2 m-Elektrosegler - Vier Modelle im Vergleich - Diskussion

Von mir schon einmal Vorschusslorbeeren für dieses löbliche Unterfangen !

Allein schon die 4 verschiedenen Profile und die unterschiedlichen Flächen-
und Leitwerksgeometrien versprechen einen interessanten Vergleich !

Ich hoffe, dass die Tester insbesondere bei Schwerpunkt, Rudereinstellungen und zur Not auch EWD
ihren "Interpretationsspielraum" walten lassen, damit die Flieger dann auch im Bereich dessen,
was das Design leisten kann, verglichen werden.
 

Hendrik Schneider

Vereinsmitglied
Teammitglied
Also, wie ist das denn jetzt gemeint?
Ich habe den Spirit V seit ca. 2 Jahren. Kann ich jetzt hier meinen Senf zu Vor- und Nachteilen dieses Modells abgeben?
Hi Erdie,

klar kannst Du in der Diskussion Deinen Senf dazu abgeben.
Allerdings machen wir (die Autoren das Vergleiches) das auch schon.
Die einzelnen Berichte werden in gewissen Zeitabständen dann im Magazin zu lesen sein. Zum Spirit V evo wird dann auch einiges zu lesen sein. Am besten wartest Du mit Deinen Erfahrungen, bis der Artikel online ist, dann kannst Du daran die Unterschiede zu Deinem Spirit V auflisten. Also es gibt im Moment keinen Handlungsbedarf Deinerseits :-)

Gruss
Hendrik
 

Hendrik Schneider

Vereinsmitglied
Teammitglied
Der zweite Teil ist da...

Der zweite Teil ist da...

...streng der alphabetischen Reihenfolge der Modelle folgend ist jetzt der zweite Teil des Berichts online.
Unter Butterfly zu lesen.

Gruss
Hendrik
 
Zuletzt bearbeitet:
hab das jetzt durchgelesen ...

"...Der zweite Start...... Also Knüppel nach vorne, Motor an!
Doch das Modell steigt diesmal nicht!
Es nimmt die Nase statt dessen zügig runter und zack, ist es hinter dem Baum verschwunden, Schrecksekunde! Trotz beherztem Ziehen tauchte es nicht wieder auf. Die Ursache kann sich jeder an fünf Fingern abzählen, zu viel Tief!..."

ja was war nun Schuld ? Fehler im Kopf Höhe und Tiefe verwechselt ????
 

Hendrik Schneider

Vereinsmitglied
Teammitglied
...
ja was war nun Schuld ? Fehler im Kopf Höhe und Tiefe verwechselt ????
Hi David,

der Knüppel, der nach vorne geschoben wurde, war der Gasknüppel.
Die Beschreibung ist deshalb so ausführlich, weil sie zwei Tatsachen darstellt:
  1. Der BUTTERFLY ist sauber geflogen. Der Verlust geht nicht zu Lasten des Modells. Im Gegenteil hat der BUTTEFLY bei den beiden Flügen ein recht sauberer Verhalten gezeigt.
  2. Auch ein Modell, über das ein Bericht geschrieben werden soll, kann verloren gehen. Das ist bei einem einzelnen Test bitter, aber bei einem Vergleich natürlich sehr unschön.

Wir haben uns dennoch ein Bild vom BUTTERLFY machen können. Einige Eigenschaften konnten wir dann halt nicht mehr wirklich ausprobieren, ebenso konnten wir ihn nicht durchtauschen, so dass verschiedene Piloten sich eine Meinung bilden konnten. Dennoch wird im letzten Teil des Berichts zu sehen sein, dass der BUTTERFLY bewertet werden konnte und auch eine Stellung in dem Vierergespann bekommt.

Gruss
Hendrik
 
Zuerst mal mein Lob zum Bau/Flugbericht ....schön zu sehen, dass der Autor scheinbar genau so schreiben durfte wie er wollte ;)

Zum "Tiefenmischerphänomen" vielleicht noch ein Hinweis (für die Neueinsteiger): oftmals wird der Fehler gemacht, Tiefe ohne Verzögerung hinzuzumischen. Sprich, bevor der Motor die Solldrehzahl erreicht, strebt das Modell schon gen Boden. Deshalb unbedingt eine Verzögerung von ein, zwei Sekunden auf dem Tiefenmischer programmieren!

Gruß Dieter
 
Schade, das durch den Verlust der objektive Vergleich der 4 Flieger sicher etwas leidet. Aber die Idee und Umsetzung sind sehr gut.

