2,4Ghz im Pylonmodell

Gast_13723

User gesperrt
Hallo nachdem ich mir für nächstes Jahr eh wieder eine Excite anschaffe möchte ich von meiner Graupner MX12 35Mhz auf, am liebsten fasst FF-7 2,4Ghz umsteigen. Fliegt jemand hier sowas in seinem Pylonracer. Ich habe irgendwie Sorgen wegen der Temperaturen für den Empfänger, der soll ja bei 55°C aussteigen. Die sind doch in einem engen Pylonrumpf schnell erreicht.

P.s. der Absturz meiner ersten Excite hatte nichts mit dem YGE-Regler zu tun. Der Motor 16/35/1 hat bei einem Flug vorher einen Schaden erlitten durch unglücklichen Startversuch leicht eingeschlagen. dann beim erneuten Flug hat der Motor plötzlich blockiert und der Regler ist dann natürlich hoch gegangen. Aus Schaden wird man klug:rolleyes:
 
Guten Abend!
Es gibt in der F5D-Szene schon einige mit 2,4 GHz.Die Schweizer fliegen nun
schon komplett in 2,4GHz.Die Temperaturprobleme spielen überhaupt keine
Rolle,da der Empfänger immer in der hinteren Rumpfröhre verschwindet und da
wird er eher zu kalt als zu warm.:D Ich habe es jedenfalls noch nie anders
gesehen,da im Pylonrenner die Platzeinteilung nun mal nicht anders geht.
Und der Logger muß ja auch noch irgendwohin.:p Er liegt dann vor dem Empfänger.
Gruss Lutz:cool:
 
Hallo,
Ich fliege auch fasst im excite....
Bevor ich Lipo flog wurden die nimh immer über 100 Grad heiß, mach dir einfach eine abtrennung aus kapton/balsa/depron die du vor dem empfänger einbaust.
Dann hast du auch gleich einen Anschlag für den akku.
Mit Lipos gibt es überhaupt keine probleme.
 

Gast_13723

User gesperrt
hallo, Patrick, da hab ich ja gleich noch ein paar Fragen an dich :-)

welchen Empfänger verwendest du? Weil die haben ja seitliche Steckanschlüsse. Geht sich das aus?

Hast eine FF-7 Anlage?

Wie hast du die 2 Antennen verlegt? Nach außen?

welchen Empfängerakku verwendest du im Excite? Kan150? reicht das aus?

Anordnung im Flieger von hinten nach vorne wäre noch interessant!?

Bin für deine Antworten jetzt schon dankbar :-)
 
Hallo,
Ich fliege den R608FS, die Anschlüsse sind nach vorne gerichtet, nicht zur Seite.
Die Antennen müssen nach außen verlegt werden (cfk rovings im Rumpf) , beide 45 grad zur fläche nach oben, so haben sie 90grad zueinander und werden so gut wie nie abgeschirmt.
Anlage ist bei mir die T12fg.
Ich fliege mit 250mah zellen, 150 reicht sicher auch ist mir aber zu unsicher da man sowieso genug platz hat.
Anordnung von hinten nach vorne:
D60,Empfänger,darüber akku,abtrennung wegen hitze,antriebsakku,regler,motor.

mfg
Patrick
 

Arno H

User
Spektrum

Spektrum

Hallo,

hat jemand Erfahrung mit Spektrum?

Ich bin am überlegen welchen Empfänger entweder AR9000 wird aber echt eng, AR7000 (da finde ich aber nirgends Angaben ab welcher Tiefe sich der Empfänger verjüngt) oder der AR6200.

Wobei der AR7000 und der AR6200 einen Nachteil haben (soweit ich weiß nicht Flight Log kompatibel)
 
Arno H schrieb:
Hallo,

hat jemand Erfahrung mit Spektrum?

Ich bin am überlegen welchen Empfänger entweder AR9000 wird aber echt eng, AR7000 (da finde ich aber nirgends Angaben ab welcher Tiefe sich der Empfänger verjüngt) oder der AR6200.

Wobei der AR7000 und der AR6200 einen Nachteil haben (soweit ich weiß nicht Flight Log kompatibel)

Hallo Arno,

der AR7000 hat einen Data Port ist also Flight Log kompatibel ;)

Haben am WE den 5 Kanal (AR500) ausgiebig getestet mit gutem Ergebnis...
Er ist klein also für Pylon und Co. gut einsetzbar und er hat selbst bei sehr tiefen Überflügen in einiger Entfernung etwa 2-300 Meter super gearbeitet, auch bei Steigflügen bis zu Sichtgrenze, alles tadellos !!

Grüße

Alex
 

Arno H

User
Hallo,

also der AR7000 ist da und ich werde den einbauen.
Flight log kompatibel stimmt, aber ich muss jetzt einen Schalter noch irgendwo unterkriegen, damit ich an der Ladebuchse auslesen kann.

Christian ein paar Fragen:

Wo hast du den Satelittenempfänger untergebracht?

Die Antennen vom Hauptempfänger hinter dem Flügel parallel zum Flügel raus ist klar (nicht am Rumpf angeklebt oder doch auf dem Bild sieht es so aus als nicht?)

Den Satelitten im Rumpf parallel zu den Kohlerovings?

Grüße

Arno
 
Salute,
http://bp2.blogger.com/_gFlUZk03blQ/R-QXlJVAx_I/AAAAAAAABwM/vh4HNHN-VjA/s1600-h/Scannen0003.jpg

Auf den Bilden sieht man es etwas besser.

Bei mir war der Einbau unkritisch. Die Antennen des Hauptempfängers gingen wagrecht nach drausen. Den kleinen Empfänger habe ich dort reingelegt, wo es noch Platz hatte. Auf gut Deutsch "reingewurstelt"

Ein Entfernungstest machen.
Mit dem Modell in der Hand vom Sender weglaufen und das Modell ständig um alle Achsen drehen, zeigt dir sehr schnell auf ob es Funklöcher gibt.

Gruss Christian

www.christian Hanke.blogspot.com
 

Arno H

User
Hallo,

ich bin gerade dabei den AR7000 einzubauen.

Anstelle eines Schalters habe ich vor ein V-Kabel zu verwenden. Dann müsste ich doch genauso auslesen können mit dem Flight log.
Oder?

Und noch was habe ich bemerkt.
Bislang habe ich als Empfänger Akku 4 KAN 350mAh verwendet.
4,8 V
Das ist anscheinend zu knapp von der Spannung her.
Ich bin gerade dran ob ich fünf Zellen brauche.

Was habt Ihr drin?

Fliegergrüsse

Arno
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten