• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

1M DLG Eigenbau - Unter Zuhilfenahme eines 3D-Druckers

dodo

User
Anlenkung

Anlenkung

Da ja doch der ein oder andere mitzulesen scheint hier mal ein paar Schritte in etwas mehr Detail:

Weiter gehts mit den Anlenkungen. Da es diesmal im Rumpf eng wird, mit dem Bowdenzug für das Pendelleitwerk, Vario und Schleppkupplung kommen die Servos in die Fläche. Ich habe schon beim RCN09 eine Überkreuzanlenkung gebaut, diese war allerdings sehr "rustikal". Jetzt also mit etwas mehr Gefühl:

Als erstes habe ich die Hebellängen mit diesem Geogebra Tool ausgelegt. Dieses habe ich, wenn ich mich recht erinnere aus dem Whirli6 Bauthread, dieser ist auch unabhängig davon eine gute Quelle bzgl. DLG Ausbau.

Das Tool hatte ich schon für die vorherigen Modelle verwendet, so kriegt man schön das Offset hin sodass die Ausschläge nach oben und unten wunschgemäß sind. Zum korrekten Einbau muss also nur das Servo auf neutral gestellt werden, und die Drähte so gekürzt werden dass die Querruder 8.27mm nach unten stehen.

v_anlenkung.png

Erst wurden die Ruder ausgetrennt, ich habe wieder mit Tesa anscharniert.

IMG_20190910_201811_1.jpg

Anschliessend die Austrittsstelle anzeichnen und freilegen. Dann habe ich mir mit angespitzten Drähten ( erst 0.8 dann 1.2mm) den Weg freigestochert.

IMG_20190912_224035.jpg

Die Servoarme wurden entsprechend der Auslegung im Tool auf 4mm Hebel gekürzt. Dazu habe ich die Stelle markiert und mit einem angespitzten 0.8mm Draht im Dremel vorgebohrt. Anschliessend mit einem 1mm Bohrer durchgebohrt und aufgeweitet.

IMG_20190912_230657.jpg

Schaut schon ganz gut aus. Man beachte auch die geniale Positionierung des Servos direkt in das UD Band welches als Holm dient. Ich werde wohl einen Deckel darüber laminieren und Hoffen dass der Flügel hält. ( Bei normaler Behandlung sicher, aber er soll ja in Umlaufbahn geflitscht werden)

IMG_20190912_232347.jpg


Morgen werden die Ruderhörner aus PETG gedruckt.

Nebenbei bemerkt sind das auch die ersten Flächen mit selbst CNC geschnittenen Kernen, sehr befriedigend. Zu einem perfekten Finish würde noch etwas dickeres Mylar fehlen. Gibt es sonst Geheimtipps wie man das Finish noch besser hinbekommt?
 

Jan_90

User
Skalierung

Skalierung

Hallo DODO

Wäre es möglich deine Rumpf Formen auf, ich schätze jetzt mal ca 150% zu skalieren ?

Idee dahinter, deine Form für einen "Richtigen" DLG zu benutzen.

Oder wäre da eine andere Rumpf Form angebrachter?

Danke
 

dodo

User
Wäre es möglich deine Rumpf Formen auf, ich schätze jetzt mal ca 150% zu skalieren ?
Oder wäre da eine andere Rumpf Form angebrachter?
Das kommt wohl vor allem darauf an wie perfektionistisch du bist. Skalieren kannst du ihn definitiv, die Frage ist natürlich wie proportional er dann ist. Ich hatte noch nie einen "richtigen" DLG in der Hand, der aktuelle Rumpf wurde ja um die von mir verwendeten Komponenten herum sowie für die kleine Spannweite ausgelegt. Ich kann mir vorstellen dass der Rumpf unverhältnismäßig dick wird wenn du ihn einfach 150% hoch-skalierst, oder zumindest unnötig dick da du vermutlich keine 1,5* größeren Servos verwendest.

Mein Ansatz wäre folgender: Im Slicer kannst du die .Stl in jeder Koordinate separat skalieren. Ich würde mir also die angehängte Datei ausdrucken und anhand der geplanten RC-Komponenten schauen um welchen Faktor du Breite/Höhe erhöhen musst damit alles reinpasst. Anschließend die Länge ebenfalls entsprechend anpassen. Dazu sei gesagt dass vermutlich keine 150% nötig sein werden, da die Rumpfform wie sie jetzt ist schon bis etwa 1200mm Spannweite taugen sollte. Ich hatte bei meinem Rumpf ja ein paar cm gekürzt. EinLenz baut gerade eine 1200mm SynergyII Fläche mit dem Rumpf, mal sehen wie das wird.

scale.png

Falls du es nicht eilig hast,über den Herbst/Winter geht es vermutlich in Runde 2. Der nächste Rumpf ist dann für 1250-1500mm Spannweite geplant.
 

