1100er und 1600er Konions parallel verschalten ?

Otti

User
Hallo Reinhard,

da sehe ich überhaupt kein Problem, weder beim Laden, noch beim Entladen. Meine verschiedenen 3s3p-Packs (1x Konion 1100, 1x Konion 1600, 1x 1100 "Cheapionen") lade ich auch meist parallelgeschaltet.

Grüße,

Otti
 
Kraeuterbutter schrieb:
seht ihr da irgendwelche Probleme ?

wenn ich z.b. einen
10s2p Konion1100
mit einem
10s3p Konion1600 parallel verschalte und so entlade..

(max. Entladestrom: 14A)

wie schauts beim Laden aus ?
Ich sehe das Problem, dass der 1100er Pack schon von der Kapazität schneller in Unterspannung kommt.
Dazu Kommt noch welche Zellen du von der C Rate verwendest.
VT Zellen haben event eine bessere Spannungslage, als andere z.B. V1 Zellen.

Laden geht ohnehin nur extra.
 
Der Strom verteilt sich entsprechend der Spannungslage, so gesehen sollte es gehen. Ich hätte aber ein schlechtes Gefühl dabei. Jedenfalls läufst Du da Risiko, dass der Akku mit der niedrigeren Kapazität bis in den Steilabfall der Spannung entladen wird.
 
ich würde sie als 10s verlöten

(bzw. so schon auch vorhanden, und dann parallel dazu)

der Regler regelt bei 31Volt runter

maximaler Strombedarf: 14A (Regler hat Strombegrenzung)

Kapazität: ich denke da an einen Akku im Bereich von 6Ah -> 10Ah

also sollte keine Zelle an ihre Belastungsgrenze kommen..
also somit meint ihr - sofern die Packs in sich gut in Balance sind - dass es funktionieren müsste mehrere parallel zu verschalten..

ist gedacht hierfür:
http://www.youtube.com/watch?v=4LJGSbSGbj8

fahr damit im Moment täglich zur Arbeit (54km)
und was ich derzeit da an Akkus drauf hab mag ich gar nicht erzählen.
(naja, doch:
einmal 13s1p Fepo4,
einmal 10s2p Konion1100,
und einmal 10s Lipo (bestehend aus zweimal 2s1p Xcell3900 + 1x 4s 4400mah noname + 1x 2s2p Thunderpower Prolite, das alles in Serie verschaltet)

so geht es sich recht kommod aus (also die 54km) (4mal über einen Berg)
muss halt 2mal wärend der Fahrt umstecken
 
Hallo Elektroralf,

Deine Meinung:
Ich sehe das Problem, dass der 1100er Pack schon von der Kapazität schneller in Unterspannung kommt.
Überleg doch mal, wie können bei einer Parallelschaltung die 1100er Zelle eher leer sein, oder bei einer Ladung voll sein, wo doch die Spannung der Zellenpacks immer gleiche Spannung haben?
Nix für Ungut, dieses sind auch heute noch elementare Grundlagen!

Die Schreibweise müsste meiner Ansicht nach die Verschaltung der Zellen aussagen.
 
Zuletzt bearbeitet:
"laden geht ohnehin nur extra"
bei Lipos (wenn man mit Balancer lädt) von miraus (ausser man hat mehrere Balancer)

aber bei konions?
die lad ich ja eh ohne Balancer,
ausserdem haben ja die meistne Packs nicht mal Balancer-Anschlüsse

ich hab da eben schon mehrmals gehört, dass Leute ihre Akkupacks einfach parallel verschalten und so über nacht auf einmal mit niedrigen Ladestrom laden

ich denk mir: selbst wenn eine Zellenart jetzt hochstromfähiger (= bessere Spannungslage) bei der Entladung haben sollte:

die Zelle, die die höhere Spannung hätte (wenn sie nicht parallel verschaltet werden) gibt dann mehr ihrer Kapazität ab..
die wird dann auch schneller leer..
dann sackt sie in der Spannung ab, und die andere Zelle (die schwächere, die dafür aber noch Restkapazität hat) über nimmt die Arbeit

das ganze ist natürlich nicht zu beobachten, würde man sie messen haben sie immer die gleiche Spannung..

stell ich mir das so richtig vor ?
also eigentlich bedenkenlos...
 
Kraeuterbutter schrieb:
die Zelle, die die höhere Spannung hätte (wenn sie nicht parallel verschaltet werden) gibt dann mehr ihrer Kapazität ab..
die wird dann auch schneller leer..
dann sackt sie in der Spannung ab, und die andere Zelle (die schwächere, die dafür aber noch Restkapazität hat) über nimmt die Arbeit.
Das ist das was ich mit "entsprechend ihrer Spannungslage" meinte. Im realen Leben kommen aber, besonders bei hohen Strömen, noch weitere Spannungsabfälle hinzu, bevor sich die Zellen gegenseitig "sehen". Ganz so ideal läuft es also nicht ab. Ausserdem braucht man Zellen, die zuverlässig vergleichbare / gleiche Entladekennlinien haben.
 
@Markus:

ok, bei 6Ah - 10Ah Kapazität (also 4p bis 8p Verbund) sollten 14A aber kein Problem darstellen
(sind ja dann pro Zelle keine 5A Strom)

wenn eine Zelle (bzw. ein Pack) früher leer wird,
macht das doch nix, oder ?
da ja der andere, vollere Pack dann eine höhere Spannung hat gibt der leerere eh nix weiter ab, bis der vollere auf selben Niveau ist..
unter 3V werden sie dann gemeinsam sinken..

es kann ja nicht passieren, dass ein Pack 2,5volt/Zelle hat, wenn der andere noch bei 3,3Volt/Zelle steht...
ODER ?
 
hier mal schnell 2 Bilder von meinem derzeitigen Setup..
jetzt kommt einigen wohl das Grausen:






da ist unten montiert ein 36V 2Ah BOSCH Akku (Konion1100 10s2p verbaut)

und zur kapazitätssteigerung (für 56km Wegstrecke mit Bergen):
oben zwei AcrobatSE-Fepo4-Packl (einmal 6s1p, einmal 7s1p, das in Serie für 13s1p)
darunter:
ein 4400er noname + zwei 2s1p Xcell3900 + ein 2s2p Thunderpower4000, das alles in Serie verschaltet

das sind schon mal 14 4mm Goldkontaktstecker die man irgendwann sicher mal verkehrt zusammensteckt und dann rauchts...
hier muss verbesserung her..
 
Moin,

man kann verschieden Sorten Konion und auch Lipo Akkus zusammen schalten zum Laden/ entladen das ist kein Probelm. Wichtig ist nur das sie beim anstecken ungefähr die gleiche Spannung haben und halt der Strom nur so groß ist das man halt keinen der Packs mit mehr wie 1C oder was sie halt können lädt.

Gruß

Mayk
 
danke Mayk...

Laden tu ich meine Lipos einzeln (mit 2 Ladegeräten geht das hinreichend schnell, hab eh den ganzen Tag dafür Zeit)

haben ja nicht alle gleich viele "s"

krieg demnächst hoffentlich noch wetiere 37V 8000mah
-> dann bin ich bereit für 100km am STück ;)
 
Oben Unten