3 gleiche Servos HS225BB nacheinander ausgefallen, Gnumpf mit MVVS 6,5ccm, warum ?

tvoelger

User
Liebe RC Kollegen:
ich bin der Verzweiflung nah.
Mir ist zum 3ten mal das gleiche (nicht dasselbe) HITEC Servo kaputt gegangen.:mad:

Erstmal meine Konfiguration:

Modell: Gnumpf von MDF
Antrieb: MVVS 6,5 ccm mit Magic Muffler (abgestimmt)
Latte: 9x 6 Masterairscrew
Drehzahl: 16.000 am Boden
Stromvers.: 2 SONY US18650V3
2250mAh 3,6 V
(2 x 3,6= 7,2 V (8,4 V))
BEC von HK auf 5,1 Volt eingestellt
HR Servo: HS225BB
Empfänger: Graupner GR12
Anlage: MX12 Hott

Besonderheiten:
Motorträger ist mit D-Lock Gummi Blindmuttern befestigt (Vibrationsdämpfend).
HR Anlenkung Kohlerohrschubstange; Im Rumpf durch einen Schaumstoffklotz durchgeführt, um Resonanzschwingungen zu unterdrücken.


1ter Zwischenfall:
Im Flug zieht der Gnumpf plötzlich hoch ohne dass ich das gesteuert habe.
Danach noch einige ungewollte Bewegungen dann keine Funktion mehr.
Gerade noch geschafft das Dingen ins Feld zu setzen ohne nennenswerte Beschädigungen
(Bis auf Latte),ist eben doch eine recht solide Konstruktion.
Servo tot, auch mit anderem Empfänger und auf anderem Kanal. Alle andern funktionieren.
Servo auseinandergenommen: Zähne OK ansonsten nicht auffällige entdeckt.


Ok kann passieren, war auch schon länger im Einsatz.
2 Neue Servos bei Hobbydirekt bestellt.
Eins verbaut anderes Reserve > Gleicher Typ HS225BB

2ter Zwischenfall:
Flug bei niedriger und mittlerer Motordrehzahl normal, bei Vollgas wieder ungesteuert HR Ausschläge. Gott sei Dank immer nach oben. Gelandet. Fläche runter genommen und Motor ohne Fläche auf Startbox geschnallt und Motor laufen lassen.

Sobald der Motor Vollgas läuft fängt das Servo an unkontrollierte Ausschläge zu machen bei weniger Drehzahl bleibt es auf neutral Position.

Zuhause dieses Servo ausgebaut und auf Seite gelegt nagelneues Ersatzservo eingebaut
(gleicher Typ).
Ein Flug ohne Probleme.

3ter Zwischenfall:
Beim zweiten Flug HR -Ausfall; Gas weggenommenen ziemlich unsanft in den Acker.
Fläche abgegangen (Nylonschrauben abgeschert) Motor halb eingegraben. Vergaser hat Blessuren.
Trotzdem nicht so schlimm wie ich bei dem Einschlagwinkel vermutet habe.

Direkt an Absturzstelle Anlage getestet:
Alle Servos funktioniere bis auf das HS225bb Es bewegt sich nicht.
Versucht man den Servoarm zu drehen brummt es. Das heißt es ist noch Leben drinnen aber es reagiert nicht mehr auf Steuerimpulse.
Auf anderem Kanal genau das Gleiche.

Jetzt habe ich eigentlich 3 Fragen:

1 Frage:
Habe ich eine Chance das Servo einzuschicken und dann eine Aussage zu bekommen was da in dem Servo kaputt gegangen ist?
Würde mich brennend interessieren. Gibt es heutzutage überhaupt noch jemanden der dort reinschauen kann und eine Aussage treffen kann?


2 Frage:
Hat von Euch jemand eine einigermaßen plausible Theorie was da passiert sein könnte? Ursache?

3 Frage:
Was für ein Servo würdet Ihr mir anstelle des HS225BB empfehlen.

Wie Ihr auf dem Foto sehend könnt, habe ich das Gasservo ziemlich brutal mit PU Kleber direkt auf das Servobrett geklebt da auf einer Seite die Halterung für die Gummis abgebrochen ist.
Mit diesem Servo und den Querruder Servos Null Probleme.

