3A BEC für F3Jl'er ausreichend?

Hallo,

wollte fragen ob ein 3A BEC mit max. 5A bei 6 S3150 ausreicht? Ich hab noch ein JETI Max BEC rumliegen
aber durch den LiPo brauche ich vorn im Rumpf recht viel Blei und dann passt das Max BEC nciht mehr rein.
Hoffe ihr könnt mir helfen.

Mfg
Chris
 

Relaxr

User
Hi - ich fliege zwei solcher Flieger, mit genau den Servos: ein F3Bler mit 2,6m SW und 2,2 kg und nen F3J mit 3,4 m und 2,1kg. Beidemale Jeti Spin 66 mit 3/5 A BEC und 500W/4S- Antrieben mit ca. 13x6''. Bisher keinerlei Probleme. DS fliege ich nicht! Immer mal ne Runde am Hang, aber keine Exzesse. Unter diesen Bedingungen sollte die Hauptlast beim Butterfly einleiten anliegen, damit kann ich leben :D
Gruss Markus
 
Moin Chris

3 A werden ein wenig mager sein. Kommt hauptsächlich darauf an wieviel und welche Servos du im Flieger hast.

Ich verwende in meinen F3J und F3B Fliegern auch LiPo´s als Stromquelle. Dort ist als Regler ein CC-BEC von Castle Creations eingeschleift, welches auch sehr Kompakt ist ca. 14x12x50mm. Das BEC bringt normal 5 A und in Spitzen bis 10 A. Als Servo´s fliege ich auch die Futaba´s 3150 und 3155, die bekanntlich relativ wenig Strom ziehen.

Auch dort kommt es bei steilen Abstiegen und Landeanflug mit voll gesetzten Klappen bei hoher Geschwindigkeit schon mal zu Meldungen auf dem 2,4Ghz Rückkanal.
Ansonsten problemlos im Gebrauch.

In meinem F3B Flieger ist ein LiPo mit 2200mAh und die oben genannten Servo´s verbaut, sowie ein Vario an Bord. Damit fliege ich ohne nachladen ca 6,5 Std und dann sind immer noch ca 40% im Akku drinne.
 

hang

User
Ich fliege Pike Perfect elektro 3,8m mit:
4xFutaba 3150
1x Futaba 3154
1xGraupner DS292mg

über Bec/YGE 60A problemlos
 
Also wieviele und welche Servos habe ich ja genannt:) Habe das MAX BEC + LiPo grad in den Rumpf gefummelt. Geht,aber dann krieg ich wohl kaum noch Blei unter. Ich hab mal was von 0,6A Blockierstrom bei den S3150 gelesen. Da nicht alle blokieren werden und ein Spitzenstrom von 5A vom BEC verkraftet werden können,dürfte das eigentlich kein Problem sein,oder? Also fliegen tue ich den Flieger am Hang und auch aufballastiert.Diese blöden Besenstielrümpfe wo nix reinpasst:cool:
 

Börny

User
Powerbox Linearregler

Powerbox Linearregler

...ich fliege in der Europhia 2V mit diesem Regler hier in Verbindung mit 6xS3150, bzw. 2xHS85MG & 4xS3150 und einem Weatronic Micro 8 Empfänger. Manchmal darf auch das Vario mit ;) . Den Strom liefert ein zweizelliger LiIo-Akku mit 2000mAh. Das Modell wird bei Vergleichswettbewerben (F3B-E) wie auch am Hang und in den Bergen geflogen. Bisher ohne irgendwelche Schwierigkeiten. Auch Rückmeldungen seitens des Weatronic Systems gab es keine, die auf Probleme hätten hinweisen können. 4 Betriebsstunden sind mit dieser Konfiguration immer drin. Der von mir eingesetzte Regler besticht zudem durch seine geringe Baugröße.
 
Hey, das Teil hab ich auch schonmal gesehn,aber wenn man sich jetzt anschaut was da steht, dann finde ich ist das kein Unterschied zu meinem 3A dauer und kurzzeitig 5A BEC,oder?? Da steht was von Regelleistung 2-5 A und je nach Kühlung(in ner geschlossenen CFK Röhre wohl eher schlecht) bis 10A. Ich muss ehrlich sagen das meine Elektronikkenntnisse nicht ausreichen um da einzuschätzen was besser ist. Muss ich wohl ma ne Umfrage starten:) Das ist das 3A BEC: http://www.axels-hobbywelt.de/hobbywing-ubec-lipo-p-7003.html > Das ist halt schön klein.

