1.8m Morane Saulnier H - Brauche Hilfe bei Motorisierung und Servos

Guten Tag Allerseits!

So, mein erster Beitrag in diesem Forum und schon brauche ich eure Hilfe (Was ja ganz ehrlich gesagt auch der Grund meiener Registrierung ist... :-P)
Aber zuerst will ich mich ganz kurz vorstellen:

Ich heisse Christian, bin 24 Jahre alt und komme aus der Schweiz. Was ich so mache? Fliegen natürlich :-P
Ne, da gibt es auch noch andere Dinge. Ich betreibe Modellflug und Modellbau aus zeitlichen und finanziellen Gründen nicht sehr intensiv. Hab' auch nur noch zwei kleine Modelle. Ein Fox von Multiplex und ein Blade mCP-X.
Eine Robbe Cardinal, ein Verbrenner-Trainier (Hochdecker) und ein Blade 400 gehörten auch mal dazu, wurden aber verkauft. Eigentlich wollte ich das Hobby an den Nagel hängen, wenn nicht... Folgendes:

Vor einer Woche habe ich eine Morane Saulnier H in "Schneier Trophy Racer" Ausführung mit einer Spannweite von 1.8m geschenkt bekommen! Richtig, geschenkt!!! (Freue mich immer noch wie ein kleines Kind :) ) Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, hier ist das gute Stück:

IMG_0990.JPG

Die Daten:
Spannweite: 180cm
Länge: 138cm
Gewicht mit Schwimmern: Knapp 4kg

Der ARF-Bausatz wurde vor ca. 10 Jahren auf den Philippinen gekauft und in die Schweiz importiert. Die Herstellerfirma konnte ich nach ein paar Klicks auf Google ausfindig machen. K&W Model Airplane inc. nennen sich die und bauen wirklich wunderschöne ARF Modelle! Das Ding war aber noch nie in der Luft und diente nur als Standmodell!

Frage Nr.1, die Motorisierung:
In der Bauanleitung steht geschrieben: "With a good .60 2-stroke engine the airplane is capable to take off from the water. Let the engine swing a 14x4 propeller if possible. This gives better thrust outside the big cowling."
Auf der Website steht: "Engine: .60 - .90"

Nun kenne ich mich mit Verbrennern leider nicht gut aus. Ich hatte mal einen Trainer mit 7.5ccm MVVS aber viel geflogen bin ich den nicht...
Ist denn ein 14x4 Propeller nicht zu gross für einen 10ccm Motor? Ein .90 cui Motor entspräche 15ccm, nicht? Dann wähle ich für eine gute Start- und Steigleistung wohl besser ein 15ccm Motor. Welche Motor/Prop-Kombination würdet ihr mir für dieses Modell empfehlen?
Wie steht es mit der Zuverlässigkeit? Ist ein OS Motor besser als ein ASP z.B.?

Frage Nr.2: Die Servos
Welche Stellkraft sollten die Servos aufweisen? Besonders schnell müssen sie sicher nicht sein. Reicht da etwas relativ preiswertes? Futaba S3151 z.B.?

Mein Problem: Das Ganze sollte zwar zuverlässig sein aber nicht zu viel kosten! Ich will kein High-End Material aber sicher fliegen sollte die schöne Morane schon :)

Vielen Dank schonmal!
Gruss, Chris
 

BNoXTC1

User
hallo chris!

servos kann ich dir die graupner DES707 bzw 708 empfehlen. motor wäre vielleicht ein 4takter nicht schlecht?!
 
Hallo Karl

Mit den neuen DES-Servos von Gaupner habe ich auch sehr gute Erfahrungen gemacht. Hatte damals mein Blade 400 mit Servos der DES Baureihe ausgerüstet. Nur: Brauche ich wirklich 15 kg/cm Stellmoment für dieses, wahrscheinlich relativ gemütlich fliegende Modell?
Die 707 und 708er kosten mich immerhin 50.- CHF pro Stück...

Zum Motor: Ein 4-Takter wäre natürlich schön... Was bringt mir ein 4-Takter, mal abgesehen vom Sound, für Vorteile? Schliesslich kosten 4-Takter ja auch gleich viel mehr als ein 2-Takter.

