• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

22. Flying Circus Fiss 2017

Flying Circus 2017
Das 22. internationale Modellflugfestival in Fiss/Tirol und auf dem Schönjöchl unter dem Motto „Faszination Alpinflug“.

Die Programmplanung läuft auf Hochtouren! Und die Highlights 2017 können sich sehen lassen.
Vom 6. bis 9. Juli 2017 treffen sich wieder internationale Modellpiloten, die dem Virus „Alpinflug“ verfallen sind, um ihrer Leidenschaft nachzugehen: Dem alpinen Hang- und Thermikfliegen.

Und hier darf man sich ab 1.11.2016 schon anmelden: https://www.eventmanager-online.com/de/event/flying-circus-faszination-alpinflug-2017

Das vorläufige Programm

Donnerstag 6.7.2017
ab 10:00 freies Fliegen auf dem Schönjöchl auf 2500 m
Freitag 7.7.2017
ab 10:00 freies Fliegen auf dem Schönjöchl,
ab 11:00 Wing-Golf-Turnier auf dem Perdatscher Bichl
ab 21:00 Nachtflugshow auf dem Parkplatz der Talstation.
45 Minuten freies Fliegen für alle, die mitmachen möchten.
Segelkunstflug über Fiss mit dem Red Bull Blanix Team.
ab 22:00 HORIZON NightFlight: Die Nachtflugshow!
Samstag 8.7.2017
ab 10:00 freies Fliegen auf dem Schönjöchl,
ab 19:00 Flying Circus Dinner in der Hexenalm, Tombola und Party mit Livemusik
Sonntag 9.7.2017
ab 10:00 freies Kater-Fliegen auf dem Schönjöchl
Begrüßung der Teilnehmer des 1. Internationalen IGG-Meetings
Briefing und erste Flüge der Teilnehmer

Täglich zwischendurch Großseglerparade aller teilnehmenden Großsegler mit KTW/FES.
Vormittags evtl. Seglerschlepp auf 2500 m!
Täglich ab 12:00 freies Fliegen auf dem Perdatscher Bichl auf 1500 m (mit Aufsicht)

Der Flying Circus geht erstmals in die Verlängerung!
Montag 10.7.2017 - Mittwoch 12.7.2017
ab 10:00 IGG-Meeting: freies Fliegen für Großsegler auf dem Schönjöchl


Während allen Tagen steht ein Shuttlebus zum Transport der Modelle von der Bergstation zum Flugplatz Schönjöchl sowie ein Shuttlebus zum Transport von Großmodellen von der Talstation zum Schönjöchl zur Verfügung. Ein (beheizbarer) Gastro-Pavillon auf 2500 m bietet heiße und kalte Getränke und leckere Snacks an.

Einladung zum 1. Internationalen IGG-Meeting
Großsegler-Fliegen auf 2500 m ist ein einmaliges Erlebnis, das nicht mit dem Fliegen in der Ebene zu vergleichen ist. Und warum sollen nicht auch einmal die IGGler diese Gelegenheit nutzen, um sich an einem außergewöhnlichen Fluggelände zum internationalen Austausch zu treffen und gemeinsam zu fliegen.
Wer gerne daran teilnehmen möchte, darf sich über das online verfügbare Anmeldeformular in eine Liste eintragen.
https://www.eventmanager-online.com/de/event/1-international-igg-meeting-igg-meets-flying-circus
Ein Newsletter informiert dann regelmäßig über alle Programmpunkte. Ebenso werden Links zu Anreise und Hotelbuchung eingefügt.

Der Terminplan sieht so aus:
Freitag 7.7.2017 Anreise
Samstag 8.7.2017[]/B] Modelltransporte auf den Berg, dem Flying Circus Event zuschauen, sich aklimatisieren, eventuell fliegen …
Sonntag 9.7.2017 Offizielle Begrüßung der IGG-Mitglieder, Briefing, Fliegen
Montag 10.7.2017 Großsegler-Fliegen bis 16:00 Uhr
Dienstag 11.7.2017 Großsegler-Fliegen bis 16:00 Uhr
Mittwoch 12.7.2017 Großsegler-Fliegen bis 16:00 Uhr
Ende des Treffens
Wir hoffen auf ein reges Interesse und viele Teilnehmer aus allen IGGs dieser Welt ;-)

Herzliche Grüße
Gerd Holzner und das Flying Circus Orga-Team
www.flying-circus.de info@flying-circus.de
07033 3069912 0171 3420718
_________________________________________________

Flying Circus 2017
The 22th international Glider Festival in Fiss / Tyrol and on the Schönjöchl under the motto "Fascination Alpine flight".

The program is in full swing! And the highlights in 2017 are worth seeing.

From 6 to 9 July 2017 meet again international model pilots who are infected by the virus "Alpine flight", to pursue their passion: The alpine slope and thermal flying.

The registration form is available here: https://www.eventmanager-online.com/de/event/flying-circus-faszination-alpinflug-2017

The preliminary program

Thursday, 06/07/2017 from 10:00 Free Flying on the Schönjöchl 2500m
Friday, 07/07/2017 from 10:00 Free Flying on the Schönjöchl, from11:00 Wing-Golf-Trophy, from 21:00 nightflight show on the parking lot of the base station of the cable car. 45 minutes free flying for those who want to join. Glider aerobatics over Fiss with the Red Bull Blanix-Team. from 22:00 HORIZON Night Flight Show!
Saturday, 08/07/2017 from 10:00 Free Flying on the Schönjöchl, from 19:00 Flying Circus Dinner in the Hexenalm, raffle and party with live music
Sunday, 09/07/2017 from 10:00 Free hangover flying on the Schönjöchl, Welcoming the participants of the 1st International IGG meeting, Briefing and first flights of the participants

In the morning aero-tow at 2500 m!
Daily from 12:00 Free Flying on the Perdatscher Bichl at 1500 m (with supervision)

Monday, 10/07/2017 to Wednesday, 12/07/2017
from 10:00 IGG meeting: free flying for big scale gliders on the Schönjöchl

During all days, a shuttle bus to transport the models from the mountain station to the airport Schönjöchl and a shuttle bus to transport large models of the base station to the Schönjöchl will be available. A (heated) Gastro Pavilion at 2500 m offers hot and cold beverages and tasty snacks.

Invitation to the 1st International IGG meeting
Slope soaring at 2500 m is a unique experience that can not be compared with the flying in the plain. And why should not even the members of the IGG take this opportunity to meet on an exceptional airfield for international exchange and to fly together.
Those who would like to participate, may subscribe via the online registration form available here: https://www.eventmanager-online.com/de/event/1-international-igg-meeting-igg-meets-flying-circus. A newsletter will inform you regularly about all program points. Likewise, links are included for arrival and hotel booking.

The schedule is as follows:
Friday, 07/07/2017 arrivals
Saturday, 08/07/2017 Model transport on the mountain, enjoy the Flying Circus event, acclimate, perhaps have some flights ...
Sunday, 09/07/2017 Official welcome of IGG members, briefing, flying
Monday, 10/07/2017 Scale glider flying until 16:00
Tuesday, 11/07/2017 Scale glider flying until 16:00
Wednesday, 12/07/2017 Scale glider flying until 16:00
End of the meeting

We hope to have a lot of interest and many participants from all IGGs in the world ;-)

Best regards

Gerd Holzner and the Flying Circus organizing team

www.flying-circus.de info@flying-circus.de
fon +49 7033 3069912 and +49 171 3420718
 
Die Einladung der IGG Deutschland :-)

Die Einladung der IGG Deutschland :-)

... findet ihr hier: http://www.igg-deutschland.de/index...ail/2017/07/12/56/-/international-igg-meeting

Die IGGs der Länder Norwegen, Benelux, Finnland, Schweden und Schweiz haben die Infos bereits erhalten. Mal sehen, welche Resonanz wir erreichen.

Hier nochmal die Anmeldeformulare, die bereits online stehen:
Anmeldeform / Registration form FLYING CIRCUS: http://www.flying-circus.de/flying-...17/anmeldung-registration-flying-circus-2017/

Anmeldeform / Registration form IGG meets FLYING CIRCUS: http://www.flying-circus.de/flying-...ng-registration-igg-meets-flying-circus-2017/
 

loscho

User
IGG-Meeting

IGG-Meeting

Dieses Jahr findet im Anschluss an den Flying Circus bis Mittwoch ein IGG-Meeting statt.
Ist dadurch das Fliegen auf dem Schönjöchl und dem Perdatscher Bichl für "normale" Fluggäste gesperrt?

Gruß
Lothar
 
IGG-Meeting und weiter Fliegen ?

IGG-Meeting und weiter Fliegen ?

Hallo Lothar,

auf dem Perdatscher Bichl ist das Fliegen (mit 2,4 GHz) jederzeit frei, während die "Großen" sich auf dem Schönjöchl tummeln.
Wenn´s nicht zu viele sind, die beim IGG-Meeting mitmachen, ist das Fliegen für andere Piloten da oben natürlich möglich.
Jedenfalls werden wir das niemandem verbieten :-), wenn er sich an die Flugregeln hält, die weiterhin gelten werden.

Gruß, Gerd

Dieses Jahr findet im Anschluss an den Flying Circus bis Mittwoch ein IGG-Meeting statt.
Ist dadurch das Fliegen auf dem Schönjöchl und dem Perdatscher Bichl für "normale" Fluggäste gesperrt?

Gruß
Lothar
 
Neue Flugregeln beim Flying Circus

Neue Flugregeln beim Flying Circus

Hallo Flying Circus Fans und begeisterte Alpinflieger!

Aufgrund einer seit 13.3.2017 geltenden Novellierung des österreichischen Luftfahrtrechts sind wir durch Auflagen der Austro Control angehalten, unsere Flugregeln dementsprechend anzupassen.
So gelten (wenn sich nichts ändert ...) folgende Regelungen für den Event in Fiss:

Flugordnung Flying Circus/Fiss 2017

Mit der Anmeldung verpflichtet sich jeder Pilot, die nachfolgenden Regelungen über die Flugordnung Flying Circus und die ergänzenden Regeln der AustroControl anzuerkennen und einzuhalten. Die maximal erlaubte Flughöhe beträgt 500 m ü.G.

1. Jeder Pilot hat sich bei Ankunft auf dem Schönjöchl zunächst bei der Flugleitung anzumelden und den Versicherungsnachweis zu führen.
2. Bei der Anmeldung werden die Sender registriert und zur Frequenzkontrolle einbehalten.
Ebenso haben alle Piloten mit 2,4 GHz-Anlagen ihre Sender abzugeben.
Geflogen wird erst nach Freigabe durch die Flugleitung.
3. Vor Aufnahme des Flugbetriebs hat sich der Pilot bei der Senderkontrolle anzumelden und um Freigabe zu bitten. Sofern seitens der Flugleitung keine Bedenken bestehen, ist dem Piloten die Aufnahme des Flugbetriebs durch Übergabe des Senders zu gestatten.
4. Jeder Pilot hat sich beim Flugbetrieb so zu verhalten, dass Sicherheit und Ordnung im Luftverkehr und für Besucher gewährleistet sind und kein anderer gefährdet, geschädigt oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird. Dies gilt auch für Zuschauer!
5. Der Flugbetrieb wird seitens der Flugleitung jeweils nur für einen Hang freigegeben. Die Aufnahme des Flugbetriebes auf dem zweiten Hang ist nur in Ausnahmesituationen erlaubt.
6. Vor dem Start hat der Pilot die Startfreigabe durch die Flugleitung (am Startplatz) einzuholen. Der gemeinsame Pilotenstandort wird von der Flugleitung vorgegeben und befindet sich bei Flugrichtung nach Süd in der Regel links von der Holzterrasse. Starts erfolgen links vom Pilotenstandort.
7. Beim Flugbetrieb ist auf ausreichenden Sicherheitsabstand in Bezug auf die Piloten und in Bezug auf die Zuschauer zu achten. Vorbeiflüge sind am Hang generell von rechts nach links vorzunehmen. Kunstflug, insbesondere Loopings, sind in Hangrichtung verboten und nur vom Hang weg erlaubt.
8. Die Mindestspannweite für Flüge bis 300 m ü.G. beträgt 280 cm. Modelle mit geringem Kontrast (z.B. reinweiß) müssen mit roten Markierungen an den Randbögen versehen sein, Modelle, die über 300 m bis 500 m aufsteigen, müssen mit ACL (Antikollisionsblitzern) versehen sein!
9. Das Überfliegen von Zuschauerräumen und Menschenansammlungen ist verboten.
10. Beim Betrieb des Flugmodells ist auf weiteren Luftverkehr zu achten. Das Flugmodell hat anderen Luftfahrzeugen stets auszuweichen. Bei Annäherung von Luftfahrzeugen ist das Flugmodell unverzüglich auf eine Flughöhe unter 150 m über Grund zu bringen.
11. Der Betrieb von Flugmodellen ist nur zulässig. wenn kein anderer Flugbetrieb stattfindet.
12. Unfälle bei denen durch Flugmodelle Personen verletzt oder Sachen beschädigt wurden, sind der Austro Control GmbH (Abteilung LSA) umgehend schriftlich zu melden.
13. Die Durchführung von Flügen, die in Richtung Zuschauer durchgeführt werden und bei normaler Durchführung kein Überfliegen derselben beinhalten, jedoch bei unvorhergesehenen Ereignissen die Fortsetzung der Flugbahn als Wurfparabel in Richtung Zuschauer beenden würde, ist verboten.
14. Landungen sind durch den Piloten rechtzeitig vorher der Flugleitung anzumelden. Die Landung kann eingeleitet werden, wenn die Flugleitung diese freigibt. Die Freigabe kann nur erfolgen, wenn die Landefläche frei von Personen und anderweitigen Modellen ist. Notfälle, insbesondere Notlandungen, sind unmittelbar der Flugleitung als solche zu melden. Sie haben ggfs. bei der Landung Vorrang.
15. Außenlandungen sind unverzüglich der Flugleitung mitzuteilen. Jeder Beteiligte an derartigen Vorgängen verpflichtet sich zur aktiven Aufklärung gegenüber der Flugleitung.
16. Bei schuldhaften Verstößen gegen diese Flugordnung kann ein Verweis und im Wiederholungsfall der Ausschluss der weiteren Teilnahme durch die Flugleitung ausgesprochen werden.

Airfield Rules Flying Circus/Fiss

With the registration each pilot has to accept and to follow the airfiled rules.
The maximum allowed altitude is 500 m over ground!

1. Each pilot has to register in the controllers tent at the airfield Schönjöchl. Also he has to show his proof of insurance.
2. At the registration tent the transmitters will be proofed, registered and stored for frequency control. Also users of 2,4 GHz-transmitters have to hand their radios over to the persons in the registration tent. Flying is only allowed with permission through the flight control.
3. Each pilot has to ask for channel release before starting to fly. If his frequency channel is free he will get his transmitter and has the right to fly.
4. Each pilot has to comply with the rules and has to do all for a secure and fair air traffic to ensure all spectators and participants against risks. This applies also for the spectators!
5. The air traffic will be released by the flight control only for one slope.
Flying on the other slope is only allowed in exceptional situations.
6. Before launching his model the pilot has to ask for all-clear (at the starting place). The pilots location, where the pilots have to stay, will be defined by the flight controller, and is normally located left beside the wooden terrace *. Launchings are to do left of the pilots location *. (* by flying direction to the south slope)
7. During the flight the pilots have to look for enough safe distance to other model planes and to the spectators. Fly bys at the slope have to be practised from right to left. Aerobatics, in particular loopings, are not allowed in direction to the slope and are only accepted in the direction away from the slope.
8. The minimum wingspan for flights up to 300 m above ground is 280 cm. Models with low contrast (for example, pure with) must be marked with red markings on the wingtips, models that rise above 300 m to 500 m must be fitted with ACL (anti-collision flashes)!
9. Flying over spectators and large crowds is forbidden.
10. When operating a model aircraft you have to pay attention to other air traffic. The RC model has always give way to other aircraft. At the approach of aircraft, the pilot of the RC model immediately has to navigate the model to an altitude below 150 m above ground.
11. The operation of model aircrafts is permitted, if no other flight operations occur.
12. Accidents by RC models, in which persons have been injured or property have been damaged, Austro Control GmbH (Department LSA) should be reported by letter.
13. Flights, which are carried out in the direction of spectators and at normal execution include no overflying of the same, however, would end the continuation of the flight path as a parabolic trajectory in the direction of spectators in case of unforeseen events, are prohibited.
14. Landings have to be announced early enough to the flight controller.
The approach can be started after clearance by the flight controller. The clearance can only be given if the landing field is free of people and other planes. Emergency landings have the priority.
15. Landings outside of the landing area, material damages or personal injuries caused by accident have to be immediately told to the flight control. Each involved person is bound to help to clarify the accident.
16. If there is noticed a culpably violation against the rules the flight controller can give an admonishment and an airplane grounding in case of recurrence.
 
Hey,

Wie kann die maximale Flughöhe von 500m ü.G. (Über Grund ?) an so einem steilen Hang wie dem Schönjoch sichergestellt werden? Da kann man doch max 300-400m weit weg fliegen oder ?

Mit freundlichen Grüßen
Kai
 
Neue Flugregeln beim Flying Circus / Korrektur!!

Neue Flugregeln beim Flying Circus / Korrektur!!

Hallo Flying Circus Fans und begeisterte Alpinflieger!

Aufgrund einer seit 13.3.2017 geltenden Novellierung des österreichischen Luftfahrtrechts sind wir durch Auflagen der Austro Control angehalten, unsere Flugregeln dementsprechend anzupassen.
So gelten (wenn sich nichts ändert ...) folgende Regelungen für den Event in Fiss:

Flugordnung Flying Circus/Fiss 2017

Mit der Anmeldung verpflichtet sich jeder Pilot, die nachfolgenden Regelungen über die Flugordnung Flying Circus und die ergänzenden Regeln der AustroControl anzuerkennen und einzuhalten. Die maximal erlaubte Flughöhe beträgt 500 m ü.G.

1. Jeder Pilot hat sich bei Ankunft auf dem Schönjöchl zunächst bei der Flugleitung anzumelden und den Versicherungsnachweis zu führen.
2. Bei der Anmeldung werden die Sender registriert und zur Frequenzkontrolle einbehalten.
Ebenso haben alle Piloten mit 2,4 GHz-Anlagen ihre Sender abzugeben.
Geflogen wird erst nach Freigabe durch die Flugleitung.
3. Vor Aufnahme des Flugbetriebs hat sich der Pilot bei der Senderkontrolle anzumelden und um Freigabe zu bitten. Sofern seitens der Flugleitung keine Bedenken bestehen, ist dem Piloten die Aufnahme des Flugbetriebs durch Übergabe des Senders zu gestatten.
4. Jeder Pilot hat sich beim Flugbetrieb so zu verhalten, dass Sicherheit und Ordnung im Luftverkehr und für Besucher gewährleistet sind und kein anderer gefährdet, geschädigt oder mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert oder belästigt wird. Dies gilt auch für Zuschauer!
5. Der Flugbetrieb wird seitens der Flugleitung jeweils nur für einen Hang freigegeben. Die Aufnahme des Flugbetriebes auf dem zweiten Hang ist nur in Ausnahmesituationen erlaubt.
6. Vor dem Start hat der Pilot die Startfreigabe durch die Flugleitung (am Startplatz) einzuholen. Der gemeinsame Pilotenstandort wird von der Flugleitung vorgegeben und befindet sich bei Flugrichtung nach Süd in der Regel links von der Holzterrasse. Starts erfolgen links vom Pilotenstandort.
7. Beim Flugbetrieb ist auf ausreichenden Sicherheitsabstand in Bezug auf die Piloten und in Bezug auf die Zuschauer zu achten. Vorbeiflüge sind am Hang generell von rechts nach links vorzunehmen. Kunstflug, insbesondere Loopings, sind in Hangrichtung verboten und nur vom Hang weg erlaubt.
8. Die Mindestspannweite für Flüge über 300 m ü.G. beträgt 280 cm. Modelle mit geringem Kontrast (z.B. reinweiß) müssen mit roten Markierungen an den Randbögen versehen sein, Modelle, die über 300 m bis 500 m aufsteigen, müssen mit ACL (Antikollisionsblitzern) versehen sein!
9. Das Überfliegen von Zuschauerräumen und Menschenansammlungen ist verboten.
10. Beim Betrieb des Flugmodells ist auf weiteren Luftverkehr zu achten. Das Flugmodell hat anderen Luftfahrzeugen stets auszuweichen. Bei Annäherung von Luftfahrzeugen ist das Flugmodell unverzüglich auf eine Flughöhe unter 150 m über Grund zu bringen.
11. Der Betrieb von Flugmodellen ist nur zulässig. wenn kein anderer Flugbetrieb stattfindet.
12. Unfälle bei denen durch Flugmodelle Personen verletzt oder Sachen beschädigt wurden, sind der Austro Control GmbH (Abteilung LSA) umgehend schriftlich zu melden.
13. Die Durchführung von Flügen, die in Richtung Zuschauer durchgeführt werden und bei normaler Durchführung kein Überfliegen derselben beinhalten, jedoch bei unvorhergesehenen Ereignissen die Fortsetzung der Flugbahn als Wurfparabel in Richtung Zuschauer beenden würde, ist verboten.
14. Landungen sind durch den Piloten rechtzeitig vorher der Flugleitung anzumelden. Die Landung kann eingeleitet werden, wenn die Flugleitung diese freigibt. Die Freigabe kann nur erfolgen, wenn die Landefläche frei von Personen und anderweitigen Modellen ist. Notfälle, insbesondere Notlandungen, sind unmittelbar der Flugleitung als solche zu melden. Sie haben ggfs. bei der Landung Vorrang.
15. Außenlandungen sind unverzüglich der Flugleitung mitzuteilen. Jeder Beteiligte an derartigen Vorgängen verpflichtet sich zur aktiven Aufklärung gegenüber der Flugleitung.
16. Bei schuldhaften Verstößen gegen diese Flugordnung kann ein Verweis und im Wiederholungsfall der Ausschluss der weiteren Teilnahme durch die Flugleitung ausgesprochen werden.

