1,14m Cessna verstärken

Halcon

User
Hallo,

da ich neu hier bin, möchte ich mir zuerst einmal kurz vorstellen: Ich heiße Denis, bin 21 Jahre jung und angehender Student.

Vorweg möchte ich mich für den relativ umfangreichen Beitrag entschuldigen, aber ich habe leider einige Fragen, da ich nicht wirklich viel Erfahrung im Bauen von Modellen habe.

Und zwar benötige ich Hilfe beim "Bau" einer kleinen Cessna (ca. 114cm Spannweite) aus einem mir nicht bekannten Hartschaum. Die Cessna gab es meines Wissens einmal bei Graupner, muss aber schon einige Jahre her sein!? Ursprünglich war das Modell für einen kleinen Verbrenner ausgelegt, ich möchte es allerdings mit einem Brushless-Antrieb ausstatten (genaue Größe steht noch nicht fest, will aber meine 3s 2200er Lipos fliegen). Das Modell soll zum etwas flotteren Fliegen und für "Kunstflug" (kein 3D, einfach für bisschen Looping, Rückenflug, Rollen o.ä.) tauglich werden.

So, jetzt zu meinen eigentlichen Problemen.
Ich habe aus den Tragflächen nachträglich Querruder ausgeschnitten (sind vermutlich jetzt doch etwas zu groß geworden, aber das ist ein anderes Thema... wird schon fliegen ;) ). Nun sollen natürlich Tragfläche und Querruder verstärkt werden, da die Stabilität der Fläche gefühlsmäßig deutlich gelitten haben dürfte. Leider ist die Fläche v-förmig, sodass ein einzelner Kohlestab nicht in Frage kommt. Ist es sinnvoll, in jede Hälfte der Fläche einen Stab zu machen und einen kurzen als Mittelstück oder wie macht man das am Sinnvollsten? Kann ich in die Querruder auch einfach einen Kohlestab einarbeiten oder gibt es da elegantere Lösungen? Welche Dicke empfiehlt sich in meinem Fall (dachte spontan an ca. 6mm für die Flächen, 3mm für die Querruder)?
Und kann ich die Querruder mit Scharnierband festmachen oder sollte ich schon Scharniere nehmen (bei denen hätte ich allerdings ziemliche Bedenken, ob ich die vernünftig verbauen könnte)?

Der zweite große Punkt sind das Höhen- und Seitenleitwerk. Diese bestehen jeweils aus 2 aufeinander geklebten Hälften und machen auf mich nicht den Eindruck, als würden sie größeren Belastungen standhalten. Habe mir überlegt, die beiden Hälften vorsichtig voneinandern zu trennen und eine GFK-Matte (25g oder 50g pro qm) dazwischen zu harzen. Bringt das was bzw. wird das eventuell zu schwer? Welche anderen Möglichkeiten hätte ich hier?
Außerdem möchte ich eventuell das Höhenruder ein wenig vergrößern, da mir das bisherige etwas klein vorkommt. Dabei würde ich gleichzeitig die Dämpfungsfläche verkleinern, um die Gesamtgröße des Leitwerks beizubehalten. Ist die Maßnahme überhaupt nötig und wenn ja, sollte ich das neue Höhenruder wieder aus Hartschaun bauen oder doch lieber aus Balsaholz (evtl. dann mit so Löchern, um Gewicht zu sparen) und dann bespannen?

Ihr seht, Fragen über Fragen. Ich habe wirklich versucht, so viel wie möglich über die Hilfefunktion oder Google zu finden, hatte dabei aber insgesamt wenig Glück und bin deshalb für jeden Tipp dankbar, den ihr auf Lager habt.

Mit freundlichem Gruß,
Denis
 

Anhänge

Hi Denis

Willkommen hier.

