• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

10Miglia del Garda - Gardasee-Langstreckenregatta

War mal wieder ziemlich anspruchsvoll!

24 Starter haben diesmal gemeldet mit Beteiligung aus CRO, BEL und GER!
Bereits vor dem Start waren die Teilnehmer mit den großen Booten gefordert! Der Platz vor der Kirche ist nun videoüberwacht, auf das Befahren und Entladen aus den Autos musste diesmal leider verzichtet werden. So mussten die bis zu 17 Kg schweren Brocken einen guten Kilometer zur Startstelle geschultert werden!

Diesmal waren zwei 2m_di_garda dabei, ein 10R, ein als 10R vermessenes M-Boot mit IOM-Blei, drei M-Boote, drei A-Boote, zehn IOMs, eine DF95 und zwei DF65 (auf der kurzen 5Miglia).

Pünktlich zum Startschuss um 10:30 Uhr schlief der Wind dann ein. Einige Boote hatten schon leichte Probleme, nicht von der Strömung über die Startlinie geschoben zu werden. 200 Meter nach dem Start drehte der Wind dann von Nord nach Süd, der Hinweg zur 'Luvtonne' wurde diesmal also mit leichtem Rückenwind in Angriff genommen. Ohne den frischen Gegenwind wurde es den Wanderern schnell warm und bald waren wieder die Schattenplätze entlang der Strecke mit Teilnehmern der Regatta bevölkert.

Auf dem Hinweg lief es für mich eigentlich ganz gut, an der Wendemarke war ich noch unter den ersten zehn. Diesmal war jedoch etwas mehr Kraut unterwegs als üblich. Das machte dann den ein oder anderen Kontrollstopp am Ufer notwendig. Da wo kein Steg verfügbar war, stand ich dann bis zu den Knien im Wasser. Claudio Vigada musste bei solchen Ausflügen bis zur Brust ins Wasser, um an seine 2m_di_garda heran zu kommen. :D

Auf dem Rückweg bin ich dann anfangs etwas zurück gefallen. Ich entschied mich also für den etwas längeren Weg in Ufernähe, wo man das Seegrass meist sehen konnte und die Strömung etwas geringer war. So konnte ich dann einige Plätze wieder aufholen und war kurz vor der Zielline auf Platz fünf vor der zweiten 2m_di_garda.

Zu früh gefreut, eine Packung Seegrass an der Finne machte jedes Weiterkommen gegen die Strömung bei leichtem Wind unmöglich. Ich musste also irgendwie ans Ufer kommen und den Ballast loswerden. Nach unendlichen 12 Minuten bin ich dann als achter doch noch über die Ziellinie gegangen.

Im Ziel sahen dann alle etwas geschafft aber doch glücklich aus! Claudio Vigada holte sich bei seiner vierten Teilnahme erneut die 'Line Honors', gefolgt von Massimo Apostoli mit seinem 10R und Paolo Zuanazzi mit seinem 10er-M. Als vierter kam bereits die IOM von Flavio Zampicinin ins Ziel.


Der Bericht vom Veranstalter:

https://www.baronerosso.it/forum/5115311-post61.html




https://www.youtube.com/watch?v=0UOvydW4T_U&feature=youtu.be



https://www.yachtclubverona.it/images/documents/2018/CLASSIFICA-10-MIGLIA-2018.pdf







102



105



8 



61



68



58



263 



82 



103
 
Ausrüstung für die 10 Miglia del Garda

Ausrüstung für die 10 Miglia del Garda

Hallo alle miteinander,

was verwendet ihr für Accus für die lange Strecke? reicht da ein 1300 mAh Lipo im Boot aus? ich habe einen Zehner und ein altes M-Boot Cedar Club, das gut in der Welle läuft und überlege, vielleicht nächstes Jahr mal dort " aufzukreuzen im wahrsten Sinne des Wortes. gibt es noch Tipps was zu beachten wäre ?

Seglergrüße an Wolfgang und alle Teilnehmer

Jörg

GER 155
 
Hallo Jörg,

Das kommt drauf an wie Stromhungrig die eingebaute Sachen sind.
Zum Beispiel: in meinen 1M Voyager (AC cupper) bedient einen bigscale Servo mit Arm die Segeln und ein normales Servo das Ruder.
Mit 4000mAh 2S (mit Ubec für die 5,5V) an Bord kann ich fast 'eine Woche' lang segeln. Die Senderbatterie macht früher schlapp.

In meinem Seawind steckt einen Hitec 725bb Winde und ein winziger Graupner 4NH-2000RX Empfänger Accu (weil vorhanden und in's Batteriefach passt) damit kann ich problemlos bis drei Stunden Segeln (mehr war bis heute noch nicht drin, und anschliessend konnte ich 1200mAh nachladen.
Weil ich das NiMH paket aus meinen RG65 geklaut habe, kommt im Seawind demnächst sowas: https://hobbyking.com/nl_nl/turnigy-nano-tech-1700mah-2s1p-20-40c-lifepo4-receiver-pack.html
Eine im Boot und eine als Reserve in die Tasche soll für mindestens ein halber Tag reichen...

Gruss, Jan.
 
Hi Jörg,

das kommt darauf an... :-)

Meine Flite95 braucht durchschnittlich 90 mA pro Stunde. Wenn ich jetzt sieben bis acht Stunden Einsatz abdecken will, komm ich auf eine einigermaßen sichere Akku-Größe für die Regatta. Man kann natürlich unterwegs Akkus wechseln, wenn man dabei jedoch Decks-Patches neu verkleben muss, könnte ein nasses Deck dabei kritisch sein.

In deinem Falle solltest Du zunächst den Verbrauch deiner Boote ermitteln, damit du klarer siehst.
Also eine Stunde Segeln und anschließend nachladen.

Viele Grüße von Wolfgang, der am Ausweichtermin leider nicht teilnehmen konnte :-(
 
Ausgabe 2019

Ausgabe 2019

So langsam kommen Berichte und Bilder rein.
Ein Bericht vom Veranstalter (ggfs. den Übersetzer bemühen)
https://www.baronerosso.it/forum/na...ima-edizione-8-sett-2019-a-5.html#post5162243

und das Ergebnis nach korrigierter Zeit:
https://www.baronerosso.it/forum/at...-2019-calcolo-tempo-rettificato-2019-risd.pdf


Nachdem die Regatta wegen vorhergesagten Dauerregens und anschließendem Sturm um eine Woche verschoben werden musste, sind dann doch noch 19 der ursprünglichen 29 Teilnehmer angetreten. An dem Ausweichtermin lag leider zeitgleich noch eine IOM-Regatta, so dass ein großer Teil der IOM-Boote nicht mehr teilnehmen konnte.

Die Terminverschiebung war vollkommen gerechtfertigt: es kam dann der angekündigte Dauerregen für vier Stunden und anschließend ein zünftiger Sturm mit bis zu 12 m langen Wellen am Nachmittag in Torri. Da möchte man dann doch keine 10 Km Wanderung beginnen! Das obligatorische Begleitboot des Veranstalters wäre da auch nicht mehr raus gefahren.






Eine Woche später begrüßte dann der Benacco die Teilnehmer mit angenehmen Temperaturen und die Sonnenbrille konnte auch meist in der Tasche bleiben. Laut Ausrichter war es diesmal wohl die bisher schnellste und mit den Wetterumständen einfachste 10Miglia, die ersten vier Boote haben sich ein enges Rennen geliefert und allesamt mit persönlichen Bestzeiten abgeschlossen.

(weiter unten hab ich mal die Eingänge nach realen Zeiten angehängt)



Aus FB hänge ich ein Paar Fotos von Massimo Apostoli und Stephan Moyersoen an



















 
Wie schauts denn mit 2020 aus? Findet die Veranstaltung statt? Weiß da jemand einen Termin? Auf der Seite vom Yacht Club Verona kann ich leider nix finden.
 
Oben Unten