Airfield Rules Flying Circus/Fiss

With the registration each pilot has to accept and to follow the airfiled rules.
The maximum allowed altitude is 500 m over ground!

1. Each pilot has to register in the controllers tent at the airfield Schönjöchl. Also he has to show his proof of insurance.
2. At the registration tent the transmitters will be proofed, registered and stored for frequency control. Also users of 2,4 GHz-transmitters have to hand their radios over to the persons in the registration tent. Flying is only allowed with permission through the flight control.
3. Each pilot has to ask for channel release before starting to fly. If his frequency channel is free he will get his transmitter and has the right to fly.
4. Each pilot has to comply with the rules and has to do all for a secure and fair air traffic to ensure all spectators and participants against risks. This applies also for the spectators!
5. The air traffic will be released by the flight control only for one slope.
Flying on the other slope is only allowed in exceptional situations.
6. Before launching his model the pilot has to ask for all-clear (at the starting place). The pilots location, where the pilots have to stay, will be defined by the flight controller, and is normally located left beside the wooden terrace *. Launchings are to do left of the pilots location *. (* by flying direction to the south slope)
7. During the flight the pilots have to look for enough safe distance to other model planes and to the spectators. Fly bys at the slope have to be practised from right to left. Aerobatics, in particular loopings, are not allowed in direction to the slope and are only accepted in the direction away from the slope.
8. The minimum wingspan for flights over 300 m above ground is 280 cm. Models with low contrast (for example, pure with) must be marked with red markings on the wingtips, models that rise above 300 m to 500 m must be fitted with ACL (anti-collision flashes)!
9. Flying over spectators and large crowds is forbidden.
10. When operating a model aircraft you have to pay attention to other air traffic. The RC model has always give way to other aircraft. At the approach of aircraft, the pilot of the RC model immediately has to navigate the model to an altitude below 150 m above ground.
11. The operation of model aircrafts is permitted, if no other flight operations occur.
12. Accidents by RC models, in which persons have been injured or property have been damaged, Austro Control GmbH (Department LSA) should be reported by letter.
13. Flights, which are carried out in the direction of spectators and at normal execution include no overflying of the same, however, would end the continuation of the flight path as a parabolic trajectory in the direction of spectators in case of unforeseen events, are prohibited.
14. Landings have to be announced early enough to the flight controller.
The approach can be started after clearance by the flight controller. The clearance can only be given if the landing field is free of people and other planes. Emergency landings have the priority.
15. Landings outside of the landing area, material damages or personal injuries caused by accident have to be immediately told to the flight control. Each involved person is bound to help to clarify the accident.
16. If there is noticed a culpably violation against the rules the flight controller can give an admonishment and an airplane grounding in case of recurrence.[/QUOTE]
 
Tja, gute Frage ;-)

Tja, gute Frage ;-)

Das kann dir keiner erklären!
Scheint die Logik der Schreibtischtäter zu sein, die noch nie ein Modellsegelflugzeug gesehen haben ...

Übrigens hab ich einen Fehler in den Regeln korrigiert, siehe oben ... Mindestmodellgröße für Flüge ÜBER 300 m ...

Hey,

Wie kann die maximale Flughöhe von 500m ü.G. (Über Grund ?) an so einem steilen Hang wie dem Schönjoch sichergestellt werden? Da kann man doch max 300-400m weit weg fliegen oder ?