Ich würde zur Versteifung des Modells den Weg des geringsten Widerstands gehen. Die Tragfläche lässt sich am einfachsten verstärken, indem sie v-förmig zum Rumpf abgestrebt wird. Das gleiche gilt fürs Höhen- und Seitenruder, die ebenfalls gegeneinander abgestützt werden. Das bringt eine ganze Menge zusätzlicher Stabilität. Einfach ein paar CFK-Stäbe besorgen und mit Epoxidkleber befestigen(siehe Skizzen) Für die Tragfläche nimmst Du 3mm Rohre und für´s Leitwerk 1,5mm Stäbe.

Am Höhenruder würd ich gar nicht rumschneiden. Sorg einfach dafür, dass HR und SR die größtmöglichen Ausschläge haben. Das wird dann wendig genug für einfachen "Spaßkunstflug". Bei höheren Geschwindigkeiten wird das Modell dann trotzdem ganz schön herum geschleudert.:cool:

Greez,
und hier noch die Skizzen:
 

Anhänge

Gast_17021

User gesperrt
Moin und herzlich Willkommen Denis!
Wenn dein Modell aus EPP o.Ä. ist, also nicht pures Styropor, wirst du mit Epoxi keine dauerhafte Verklebung bekommen! Das haftet einfach nicht richtig! Beim Schaumwaffel Verstärken nehm ich immer Strappingtape http://www.lipoly.de/index.php?main_page=index&cPath=259_314&zenid=e798a18d03a0f9e61ceee8d179625635
http://www.epp-versand.de/n_tut.php?PHPSESSID=d008670e894594c014b2c15e0990f2e5 und drüber dann Covertape. Das ist die einzige Moethode die m.M. nach auch hält! Das Glastape kannst du über die komplette Fläche kleben und danach die Ruder wieder ausschneiden. Als Scharnier nimmst du dann das farbige Covertape und du hast eine richtig steife Fläche / Leitwerke. So habe ich meinen Easy Glider Bespannt und kann jetzt ungeahnte Manöver damit Fliegen, er ist unglaublich direkt Ruderfolgsam geworden! Das Zusatzgewicht bei meinem Komplettbespannten EGE ist so ca 200gr, aber die haben ihm eigentlich nur Vorteile verschafft! DU solltest mit deiner Kleinen aber wohl kaum an die 100gr Zusatzgewicht bekommen dadurch, denke ich mal!?
Wenn du doch die CFK-Stäbchen nehmen willst, die aber keine Versteifung gegen Torsion, nur gegen Durchbiegen bringen, klebe diese in eine kleine V-Nut mit Heißkleber ein und schneide dann den überstehenden Heißkleber einfach mit einem Cutter ab! Der Heißkleber Verschweißt sich richtig mit dem Schaum und lässt ihn durch die Temperatur erneut leicht aufschäumen! Das wird "Bocksteif" und du bekommst es nie wieder entfernt, so wie das ja mit einem Holm auch sein sollte... Mit Heißkleber, CFK-Rohren und Stäbchen habe ich meinen Urlaubs- Nuri für Lanzarote am Abend vor dem Abflug in einer guten halben Stunde steckbar gemacht...
Beide Methoden anzuwenden sehe ich als unnötig und zu Schwer an!
Die Leitwerke sind absolut groß genug, die würde ich nicht vergrößern!
Gruß Christian
Edit: Die Abstrebungen haben einen enormen Luftwiderstand! Würde ich auf keinen Fall so machen! Wenn, dann nur mit Tropfenförmigen Streben, aber das wäre bei dem Modell wohl etwas übertrieben...
Den Leitwerken würde Covertape alleine wohl auch reichen, ist ja kein Hotliner! Dann wirds auch nicht kritisch wegen der Einhaltung des Schwerpunkts!
 
Zuletzt bearbeitet:

Halcon

User
Danke erstmal für eure Antworten :)

Angenommen, ich würde auf Unter- und Oberseite der Tragfläche jeweils 2 Streifen (50mm längs- & querverstärkt) Strappingtape über die gesamte Spannweite kleben:
- Wie ist die gewonnene Stabilität im Vergleich zu einem eingezogenen CFK-Stab?
- Ist das Tape "dünn" genug, um mit Covertape sauber bespannen zu können, oder heben sich die Strappingtape-Streifen stark von der Tragfläche ab?

Die Leitwerke werde ich jetzt tatsächlich erstmal so belassen. Können ja dann notfalls immer noch angepasst werden, wenn ich mit den Flugeigenschaften nicht so zufrieden bin ;)

Gruß
 

Gast_17021

User gesperrt
Das kommt halt auf den Durchmesser des ansonsten eingesetzten CFK-Stab an;)
Kaputtmachen kannst du die Fläche danach in der Luft wohl kaum! Reicht also absolut aus. Wenn du die Fläche nur teilweise mit Strappingtape und danach Covertape drüber machen willst, siehst du schon eine kleine Kante. Ist aber nicht wirklich tragisch. Die Kante kannst du etwas mildern indem du das Tape mit dem Fingernagel in den Schaum drückst... jaja ich weiß, eigentlich Murks, aber es geht! :p
So, alle Akkus voll! Ich geh dann ma!
Gruß Christian
 
christianka6cr schrieb:
Moin und herzlich Willkommen Denis!
Wenn dein Modell aus EPP o.Ä. ist, also nicht pures Styropor, wirst du mit Epoxi keine dauerhafte Verklebung bekommen! Das haftet einfach nicht richtig! Beim Schaumwaffel Verstärken nehm ich immer Strappingtape http://www.lipoly.de/index.php?main_page=index&cPath=259_314&zenid=e798a18d03a0f9e61ceee8d179625635
http://www.epp-versand.de/n_tut.php?PHPSESSID=d008670e894594c014b2c15e0990f2e5 und drüber dann Covertape. Das ist die einzige Moethode die m.M. nach auch hält! Das Glastape kannst du über die komplette Fläche kleben und danach die Ruder wieder ausschneiden. Als Scharnier nimmst du dann das farbige Covertape und du hast eine richtig steife Fläche / Leitwerke. So habe ich meinen Easy Glider Bespannt und kann jetzt ungeahnte Manöver damit Fliegen, er ist unglaublich direkt Ruderfolgsam geworden! Das Zusatzgewicht bei meinem Komplettbespannten EGE ist so ca 200gr, aber die haben ihm eigentlich nur Vorteile verschafft! DU solltest mit deiner Kleinen aber wohl kaum an die 100gr Zusatzgewicht bekommen dadurch, denke ich mal!?
Wenn du doch die CFK-Stäbchen nehmen willst, die aber keine Versteifung gegen Torsion, nur gegen Durchbiegen bringen, klebe diese in eine kleine V-Nut mit Heißkleber ein und schneide dann den überstehenden Heißkleber einfach mit einem Cutter ab! Der Heißkleber Verschweißt sich richtig mit dem Schaum und lässt ihn durch die Temperatur erneut leicht aufschäumen! Das wird "Bocksteif" und du bekommst es nie wieder entfernt, so wie das ja mit einem Holm auch sein sollte... Mit Heißkleber, CFK-Rohren und Stäbchen habe ich meinen Urlaubs- Nuri für Lanzarote am Abend vor dem Abflug in einer guten halben Stunde steckbar gemacht...
Beide Methoden anzuwenden sehe ich als unnötig und zu Schwer an!
Die Leitwerke sind absolut groß genug, die würde ich nicht vergrößern!
Gruß Christian
Edit: Die Abstrebungen haben einen enormen Luftwiderstand! Würde ich auf keinen Fall so machen! Wenn, dann nur mit Tropfenförmigen Streben, aber das wäre bei dem Modell wohl etwas übertrieben...
Den Leitwerken würde Covertape alleine wohl auch reichen, ist ja kein Hotliner! Dann wirds auch nicht kritisch wegen der Einhaltung des Schwerpunkts!
Mahlzeit

Das wäre mir persönlich viel zu viel Aufwand bei so einem Modell, ganz zu schweigen vom Gewicht. Bei nem guten Meter Spannweite wären aus meiner Sicht 100g Mehrgewicht absolut indiskutabel. Dann lieber Streben und ein höherer Stirnwiderstand. Dafür sind´s dann nur ca 20g zusätzlich. Und scheiße fliegen tut´s wegen den Streben auch nicht, ich hab da jedenfalls noch keine schlechten Erfahrungen mit gemacht und ich hab schon ne Menge Tragflächen abgestrebt. Bei mir haben sich auch noch keine Streben gelöst, der Epoxy hat immer astrein gehalten. Wenn man ordentlich verklebt, ist das überhaupt kein Problem. Außerdem gehört die Tragfläche einer Cessna einfach abgestrebt, schaut euch mal Originalbilder an.

Es hat natürlich jeder einzelne hier die ultimative Lösung. Frag 5 Leute und Du bekommst 5 verschieden Antworten. Da hat man dann die Qual der Wahl.:p

Greez
 

Halcon

User
Oh ja, jetzt hab ich allerdings die Qual der Wahl... aber das wollte ich ja eigentlich auch so haben ;)

Stuntman Mike:
Bei der von dir vorgeschlagenen Möglichkeit hätte ich aber dann das Problem, dass meine Tragflächen nicht mehr abnehmbar wären und ich somit nicht mehr an die Elektronik rankommen würde!?

Wenn ich jetzt also davon ausgehe, dass 100g Mehrgewicht mit Tape zuviel wären und die Streben wegen meiner abnehmbaren Fläche auch wegfallen, dann bliebe mir also als Kompromiss doch wieder ein CFK-Stab in der Fläche?!
Jeweils oben und unten einen 3mm-Stab... könnte das was werden?

Gruß
 

Gast_17021

User gesperrt
Einfach Probieren! Ich würd aber erst mal mit vielleicht nur einem Streifen Tape oben wie unten Starten... Du kannst auch das Covertape erstmal weglassen und so auch Gewicht Sparen...
Bei der Modellgröße und Belastung könntest du aber auch mit den Streben wie folgt Experimentieren: Sie zB Steckbar machen und in Rumpf wie Flächen eine passende Hülse einkleben, die Stäbchen dann in der richtigen Position IN den Hülsen mit einem zB 1mm Bohrer durchbohren und dann mit einem Stahldraht und einem Stück Tesa sichern! Möglichkeiten gibt es immer! Kommt halt drauf an wieviel Arbeit man investieren will! Das schnellste und sicher absolut ausreichend stabile Ergebnis gibts halt mit Glastape...
@ Mike: Auf normalem Styro ist Epoxi auch wirklich null Prob, nur eben auf EPP wills halt nicht so recht! Ist leider so! Habe schon mehrfach bei getunten EGEs den Motorspant alleine weiterfliegen sehen... Mit Sekundenkleber gabs da noch nie ein Problem... Nix gegen dich! Stand aber auch genauso, und nicht ohne Grund, in der Bauanleitung zu meinem ersten EGE! Das war halt die erste und letzte EPP-Bauanleitung die ich gelesen habe, bei den 5 folgenden EGEs gabs halt keine Fragen mehr....
Gruß Christian
 
Mahlzeit

@Halcon:
Die Streben kann man auch abnehmbar machen. Da, wo die Streben am Rumpf anliegen klebst du einen um 90 Grad gebogenen Draht in das CFK-Rohr. Der Draht wird dann einfach in ein kleines Röhrchen gesteckt, das am Rumpf befestigt ist. Der Draht sollte dabei nach hinten zeigen, so wird er durch den Gegenwind daran gehindert, sich zu lösen.
Siehe Skizze 1

@Christian:
Kein Problem, ich fühlte mich nicht angegriffen. Ich hoffe, Du auch nicht.;)
Ich hatte bisher kein Modell aus purem Styropor, das war immer irgend so´n anderes Schaumzeugs. Da muss man dann natürlich schonmal überlegen, wie man es dauerhaft standfest macht. Ich mach dann immer mit einem Stück heissen Draht ein Loch mit Hinterschneidung, dann sitzt der Epoxy da später formschlüssig drin. Stumpfes auf die Fläche kleben hält nur bis kurz nach dem Abheben, da haste schon Recht.
Siehe Skizze 2

Greez
 

Anhänge

Oben Unten