Ich versteh‘s halt nicht.

Vielen Dank im Voraus für Eure Tipps.
Thomas
20200620_153723.jpg20200620_153748.jpg20200621_183007.jpg20200621_183051.jpg
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo

Ich denke das Servo ist durch Vibrationen ausgefallen.
Starke Vibrationen bringen die Schleifer vom Servomotor zum schwingen
dadurch heben Sie ab und der Motor läuft nicht mehr das ganze passiert im Rythmus
der Vibrationen. Der Kollektor verkohlt und irgendwann bleibt das Servo stehen.
Bei den kleineren Servos sind die Motorschleifer kurzer die fallen bei anderen Drehzahlen in
Schwingung und halte das aus. Ich denke aber über kurz oder lang wird sich die Einbaulösung
mit Schaum auch da rächen.
Eventuell könnten die D-Locks am Motor noch die Vibrationen verstärken ich verbaue
jedenfalls keine und versuche die Servos in den Gummis vernüftig zu lagern.
Zum Beispiel könnte bei deinem HS 225 die Gummis zu stramm angeknallt sein
dann bringen die so gut wie garnichts.

Entweder hast du das Servo zu stramm montiert oder der Prop ist nicht penibel ausgewuchtet.
Ab 16000 U/min machen sich solche Fehler knallhart bemerkbar.

Auch die Schubstange neigt zum Aufschwingen bei den Drehzahlen abfangen in der Mitte
mit ein Stück Schaumstoff schafft Abhilfe. Die Gabelköpfe würde ich auch gegen Kugelköpfe
tauschen irgenwann vibriert dir ein Blech vom Gabelkopf ab.

Ich verwende das HS 225 BB auch und hatte bis jetzt noch keine Ausfälle damit
wobei der MVVS GRRT nocht etwas höher dreht wie dein 6,5cc MVVS
Wenn das kein 6,5cc Quickie ist bezweifel ich eine Bodendrehzahl von 16000U/min.
Welche Luftschraube hast du verbaut ?

Hier mal ein Warp von Werz mit 6,5cc GRRT mit HS225 auf Höhe
Motor starr auf Holzträger.

Warp.jpg

Ach und wenn du kein Vertrauen mehr zum Hitec hast die meisten anderen Speeder verbauen das Futaba S-1350
und Gnumpf mit 6,5cc wieviel Blei hast du hinten angebracht???

Hier Gnumpf mit 4,6cc dreht knapp 19200U/min Höhenruder mit HS - 225BB


Gruß Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:

tvoelger

User
Hallo Bernd,

erst mal vielen Dank und dann will ich erst mal Deine Fragen beantworten:
Latte: 9 x 6 Master Airscrew
Schubstange ist mit Schaumstoff Klotz gedämpft.
(Siehe in meiner Anfangsbeschreibung).
Fliege ohne Blei hatte die Gnumpfnase schon auf das Gewicht von einem ASP25 gekürzt.
Mit MVVS vielleicht etwas Kopflastig, aber gutmütig.

Die 16.000 habe ich am Boden gemessen.
Hatte den Motor auf einem Teststand und hatte den Magic muffler nach
Manier von "Dub Jett" abgestimmt.
Anleitung von Dub JETT:
https://www.youtube.com/watch?v=KCIlP6_Z0pw

Abstimmung ist ziemlich kurz, auch wenn die meisten schreiben das zu oft, zu kurz, abgestimmt wird.
Abstimmlänge ca. 225mm, gemessen mit Draht. Krümmeranschraubfläche bis Prallplatte Auspuff.
Du warst in einem anderen Thread so nett mir diesen Bericht zu geben:
Unbenannt.JPG
Diese 16.000 waren mein Ziel und ich habe Sie auch erreicht.
Hatte sogar in meinen Aufzeichnungen mal 16.600 gesehen.
Lief am Boden ziemlich klasse hatte aber in der Luft immer wieder abfallende Drehzahlen.

So das ich mir einen Bubbless Tank und eine riesige Tankspritze gekauft habe.
Tank und Tankerspritze von Darrol Cady:
http://www.darrolcady.com/Tettra_Tanks/tettra_tanks.html
(Tankerspritze kommt original von Dub JETT ..)

Motor lief dann mit dem Tank ganz OK.
Leider habe ich ja nur eine Hand voll Flügen machen können.
Nach dem ersten Servoversagen habe ich dann auch noch die Leerlaufnadel verloren (die gute mit abgesetzter Nadel), hätte kotzen können.
An den Bildern kann man sehen das ich danach einen HK Vergaser mit Adapter benutzt habe. Lief aber perfekt.

20200623_173203[1].jpg

Aber die Sache mit dem Servo macht mir richtig Kopfzerbrechen.
Die zwei letzten Servos waren ja NEU und ja, ich habe die Servos angeknallt.
Messinghülse aber richtigrum eingebaut > Kragen nach unten.
Dann sollte das Anknallen ja kein großen Problem sein, oder?
Will ja auch nicht das sich das Servo losvibriert.

Ich wüsste gerne was in dem Servo wirklich kaputt ist.
Ob es wirklich die Schleifer sind ?

Mit dem Metallgetriebe des benachbarten Servos DS-140BBMG kann das nicht im Zusammenhang stehen, oder ?
Das könnte höchstens elektrische Störungen bei höhen Vibrationen geben oder ?

Ich dachte eigentlich das ich mit dem HS225BB einen guten Servotypen hätte.
Benutzen ja wohl auch recht viel im Gnumpf, hatte ich ja auch vor diesem Desaster schon lange mit geringeren Motorisierung im Einsatz.

Muß jetzt erst mal zum Sport.

Gruß Thomas
 

justme

User
Mir sind bisher nur 2 Servotypen im laufenden Betrieb kaputt gegangen und von jedem Typ mehr als eines.
Beides MPX Typen und einer davon eben das HS225BB.
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo Thomas

Dann hast du eine 6,5cc Quickie den der normale 6,5cc schafft diese Drehzahl nicht mit der 9 x 6

Du kannst das mit dem Servo einfach testen indem du die Motoranschlüsse ablötest dann gibts du
an den Motor direkt 5V Gleichspannung er muß da laufen wenn nicht Schleifer verdreckt oder abvibriert.
Du mußt den Motor aber vom Getrieb entkoppeln oder die erste Getriebestufe herausnehmen.

Die Schleifer kommen bei einer bestimmten Drehzahl in Resonanz und fangen an zu schwingen.
Das Prinzip wurde auch mal zur Drehzahlmessung herangezogen (Sirometer)
https://www.hausundwerkstatt24.de/D...ROMETER-zum-Einstellen-des-Verbrennungsmotors
Je kürzer und stabiler die Schleifer sind desto Drehzahlfester sind Sie.

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/647140-Vibrationsfeste-Servos?highlight=485


Muss mich auch berichtigen das Futaba ist ein S 3150 (gerade gesehen im alten Thread)
Im Link der zweiten Antwort im Thread ist noch das HS 5245MG aufgeführt das soll auch Recht robust sein.
Aber wie gesagt ich denke bei dir lage es an der Montage oder nicht sauber gewuchteten Proppeller
ansonsten sterben nicht drei Servos hintereinander.

Gruß Bernd
 

tvoelger

User
Servo zerlegt > Ergebnis

Servo zerlegt > Ergebnis

Hallo zusammen,

@Bernd > klasse Links, danke.
Habe heute den Servo zerlegt.

Erst dachte ich es hätte mit dem Kabel zu tun welches an das Metallgehäuse gelötet war.
Dieses hatte direkt über der Lötstelle ziemlichen Spliss. Allerdings nicht komplett durch. siehe Bild:
20200625_212347_Richtone(HDR).jpg
Danach habe ich die Kabel an den Bürsten abgelötet und vom BEC kommende (5V) angelötet.
20200625_214616_Richtone(HDR).jpg
Motor dreht erst dann wenn man ihn "anschubst". Was bedeutet das?
Auf jeden Fall am A...h, wie ich wohl annehme.
Dann habe ich das Gehäuse vorn und hinten so runtergeschliffen das ich mir die "Kohlen/Schleifer"
im eingebauten Zustand anschauen konnte. Hatte die Vermutung das da was nicht richtig sitzt. Vielleicht schon bei der Montage gehuddelt...
Konnte ich aber nicht erkennen, sah alles ganz OK aus.
(Das was so verschmort aussieht kommt natürlich vom runterschleifen.)
20200625_220508.jpg

Was sagen denn die Experten dazu?

Vielen Dank schon mal vorab.
Gruß Thomas
 

Wattsi

User
Da müsste man jetzt noch an den Kollektor rankommen. Ev. schlechter Kontakt zw. Schleifer und Kollektor. Auch die Verbindung Kollektorlamelle zur Wicklung > kalte Lötstelle? Wicklungswiderstände alle gleich? Windungsschluss zum Anker? Nach dem Anschubsen normale Kraft oder reicht es gerade so, dass der Anker weiter dreht? Wenn der Motor nicht selbst anläuft nicht nur anschubsen sondern ganz langsam drehen, kommt dann plötzlich Kontakt? immer an der selben Stelle?
Ist der re. Magnet gebrochen? Späne zw. Anker und Magnet???
Wolfgang
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo Thomas

Grund warum der Motor nicht anläuft habe ich dir doch geschrieben

Starke Vibrationen bringen die Schleifer vom Servomotor zum schwingen
dadurch heben Sie ab und der Motor läuft nicht mehr das ganze passiert im Rythmus
der Vibrationen. Der Kollektor verkohlt und irgendwann bleibt das Servo stehen.
Wobei nicht der Kollektor verkohlt sondern die Innenflächen der Bürsten.

Du hättest oben am Motor die beiden Blechlaschen zurückbiegen müssen dann kann man
die ganze Lagerplatte mit den Bürsten aus dem Motor ziehen.
Die Bürsten sind von innen verbrannt und haben dadurch nur bedingt Kontakt.
Deshalb läuft der Motor auch wieder nach dem Anschubsen.

Ich hatte das mit einem HS 485 und hatte das sehr penibel untersucht den das hat mir ein ARF Delta gekostet beim zweiten Flug :mad:
Nach dem jetzt von dir geschilderten Motortest sind die Servos an Vibration gestorben.

Gruß Bernd
 

65gt

User
Hallo,

blöde Frage am frühen morgen : ist ein Kontakt der Abtriebshebel
Gas-Höhe bei allen Gasstellungen auszuschließen ? Bilder können
täuschen, desshalb meine Frage.

Gruß Martin
 

mguen

User
Hallo

Ich denke das Servo ist durch Vibrationen ausgefallen.
Starke Vibrationen bringen die Schleifer vom Servomotor zum schwingen
dadurch heben Sie ab und der Motor läuft nicht mehr das ganze passiert im Rythmus
der Vibrationen. Der Kollektor verkohlt und irgendwann bleibt das Servo stehen.

Gruß Bernd
Hallo, wären in diesem Zusammenhang Brushless-Servos von Vorteil?

Liebe Grüße Mirko
 

tvoelger

User
Hallo zusammen,

Da müsste man jetzt noch an den Kollektor rankommen. Ev. schlechter Kontakt zw. Schleifer und Kollektor. Auch die Verbindung Kollektorlamelle zur Wicklung > kalte Lötstelle? Wicklungswiderstände alle gleich? Windungsschluss zum Anker? Nach dem Anschubsen normale Kraft oder reicht es gerade so, dass der Anker weiter dreht? Wenn der Motor nicht selbst anläuft nicht nur anschubsen sondern ganz langsam drehen, kommt dann plötzlich Kontakt? immer an der selben Stelle?
Ist der re. Magnet gebrochen? Späne zw. Anker und Magnet???
Wolfgang
Nachmessen ist nach dem Abschleifen nicht mehr möglich.
Der Magnet und Anker sind nicht gebrochen sondern mit dem Tellerschleifer gewaltsam runtergeschliffen.
Nach dem Anschubsen lief der Motor ganz normal.
Nach Stromunterbrechung gleiches Spiel. Motor steht und mußte angeschubst werden, dann drehte er sich ganz normal.

Grund warum der Motor nicht anläuft habe ich dir doch geschrieben

Starke Vibrationen bringen die Schleifer vom Servomotor zum schwingen
dadurch heben Sie ab und der Motor läuft nicht mehr das ganze passiert im Rythmus
der Vibrationen. Der Kollektor verkohlt und irgendwann bleibt das Servo stehen.
Wobei nicht der Kollektor verkohlt sondern die Innenflächen der Bürsten.

Du hättest oben am Motor die beiden Blechlaschen zurückbiegen müssen dann kann man
die ganze Lagerplatte mit den Bürsten aus dem Motor ziehen.
Die Bürsten sind von innen verbrannt und haben dadurch nur bedingt Kontakt.
Deshalb läuft der Motor auch wieder nach dem Anschubsen.

Ich hatte das mit einem HS 485 und hatte das sehr penibel untersucht den das hat mir ein ARF Delta gekostet beim zweiten Flug
Nach dem jetzt von dir geschilderten Motortest sind die Servos an Vibration gestorben.
Bernd, hört sich plausibel an, allerdings:
Hab die Kollektorplatte ausgebaut und die Kollektoren nach aussen gebogen, so das ich die Berührungsflächen aufnehmen konnte.
Leider sind die Bilder nicht so toll. So richtig verkohlt sieht es eigentlich nicht aus ?!
20200626_210917.jpg20200626_211115.jpg

Aber eigentlich auch egal. Waren auf jedenfall mit den Vibrationen überfordert. Kaputt ist kaputt.
Ich brauche jetzt wohl Futaba.


Hallo,

blöde Frage am frühen morgen : ist ein Kontakt der Abtriebshebel
Gas-Höhe bei allen Gasstellungen auszuschließen ? Bilder können
täuschen, desshalb meine Frage.

Gruß Martin
Haste recht, sieht eng aus.
Passt aber gerade so aneinander vorbei.


Ist vielleicht ne blöde Frage, aber hast Du beim GR-12 die Zykluszeit auf 20ms eingestellt? Wenn die auf 10ms steht kann es zum Überhitzen solcher Analogservos kommen.
Also am Empfänger habe ich meines Wissens nichts verstellt.
Wüsste überhaupt nicht wie das geht.
Kann das gerne mal überprüfen wenn mir jemand sagt wie ich das anstellen soll.


Habe hier ne tolle Seite gefunden:
https://www.verbrennerspeedflug.de/
Glaube der Holger ist der Papst of Verbrenner Speed.
Auf jeden Fall bekommt man den Eindruck wenn man seine Seite besucht

Er empfiehlt nur folgende 2 Servos.
Futaba 3150 auf Quer und auf Höhe Futaba 9650
Ich hoffe ich darf das hier einfach so hin kopieren. (ist von Holgers Seite kopiert)
Unbenannt.JPG


Vielleicht ließt Holger ja zufällig mit und kann noch etwas dazu sagen.
Auf jeden Fall schreibe ich ihn mal an.
Zumal ich auf der Futaba Seite nur noch das 3150 finde und nicht mehr das 9650.
Und auf der Futabaseite keine Suchfunktion?!?!
https://www.rc.futaba.co.jp/english/index.htmlWo gibt es denn sowas ?

Bernd empfiehlt ja auch das 3150.

Gruß Thomas
 

tvoelger

User
Tolle Seite mit Pylon Radio Equipment gefunden www.nmpra.net

Tolle Seite mit Pylon Radio Equipment gefunden www.nmpra.net

Moin,

habe eine tolle Seite gefunden. Und zwar von den amerikanischen Pylon Piloten.
Haben dort eine Tabelle, welche Piloten welches Equipment benutzen.
Von Empfänger über Akku und eben alle Servos.
Aufgeteilt in Futaba / JR /Airtronics / Hitec
Super Seite, wie ich finde. Anbei der Link:

http://www.nmpra.net/radios.htm
Unbenannt4.JPG

Kurioserweise wird das S9650 in einer Futaba Servotabelle von 2018 nur für Elektro/Auto empfohlen.
https://www.ripmax.de/software-downloads/web-futaba-servouebersicht.pdf
Unbenannt2.JPG

Bei meiner Entscheidung bleibe ich natürlich beim S9650.
Da vertraue ich den Pylonpiloten und dem Holger (Kusami) mehr als der Ripmax Seite.
Wollte nur nochmal zeigen wie man irregeleitet wird.:mad:

So Long erst mal...
 
Also am Empfänger habe ich meines Wissens nichts verstellt.
Wüsste überhaupt nicht wie das geht.
Kann das gerne mal überprüfen wenn mir jemand sagt wie ich das anstellen soll.
Hallo Thomas
welchen Sender hast Du denn? von der MX12 gibts verschiedene Versionen. Bei der 33112 kannst Du ins Telemetriemenu gehen und dort auf "Einstellen, Anzeigen" dann einmal rechts gehen und dort den untersten Eintrag "Period: 20ms" kontrollieren. Dort kann man auch auf 10ms umstellen was nur für Digitalservos verwendet werden darf.

Gruss
Pierre
 

tvoelger

User
Period: 20ms war eingestellt

Period: 20ms war eingestellt

Hallo Wakukumpel,

danke für die Erklärung. Habe nachgeschaut. Stand erwartungsgemäß auf 20ms.
20200628_151439.jpg

Schönen Restsonntag wünsche ich allerseits.

Thomas
 

tvoelger

User
Ist bürstenlos die Lösung ?

Ist bürstenlos die Lösung ?

Zitat Zitat von Bernd Langner Beitrag anzeigen

Hallo

Ich denke das Servo ist durch Vibrationen ausgefallen.
Starke Vibrationen bringen die Schleifer vom Servomotor zum schwingen
dadurch heben Sie ab und der Motor läuft nicht mehr das ganze passiert im Rythmus
der Vibrationen. Der Kollektor verkohlt und irgendwann bleibt das Servo stehen.

Gruß Bernd
Hallo, wären in diesem Zusammenhang Brushless-Servos von Vorteil?

Liebe Grüße Mirko
Gibt es Meinungen hierzu?
Das heißt, wäre ich gut damit bedient mir anstelle des Futaba Servos S3150 bzw. S9950 (oder Nachfolger) ein Servo mit bürstenlosem Motor zu gönnen?

Danke und Gruß
Thomas
 

tvoelger

User
Nachfolger vom S9650 ist das BLS651

Nachfolger vom S9650 ist das BLS651

Habe beim Lindinger in der Beschreibung den Nachfolger für das S9650 gefunden:
Unbenannt.JPG
Aber fast 3 mal so teuer.:mad:
 

tvoelger

User
So, nun ist fast ein Jahr rum und ich bin gerade dabei meine Kiste upzudaten.

Ziel sollte folgendes sein:

1. Servos die an ECHTEN 8,4 Volt laufen (also 2s)
2. Wenn es geht ohne Poti
3. Nach Möglichkeit bezahlbar und nicht in Gold aufgewogen..

Also viel die Wahl auf KST MS 320. (Ohne POTI und HV)
Also die Servos beim "himmlichen" bestellt und waren auch 2 Tage später da.
Vorweg, ich war noch nicht in der Luft, möchte aber schon mal meine Eindrücke, Probleme und Lösungen zum Besten geben.

Erster Eindruck:
Johhh, aber ......warum keine Gummis vorhanden?
Warum nur 2 Schrauben zur Befestigung und keine 4? Könnte man bei einem Stückpreis von 43 € doch erwarten, oder?
Positiv: Es gibt 2 Schrauben für den Servoarm, eine kommt direkt in der Servo Abtriebswelle eingeschraubt, eine liegt in dem Tütchen bei.
Finde ich gut, die Dinger verliert man ja mal gerne.

20210508_114544 (1280x720).jpg


20210508_114614 (720x1280) (2).jpg

Was mich ebenfalls irritiert ist das die Servos überhaupt nicht für Gummis vorgesehen zu sein scheinen.
20210508_113715 (1280x720).jpg

Servos haben zwar kein Poti und können Vibrationen bestimmt ganz gut ab,
aber irgendwie hätte ich die Sache trotzdem gerne etwas gedämpft gelagert.
Nun bin ich über folgenden Post gestolpert:
KST Servos | RC-Network.de
https://www.rc-network.de/threads/kst-servos.716961/#lg=post-7160551&slide=0
da befestigt "kasumi" die Dinger starr auf einer GFK Platte und lagert diese dann mit Gummis gedämpft. >"Klever und Smart"

Habe mir eine ähnliche Lösung überlegt in der Hoffnung das diese ebenfalls funzt.

Und zwar arbeite ich mit 2 Servobrettchen.
Das erste wir im Rumpf fest verklebt es hat hat große Freiheiten für die Servos und 4 x 8mm Löcher zur Aufnahme von D-Locks. .
Das zweite trägt die fest verschraubten Servos und wird dann mit den D-Locks verschraubt...
Bilder sagen Mehr als 1000 Worte:

20210508_121919 (1280x720) (2).jpg


20210508_121338 (1280x720).jpg


20210508_120807 (720x1280).jpg
#
Hier nochmal ein Funktionsbild der D-Locks. Nur für den Fall das das jemandem nicht ganz klar ist wie die Dinger funktionieren:
20210508_122254 (720x1280).jpg


Werde vom Erstflug mit den neuen Servos berichten....

PS: Was mir nicht so ganz klar ist ob die Servomotoren jetzt bürstenlos sind oder nicht .
Im Datenblatt steht drinnen das der Motor Coreless wäre.
Heißt ja eigentlich "ohne Kern".

Weiß das jemand von Euch ?

So Long ...Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
coreless sind Glockenankermotoren mit Bürsten. Bürstenlos wird mir brushless oder BLS z. B. bezeichnet.
Ich tippe auch auf Vibrationen und den damit erzeugten Resonanzfrequenzen. Irgendein Teil des Servos hat die Länge/Größe /Gewicht und schwingt mit. Bei mir hatte damals ein anderer Servotyp gereicht. Bei Gummilagerung kann man auch mal des Guten zuviel machen und damit erst richtig Resonanzen erzeugen. Da hilft nur Ausprobieren, da gibt es wohl keine Blaupause. Ist der Prop auch penibel gewuchtet? Besser wäre es, die Vibration zu eliminieren, jede Komponente hat eine Eigenfrequenz, wo etwas mitschwingt. Ich habe mal versucht, eine Helimechanik schwingungsgedämpft in einem Rumpf zu lagern, das Ding hat sich bereits im Schwebeflug fast zerlegt.

Meinrad
 
Zuletzt bearbeitet:
Noch ein Gedanke; ich vermute auch Schwingungen, gegen die das Servo "ankämpft". Durch die permanente Be- oder Überlastung überhitzt der Motor und "gibt den Geist auf". Es müssen nicht unbedingt die Kollektoren sein, sondern vielleicht die Kunststofflager (habe ich in einem anderen Zusammenhang erlebt).

Evtl. kommen die Schwingungen auch vom Höhenruderblatt. Wenn möglich, würde ich mal die Stromaufnahme des Servos bzw. ersatzweise des Empfängers im Probebetrieb messen. Ist sie durchweg annähernd konstant oder geht sie ab einer bestimmten Motordrehzahl plötzlich in die Höhe. Bei einem "Firmenpilot", der auf Flugtagen ein Verbrenner-Speedmodell flog, habe ich mal mitbekommen, dass nach jeweils drei Flügen aus Sicherheitsgründen das HR-Servo ausgetauscht wurde...

Viel Erfolg bei der Fehlersuche wünscht
Walter
 
Oben Unten