Anhänge

Rumpf bau

Rumpf bau

Grüezi

Ich lese seit einiger Zeit mit da ich auch meinen ersten Dlg gebaut habe. Eigentlich nur die flügel und leitwerke als rumpf für dem proto Muste ein Kohle Rohr hinhalten. die Elektronik wurde mit klebeband und Sekundenkleber am Rohr befestigt. Weil er im Verhältnis zur Libelle so gut fliegt will ich nun auch noch einen anständigen rumpf bauen. Ich habe einen Versuch in positivbauweise gemacht was jedoch nicht geklappt hat auch probierte ich an der Drehbank ein urmodell zu machen doch da wird alles zu dünn und kommt ins eiern. 3d Druck gefällt mir sehr gut doch ich habe keine Ahnung wie ich meine Vorstellungs in den PC kriegen soll.

Weis jemand no eine Variante?
Mfg
 

dodo

User
Grüezi

Ich lese seit einiger Zeit mit da ich auch meinen ersten Dlg gebaut habe. Eigentlich nur die flügel und leitwerke als rumpf für dem proto Muste ein Kohle Rohr hinhalten. die Elektronik wurde mit klebeband und Sekundenkleber am Rohr befestigt. Weil er im Verhältnis zur Libelle so gut fliegt will ich nun auch noch einen anständigen rumpf bauen. Ich habe einen Versuch in positivbauweise gemacht was jedoch nicht geklappt hat auch probierte ich an der Drehbank ein urmodell zu machen doch da wird alles zu dünn und kommt ins eiern. 3d Druck gefällt mir sehr gut doch ich habe keine Ahnung wie ich meine Vorstellungs in den PC kriegen soll.

Weis jemand no eine Variante?
Mfg
Das mit dem CAD ist in der Tat der schwierigste Teil an der Geschichte. Creo, welches ich durch die Uni benutzen kann hat mich über die Jahre einiges an Nerven gekostet. Was kostenfreie Programme betrifft scheint Fusion360 aktuell gang und gebe zu sein. Scheint alles zu können und es gibt wahnsinnig viele Informationen dazu im Netz. Wäre meine erste Wahl wenn ich aktuell anfangen wollen würde. (Umgewöhnen ist leider auch ziemlich anstrengend)
 
Ich weis nicht ob ich wirklich etwas mit PC zutun haben will. Wüsste auch nicht gerade wo ich einen 3d Drucker benützen könnte. Könnte mir auch vorstellen ein positiv zu Shapen und abzuformen... Doch für 1 oder 2 mal zu brauchen...
 

dodo

User
Ich weis nicht ob ich wirklich etwas mit PC zutun haben will. Wüsste auch nicht gerade wo ich einen 3d Drucker benützen könnte. Könnte mir auch vorstellen ein positiv zu Shapen und abzuformen... Doch für 1 oder 2 mal zu brauchen...
Du könntest ja die Variante mit Kohlerohr als Leitwerksträgerbeibehalten und nur den Vorderen Rumpfbereich in negativ bauen, das ist dann zumindest deutlich weniger Arbeit als ein kompletter Rumpf. Es gibt auch sogenannte Fablabs wo man unter anderem 3D Drucker quasi zum Materialpreis verwenden kann.
 
Dann sind 2 m bald auch kein Problem mehr.:)
Schau dir die Videos von Lars Christiansen auf Youtube an. Da lernst du die wesentlichen Sachen. Das Autodesk Fusion 360 Forum gibt in deutsch viele Infos, gerade zu Tragflächen und Rumpfkonstrucktion. Du musst hat durch die Lernphase durch. Das ist bei jedem Programm so. Fusion ist aber im Vergleich zu anderen Programmen sehr gut dokumentiert.
 

dodo

User
Problem : Leitwerksgröße

Problem : Leitwerksgröße

Die Fläche ist verklebt und durfte mal probeliegen:

IMG-20190923-WA0005.jpg

Nun habe ich das Problem dass mir das Seitenleitwerk ( Wie schon beim Bauen befürchtet) arg winzig vorkommt. Ich habe natürlich nicht besonders Lust es noch einmal zu bauen, da das mit der Pendellagerung schon ein ganz schönes Gefummel war. Genauso wenig will ich es aber anschließend wieder abreißen müssen.

Hier mal die Leitwerke vom DLG mit 1m Spannweite versus das "Hangleitwerk" für 1.1m:

leitwerke.png

Ich bin natürlich den Anblick von DLG Leitwerken gewohnt, vielleicht kommt es mir deshalb so klein vor. Er soll natürlich nicht geschleudert werden, habe aber doch Sorge dass er instabil sein könnte. Hat jemand eine Faustformel o.ä.?

Edit: Ich habe mal ein F3F Modell auf 1100mm "geschrumpft", in Relation dazu ist mein SLW sogar üppig. Wenn niemand Einwände hat werd ichs einfach mal draufpappen und wir schauen was passiert :P
 

Lownoise

User
Ich denke(!) es wird wohl funktionieren. Schließlich sind die Flächen außen recht leicht. Es wirkt evtl auch nur so klein, weil die Fläche eine verhältnismäßig geringe Streckung hat, und daher recht fett wirkt bei 1m DLGs.
 

dodo

User
So es geht wieder weiter!


Da ich für den Servoeinbau die CFK Bänder auf der Unterseite durchtrennt hatte wollte ich die Stellen auf jeden Fall wieder verschließen um den Zuggurt nicht zu unterbrechen. Dazu wurde ein Positiv der Servodeckel gedruckt und ein paar Reststücke Kohle zwischen Plastikfolien mit etwas EPP aufgepresst.

IMG_20191012_125651.jpg

IMG_20191012_203935_1.jpg

Zur Verbindung der Servos kamen kleine 2.54mm Stecker/Buchsenleisten zum Einsatz welche ich noch von einem Arduino Projekt herumliegen hatte:

IMG_20191012_214757.jpg

Die Anbindung der Pendelwippe wurde mit einem zusätzlichen Stück Draht und Schrumpfschlauch gegen herausrutschen gesichert:

IMG_20191010_222448.jpg

Zum Flitschen wird eine Messinghülse mit Mumpe eingeklebt:

IMG_20191010_224410.jpg

Das Seitenruder wird mit Feder/Seil angelenkt:

IMG_20191012_214547.jpg

So sitzen die Servos fertig eingebaut:

IMG_20191012_213450.jpg

Nun muss ich nurnoch die Kompenenten unterbringen: Gr12L , 1S Lipo und OXS Vario.

IMG_20191012_213922.jpg

Morgen ist Erstflug angesagt.
 

dodo

User
Fertig ( Mal wieder )

Fertig ( Mal wieder )

Auf den Übergang zwischen Leitwerksträger und Seitenleitwerk wurden noch ein paar Patches auflaminiert:

DSC05959-2.jpg

Das Seitenleitwerk ist schlussendlich doch noch ein größeres geworden:

DSC05960-2.jpg

Abfluggewicht sind aktuell etwa 195g

DSC05948-2.jpg


DSC05957-2.jpg
 

dodo

User
1200mm SynergyII

1200mm SynergyII

Da die Schulter langsam wieder halbwegs funktioniert ist schon ein neuer DLG geplant. Diesmal mit SynergyII Fläche in 1200mm für etwas mehr Leistung:

deltah_1200_syn2.jpg
 

dodo

User
Die Freude war von kurzer Dauer

Die Freude war von kurzer Dauer

Tja, heute wurde der neue Flieger direkt unter die Erde befördert. Leider hat sich in meinem Sender eine Stellschraube am Gimbal etwas herausgelöst und blockiert. Deshalb ist der Knüppel bei vollem Tiefenausschlag hängen geblieben was beim Flitschen natürlich alles andere als ideal ist.

Wie man sieht führte das dazu dass das Modell sich an der Flitsche gen Erdkern statt Himmel bewegt hat. Er kam etwa 2m weit und 10cm tief.

IMG_20191017_140324_1-2.jpg

Der Rumpf hat die Nummer erstaunlicherweise unbeschadet überstanden, die Fläche ist allerdings geknickt:

IMG_20191017_145813.jpg

IMG_20191017_145819.jpg

Über Tipps zur Reparatur wäre ich dankbar.

Falls sich jemand selbst an der Reparatur versuchen möchte wäre ich ggf. gewillt ihn günstig abzugeben. Mangels guter Hänge war ohnehin geplant dass er den Besitzer wechselt sobald ich wieder DLG werfen kann was so langsam der Fall sein sollte. Bei Interesse PN.
 
Oben Unten