Mfg
Chris
 
...ich fliege in der Europhia 2V mit diesem Regler hier in Verbindung mit 6xS3150, bzw. 2xHS85MG & 4xS3150 und einem Weatronic Micro 8 Empfänger. Manchmal darf auch das Vario mit ;) . Den Strom liefert ein zweizelliger LiIo-Akku mit 2000mAh. Das Modell wird bei Vergleichswettbewerben (F3B-E) wie auch am Hang und in den Bergen geflogen. Bisher ohne irgendwelche Schwierigkeiten. Auch Rückmeldungen seitens des Weatronic Systems gab es keine, die auf Probleme hätten hinweisen können. 4 Betriebsstunden sind mit dieser Konfiguration immer drin. Der von mir eingesetzte Regler besticht zudem durch seine geringe Baugröße.
Moin Börny,
der Regler gefällt mir. Wie sieht es aus mit der Größe des LiIo Akkus? Ist der nicht größer und damit schlechter unter zu bringen als ein herkömmlicher NiCd/NiMh Akku? Vielleicht könntest Du mal ein Foto von den Einbauten einstellen?
Herzlichen Dank.
Grüßle Kai
 
Hallo Namensvetter,

genau dieses S-BEC verwende ich auch von Turnigy. Die beiden größeren Brüder wurden mal mit gutem Ergebnis von Gerd Giese getestet,
http://www.elektromodellflug.de/oldpage/Projekte/sbec-messungen.htm#TURNIGY_SBEC_8A/15A
also gehe ich davon aus, dass auch das kleinste hält was es verspricht, sein Ruf ist jedenfalls sehr gut.

Maximalstrom der S3150 bei 6V angeblich 705mAh:
http://www.rc-network.de/forum/show...utaba-S-3150?p=1242177&viewfull=1#post1242177

Solltest Du es also jemals schaffen, alle 6 Servos im Blockierstrom zu betreiben (ich wüßte nicht wie bei F3? Modellen außer vielleicht DS), dann sind das immernoch nur 4,23 Ampere.
Im Butterfly aus höherer Geschwindigkeit könnt ich mir das bei den 4 Flächenservos vielleicht noch kurz vorstellen, dann sind es 2,82 Ampere + geschätzte 0,4 A der Leitwerksservos.
Also völlig ausreichend mit 3A Dauer und 5A Kurzzeitig.

Leichtgängige Ruder und Anlenkungen die nirgends klemmen oder anstoßen setze ich mal voraus ;)

Gruß Chris
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

bitte nicht Äpfel mit Erdäpfel (Kartoffeln) vergleichen, nur weil beides mal Äpfel vorkommt.

Es ist schon ein Unterschied, ob ich an einem externen BEC an einem 2S-Lipo die Spannung von 7,4V auf 5,5V runterregle oder an eine BEC eines Brushlessstellers an 6S-Lipo von irgendwas zsichen 22 und 25V auf 5,5V. Letzteres mit Linearregler ist eh ungesund.

Wenn der Steller durch Leistungsabhnahme bei Motor an schon gut aufgeheizt ist, wird es zudem für das interne BEC schneller thermisch eng als bei einem externen BEC. Also sind auch aus diesem Grund Quervergleiche zwischen externem und internem BEC völlig unsinnig.

Mit 6 S3150 habe ich beim Schuss aus dem Seil bei einem F3Bler mit dem SM-Logger schon Ströme um 4 A gemessen. Und das Ding ist wie alle Meßlogger träge, die Spitze lag da sicher erheblich über 5A, wenn auch nur ein paar Millisekunden. Ich würde daher an den Flächen für die Querruder und WK-Servos auf beiden Seiten am Stecker einen Stützkondensator einlöten, der die ganz großen Spitzen glättet.

Dann würde ich mal das BEC mit 1A belasten und die Temperaturentwicklung messen. Bei 6 S3150 kalkuliere ich am Hang, wo man ja recht aktiv knüppelt mit 600mAh Durchschnittsverbrauch, bei ruhigem Flug in der Abendthermik sind das aber auch schon mal nur 300 mAh. D.h. bleibt das BEC bei 1A temperaturstabil im gesunden Bereich passt schon mal das.

Dann würde ich nach einem normalen Aufstieg abturnen und gleich nach dem Landen die Temperatur messen. Der Motor + die Stellerleistung heizen ja gut ein und dass kann man nur unter Realbedingungen ermittlen. Aus den gewonnenen Temperaturwerten kann man dann viel sicherer Abschätzen, ob es passt als durch die Fragerei im Forum.

Wenn Du den Motor nur als Aufstiegshilfe einsetzt und er nur wenig läuft, der F3Jler auch eher sanft bewegt wird, sollte das 3A- BEC eines ordentlichen Reglers reichen. Trotzdem immer mal wieder die Temperaturen poder die Motoroströme messen. Mit der Telemetrie von heutigen 2,4GHZ Systemen geht das ja einfach. Wenn man mal den Motor überlastet hat und die Magnete thermisch entmagnetistert wurden verwandelt sich dieser vom Zugpferd schnelle in eine Heizquelle mit stark erhähter Stromaufnahme.

Hans
 
Hallo, danke Hans für dein ausführliche Antwort. Mein Xperience ist ein reiner Segler. Was ich mich allgemein Frage ist,raucht das BEC dann bei 4A Dauerbelastung oder kurzzeitig 7A ab? Vlt. bring eine vergrößerung des Kühlbleches etwas? Das mit dem Glättungskondensator klingt gut,werde ich mal verfolgen. Ist halt doof wenn man was neukaufen muss,obwohl man schon was rumliegen hat. Werde wohl noch ein bisschen recherchieren nach kleinen 5-10A BEC.

Mfg
Chris
 

Börny

User
...Wie sieht es aus mit der Größe des LiIo Akkus? Ist der nicht größer und damit schlechter unter zu bringen als ein herkömmlicher NiCd/NiMh Akku?
Hallo Kai,

Abmessung der einzelnen Zelle müsste 65x18mm sein. Gewicht etwa 48g. Bei mir sind sind zwei Zellen übereinander liegend eingebaut. Wenn der Rumpf noch Dünner sein sollte, so kannst Du die Akkus auch als Stange (inline) verlöten. Der Regler liegt zwischen Servos und Akku. Ich denke, wo vorher ein 4 zelliger 4/5 SC NiCd-Akku eingebaut war, ist es recht unproblematisch gegen den LiIo-Akku auszutauschen. Wo's enger zugeht, eben die andere genannte Variante. Wenn ich dazu komme, mache ich mal ein Bild.
 

Börny

User
..Was ich mich allgemein Frage ist,raucht das BEC dann bei 4A Dauerbelastung oder kurzzeitig 7A ab? Vlt. bring eine vergrößerung des Kühlbleches etwas? Das mit dem Glättungskondensator klingt gut,werde ich mal verfolgen.
...also mein Regler ist seither nicht abgeraucht. Ich hab' von anderen Piloten, die in ähnlichen Modellen diesen Regler verwenden, auch nichts negatives gehört. Natürlich bringt eine verbesserte Kühlung etwas. Der Deutsch-Regler hat übrigens bereits einen Kondensator eingebaut.
 

gaspet

User
Hallo!
Ich fliege in meinem Pike Perfekt extrem (Doppelcarbon, verstärkter Rumpf, 2,6kg) 2x Konion 1600 mit dem Deutsch Regler . Servos 5x S3150 und 1x DES 658 .
Und der Pike wird anders geflogen wie der Xperience (kann ich beurteilen, hatte vorher auch eine XP)
Ich fliege nur am Hang und mache schon mal eine extrem kurze Landung mit vollem Butterfly - und der Pike hat Riesenklappen - noch nie auch nur das geringste Problem, kein Zucken - nichts.
Den gleichen Pike fliege ich mit E-Rumpf und YGE 60 mit 3A BEC ohne Stützakku - noch nie ein Problem!!
Gute, gepflegte Akkus, ausreichende Kabelquerschnitte und saubere, leichtgängige Anlenkungen setze ich voraus!!
Gruß PG
 
Hey, was verstehst du unter anders fliegen lassen:) Am Hang lass ichs mit dem Flieger auch krachen,dank Ballast geht das auch ordentlich bei mehr Wind. Ich bin total verwirrt. Du schreibst 3A BEC vom Regler reicht locker,dann müsste mein externes 3A BEC auch reichen. Bei mir ist das ganze keine Frage des Preises,in nen teuren Flieger gehört gescheite und zuverlässige Technik,aber ich hab halt nen Platzproblem. Ich werd ma gucken wie ich das das BEC von Deutsch am besten rankomme. Was sagtd er Rest,Linearregler von Deutsch und ich brauch mir keine Gedanken machen??

Mfg
Chris
 
Ich habe grad gesehen das bei einigen BEC(auch bei dem von Staufenbiel) steht für 3-10 Zellen. Da ich nur 2 benutze geht das dann ja nicht,oder??

Mfg
Chris
 

Lakeman

User
Alternative zum Deutsch System !

Alternative zum Deutsch System !

Hi Folks,

schaut euch mal das Solid mini2 von Microsens an...

Kann ich nur empfehlen, ich würde bei einem F3* Modell kein Hong Kong BEC verwenden !

just my 2cents
 
Oben Unten