By the way: Was haltet ihr eigentlich von MVVS Motoren? Das Preis/Leistungs-Verhältnis scheint ziemlich gut zu sein, nur: Wie steht es mit der Zuverlässigkeit?

Danke und Gruss, Chris
 

BNoXTC1

User
eine andere Möglichkeit wären billigere Analog servos. bei den digis sind die des am günstigsten.

mvvs Motoren sind sehr gut. kosten aber auch ;)
 
Motor

Motor

Hallo,
ja in diesem schönen Flieger gehört doch ganz klar ein Viertackter rein, mußt ja nicht unbedingt einen Neuen kaufen, in der Bucht gibs doch sicherlich einen 15-er OS ( oder vielleicht nen Saito 12,5ccm? ) zu moderaten Preisen......


zu den Servos, ich würde hier HITEC HS625 oder HS645 einsetzen, sind Analog haben ausreichend Kraft und sind recht günstig.


..........ein wirklich sehr schöner Flieger!

wenn ich sowas sehe, könnte ich glatt auch wieder mit den Methanolern anfangen....



Gruß Arnd
 
Hallo Zusammen!

..........ein wirklich sehr schöner Flieger!

wenn ich sowas sehe, könnte ich glatt auch wieder mit den Methanolern anfangen....
Ja, mir gefällt die Morane auch sehr! Ich kann es immer noch fast nicht fassen, das Ding mein Eigen nennen zu dürfen =)

Ok, die Frage mit den Servos dürfte wohl geklährt sein. Ich denke, ich werde wohl die relativ günstigen Hitec Analogservos einsetzen. Danke @ Arnd für den Tipp. Dititalservos brauche ich nicht (Denke ich...) und mit Hitec macht man sicher nichts falsch.

Bezüglich Motorisierung: Hmm... Ein 4-Takter wäre für dieses Modell schon angebracht, da habt ihr Recht. Was denkt ihr, würde ein 15ccm 4-Takter für die wahrscheinlich ca. 5kg Abfluggewicht reichen?
Also sowas z.B.?

Nun stellt sich mir aber eine weitere Frage. Wie ihr auf den Bildern sehen könnt, ist für den Motor eine schräg gerichtete Einbaulage vorgesehen, für Sturz und Seitenzug wird mit einem Holzkeil gesorgt. Kann ich einen 4-Takter überhaupt so (Also schräg nach unten) betreiben? Entschuldigt diese Anfängerfragen aber von Modell 4-Taktern habe ich nicht wirklich eine Ahnung... Interessiere mich aber generell sehr für Technik und bin gerne bereit zu lernen ;)

IMG_0993.JPG

IMG_0994.JPG

Gruss und vielen Dank, Chris

P.S.: Für die, die es interessiert, das Manual des Herstellers als PDF. Leider ist dies nur die "normale" Version. Das Manual der Schneider Tropy Version mit den Schwimmern ist online nicht verfügbar.
Was ich ganz cool finde: Das Modell hat keine Querruder! Die Bewegung um die Längsachse wird wie beim Original über die Flügelverwindung per Drahtseile gesteuert! Gefällt mir :cool:
 

Steba

User
Hallo Chris,

die K&W Modelle sind schon sehr gute Modelle.
Als Motor würde ich dir nen 15ccm O.S. Viertakter empfehlen mit einer 14x7 Luftschaube von Graupner....
Und sicherlich kannst du den Motor in der vorgesehenen Einbaulage betreiben...evtl noch ne Glühung von Rainbow Tronic
und du hast Spaß damit!
Sprit 15% Öl....evtl. 10% Nitro, was aber nicht unbedingt nötig ist...
 
Hallo

Ja, die Bauqualität lässt sich sehen. Ein paar kleine Schönheitsfehler finden sich schon aber da lege ich noch Hand an!
Die Spannkabel der Tragflächen will ich noch erneuern. Die Steuerseile für die Tragflächenverwindung (Querruder ;) ) fehlen
und müssen neu gemacht werden. Die Befestigung des "Schwimmergestells" (Um es mal so zu nennen...) am Rumpf erscheint
mir etwas fragil, das wird noch verbessert. Die Windschutzscheibe muss noch besser befestigt werden und den Schwimmern
verpasse ich noch eine Schicht transparenter Bootslack. Wahrscheinlich werde ich auch die hölzerne Motoratrappe noch etwas
aufhübschen =)

