• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurĂŒckgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

100mm Klappimpeller im Swift 3.2 von Glider_it 🚀

Hallo Zusammen,

Sehr angetan von den Glider_it Modellen, die sowohl am Boden als auch in der Luft ĂŒberzeugen konnten, stand bereits beim Flying Circus 2020 in Fiss fest, das nĂ€chste Projekt wird ein Swift von Glider_it.
Da der Swift hochfest und mit Klappimpeller ausgerĂŒstet werden soll, wurde der Swift im Fast Slope layout (FS), aber mit XTRAlight Technologies bestellt, was ein Gewichtsersparnis von 15% bringen soll, gegenĂŒber “normaler” Bauweise, ohne an Performance oder Robustheit zu verlieren.
Die angegebene Lieferzeit von 6 Wochen wurde perfekt eingehalten und somit ist der Swift bereits verfĂŒgbar.

Hier die ersten Fotos vom Swift.

Viele GrĂŒsse
Steve
 

AnhÀnge

Power-Setup:
Auf Nachfrage bei cnc-luftsporttechnik.de, was möglich ist, sollte im Swift sogar der +Jet 100 passen, worĂŒber ich sehr erfreut bin, denn normalerweise ist in dieser Kategorie maximal ein 90'er Impeller möglich. Aber durch die sehr kompakte Bauweise vom +Jet Klappimpeller wird dies möglich.
Da ich ĂŒberwiegend in der Ebene fliege und der Swift auch fĂŒr ShowflĂŒge eingesetzt werden soll, möchte ich dieses Power-Setup einbauen und testen.

Nach dieser Tabelle: https://www.cnc-luftsporttechnik.de/wp-content/uploads/2019/03/Motorenliste-JetFan-100-Pro.pdf
sind Schubwerte bis zu 7,8kg Schub zu erreichen, mit dem HET 700-98-780kV an 14S bei einem Strom von 115A.

Das Abfluggewicht wird bei etwas ĂŒber 8kg liegen und hier kommen wir aber nahezu in einen Bereich von Schub zu Gewicht in Richtung 1:1 , was sensationell fĂŒr einen Impellersegler ist.

Der JetFan100 ist schon eine andere Nummer als der JetFan90, aber das Mehrgewicht vom +Jet 100 wird gerne in Kauf genommen, um diese Schubwerte erreichen zu können.

Viele GrĂŒsse
Steve
 

AnhÀnge

Zuletzt bearbeitet:
GeschÀtztes Abfluggewicht:

Ich vergleiche mal mit meiner Tomahawk Swift, die ich letztes Jahr aufgebaut habe, mit +Jet90 und 10S 5Ah Setup, wo 3400g dazu kamen, gegenĂŒber dem Bausatzgewicht, fĂŒr Klappimpeller, CFK-Einziehfahwerk, Servos, Lipos 12s 5000mAh, Regler und Zubehör.

3400g
- 1377g (10S 5Ah)
+ 370g (Mehrgewicht fĂŒr JetFan100 inkl. Motor gegenĂŒber JetFan90 inkl. Motor)
+ 1800g (14s 5Ah, dies wird noch abhÀngig vom Schwerpunkt gemacht, vielleicht etwas weniger KapazitÀt)
- 150g (leichteres CFK-Einziehfahrwerk)
=4043g

Mit diesem Setup sollte also ein Abfluggewicht von ca. 8kg erreichbar sein, was immer noch im grĂŒnen Bereich ist, aber dies bei 7,8kg Schub !!

Mein Playtoy 2020 war bereits sehr gut unterwegs, mit 7,3kg Abflugggewicht und 5,2kg Schub, aber dieser Swift wird der Hammer werden, ich freue mich auf 2021 :)

Viele GrĂŒsse
Steve
 
Hallo Steve,
Der Klappenausschnitt ist schon recht breit und tief, geht bis in die FlĂŒgelanformung. Hier wĂŒrde ich auf jeden Fall noch eine entsprechende AusschnittverstĂ€rkung einlaminieren, noch bevor die spanten etc. da eingepasst werden
 
Hallo Zusammen,

In diesem Baubericht werden 2 Swifte aufgebaut. Die BausĂ€tze sind aktuell noch bei Carsten Stumpf, von cnc-luftsporttechnik.de, fĂŒr den Deckelausschnitt und fĂŒr das erstellen eines Spantensatz, fĂŒr den Klappimpeller, Servobrett fĂŒr Höhen- und Seitenruder, Aufnahme der Lipos, Halterung fĂŒrs Einziehfahrwerk,...
Anschliessend werde ich die Modelle flugfertig aufbauen und weiter hier berichten.

Die Servos fĂŒrs Höhen- und fĂŒr Seitenruder kommen hinter den Impeller, sind aber immer noch gut zu erreichen durch den Ausschnitt.
An dem grossen Spant wird oben der Impeller (von vorne verschraubt) ĂŒber die Langlöcher und unten wird das gedĂ€mpfte Einziehfahrwerk aufgenommen.

Hier ein paar Fotos von den erstellten Spanten.

Viele GrĂŒsse
Steve
 

AnhÀnge

Hallo Zusammen,

so jetzt kann der Baubericht richtig starten :-)

Der Hauptspant fĂŒr den Klappimpeller wurde noch etwas bearbeitet und passt nun perfekt hinter die CFK 4-Kant-Steckung.
An diesem Hauptspant wird auch direkt das CFK Einziehfahwerk angeschraubt.
Die +Jet Mechanik passt locker in den Glider_it Swift und hier wird ein JetFan 100 verbaut.

MfG
Steve
 

AnhÀnge

Hallo Zusammen,

Querruder und Wölbklappen sind unten angeschlagen und die Anlenkungen werden alle ĂŒber Kreuz ausgefĂŒhrt.

FĂŒr die Wölbklappen werden die KST X15 Servos verbaut und die X10 fĂŒr die Querruder.
Die Servos werden alle in Servorahmen mit Gegenlager eingebaut.
Das gezeigte Ruderhorn ist fĂŒr die Querruder, fĂŒr die Wölbklappen werden spezielle, lĂ€ngere Ruderhörner benutzt, die ich auch beim CRG-Stingray einsetze. An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Achim.
Die Ruderhörner werden aus 3mm GFK gefrÀsst und mit Alu-Gabelköpfen M3 angelenkt.

Viele GrĂŒsse
Steve
 

AnhÀnge

Hallo Zusammen,

hier entsteht die Querruder-Anlenkung: (Gabelkopf wird noch ausgetauscht gegen Alu-Gabelköpfe mit 3mm Breite)
Die Querruder erlaubt nur einen Ausschlag von 16mm nach oben, und ist dann mechanisch blockiert (aber nicht durch das Ruderhorn).
Ich frage mich ob dies ausreichen wird.....
Servorahmen ist noch nicht verklebt.

Viele GrĂŒsse
Steve
 

AnhÀnge

FĂŒr die Querruder sind diese Hörner absolut suboptimal, nimm sie bitte nur fĂŒr die WK!
 

Dieter B

User
Ich habe die IDS Ruderhörner fĂŒr die QR verwendet. https://www.rc-network.de/threads/swift-s1-3-2m-glider_it.11820916/post-11870352
Der Schanierdrehpunkt ist ja sowieso um ein paar mm weiter hinten, als die Oberkante der Klappe. Man hat dann gleich ein paar mm Versatz des Hebelarms nach vorne. Mit meiner Anlenkung schaffe ich 15mm nach unten und 20mm nach oben bei fast vollem Servoweg.
Bei den WK werde ich nun doch KST X-15 einsetzen. Da bleibt man dann durch den notwendigen viel grĂ¶ĂŸeren Ausschlag und damit kleineren Ruderhorn komplett in der FlĂ€che.
 
Die sind aber deutlich gekĂŒrzt, gegenĂŒber den Hörner fĂŒr die WK, Bohrung liegt hier genau ĂŒber der Scharnierlinie.

MfG
Steve
Habe ich schon gesehen, das Ă€ndert aber nix daran dass du hier mehr Ausschlag nach oben brauchst und ein lĂ€ngeres und geraderes Horn viel besser ist! Die gibt's ja auch ĂŒberall standardmĂ€ĂŸig
 
IDS ist mindestens ebenso ungĂŒnstig 😈... Nur weiter verbreitet (wohl deshalb weil es wenigstens den Vorteil bringt dass nichts groß ĂŒber die Schale heraus steht)
 
Habe ich schon gesehen, das Ă€ndert aber nix daran dass du hier mehr Ausschlag nach oben brauchst und ein lĂ€ngeres und geraderes Horn viel besser ist! Die gibt's ja auch ĂŒberall standardmĂ€ĂŸig
OK, 👍, ich muss hier sowieso noch neue Hörner frĂ€sen, diese werden dann geĂ€ndert.

MfG
Steve
 

Dieter B

User
IDS ist mindestens ebenso ungĂŒnstig 😈... )
WofĂŒr steht fĂŒr dich IDS? Ich meine nicht die Geometrie der Anlenkung, sondern das, was auch auf der Homepage angepriesen ist, eine möglichst spielfreie Ruderanlenkung. FĂŒr mich ist der große Vorteil die extrem steife Verbindung mit den Schubstangen und Stiften, im Vergleich zu herkömmlichen Gabelköpfen. Die Geometrie ist zumindest bei den QR bei mir gleich wie bei einer nicht IDS-Teile Anlenkung.
 
WofĂŒr steht fĂŒr dich IDS? ...

... eine möglichst spielfreie Ruderanlenkung.....

Die Geometrie ist zumindest bei den QR bei mir gleich wie bei einer nicht IDS-Teile Anlenkung.
- fĂŒr kurze Hebel, damit wenig ĂŒbersteht (was ich an sich auch reizvoll finde)
- spielfrei (erstmal) ja, wenn richtig gemacht
- die KrĂ€fte im GestĂ€nge und als reactio im Klappensteg sind ungleich höher, aufgrund der HebelverhĂ€ltnisse. Wenn man gewichtigeres GerĂ€t in rauherem Betrieb hat (so wie ich) wird man die Prio auf Robustheit und langfristige Spielfreiheit legen und da ist die lastarme Kinematik einer Überkreuz Anlenkung mit vernĂŒnftigen HebellĂ€ngen immer noch deutlich im Vorteil. Wie gesagt, eine Frage der PrioritĂ€t und des gepflegten Fluggstils 😗
 
OK, 👍, ich muss hier sowieso noch neue Hörner frĂ€sen, diese werden dann geĂ€ndert.

MfG
Steve
Ich könnte dir auch einen Satz zu schicken, die kannst du dann auch gern ĂŒbernehmen (dxf hab ich davon leider nicht...)
 
Und weiter geht es mit dem Seitenruder.
Das Seitenruder bleibt abnehmbar und wird durch einen 2mm Stahlstift gesichert, der in den 3 "Zungen" gelagert wird und es weiteres Mal unten.
Die Sperrholz-Teile dienen nur als Schablone und werden aus 3mm GFK gefrÀst.

Durch die Öffnung vom Spornrad kann man den Seitenruderspant optimal von beiden Seiten verkleben.

Viele GrĂŒsse
Steve
 

AnhÀnge

Oben Unten