• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

2,4 Ghz in Kohle und Antennenverlängerung

Chriss

User
Hallo ,
ich bin zwarnicht Heinz , verwende aber eine FF9,in meine FC28 hab ich das Modul reingesteckt,dort gibts wiohl probleme mit den Pins,entweder zu kurz oder zu dick,jedenfalls wenn man das Modul LEICHT andrückt funktionierts auch,falls ich mal irgendwann mal Langeweile habe werde ich mir andere Pins holen,dicker und länger :)
Fliege eh lieber mit der FF9 .
Ach ja, das einzige mal wo der Empfänger getillt hat ist ,als ich 2 Analogservos in meinem kleinem Diablo auf Digital umgebaut habe,nach heftigem rühren im Keller ist der Empfänger einfach ausgestigen, da die BEC vom Steller eingebrochen ist,also kein Systemfehler,sondern ein Stromversorgungsfehler.
Nach dem Einbau eines Extern BEC-s war alles gut.
Deswegen achte ich dabei jetzt immer auf gute Akkus,keine 4 Zellen ,sondern Lipos mit Ubec oder halt 5 Hochstromzellen die nicht einbrechen.
Sobald der Empfänger einmal aussteigt reaktiviert er sich nicht von alleine.
Das und die schmale Steckerleiste sind nur meine Kritikpunkte.
Gruß
Chris
 

pro021

User
Sendermodell für meine ASSAN-Module

Sendermodell für meine ASSAN-Module

Hallo Jungs, ich habs wohl nicht näher beschrieben. Sorry ich verwende eine FF-9 von Futaba. Das Modul passt auf etliche andere Sender mit gleichem HF-Modul!
Zudem gibt es dieses Modul auch für Graupner MX22!
Klasse Geschichte und für diesen Preis sensationell!
Auch möchte ich für Kurzentschlossene die derzeitigen Tiefstpreise bei Hobby City reklamieren. 68,90 Dollar macht etwa 36.- Euro inkl. Versand für das HF-Modul! Ich bezahlte noch etwa 20 Dollar mehr.
Also wenn sich die Jungs der anderen Hersteller keine Superkonditionen einfallen lassen dann fährt und fliegt bald alles mit ASSAN:D
Gruß Heinz

PS: nicht vergessen Antenne raus! Erst dann weit wegfliegen :D
 

pro021

User
Lange Antenne u.a.

Lange Antenne u.a.

Wim: ...danke für die Info! Also hatten auch andere das Bedürfnis der langen Antenne

...ich bin paff :D
Wenn die Sache funktioniert wäre dass ein Wahnsinn! Bin überrascht was da alles geht! Muss allerdings gestehen dass ich von Elektronik so gut wie überhaupt keine Ahnung hab :rolleyes:

Ciao Heinz
 

sidigonzales

User gesperrt
Haltet von mir was ihr wollt aber derartige Basteleien würde ich definitiv lassen!

Der Biegeradius des Koaxcabels ist viel zu klein. Die Lötung ist eigentlich eine Zumutung, aus HF Sicht. Die Impedanz stimmt mit Sicherheit nicht mehr.
Man kann sowas machen aber dazu müsste man schon ein wenig mehr wissen und die Ausführung sollte sauber sein.
 

pro021

User
Hmmm. die Sache dürfte irgendwie....

Hmmm. die Sache dürfte irgendwie....

.....stimmen. Sidigonzales hat irgendwie recht. Ich hab bereits mit einem etwas längeren geschirmten Wlan-Kabel, von Futaba, Versuche angestellt und war eigentlich entäuscht. Andere Dämpfung? Die Reichweite ist definitiv geringer! Es hat mich beunruhigt, aber ich hab auch nicht feststellen können woher das rührt. Es wurde das Kabel, ausgehend, von der Kabellänge bei FASST stufenweise gekürzt bis zur Länge der ASSAN original Antennenlänge. Die Reichweite ist geringer geblieben im Vergleich zum Empfänger mit der originallangen Antenne.
Ich hab dann auch andere Kabel in der Originallänge verwendet. Ergebniss: "kürzere Reichweite"!
Es ist ein tolles Spielfeld, wobei ich nicht weiß woran es liegt. Müssen vielleicht auch spezielle Kabel verwendet werden?

Was kann man tun?
Gruß Heinz
 

sidigonzales

User gesperrt
Das Kabel, im allgemeinen Sinne, ist nicht das Problem. Sich keine Gedanken über die komplexe Geometrie der Leiter im 2.4GHz Frequenzbereich und deren Auswirkungen gemacht zu haben schon. In dem Beispiel von Wim ist zu sehen wie ein Leiter durch eine Groundplane im Halbkreis zu einem Lötpunkt geführt wird. Die Frequenzabhängigkeit dieses Gebildes kann sich ja mal gerne jemand berechnen.
Es gibt schon saubere Lötlösungen aber das ist dann wirkliche Handwerkskunst bei derartig geringen Abmassen und einzuhaltenden Toleranzen und die Platine muss dafür geeignet sein.

Die sauberste durch einen Laien handhabbare Lösung ist Stripline zur Buchse, Stecker in Buchse und Koaxkabel wohin du willst.
Da ist aber keine Buchse also Finger weg.
 

pro021

User
Erprobung Abgeschlossen

Erprobung Abgeschlossen

Hallo Leute, nach langer Pause jetzt wieder ein kurzer abschließender thread!
Das Projekt ASSAN kann, als erfolgreich, abgeschlossen betrachtet werden. Funktioniert unauffällig problemlos und wenn die Antenne IMMMMMMMMER (das möchte ich ausdrücklich betonen) draußen ist ohne jegliche Störung oder Reichweitenprobleme.
Wie gesagt ich hatte mal die Antenne drinnen und da war ich mir nicht so sicher, aber mit Antenne außerhalb des Rumpfes und schön sichtbar gab es einfach gar nix zu beanstanden. Es gab in dieser Zeit (gute 4 Monate) keine einzige Störung, keinen Zucker oder gar unerklärliches Flugmanöver! Ganz im Gegensatz zu meinen 35 Mhz Kollegen!
Wenn man Preis und sonstige Features wie Größe, Gewicht, Lieferbarkeit und Praxistauglichkeit in die Waagschale wirft kann ich state of teh art :D :D :D :D :D Smileys vergeben. Noch nie war ich um sowenig Geld derart zufriedengestellt!:) :) :) :) :)

Mit Fliegergruß empfehle ich mich von diesem Thread.
Ciao Heinz
 
Hallo,
ich hoffe, ich darf das Thema noch einmal aufgreifen und eure Erfahrung nutzen.
Folgendes Problem:
Ich habe eine Mini Elipse und mit folgenden Empfängern nur Probleme: Robbe R137F und einem 8 Kanal Robbeempfänger.

Alles neue Komponenten.

Ein Freund hat mich dann auf die Möglichkeit , meine FF8 mit Assanmodul auszurüsten , aufmerksam gemacht.

Des weiteren ist ein dicker Roximotor mit Roxiregler verbaut.

Mit eingeschobener Antenne ist die Reichweite kaum 30 m.
Dennoch bin ich geflogen und das macht keinen Spaß.
Die Störungen sind auch ohne Motor deutlich vorhanden, mit Motor aber extrem.

Seht ihr eine Möglichkeit mit dieser Technik das Problem zu lösen ???

Was ist mit einem BEC Betrieb mit über 400 Watt Motorleistung.

Der Roxiregler hat angeblich ein gutes BEC.

Aber es scheint auch nicht besser zu sein als die anderen Chinakracher. Nur viel teurer.

Bringt es etwas ,die Antennen rund um den Rumpf zu legen ?

Freue mich auf eure Erfahrungen.

Gruß Rudi
 

pro021

User
2,4 Ghz ist unempfindlich gegen....

2,4 Ghz ist unempfindlich gegen....

...Störungen von Elektrogeräten. So sagte man mir!
Ich selbst kann nur sagen das was die Wissenden mir über 2,4 Ghz sagen. Flieger die mit 35 Mhz aus dem Himmel fallen (aus welchen Gründen auch immer) mit 2,4 Ghz zumindest wegen Störungen aus der Bordelektrik nicht mehr aus dem Himmel fallen. Angeblich sind Elektro-Störungen in einem Bereich der von 2,4 Ghz nicht mehr wahrgenommen wird. Es handelt sich schlicht um andere Frequenzen die weit unter 2,4Ghz liegen und damit einfach nicht stattfinden.
Tatsache dürfte sein dass 2,4 Ghz im Moment der Stand der Dinge ist und von der Störunterdrückung seinesgleichen sucht.
Wie gesagt ich fliege seit Mai mit 2,4 Ghz und es gab seither weder Reichweitenprobleme noch sonstwelche Störungen.

Wenn man von einem einzigen System absieht haben alle Hersteller ihre Hausaufgaben gemacht und die Teile funktionieren problemlos. Mehr ist dazu nicht zu sagen!

Gruß Heinz:D
 

Chriss

User
Hallo,
ich habe einen Steller der bei 35MhZ immense Störungen verursachte(10 S bei 70 A),nach dem umbau auf Assan keine einzige Störung mehr.
Gegen Hardwarefehler(Defekter Steller etc) ist 2,4 aber auch keine Lösung....
Soviel ich gelesen habe reicht das Störpotenzial nur bis 300MhZ.
Gruß
Chris
 

Viktor

User
Multiplex Cockpit SX mit jeti Duplex 2,4GHz

Multiplex Cockpit SX mit jeti Duplex 2,4GHz

Ich habe das jeti Duplex 2,4GHz System in eine Cockpit SX eingebaut. Ein RX4 von jeti wiegt 5g und hat die Größe eines Schulze 535, ein RX6 wiegt gepellt 6,5 g - ist dabei kaum größer. Von den Features her ist es das im Moment interessanteste System. Es hat kleine leichte Empfänger, sie sollen laut Datenblatt weniger Strom verbrauchen als FASST, das Sendemodul piept wenn die Spannung am Empf. unter den Eingestellten Wert fällt.....
Die Empf. werden mit der Jetibox programmiert, und es jeder erdenklicher Kram eingestellt werden.

Die SX wurde extra fürs DLG fliegen angeschafft, sie ist handlicher als die Royal und man kann ein DLG gut Programmieren, mit 3 Phasen, Starttaster...

Der Umbaubericht ist unter Fernsteuerung zu finden:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=121915
 
Zuletzt bearbeitet:

Viktor

User
jeti 2,4GHz R6 Empf.

jeti 2,4GHz R6 Empf.

Ich habe die Stromaufnahme beim jeti 2.4GHz R6 Empf. ohne angeschl. Servos nachgemessen - 46mA (gemessen mit einem uralt Monacor Multimeter)- jeti gibt 40mA an. Der Empfänger wiegt ohne Geh. 6,5g
 
Hallo,
nach vielen Versuchen und Tauschereien konnte das Problem mit der Minielipse nicht gelöst werden.
Vom Steller bis zum Empfänger haben wir alles versucht.Die Bodenreichweite war mit laufendem Motor nicht mal 30 m.
Dennoch bin ich geflogen und noch immer heil runtergekommen.Aber auch in der Luft sind ständig Störungen auf Höhe und Gas zu spüren.
Heute war mein Händler hier und hat mir einen 2,4 GHz Sender in die Hand gedrückt und einen Empfänger. Den haben wir einfach ins Modell geopft und die beiden Antennen nicht einmal rausgeführt.
Beim Reichweitentest bis an die Sichtgrenze glaubt man, man hätte das Einschalten vergessen.Absolute Ruhe !!!!
Fliegen ohne Probleme.
Ich bin restlos überzeugt !!!!!
Leider war dieses ein sehr teures System.Superkleine Empfänger und scheinbar absolut unempfindlich, was die Antennenverlegung angeht.
Mal schauen, was Assan da so bringt.

Gruß Rudi, der im Moment weiter mit 35 Mhz leben muß ;-)))
 

Friwi

User
Hi Rudi,
lässt du uns an deinem Wissen teilhaben welcher Sender/Empfänger nun eingesetzt wurde ;-)
(.....mir einen 2,4 GHz Sender in die Hand gedrückt...., .....war dieses ein sehr teures System.Superkleine Empfänger und scheinbar absolut unempfindlich, was die Antennenverlegung angeht.....)
 

pro021

User
Mystisch

Mystisch

Hi ich lese grad in Barcelona diese Zeilen. Es regnet Schusterbuam! Deshalb tummle ich mich im Forum!

Klingt ein wenig mystisch oder nach einem Kinderreim. Ich seh ich seh was du nicht siehst und dass ist "unsichtbar"!;)
Das angeblich "sehr teure" System hört sich wie FASST an:rolleyes: . Das dieses System zu den teuersten gehört (ca. 4x so teuer wie die günstigen Systeme) und sehr sicher ist kann ich bestätigen.
Das "mit der Antenne drinnen" ist eine ziemlich unexakte Beschreibung. Wenn es sich um einen Balsa oder GFK-Rumpf handelt kann es sein dass das relativ gefahrlos stimmt. Sagt aber genau nichts aus wenn grad zufällig mit "Knochenleim" :D :D :D gearbeitet wurde. Alle Rümpfe aus CFK, oder nur CFK-Verstärkungen, sind mit hohem Risiko aber höchstwahrscheinlich nicht mal fesselflugtauglich:rolleyes: in Verbindung mit 2,4Ghz.
Ein Freund kann das bestätigen. Er kaufte 2,4 Ghz und meinte "Antenne draußen ist was für LULU's " und flog eine Runde. Naja es ging gut da der Empfänger irgenwann wieder gekommen ist. Daher "besonders" nicht empfehlenswert!

Gruß Heinz
 
Na dann,
die Minielipse hat einen GFK - Rumpf und keine Kohle.
Der Sender war eine FF6 2,5 GHz.
Das mit dem teuer ist sicher relativ. Aber im Gegensatz zu manchen Chinakrachern kostet das System mehr als das Doppelte.
Die Module für die Nachrüstung der Sander sind ja auch nicht gerade billig.
Also entweder auf eine gute Gelegenheit warten oder das ASSAN - System kaufen.
Nur sind die Empfänger von robbe - Futaba sehr klein und somit handlich. Die Antennen sind über Stecker am Empfänger verbunden.Ein austauschen ist einfach.

Also muß jeder für sich entscheiden, was er will.

Gruß Rudi
 

pro021

User
Du meintest sicher

Du meintest sicher

2,4Ghz statt "2,5 Ghz" und mit "Sandernachrüstung" kann ich nur wenig anfangen. Die FF-6 hat meines Wissens nichts nachzurüsten.

Servus Rudi:)
Na wenigstens ist es jetzt raus von welcher Hardware wir sprechen!
Wenn du in Fernost brav anklopfst und die Jungs bittest machen sie dir sicher ein gemischtes Paket. Ich habe beste Erfahrungen mit Mr. Wang & Co:D FF-9 mit ASSAN Module....das wäre erschwinglich(er)! Allerdings macht der Dollar im Moment einen Höhenflug. Alles ein wenig kontraproduktiv :(
Andrerseits sollte es mit dem richtigen 35 Mhz-Empfangsset in Verbindung mit spezieller Antennenverlegung auch möglich sein störungsfrei zu fliegen. Es gibt Empfänger die a) Reichweitenprobleme machen und b) mit BEC erst recht nicht störungsfrei funktionieren.
Dazu solltest du bei den E-Fliegern um Rat fragen. Die haben sicher das geeignete in der Schublade und wissen was Sache ist!
Nächste Lösung eine übertragene Futaba/Hitec mit futabakompatiblem HF-Modul und ASSAN 2,4 Ghz. Das ist sicher die günstigste Lösung und schont das Budget im Zuge der Umwegrentabilität (nicht abstürzen und keine Modelle wegen Störung verlieren schont den Geldbeutel). Diese Möglichkeit hätte auch eine Vorteil. Die fetteren 35Mhz Empfänger funktionieren meistens klaglos und du könntest den Umstieg sozusagen gleitend machen. :rolleyes:
Ich hoffe du findest eine für dich praktikable Lösung!

Gruß Heinz
 

franz

User
hallo beinander,

ich fliege seit Juli 08 bisweilen 7 Modelle mit ASSAN V2 in einer MX-22 ohne jedes Problem. Eine Germania 3D lies sich nur mit 2.4 zum störungsfreien Fliegen bewegen. Hang, Park- und sonstige um die Nasefliegmodelle verwende ich die Empfänger mit kurzen Antennen, für grösseres - sauber nach aussen verlegte lange Antennen.
 
Oben Unten