Vielen Dank, Steba, für deine Empfehlung und Tipps bezüglich Motor und Prop und auch Treibstoff. Sehr hilfreich, deine Antwort!
Nun weiss ich, wonach ich suchen muss. Somit werde ich das schöne Fluggerät wohl folgendermassen bestücken (Wobei
Verbesserungsvorschläge immer willkommen sind!) :

Empfänger: AR6200
Akku: 4 Eneloop AA-Zellen (Haben sich bei meinem 7.5ccm Trainer damals bewährt.)
Glühakku: Irgend eine preiswerte Sub-C Zelle
Servos: 3x HS-625MG und 1x Gasservo
Motor: 15ccm OS oder Saito 4-Takter mit Glow-Control
Propeller: 14x7

Was meint ihr, wie viel man für einen guten 4-Takter verlangen kann? Oder konkret: Was haltet ihr von diesem Angebot? Sowas in der Art wäre ganz in Ordnung, oder?

Hab mir soeben die Glow-Control von Rainbow-Tronic angesehen. Genial, dieses Teil! Vielen Dank für den Tipp, die Glow-Control wird
auf jeden Fall mitfliegen. Ich bin vor ca. 2 Jahren das letzte Mal mit einem Verbrenner geflogen und wusste gar nicht, dass es sowas
tolles gibt =)

Nun muss ich mich nur noch um die Finanzierung des Ganzen kümmern... :rolleyes:

Vielen Dank und Gruss, Chris

P.S.: Bilder folgen... !
 
Update!

Update!

Sooo... Wie die Zeit vergeht... Unglaublich! Hallo Allerseits.

Hier ein kleines Update von mir. Ich weiss nicht, ob es jemanden interesiert aber ich denke Bilder sieht man sich doch immer gerne an, dehalb werde ich die Fertigstellung meiner schönen Morane H fotografisch ein wenig dokumentieren. Wen es nicht interessiert, der muss es sich ja auch nicht ansehen ;)

Also: Es sind nun fast alle Komponenten beschafft. Leider ist Zeit im Moment wirklich Mangelware bei mir. Einen schönen Ofen hab' ich gefunden. Mit etwas Glück kam relativ günstig ich an diesen schönen, erst ca. 2 Stunden gelaufenen Saito FA-91 GK. Ich hatte noch nie einen 4-Takter von Saito in den Händen und ich muss sagen, sieht wirklich schön aus und sehr gut verarbeitet! Laut Vorbesitzer dreht er einen 15x6 Knebel von Menz mit 9000 U/min. Klingt gut!

(Entschuldigt die Handyqualität. Das Ladegerät meiner Cam ist immer noch verschollen.)

IMG_1046.JPG

Dazu, wie mir empfohlen wurde, 3x Hitec 645 und ein 484er für 's Gas. Und natürlich der AR6210 Spektrum DSMX Empfänger. Ich weiss... Futaba oder Multiplex sind qualitativ wohl besser aber ich hatte noch nie Probleme mit meiner DX6i. Never change a running system ;)

IMG_1047.JPG

Und eine Kiste Kleinkram. Irgendwo muss ich noch Presshülsen für die 0.5mm Steuerlitze finden... Der Verkäufer des Motors hat mir gleich eine gebrauchte Glow4P Glühanlage mitgegeben. Super!

IMG_1048.JPG

Leider ist das Modell nicht für 4-Takter konzipiert, bei denen der Ansaugstutzen auf der Rückseite herausragt. Somit muss ich wohl einen neuen Motorspant bauen, den ich dann ca. 3-4cm hinter den bestehenden einbauen werde. Den bestehenden Motorspand werde ich für Motorträger, Ansaugstutzen und Vergaser passend ausschneiden.

IMG_1050.JPG

Hier der neue, viel längere Motorträger:

IMG_1049.JPG


Soo, das wars erstmal. Heute Nachmittag werde ich die Werkstatt aufräumen und Platz schaffen. Dass geht's los mit den Schwimmern - Die will ich mit Bootslack überziehen - und dem neuen Motorspant.

