10 oder 14 Pole fürn Heli

Nachdem ich nun gute Erfahrungen :p mit einem LRK 350 /25 w16 * 0,9er Draht als 10 Poler im Raptor gemacht habe möchte ich nun einen neuen Accuschrauber selbst bauen . Nur die Mechanik, die Rororen und Taumelscheibe .. wird vom Ergo verwendet.
Da ich dabei die Untersetzung frei wählen kann überlege ich ob ein 10 Poler mit 1/9 oder ein 14Poler mit 1/5 fürn Heli besser ist.
:confused:
 
Bei einem angenommenen Drehmoment von 0,5 N/m für den 10 Poler und 0,625 für den 14 Poler (20%mehr)
Wo hast du mehr Drehmoment am Kopf ?
Spätetesten bei Drehzahlen und Reglerverträglichkeit ist die Frage beantwortet.
Gruß frank
der sich immer wieder freut, wenn einer Spaß mit LRK´s hat
 
Hi,
hatten wir schon mal in Rc-line.Es ist wohl so das die 10 Poler im Heli vorteilhafter sind da das Trägheitsmoment mit dem Quadrat der Untersetzung zunimmt.Das wirkt sich auf eine einfacher zu haltende Kopfdrehzahl ehr Positiv aus.Die Kreiselkräfte des Motors sind ehr untergeordnet,der Hauptrotor hat vielfach größere,will heisen die hohe der Untersetzung ist nicht so entscheident.Ehr würde ich mir gedanken mache das Du das Getriebe einstufig auslegst den eine zweite Stufe drückt den Wirkungsgrad schon ganz schön herunter und 1/9 geht auch einstufig.Vieleicht als Kegelrad und dann den Motor zum Heckrotor hin eingebaut mit rückseitiger Wellenkuplung direckt zum Heckrotor.
Spare Zahnräder ein wo es geht,erwärmen sich nur mit kostbarer Akkuenergie.
 
Naja, bin ehr User als Entwickler, bei der Berechnung des Drehmoments bin ich ein wenig ahnungslos .(Kraft * Hebel) Hättet Ihr da ne Formel wie ich das für die Motoren rausbekomme ?

Bei einem angenommenen Drehmoment von 0,5 N/m für den 10 Poler und 0,625 für den 14 Poler (20%mehr)
Wo hast du mehr Drehmoment am Kopf ?

wenn der 10 er aber stärker untersetzt ist ?
Rechnet man das so ?
10 er 0,5N/m Untersetzung 1/9 = 4,5
14 er 0,625N/m Unters. 1/5 = 3,125 ??
wobei wie schon gesagt die Untersetzung noch variabel ist. Ich dachte dabei an einen Zahnriemen 10 / 50 Zähne beim 14er dies wäre von der Baugröße und am Ende sicherlich vom Gewicht her günstiger wie ein 1/9 mit Zahnrad?
 
Hallo Falko

das Drehmoment ist das Produkt aus einer Konstante und den Amperwindungen, also entweder mehr Strom und weniger Windungen (Motor dreht schneller) oder weniger Strom und mehr Windungen (Motor dreht langsamer)

Im Klartext:

Du muss nicht nur das Drehmoment sondern auch die Drehzahl der Motorachse sagen (somit ist die Leistung als Produkt aus Drehmoment und Drehzahl auch klar.)

Der Motor von Frank in dem Joker hatte ke=0.0208Nm/A, bei bestens angepasste Drehzahl fuer diesen Heli (Untersetzung 1:9.5)



Ein 14poler wie tm430-30-16 hat ein Drehmoment von:

ke=0.0274Nm/A also noch 32% mehr, aber dafuer dreht er langsamer. Also es geht nicht nur um das Drehmoment sondern um Ausgewogenheit zwischen Drehmoment, Drehzahl und Wirkungsgrad in Deinem Arbeitspunkt.

Bei hohen Drehzahlen, was bei den Hubis vorkommt, tun sich die 10poler besser. Die Erklaerung dazu:

http://www.torcman.de/eco/Joker_tm430-30.html
 
Hi Peter

Bei hohen Drehzahlen, was bei den Hubis vorkommt, tun sich die 10poler besser.
Genau so ist`s bei den üblichen Mechaniken .In meinem Raptor habe ich einen 10 Poler . Nun möchte ich eine Mechanik bauen die auf den 14 Poler ausgelegt ist . Für eine Kopfdrehzahl von 1800 1/min 1/5 untersetzt müsste der Motor 10800 1/min Drehen.Oder 1/4 mit 7200 1/min .

Der Rappi 3.8 kg 24 *2400 braucht im Schwebflug zwischen 18 -20 A (LRK350*25*16win*0,9). Das kann ich im Flug noch ablesen, die anderen Fluglagen leider nicht. 24 * 20 wären 480 W Eingang. Oder anders gerechnet im 3D ist der Accu nach 5 min leer . 5 min wäre 1/12 Stunde . Angenommen der Accu gibt 2200 mAh ab.Wären das 2,2: 1/12 = 26,4 A * 24V =im Durchschnitt 633 W.
Wenn ich das in Welche wicklung.xls eingebe erhalte ich für einen 350*25 er 22 Windungen 0.9er Draht. Die kriege ich doch niemals da rein. :confused:

Für die 1/5 er Untersezung wären das Umotor 10800 dann müsste ich 16 * 1.05er Draht wickeln.
 
wir kriegen 2x14 also 28w mit 0.85 rein. Umgerechnet auf 0.9 muessen 25 reingehen. Im meinem Prog nehme ich einen Anfaenger als Wickler und deshalh sage ich 22 mit 0.9 (obwohl 25 reinegehen).
 
Wäre die Variante mit 1/4 7200 1/min die günstigere?

Eine andere Überlegung wäre noch ein 430 er Durchmesser bei kürzerer Länge ? Ist da der Anteil Wickelköpfe größer?
 
Hallo Miteinander,

Ihr vergeßt alle einen entscheidenden Faktor:
Das maxinale Drehmoment einens Motors ist nicht durch die Polzahl bestimmt, sondern durch die Flußdichte im Luftspalt und die aktive Fläche im Luftspalt und den Luftspaltradius:
Das heißt also im Klartext, daß sogenannte Kippmoment ist für den 10 Poler das gleiche wie für den 14 Poler, es verändert sich hauptsächlich das Drehzahlniveau.
Wenn ich also einen 10 Pol Motor nehme, der bei voll Pitch gerade noch nicht das Kippmoment erreicht und 9:1 untersetzt ist und nehme dann einen 14 Poler(gleicher Statorgröße und Flußdichte) den ich mit 7,2:1 untersetze, bricht die Drehzahl ein und der Motor verliert die Syncronität...(Der Hubschrauber liegt im Dreck!)
Also für die gleiche Maximalleistung muß dadurch der 14 Pol Motor 25% mehr Feldlänge haben!

Gruß,

Ulf

[ 26. Oktober 2002, 18:50: Beitrag editiert von: Ulf Herder ]
 
Oben Unten