Mit freundlichen Grüßen
Kai
 

laqui

User
Hallo,

da wird sich der Theo aber freuen wenn er Blitzer an seine Flieger machen darf.
Wie wird die Flughöhe überwacht???

Gruß
Thomas
 

Onyx

User
Wie wird die Flughöhe überwacht???
im Moment läuft ein Amtshilfeersuchen bei der AustroControl ... ob sie für das Event einen Radarwagen zur Verfügung stellen können. ;)

Ansonsten wird der Veranstalter sich sicherlich auch mit dieser neuen Begebenheit auseinandersetzen ...

Im Moment sind ja noch 70 Tage Zeit!

Für nächste Jahr sind dann bestimmt Geschwindigkeitskontrollen duch die Asfinag geplant ... :D

Gruß
Christian
 
Blöde Frage:
Jetzt durfte seit (wie lange gibt es den Flying Circus schon?) 25/26 Jahren nur 150m, bzw solltet ihr eine Ausnahmegenehmigung gehabt haben 300m ü.G. geflogen werden.
Wie habt ihr es geschafft, dass ihr noch mal 200m geschenkt bekommt?

LG
 

.Claus

User
die über 300 m bis 500 m aufsteigen, müssen mit ACL (Antikollisionsblitzern) versehen sein!
Ich habe schon mit 3W und 5W LEDs und mit speziellen Streulinsen ACL Blitzer zum Test an den Segler montiert um eine bessere Lageerkennung zu bekommen.
Die LEDs sind kaum zu erkennen aus der Entfernung, da muß der Blickwinkel schon genau im Fokus der Linse sein.
Die Idee ist ja gut, nur die wirksame Umsetzung wird "schwer" (wörtlich genommen)
Da war mal wieder ein Schreibtischtäter am Werk.
 

Onyx

User
Hang E-RES Wettbewerb

Hang E-RES Wettbewerb

Zum ersten Mal wird ein HANG-E-RES Wettbewerb am Flying Circus angeboten und unter Federführung des ÖEAC international ausgeschrieben.

TERMIN: Samstag 8. Juli auf dem Perdatscher Bichl zwischen 7:45 und 12:45

Die Ausschreibung und Anmeldeliste gibt hier ...

Zusätzlich findet man aktuelle Informationen in diesem Thread.

Bei Fragen rund um den Wettbewerb, Reglement etc. steht euch Georg oder ich gerne zur Verfügung.
Vielleicht für den ein oder anderen eine willkommende Abwechslung zur Entschleunigung bzw. als "warm up" für das Schönjöchl :D

Gruß
Christian
 
Früher kein Thema, seit 4 Jahren Vorschrift!

Früher kein Thema, seit 4 Jahren Vorschrift!

Wir hatten die letzten 3 Jahre die Sondergenehmigung bis 700 m ü.G. , was nun bei 500 m endet.
Mehr geht nicht ... reicht aber auch, oder?

Die kleinen Blitzer wiegen fast nichts, blitzen 2 Stunden mit vollem Akku, eines davon auf´s Leitwerk gepinnt reicht aus, um die Vorgabe zu erfüllen.

Wir machen bei Bedarf eine Sammelbestellung ... werden aber auch eine Schachtel voll vor Ort parat haben.

Gruß, Gerd


Blöde Frage:
Jetzt durfte seit (wie lange gibt es den Flying Circus schon?) 25/26 Jahren nur 150m, bzw solltet ihr eine Ausnahmegenehmigung gehabt haben 300m ü.G. geflogen werden.
Wie habt ihr es geschafft, dass ihr noch mal 200m geschenkt bekommt?

LG
 
Bildemotionen für den 22. Flying Circus ...

Bildemotionen für den 22. Flying Circus ...

Den Fotografen dieses Bildes haben wir zum 22. Flying Circus Events dabei!!
Wir sind sehr gespannt auf die Ergebnisse ... ;-)


Fotografie
http://www.MARTIN-HAHN.COM
 

Anhänge

Na, das ist ja mal sicher, Christian!! :-)

Na, das ist ja mal sicher, Christian!! :-)

Zwingend, denke ich ... aber es könnten aber auch ein zwei Schlepper vor die Linse kommen ...


also zumindest gibt es die Zlin Savage Cruiser (D-MCBW) schon mal in echt ...

... und ich denke der Fotograf macht in Fiss mehr Bilder von Seglern als von UL´s :D

Gruß
Christian
 
Oben Unten