Zum Thema "Tiefenmischer": genau deshalb mache ich das "Mischen" lieber gezielt von Hand, denn im Zweifelsfall ist es besser, der Flieger zieht zu steil nach oben, als gleich nach dem Start erstmal nach untern. Nur beim Butterfly mische ich automatisch Tiefe hinzu.




Zuerst mal mein Lob zum Bau/Flugbericht ....schön zu sehen, dass der Autor scheinbar genau so schreiben durfte wie er wollte ;)

Zum "Tiefenmischerphänomen" vielleicht noch ein Hinweis (für die Neueinsteiger): oftmals wird der Fehler gemacht, Tiefe ohne Verzögerung hinzuzumischen. Sprich, bevor der Motor die Solldrehzahl erreicht, strebt das Modell schon gen Boden. Deshalb unbedingt eine Verzögerung von ein, zwei Sekunden auf dem Tiefenmischer programmieren!

Gruß Dieter
 

Relaxr

User
Hi - der Mischer wurde zum Verhängnis. Man weiss nie, wie das HR gerade vom Gaszustand verstellt wird. An sich reicht Gegendrücken beim Steigen völlig, ohne Mischer, ist Gewohnheitssache. Man stelle sich vor, man will mit Mischer aus dem Segeln schnell aufsteigen (zu nah am Boden o.ö) , Gas voll auf, HR runter - na das kann nur nen Einschlag geben :rolleyes:
War hier wohl ähnlich....

Höhenruder gege ich nicht aus der Hand auch nicht an "Mischer". Wie sagte schon Spliff "Computer sind doof" :D

Kann der Autor doch noch versuchen die Flugeigenschaften gemäß seinem Eindruck weiter zu beschreiben, weil Fliegen ja erstmal nicht mehr möglich ist. Wird denn nicht repariert?
 
dickes Lob an die Verfasser der Berichte. Besonders für nicht so versierte Modellbauer
bringen diese viel mehr als der Einheitsbrei in den Fachzeitschriften.
Auch die Tipps und Anmerkungen hier sind hilfreich und interessant.

weiter so!

Karlheinz
 

Mooney

Vereinsmitglied
Etwas unklar

Etwas unklar

Mahlzeit RC-N,

Bericht gefaellt mir und es mag nur eine Kleinigkeit sein, aber eingangs wird Schweighofer als Lieferant erwaehnt und spaeter im Bericht Staufenbiel als Zubehoerlieferant.
Ist es so oder Tipfehler? Ist etwas unklar formuliert.

Wo ist die Tabelle wo man die Details rauslesen kann? Hab ich Tomaten auf den Augen?

Ansonsten, gute Sache, bitte weitermachen, Thema wird von mir verfolgt. :)

Bis denne
 

platt

User
Motorsturz

Motorsturz

Wie leicht hätte doch die korrekte Angabe für den Motorsturz in der Anleitung das Leben des Fliegers verlängern können. Schade!

Grüße
Peter
 
Ich versteh die Sache mit dem "Tiefe beimischen" sowieso nicht. Das sind knallig motorisierte Segler, die möglichst schnell auf Höhe steigen sollen. Warum zum Kuckuck also sollten die bei Vollgas geradeaus fliegen?!
Bei Mischern gilt wie so oft: weniger ist mehr....
H.
 

Asmodix

User
Ich versteh die Sache mit dem "Tiefe beimischen" sowieso nicht. Das sind knallig motorisierte Segler, die möglichst schnell auf Höhe steigen sollen. Warum zum Kuckuck also sollten die bei Vollgas geradeaus fliegen?!
Bei Mischern gilt wie so oft: weniger ist mehr....
H.
Damit er bei Vollgas nicht auf "Auto-Loop" geht?!
 

Relaxr

User
Man kann auch mit Teilgas losstarten, die Kiste stabilisieren und dann beim Aufmachen weiter Gegendrücken. Anders kenne ich es überhaupt nicht, ab etwa 250W/Kg Segler. Auch ein eingebauter heftiger Sturz führt zu dem Problem, dass der Flieger erstmal runtergeht beim Gasgeben. Der besagte Mischer und heftiger Sturz funktionieren nur (!) beim Steigflug nach dem Start, im Flug mE überhaupt nicht! Also wenn, dann den Mischer nach dem Start ausschalten, in eine Startphase einbauen o.ä.
 

Hendrik Schneider

Vereinsmitglied
Teammitglied
... aber eingangs wird Schweighofer als Lieferant erwaehnt und spaeter im Bericht Staufenbiel als Zubehoerlieferant.
Ist es so oder Tipfehler? Ist etwas unklar formuliert.
Der BUTTERFLY wurde von Schweighofer bezogen, das Zubehör (Motor, LS, Spinner, Servos, LiPo) wurde von Staufenbiel zur Verfügung gestellt. Das Ganze sollte in der Einleitung deutlich werden.

Wo ist die Tabelle wo man die Details rauslesen kann? Hab ich Tomaten auf den Augen?
Dir mangelt es einfach ein wenig an hellseherischen Fähigkeiten: Die Tabelle mit allen Vergleichsdaten wird im letzten Teil der Artikelserie veröffentlicht. Nachdem alle Modelle wie der BUTTERFLY besprochen wurden werden sie abschließend vergleichen.

Damit er bei Vollgas nicht auf "Auto-Loop" geht?!
Korrekt!
Vor allem ein einigermaßen stabil eingestelltes Modell nimmt bei zunehmender Fahrt die Nase nach oben (relativ zur momentanen Flugrichtung). Auto-Loop ist also eine treffende Beschreibung.
Wenn wir hier schon in der Diskussion sind: Ein Modell geht nicht ohne Fehler verloren. Hier hätten wir sicher das Modell behalten können, wenn wir nicht den Mischer programmiert hätten, sondern die Stabilität leicht zurück genommen hätten und so ein neutraleres Flugverhalten eingestellt hätten. Auch verliert man ein Modell meist nicht nur durch einen Faktor. Der gute erste Flug hat den Baum nicht als wirkliches Hindernis erscheinen lassen. Etwas mehr Abstand hätte diese Situation in den "rettbaren" Bereich verschoben.

Gruss
Hendrik
 
Zuletzt bearbeitet:
Mischer hin oder her, man mus so oder so das Hirn zuschalten, oder?

Wenn ich keinen Mischer habe und den Motor (der ja meist nur an/aus geregelt ist) anwerfe dann muss ich gleichzeitig beginnen zu drücken (ev. auch noch Quer gegenhalten...).
Hab ich einen Mischer gilt das gleiche, ich muss mich drauf einstellen, dass das Modell beim Anwerfen des Motors runter geht.

Wenn man mit Mischer arbeitet hat man aber schon Möglichkeiten dem Problem entgegenzuwirken, da kommt es dann auf die verwendeten Sender an und wie man den Motor nun genau ansteuert. Ich hab z.B. den Motor auf einem Schieber (also nicht an/aus) und somit kann ich das TR als Kurve zumischen, der TR Anteil steigt dann mit zunehmender Motorleistung.

Manche Sender werden auch Zeitgesteuerte TR Zumischung ermöglichen oder sogar Drehzahlabhängige (sofern die Telemetriedaten das hergeben)?

Wer nur an/aus hat der ist natürlich etwas ärmer drann, aber auch hier kann es Möglichkeiten geben, z.B. über Flugphasen, da lassen sich Verzögerungen einstellen. Beispiel > Schalter A aktiviert Flugphase 1 (Start) und gleichzeitig den Motor. Flugphase A stellt TR um 20% runter mit einer Verzögerung von 3 Sekunden > angenommene Anlaufzeit des Motors bei Softstart.

Also, nichts ist unmöglich, denke ich mal. Händisch korrigieren ist sicherlich der löbliche "oldschool Ansatz" aber hat eben auch seine Grenzen und Risiken. Kann man aber sicher nicht pauschalisieren.


Zum Test selbst:

Was ist nun mit dem Butterfly? Wenn der Flieger beim 2. Start schon geschrottet wurde fehlen (meiner Meinung nach) doch VIELE wesentliche Erkenntnisse zu den Flugeigenschaften und der Stabilität!? Genau diese wären aber so wichtig für einen FLUGzeugtest ...? Wie macht sicher der Butterfly bei Thermik, wie flott oder langsam lässt er sich fliegen, wie gut läss er sich beim Kreisen zentrieren, was macht er bei "bissigem" Wind, was für ein Abrissverhalten zeigt er, wo ist der ideale Schwerpunkt (subjektiv) und und und. Alles Infos die ich als sehr wichtig erachtet hätte können so nicht geliefert werden.

Ich würde es schön finden, wenn diese Infos noch (wie auch immer) in den Test einfließen könnten... Vielleicht findet sich kurzfristig Ersatz? Vielleicht hat jemand Interesse, Zeit und Erfahrung das zu machen? Ich würde mich anbieten, habe aber weder einen Butterfly noch Zeit ihn jetzt schnell zu bauen. Fliegen würde ich schaffen (wenn das Wetter mitspielt).

LG
 
Oben Unten