2,4 Ghz Empfängerantenne verlegen

cgXR

User
Hallo Leute!

Ich hab mal ne kurze Frage. Und zwar heißt es ja immer Empfängerantennen sind von Motoren, Reglern und stromführenden Kabeln entfernt zu platzieren.
Nun sind ja die Antennen bei 2,4 Ghz Systemen sehr kurz, vielleicht gerade 7 cm. Wie kritisch ist das Ganze denn und wie bekomme ich die in nem kleinen Rumpf wo Akku, Motor und Regler so dich beieinander liegen vernünftig platziert?

Danke,
Timo
 
Am Besten wäre natürlich aus dem Rumpf herausführen - bei Kohlerümpfen sogar Pflicht.

Da herausstehende Antennen aber nicht immer gewünscht sind (Optik, Luftwiederstand, Gefahr der Beschädigung usw.) platziert man sie im 90° Winkel zueinander (eine waagrecht und eine senkrecht) möglichst weit von E-Motor und Regler entfernt.

Auf alle Fälle vor dem Erstflug einen Reichweitentest machen.

Gruß Kai
 

cgXR

User
Also zwei Antennen? Am Empfänger ist doch nur eine dran. Oder kann man da noch eine hinzufügen? Ich hab übrigens eine Graupner MX-12 HoTT, mit dem entsprechenden Empfänger.

Noch eine Frage: Ich habe vor nen Segler selbst zu konstruieren. Flügel definitiv aus CFK, Rumpf weiß ich noch nicht. Wenn ich Glasfaser nehme, passt das dann mit dem Empfang? Und wenn ich CFK verwende, hab ich mir überlegt unten eine Einbuchtung zu machen, die Antenne herauszuführen und das Ganze mit anderem Gewebe zu verschließen, also so, das die Linienführung des Fliegers erhalten bleibt. Hab gelesen dass das Funktioniert. Der Typ hat Aramid verwendet, muss das Aramid sein oder funktioniert auch Glas?

Danke =)
 
Ähm, der GR-12 hat nur eine Antenne. Eine zweite kann man da nicht hinzufügen.
In diesem Fall würde ich sowieso dazu raten, die Antenne aus dem Rumpf herauszuführen.

Glas und Aramid schirmen nicht ab, Kohle schon.

Gruß Kai
 
Ich habe 2 Antennen (Futaba). In Glasfaserrümpfen verlege ich immer intern, so daß die beiden Stummel in unterschiedliche Richtung zeigen (möglichst 90°, nix RC mehr um Antennenposition - also nur Glasfaser dazwischen). Fliege mit meinem 3m Segler bis Sichtgrenze - nie Probleme gehabt.
 
Antenne direkt entlang des CFK-Rumps verlegen - geht das??

Antenne direkt entlang des CFK-Rumps verlegen - geht das??

Liebe Flugkollegen!
Bin soeben auf 2.4G umgestiegen (M-Link) um meinen Pace VXL damit sicher durch die Luft zu scheuchen.
Jetzt ist der Einbau etwas beengt und ich komme mit den Antennen des Empfängers (6-Kanal) nicht mehr an den von mir vorgesehenen Platz (zwischen Kabinenhaube und Flächenaufnahme).

FRAGE: wenn ich die Antennen aus dem Rumpf herausführe und Aussen direkt an den CFK-Rumpf (Ist keine 2.4G freundliche Ausführung, da hab ich bei der Bestellung "geschlafen" und dadurch selbst Schuld...) anklebe (mit einem Streifen Tesa), besteht da die Gefahr von Störungen / Reflexionen durch das CFK ? Ich will in diesem Bereich nicht unbedingt die hübschen "Antennenhörner" verbauen, da ich Angst habe, die bei der Landung zu beschädigen....
Ich hätte vorgesehen, die Antennen einmal "steigend" und einmal "fallend" anzukleben, um sie so um einige Grad zueinander zu derderhen.

Bitte um Hilfe von den 2.4G N-Link Experten !

Danke im Voraus,

Robert
 
Antenne abstehen lassen....

Antenne abstehen lassen....

Habe bei meinem Pace VX (durch meine Schuld ist es die Voll-Kohle-Ausführung) die Antennen abstehen lassen, absolut keine Probleme bis zur Sichtgrenze.



Somit kann ich nur aus Erfahrung sagen: Bei Kohle-Rümpfen ist das ankleben der Antenne aussen am Rumpf nicht zielführend (hatte ich, hatte aber auch keine Reichweite beim Test...), die von der Industrie zwieschenzeitlich angebotenen "Flossen" schauen gut aus und sind sinnvoll. Das Abschatten der Antennen durch die Tragfläche sollte man beachten (nicht direkt unter Kohle-Tragflächen anbringen, sonst wird's beim Looping "finster"), und dann gibt's nur mehr Freude am Fliegen....

Mit Fliegergrüßen,

Robert
 

Anhänge

Oben Unten