenheit mal am Rappenhof vorbeifahren und mich vor Ort umsehen.

@ Jochen
danke für die Landetips, werde sie das nächste mal mit meinem E-Segler ausprobieren. Mir ist mein Elektrosegler beim Landeanflug hinterm Hang verschwunden und nichtmehr aufgetaucht, da war aber Nordwind. Daher vielleicht meine leichte Phobie ;). Meine Hauptsorge liegt beim Grünen Heiner aber hauptsächlich beim Absaufen und den dann vorhanden Landemöglichkeiten. So eine Außenlandung unten auf dem Feld trau ich mir (noch) nicht zu.

mfg
Hendrik
 
Und natürlich den Top Spot in der Umgebung nicht vergessen:

Teck!

Meiner Meinung nach ist grade das Bölle bei West einer der Top Hänge für Erstflüge.
 
Der Hang ist super...............................aber das wissen alle anderen auch :rolleyes:

Ich bin nicht mehr als 3-4mal im Jahr dort (obwohl ich nicht weit habe) und das nur unter der Woche oder bei saukaltem (stürmigem) Wetter/ Winter. Sonst ist mir da zuviel los. Einfliegen am Wochenende macht meiner Meinung nach keinen Sinn!

Wenn Teck dann am besten mal unter der Woche (nicht Freitag Nachmittag!). Ich hatte dort selbst mal einen Erstflug. Das war ok und die "alten Herren" helfen auch wenn´s klemmt, die kennen Ihren Hang.
 

Kayb

User
da noch nach den Modalitäten am Rappenhof gefragt wurde:

Unten ist Elektroflugwiese. Bei schönem Wetter ist da meist Betrieb mit Elektrohelis und Elektrofliegern aller Art, wer da fliegen will sollte sich mit der Interessengemeinschaft dort absprechen.

Wer an den Hang hoch will stellt das KFZ unten ab ( da wo es zur E-Wiese reingeht) und läuft mit Flieger hoch (ist in 3 min geschafft). Unten noch kurz auf der Wiese bescheidsagen, was man für nen System fliegt. Wer 35Mhz fliegt ist gut beraten nen dicken Zettel mit der Frequenz sichbar am Auto zu befestigen.

Am besten trägt der Hang bei West, wenn der Wind ungebremst über Leonberg auf den Hang trifft. Süd-West geht auch noch, aber ist dann schwieriger und vor allem etwas unberechenbar und etwas turbulent.

2m Kisten hab ich da schon 2 eingeflogen, aber voher mit nem anderen Flieger probieren obs auch wirklich geht. Außenlandung ist relativ unkritisch gibt genug platz dafür.

Da ich diese Woche Zeit habe, kannst mir ja ne PN wenn du rausgehst schreiben,Hendrik,0 ich komm dann denk ich raus. Mittwoch Nachmittag oder Donnerstag müsste es recht gut gehn.

Gruß Ruben
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten