10 Rater Oldtimer in Herford

Hallo Zusammen,

heute konnte ich meinen geerbten 10 Rater nach Herford holen.

Er wurde vermutlich ca. 1973 von Hermann Sabin, einem Bootsbauer vom Dümmer See, in GFK-Bauweise erbaut.
Länge: 148 cm Breite: 28 cm Höhe: 50 cm
Mastlänge: 210 cm
Das Rigg ist aus Holz u. kommt ohne Achterstag aus.
Besonders interessant finde ich die Segelwinde.


Ich beabsichtige das Boot zu renovieren u. hoffe das ich in absehbarer Zeit neue Fotos von dem refitteten 10 Rater zeigen kann.


Tenrater mini.jpg

Tenrater mini2.jpg

Tenrater mini3.jpg

Die beiden Rudermaschinen für den Segelwinden Ein- u. Ausschalter u. das Ruder fehlen...

Wenn jemand schon einmal so einen technischen Einbau gesehen hat würde mich interessieren ob die Segelwinde möglicherweise ein Unikat ist oder ob es eine allgemein übliche Windentechnik zu der Zeit war.

VG Frank
 
Hallo Frank,

das ist ein kompletter Eigenbau, meines Wissens gab es damals nichts auf dem Markt zu kaufen.

Der Motor, handelsüblicher Gleichstrommotor Monoperm oder so ähnlich...

http://www.miniflotte-bern.ch/#!monoperm-super-5-pol./zoom/c1ds/image1dv6

Kupplung aus dem Bootszubehör, Stirnradgetriebe sieht auch nach Selbstbau aus, Windentrommel in Holz (Garnrolle?)...

Interessant wäre wie der Motor angesteuert wurde, Drehrichtungsumkehr? Stop in den Endlagen?, Stop zwischen den Endlagen?

Hab so was ähnliches mal vor langer Zeit selbst gebaut als es noch nichts gab, mit Gewinde-Spindel und Endschaltern damit es nicht den Großbaum unter Deck zieht :D , Umpolschalter (mechanisch) mit Servo betätigt...das waren Zeiten...:rolleyes:

Gruß Rolf
 
Zuletzt bearbeitet:

Huskydoc

User
Moin Frank,
wie Rolf schon schrieb, ist es ein sowas von Eigenbau mit einem Monoperm Motor und einem Kardangelenk von Marx. Die Teile hatte ich als Kind in meiner Nautic von Graupner. Die Spule sieht aus wie eine handelsübliche Garnspule aus Holz. Schööööööne Technik.
 
Moin Zusammen,

vielen Dank für die Tipps!

Eure Wertschätzung für die alte Technik hat mich auf den Gedanken gebracht sie möglicherweise zu erhalten.
Es gibt ja zwei Möglichkeiten das Boot wieder fahrbereit zu bekommen:

1. Es wird aufgehübscht z.B. mit einem neuen Teakdeck und komplett neuer Technik inclusive modern geschnittener Segel
oder
2. Es wird restauriert u. verbleibt weitgehend im Originalzustand. Dazu könnte man überlegen ob man nicht sogar Rudermaschinen aus der Zeit auftreiben könnte.
Ich würde dann nur die Lackierung erneuern u. mit einer 2,4Ghz Funke arbieten wollen.

Was meint ihr dazu? Wie würdet ihr das Projekt angehen?

VG Frank

PS: Hatte ich gerade vergessen, der Windenmotor wird mit einem 3 Stufenschalter geregelt.
Wie es genau funktioniert hat weiß ich erst wenn ich die Anlage genauer unter die Lupe genommen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

ger61

User
Um einen interessanten Oldtimer zu bekommen, ist das ein lohneswertes Unternehmen. Bei der Entwicklung, die die 10er seither genommen haben, hast Du mit dem Boot aber keinerlei Chance, auch nur einigermaßen bei einer Regatta mit zu fahren. Ist wahrscheinlich auch nicht Deine Absicht.
Ich hatte vor langer Zeit auch einen solchen Rumpf, könnte der Zwillingsbruder von Deinem gewesen sein. Aussehen, wie ein schwedischer Schärenkreuzer. Der Vorbesitzer wurde angeblich damit Dritter bei einer EM in den 60er-Jahren in Jugoslawien. Ich versuchte, das Boot zu tunen und schnitt erst einmal 2cm vom oberen Rand des Rumpfes weg. Dann holte ich ca. 800g unnötiges Gewicht aus dem Rumpf (da war Spachtelmasse von vorne bis hinten). Das gewonnene Gewicht packte ich zusätzlich in ein neues Ballastgewicht. Aber auch mit einem neuen Rigg kam ich mit dem Boot nie auf einen grünen Zweig bei Regatten.
Aber lass Dich nicht entmutigen, als "aufgepäppelter" Oldtimer wird es mit Sicherheit ein nostalgisch anzusehendes Segelboot.

GER61hard
 
Hallo Gerhard,

da ich mehr oder weniger durch Zufall an mein Boot geraten bin habe ich mich sofort mit der 10R-Klasse auseinandergesetzt um sie besser kennen zu lernen.
Dabei wurde mir natürlich schnell klar das so ein Oldtimer in der Regatta Szene schon lange keine Rolle mehr spielt.

Dieser Umstand u. der große allgemeine Zuspruch, auch über PN, hat mich dazu ermutigt das Boot ohne größere Modifikationen wieder segelklar zu machen.
Glücklicherweise hat sich der Erbauer auch bei mir gemeldet u. nun kann ich auf viele sehr hilfreiche Informationen zurückgreifen.
Da er am Dümmer See und auch schon bei uns in Herford (RC Advent Cup Dez 2013) mit seinem etwas jüngeren 10R-Oldtimer aktiv segelt, können wir sicher bald in einer Art 'RC-Classic-Regatta' gegeneinander antreten.

Das Windengetriebe stammt aus einem alten Wecker u. wurde damals von einem Uhrmacher für das Boot bereitgestellt.
Für die genaue Endabschaltung mußte der Segler noch selbst Sorge tragen.
Durch die aktuelle Erweiterung mit einem Fahrtenregler sollte die alte Windenkonstruktion beherrschbarer werden.

VG Frank
 
Es geht voran:

Bünder Winde mini.jpg

IMG_1668mini.jpg

IMG_1676mini.jpg

IMG_1673mini.jpg

Mittlerweile laufen aktuell am Dümmer See 3 Tenrater Oldtimer Projekte.
Lässt auf ein Fleet classic race hoffen... ;)

VG Frank
 

ger61

User
Es gibt in Deutschland sicher noch viele RC-Segler mit "alten" 10ern, die bei einer Oldtimer-Regatta dabei wären. Ich selber könnte mit einem Lupart-10er aus den 1980er-Jahren antreten, falls dieses Boot nicht noch zu neu wäre.
Es würde mir Freude machen, das Boot aus der Mottenkiste zu holen.

GER61hard
 

GER 106

User
10 Rater-Oldtimer

10 Rater-Oldtimer

@Gerhard

Ein paar aktuelle Fotos von so einen Lupart -10er aus den 1980er-Jahren würden mich mal interessieren.

Grüße
Horst
 
Guten Morgen Gerhard,

vielleicht sollten wir das Zeitfenster für Oldtimer Regatten bis zum Erscheinen der schnellen Walicki Skalpell Boote begrenzen. ( Ich hoffe das ich mich richtig informiert habe ;))

Ich freue mich jedenfalls das wir anscheinend ein paar Teilnehmer zusammen bekämen.

Wie wollen wir die Segelnummern handhaben? Ich habe keine offizielle Nummer für mein altes Boot.
Da es sich ja eher um inoffizielle Spaßregatten handeln würde würde ich meine RCLaser Segelnummer verwenden.

Vielleicht hast du ja noch eine bessere Idee...!

VG Frank
 

ger61

User
Da es eine Freundschaftsregatta wäre, ist das Segelnummern-Problem m.E. nicht wirklich eines. Man kennt sich oder lernt sich schnell kennen bei dem übersichtlichen Starterfeld und 10er-Segler sind alle faire Sportsleute, die bei Kontakten freiwillig und ohne Diskussion sich per Kringel entlasten.

Apropos Fotos von einem Lupart-10er: Solche gibt es, auch bei mir. Sind aber nicht digitalisiert und dauern deshalb ein wenig Zeit. Ich arbeite dran.

GER61hard
 
Hallo Gerhard,

das hört sich gut an.

Der erste 10er Oldtimer hat beim RCLaser Training am 11.01.14 am Dümmer bei ca. 5 Bft sein pfeilschnelles Speedpotential unter Beweis gestellt und uns RCLaser-Piloten mächtig beeindruckt. Leider habe ich keine Aktionsfotos von der Regattabahn machen können da wir alle bei dem böigen Wind zu sehr mit steuern beschäftigt waren....
...und wohl auch niemand Lust verspürte bei dem lausig kalten Wetter seine Handschuhe auszuziehen...

IMG_1793mini.jpg

IMG_1795mini.jpg .. ist die Segelfläche doch zu groß..?

IMG_1797mini.jpg

IMG_1808mini.jpg ..die Fockdirk und Polleroese mochten sich..
..schnelle Rettung durch stets hilfsbereite Jugentliche (hier: RCLaser Pilot Eike)



VG Frank
 
Hallo Frank,

was ich sehr interessant finde ist, dass Latsch Segel für den Rater genäht wurden.
Echt super von Latsch, denn die sind ja normaler Weise mit größeren Segel beschäftigt. Tolle Segelmacher Qualität und tolles Boot.
 
Hallo Holger,

ich habe es auch erst vor kurzem erfahren das Cornels Latsch schon seit Jahrzehnten in seiner Segelmacherei RC-Segel herstellt.
Sogar zeitweise im großen Stil für namhafte RC-Serienboot Hersteller.
Und natürlich Sonderanfertigungen. Du schickst deinen Segelplan nach Borgholzhausen oder fährst mit deinem Modellboot direkt dort hin und sie zaubern dir dein 'Wunschsegelkleid'.
Die Jungs sind schwer in Ordnung. Cornels macht am Dümmer See für alle RC-Regatten den Wettfahrtleiter und wir haben immer viel Spaß zusammen.

Latsch-Segel wären auch eine Überlegung für meinen 10er Oldie damit ich bei all der schönen Historie wenigstens ein leistungsstarkes Triebwerk bekomme ;)

mini 14.jpg aktuelles P-Boot Modell (formveleimt) mit L-Segeln

Das Holzboot hat ein RCLaser Flottenkamerad vom Dümmer gebaut u. ich kann mich gar nicht daran sattsehen.....unglaublich schön, oder?

VG Frank
 

ariel

User
Altes Holzboot

Altes Holzboot

Hallo,
Boot ist zumindest auf dem Foto beeindruckend-könnte von Hermann Sabin stammen-er hat bei Fricke und Danhus gearbeitet und solche formverleimten Rümpfe gebautaber; auch als Modelle. Aber warum ist der Großbaum so weit oben? Das sieht sehr merkwürdig aus-zumindest auf dem Foto.
Gruß
ariel
 
@Rolf:

Im segelklaren Modellboot sind 3 Segelwinden verbaut. Eine für die Großschot u. die anderen Beiden für die Genua jeweils für die Backbord - u. Steuerbordseite:

mini 3.jpg

Für den Segelmodus wird das Schwert allerdings gegen einen Bleikiel ausgetauscht.

@ariel:

Bei den Booten handelt es sich nicht um 'alte Holzboote'.
Das Modell ist ein Nachbau im M 1:5 von den aktuellen hochgezüchteten u. sehr effizient segelnden 15er Jollenkreuzern wie sie am Dümmer See u. Steinhuder Meer speziell für flachere Gewässer gebaut u. sehr sportlich gesegelt werden.
Auch die aktuellen Rümpfe der 1:1 Rennziegen sind formverleimt!

Das Modellboot ist quasi von einem Schüler Hermann Sabins in verschiedenen Ausführungen gebaut worden. Die Firmen Latsch u. Fricke & Dannhus nutzen z.B. Standmodelle in ihren Ausstellungsräumen oder bei Messeauftritten.

VG Frank
 
...Im segelklaren Modellboot sind 3 Segelwinden verbaut. Eine für die Großschot u. die anderen Beiden für die Genua jeweils für die Backbord - u. Steuerbordseite
Hallo Frank,

hmm...zwei Winden?...schon interessant... wie ist die Schotführung realisiert :confused: , um die Genua um den Mast herumzuziehen bei einer Wende .

Gruß Rolf
 

mc fly

User
Ein toller Jollenkreuzer!

und einer der schönsten Risse die aktuell in Deutschland gebaut werden.


Gruß aus Kiel
Kristian
 
Oben Unten