Gruss, Chris
 
Ich denke, ich mache diesen Thread gleich zu einem Baubericht. Vielleicht interessiert sich irgendjemand dafür. Wenn nicht, habe ich wenigstens eine kleine Baudokumentation =)

Also: Hier ein kleines Update. Leider bleibt mir nicht besonders viel Zeit übrig im Moment... 36 Arbeitsstunden an 4 Tagen, 1.5 Tage Schule und lernen für die PPL Prüfung (Muss das Fach "Navigation" noch einmal machen. Hatte 74%, 75% wären nötig gewesen...)

Die neue Aufnahme für das Flächenverwindungs- (Querruder) Servo ist gebaut und eingeklebt. Das alte Brettchen war brüchig, schlecht eingeklebt und sah lieblos aus. Nun gefällt mir die Sache wesentlich besser.

Anhang anzeigen 741912

Als nächstes musste ein neuer Motorspannt hergestellt werden, der wie gesagt exakt 40mm hinter dem bestehenden eingebaut wird, um Platz für den Motor mit hinten angebrachtem Vergaser zu gewinnen.

Anhang anzeigen 741913

Für Sturz und Seitenzug will auch gesorgt sein. Der Einfachheit halber habe ich die bestehende Zwischenplatte ausgemessen und eine neue mit gleichem Sturz- und Seitenzug zurecht geschliffen.

Anhang anzeigen 741914

Neuer Motorspant eingebaut und passendes Loch in den bestehenden geschnitten:

IMG_1060.JPG

Anprobe: Passt ganz gut. Der Propeller scheint tatsächlich exakt in der Mitte zu sein. Die Rechnerei hat sich gelohnt! (Achtung, Modell umgedeht.)

IMG_1065.JPG

Und das Ganze von der Seite:

IMG_1067.JPG


Eines muss ich zugeben: Ich hätte nicht gedacht, dass das Arbeiten mit Holz so viel Spass macht. Besonders, wenn es passt! =)
Wenn du, werter Leser, einen Verbesserungsvorschlag hast: Den nehme ich gerne an! Schliesslich ist dies mein erstes Holzmodell, an dem ich Hand anlege.

Als Nächstes steht der Tankeinbau auf dem Programm. Den werde ich wohl ungefähr im Schwerpunkt und auf Vergaserhöhe montieren. Wird schon passen so... Oder? :)
Danach kommt noch ein kleiner Tank hinein, der mit der Kurbelgehäuseentlüftung verbunden wird. Und dann... Dann sind die Servos an der Reihe. Am Wochenende sollte ich etwas mehr Zeit haben.

Gruss, Chris
 

woodworm

User
Hallo Christian,
hast du den Morane am Wochenende gebastelt?
Ich selber arbeite an einem Blériot XI vom gleichen Hersteller! Der ist ein Bisschen kleiner mit 1,6 m. Spannweite und 3,2 Kg.
Sonntag habe ich die Servos eingebaut ( Hitec 425 am Ruder und Höhe und Graupner 4821 am Flügelverwinung ),und ein Blech Aluminium vor den Motorspant geklebt, finde ich schön. Ich würde einige Fotos mehmen wenn du Interresse hast.
Diese Modellen sind sicher interressant, nicht echte "Scalemodelle" aber trozdem schön.

Woodworm
 
Hallo Woodworm

Jep. Ein wenig Zeit hatte ich schon, nur habe ich noch keine Bilder gemacht.

Die Servos sind bei meiner Morane nun auch alle an ihrem Platz. Dem vom Bausatz vorgesehene Servobrett war ich reichlich skeptisch gegenüber und habe es auch gleich raus geschmissen. Ich habe die Servos etwas anders (Meiner Meinung nach stabiler) angeordnet, als vorgesehen. Z.B. habe ich die Steuerseile des Seitenruders direkt bis zum hinter dem Motorspant platzierten Servo gezogen, anstelle zuerst auf einen Umlenkhebel zu fahren und dann per Schubstange auf das Servo.
Ich werde heute Abend ein paar Bilder vom momentanen Stand machen und hochladen.
Deine Idee mit der Aluplatte gefällt mir sehr! So ist der Motorspannt auch gleich effektiv vor Spirit und Öl geschützt...

Die Blériot XI? Wow, nicht schlecht. Ich würde sehr gerne ein paar Bilder sehen! Ist bestimmt nicht ganz einfach, da alles schön zu verstauen. Der Schwepunkt ist wohl auch nicht gerade einfach einzuhalten, oder? Auf den Bildern sieht es so aus, als ob die Flügelvorderkante fast bis an das vordere Ende des Rumpfes reicht. Schon bei meiner Morane H muss ich mir Mühe geben, alles schwere möglichst weit vorne zu verstauen...

Darf ich dich fragen, wie du zu dem Modell gekommen bist? Gibt es in Europa irgendwo ein Händler, der K&W Modelle und Ersatzteile verkauft? Meine Morane wurde direkt importiert.

Ja, du hast Recht, schön anzusehen sind sie. Nur vertraue ich der mechanischen Ausführung mancher Details nicht unbedingt... Auch das verwendete Sperrholz ist nicht gerade von überzeugender Qualität. Zumindest bei meiner Morane ist es so.

Gruss, Chris
 
Also, hier die versprochenen Bilder vom Fortschritt:


Die Ruderanlenkungen sind nun alle erneuert. Es handelt sich dabei um normale M2 Gabelköpfe mit Seilanschlüssen. Die Quetschhülsen aus Messing entstehen in Eigenfertigung... 10 Stk. kosten satte 5 Franken! Da kaufe ich lieber ein Messingröhrchen für 0.50.- und schneide die Dinger selber ab...
IMG_1086.JPG


Die Servos sollten auf diesem Brettchen befestigt werden. Das genügte meinen Ansprüchen an Stabilität und Ästhetik nicht ;)
Zudem ist das verwendete Sperrholz eher minderwertig und es versperrte viel Platz, den ich später gerne für den Tankeinbau nutzen möchte. Das Bild zeigt die ungefähre Position im Rumpf.
IMG_1087.JPG


Die Seitenruderanlenkung sollte ursprünglich über diesen Hebel erfolgen. Also Seile auf Hebel und dann von Hebel auf Servo. Überflüssiges Gewicht und zu kompliziert, wie ich finde. Deswegen flog dieses Hebelgedöns raus und neue Steuerseile wurden direkt zum Servo gezogen.
IMG_1094.JPG


Also habe ich zwei neue, einzelne Rahmen gemacht. So dass die Servos übereinander angeordnet werden können und daneben genug Platz für den gewünschten 320ccm Tank entsteht (Sollte doch reichen, oder etwa nicht?)
Btw: Ja, ich weiss. Das Sperrholz ist reichlich dick. Doch ev. werde ich sogar noch etwas Blei an die Nase hängen müssen. Der Schwerpunkt ist bei dem Modell aufgrund der weit vorne angeschlagenen Flügel ziemlich weit vorne...
IMG_1089.JPG


Von Unten. Zu sehen ist das Seitenruderservo und darunter Gas und Höhenruder.
Am Motorspant werden natürlich noch M4 Einpressmuttern eingesetzt - Wenn der Postbote diese denn endlich bringt :)
IMG_1092.JPG


Nach dem Servoeinbau beschäftigte mich dieses Gestänge...
IMG_1096.JPG


Das ist der "Dom", über den später die unteren Flächenverwindungsseile über Umlenkrollen von Fläche zu Fläche verlaufen. Von den Umlenkrollen aus gehen dann per Hebel zwei Steuerseile in den Rumpf, zum Flächenverwindungsservo. Hier ist das Teil am fertigen Flieger zu sehen. Unten, zwischen dem Gestänge der Schwimmer:
Morane-Saulnier_H-1L.jpg


Leider ist die Lagerung der Achse nur sehr dürftig gelöst. Passt mir irgendwie nicht... Das muss besser gelöst werden können :cool:
Bei näherer Betrachtung und ein wenig daran herum fummeln brachen auch schon die Lötstellen...
IMG_1097.JPG


Zuerst habe ich das ganze Holzgedöns entfernt und den Draht blank geschliffen. Dann habe ich kurzerhand zwei Kupferbleche auf Vorder- und Rückseite gelötet. Durch eben diese Bleche werde ich ein Loch bohren und ein Messingröhrchen einlöten. Das sollte dann die von mir gewünschte Stabilität bringen!
IMG_1102.JPG
IMG_1103.JPG


So, das wars erstmal... Gute Nacht! :)

Gruss, Chris
 

thofi

User
Hallo,

bei dem Modell und den Servos würde ich keinen 4 zelligen Eneloop Akku mehr verwenden,
eher Sub-C Zellen oder Lipo mit Regler.
Gruß
Thomas
 
Hallo,

bei dem Modell und den Servos würde ich keinen 4 zelligen Eneloop Akku mehr verwenden,
eher Sub-C Zellen oder Lipo mit Regler.
Gruß
Thomas
Hallo Thomas

Ja, du hast Recht. Zu dem Schluss bin ich inzwischen auch gekommen, danke trotzdem für den Tipp!

Ich werde zwei Li-Po Akkus mit nachgeschaltetem Regler und Weiche einbauen. Da ich etwas Geld sparen will und gerne löte, baue ich mir selber eine Stromversorgung :cool:

Ich hab etwas gegoogelt und gesehen, dass viele Leute einfach zwei Akkus über je eine Schottkydiode an den Empfänger hängen. Da ich LiPos einsetzen will, brauche ich aber noch zwei Regler.

Ich verbaue zwei LM1048 Low Drop Linearregler mit je 5A Ausgangsleistung. Die Ein- und die Ausgänge werden gemäss Datenblatt Kondensatoren stabilisiert.
Ich beschalte sie so, dass ich ca. 5.8 Volt Ausgangsspannung habe.

Diese Zwei Regler werden dann über eine 10A Schottkydiode STPS 2045 parallel betrieben. Klar könnte ich auch nur einen Regler nach der Schottkydiode einsetzen. Das will ich aber lieber nicht... Bei zwei Reglern kann einer gegrillt werden und ich habe immer noch stabilisierte Spannung am Ausgang.

Die Bauteile liegen bereits auf dem Tisch :)
IMG_1106.jpg

Gruss, Chris
 
Seilanlenkung

Seilanlenkung

Hallo Chris,
deine Vorgehensweise ist echt Vorbildlich und besser geht es nicht, ein kleiner Tipp:
Die Gabelköpfe an den Seilanlenkungen kann mann schön mit Schrumpfschlauch sichern, sieht zudem auch noch schön sauber aus und dann brauchste die Mutter nicht mehr zusätzlich sichern.

Hey, cooler Motor, macht auch in der Farbe richtig was her, denke als Glühkerze kannst am besten eine OSF nehmen ( wenns die noch gibt? ) ansonsten geht bestimmt eine OS8 auch recht passabel.


Mach mal weiter mit der Berichterstattung.


P.S. zu Spektrum, nee besser sind die von Futaba und Multplex bestimmt nicht, nur teuerer......

...und auserdem kann ich dann, wenn ich dich mal auf men Flugtag treffe, mit meinem Sender dein Modell fliegen.........( hab nen Spektrum Modul in meinem Graupner Sender )


Gruß Arnd
 
Hallo Arnd

Erstmal vielen Dank für die Blumen! Dies ist mein erster Holzflieger, bei dem ich wirklich selber Hand anlege. Da ich nicht auf Erfahrungswerte zurückgreifen kann, probiere ich möglichst gründlich vorzugehen. Wobei mir die guten Tipps in diesem Forum die Sache auch deutlich erleichtern ;)

...Die Gabelköpfe an den Seilanlenkungen kann mann schön mit Schrumpfschlauch sichern, sieht zudem auch noch schön sauber aus und dann brauchste die Mutter nicht mehr zusätzlich sichern.
Toller Tipp, danke! Das werde ich ganz am Schluss machen, wenn alle Steuerseile korrekt eingestellt und gespannt sind.

...Mach mal weiter mit der Berichterstattung.
Werde ich! Als Nächstes ist wohl die Stromversorgung an der Reihe. Dieses Wochenende sollte ich Zeit haben, das Ding zusammen zu brutzeln. Bilder und Schema der Schaltung folgen natürlich.

Gruss und ein schönes Wochenende euch allen, Chris

P.S.: Falls es jemanden interessiert, hier das aktuelle Setup:

Motor: Saito FA-91 "Golden Knight Edition"
Glühung: Microsens Glow 4B
Prop: Menz 15x6
Tank: 320ccm (Sollte doch reichen, oder?)
Stromversorgung: 2x 2S LiPo an Eigenbau-Weiche mit je einem 5A Linearregler
Empfänger: Spektrum AR6210 mit Satellit
Servos: 3x Hitec HS645 und 1x Hitec HS485 für Gas
 

Steba

User
Hallo,

nochmal zur Stromversorgung.........ich würde keine Lipo´s verwenden,
sondern Life´s......sind schlicht und einfach besser zu Handhaben, sprich unkomplizierter.
 

woodworm

User
Hallo Christian,
mein Blériot habe ich letztes Jahr in eine Modellbaubörse günstig (unter 200.- CHF) gekauft, und ich weiss nicht wie er importiert war. Der erste Besitzer hat er noch nie Geflogen, war nur Dekor in eine Wohnung.


030.JPG032.JPG055.JPG038.JPG045.JPG

So siet er heute aus, ich habe Aluröhren geklebt, um die Seile zu füren.

Grüsse vom Waatland,

Christophe, alias Woodworm
 
Hallo Christophe

Vielen Dank für die Biler.
Also ich muss schon sagen: Der Flieger sieht noch schöner aus, als ich es mir vorgestellt habe! Mir gefällt besonders die realistische Fahrwerksfederung mit den Zugfedern. Auch die Aluplatte hinter dem Motor macht sich wirklich sehr gut. So schön würde ich das nicht hinbekommen. Gefällt mir wirklich, deine Bléroit!

Ist halt schon eher etwas spezielles, diese K&W Modelle. Meine Morane war auch nur ausgestellt aber so etwas schönes gehört doch in die Luft :)

Gruss aus dem Bernbiet und viel Spass mit deiner Bléroit!



So, und hier noch ein paar Bilder von meinem heutigen Fortschritt:

Zuerst habe ich mich wieder dem Dom für die Flächenverwindungsansteuerung (Was für ein Wort...) angenommen. In die zwei Kupferplatten habe ich ein Loch gebohrt und eine Hülse gelötet:
IMG_1109.JPG

Nach etwas Gewinde schneiden....
IMG_1108.JPG

...feilen, löten und...
IMG_1110.JPG

...lackieren war es dann so weit:
IMG_1111.JPG

Die neue Mechanik, welche nun auch meinen Ansprüchen an Stabilität gerecht wird, ist fertig. Den Anlenkhebel habe ich extra so belassen und nur mit Klarlack lackiert. Gefällt mir irgendwie besser so :)
IMG_1112.JPG

Eventuell werde ich die sehr kurzen Steuerlitzen durch 2mm Stangen mit Kugelköpfen ersetzen. Beim ersten Test der Flächenverwindungsmechanik wird sich zeigen, welche Lösung zweckmässiger ist.
IMG_1113.JPG

Weiter ging es mit meiner Eigenbau-Stromversorgung. Dazu habe ich kurz EAGLE angeworfen und das Elektroschema gezeichnet.

Hier, das Schema als PDF: Anhang anzeigen Dual-Stromversorgung.pdf

Und so sieht das provisorische Layout auf der Experimentierplatte (Ich werde kein PCB herstellen lassen, ist mir viel zu teuer.) aus. Was mir beim Betrachten des Fotos gerade auffällt: Die LED's habe ich ganz vergessen... :D
Die Patchkabel zum Empfänger werden direkt auf die Platte, rechts neben die Stiftleiste für die Servos, gelötet. Eine Steckverbindung weniger bedeutet eine Fehlerquelle weniger. Denke ich... :)

Mal sehen, ob das Ding so funktioniert wie es soll. Die Kühlkörper der Regler sind nicht berechnet aber ich werde die Schaltung ausgiebig testen und belasten. Der Finanzielle Aufwand für alle Bauteile inkl. einem 10er Pack Servostecker betrug übrigens ca. 34 Franken. Also knapp 29 EUR.

IMG_1115.JPG



Nun zu den Akkus:

Hallo,

nochmal zur Stromversorgung.........ich würde keine Lipo´s verwenden,
sondern Life´s......sind schlicht und einfach besser zu Handhaben, sprich unkomplizierter.
Hmm... Also LiPo's sind ja auch nicht mehr kompliziert. Oder hattest du Probleme damit, als Empfänger Akku? LiPos haben halt eine sehr praktische Spannung. Mit meiner Eigenbau-Weiche sind 7.4 Volt perfekt. Bei einem LiFe-Pack müsste ich 3-Zeller einsetzen...

Gruss aus der Schweiz, Christian
 
Oben Unten