3D-Druck (FDM)

Hallo,

kurz vor Weihnachten habe ich mir einen kleinen 3D Drucker zugelegt. Die Geräte sind heute durchaus bezahlbar. Sie sind in der Regel billiger als die im Modellbau üblichen CNC-Fräsen. Das liegt daran, dass die Mechanik aufgrund der im Vergleich zu Schnittkräften einer Fräse sehr geringen Belastungen weniger solide aufgebaut sein darf.
Meine Erfahrungen nach den ersten vier Wochen: Ich bin ziemlich begeistert. Ich hätte nicht gedacht, dass man mit solch überschaubarer Investition (ca. 1800 Euro) wirklich brauchbare Ergebnisse erzielen kann. Bislang baue ich ausschließlich in ABS. Die Teile sind sehr robust, so dass ich keine Skrupel hätte, z.B. Radfelgen zu bauen und mit denen auch zu fliegen. Auch Scharniere habe ich schon gebaut, die in Kürze in einen Flieger eingebaut werden. Ein großer Vorteil ist der geringe Preis des Material von unter 25 Euro pro Kilo. Materialpreise sind bei generativen Verfahren ein echtes Thema. Kauft man das gleiche Material für eine "Profimaschine" liegt der Preis nach dem, was ich auf der letzten Euromold herausfinden konnte bei etwa 1000%.
Seit ich mich mit der Thematik dieser kleinen Drucker befasse, bekomme ich allerdings auch mit, dass sie bei anderen Anwendern teilweise Frust auslösen. Schon der Terminus 3D-Druck impliziert wohl, dass man einfach drucken kann, wie mit einem 2D-Drucker. Meine Meinung ist, dass das heute noch nicht der Fall ist. Die Prozesskette von der Idee zum fertigen Druck will erstmal beherrscht sein. Mir kommen da meine beruflichen Erfahrungen mit generativen Verfahren zugute, die ich über die letzten 12 Jahre sammeln konnte. Allerdings ist eine unglaubliche Dynamik in diesem "Heimprinter"-Markt, die dazu führen wird, dass die Technik sehr schnell einfacher und beherrschbarer wird. Dann erwarte ich, dass diese Technologie gerade unter Modellbauern eine kleine Revolution auslösen wird. Ich hänge Euch mal Bilder aus den ersten vier Wochen 3D-Druck an.

Gruß, Ralf

Parapilot03.jpgParts01.jpgIMG_8404small.jpgParapilot16.jpgParapilot19.jpgvase26.jpgWheel01.jpg
 

Anhänge

  • vase24.jpg
    vase24.jpg
    55,1 KB · Aufrufe: 137
Hallo Ralf,

die Teile sehen ja echt gut aus! Was ist denn das für ein Drucker?
Ist der zum selber konfigurieren oder gibt es den schon als "plug n play"?

LG maxvolker
 
Hallo maxvolker,

der Drucker ist Plug and Play, aber derzeit noch zum selber konfigurieren ;). Will heißen: Der Drucker kommt fertig montiert und dann liegt es in der eigenen Verantwortung, dafür die optimale Build Konfiguration zu ermitteln in Software wie Slic3r, Kisslicer etc. Ich habe allerdings gehört, dass es sehr bald eine Netfabb-Engine dafür geben wird, die Vieles sehr viel einfacher machen wird. Der Drucker ist ein Creatr der holländischen Fa. Leapfrog (lpfrg.com). Dort arbeitet ein sehr junges, freundliches, und sehr engagiertes Team, wie ich erfahren konnte, als ich meinen Drucker dort selbst abgeholt habe. Der Creatr wird ständig verbessert. Meiner hat noch einen z-Antrieb bestehend aus einfachen M8 Gewindespindeln, die neuen Drucker werden demnächst mit Kugelumlaufspindeln geliefert. Diese werden wahrscheinlich speziell die Oberflächenqualität nochmal deutlich verbessern.

Gruß, Ralf
 
Festigkeit ?

Festigkeit ?

Was für "Material-Eigenschaften" sind denn zu erwarten?
Mechanische Festigkeit?
Temperatur Eigenschaften?
Sind das "Thermoplaste"?
Mit Dank und Gruss
Jürgen
 
Jürgen,

ja ABS ist ein Thermoplast. Sprich, die Festigkeiten nehmen mit Temperaturanstieg ab, das Material wird weicher. Bei Kälte wird es spröde, so kenne ich es jedenfalls von alten ABS-Rümpfen. Die Festigkeiten kannst Du mit Sicherheit googeln. Aufgrund des schichtweisen Aufbaus können die Festigkeiten in z-Richtung geringer sein, aber das hängt viel von Deinem Geschick bei der Erstellung der Konfiguration und den Bedingungen im Bauraum ab. Die oben abgebildete Felge mit 2mm Wandstärke kriege ich nicht kaputtgebrochen.

Gruß, Ralf
 
Die Qualität habe ich jetzt im Billichsegment noch nicht gesehen! Echt klasse - LOB ) ohne beheitzten Bauraum usw ist das doch echt eine "Grad"-wanderung - oder? ...Allerdings sehen die beiden ( Bein und Kopf aus dem ersten Bild eher wie recht grobe SLS Teile aus .. und die Maschinchen gibts leider noch nicht unter 4 Stellen !)
 
Hi Optimist,

Danke. Du hast Recht, ich war im Dez. noch auf der Euromold und alles was da an Teilen von den Billigdruckern rumlag, hat mich nicht überzeugt. Ich habe schon ein paar Dinge getan, um die Qualität zu verbessern. Mein Bauraum ist mittlerweile geschlossen, Temperatur ist für große Teile extrem wichtig. Als Heizung nutze ich einfach die Wärme des beheizten Tisches. Zudem habe ich mir Führungen für die z-Achse gedruckt, zuvor haben allein die Gewindespindeln für die Führung in z gesorgt. Als nächstes kommt eine bessere Verkabelung (zu den Druckköpfen) rein, auch diese Halterungen sind schon gedruckt. An genau diesen Themen arbeiten die Leapfrog Jungs übrigens auch gerade, so dass die nächsten Maschinchen mit Sicherheit noch deutlich besser werden. Das Gute am Creatr ist, dass er mit einem recht soliden Gehäuse kommt, so hat man auf jeden Fall eine sehr gute Basis. Die Gewindestangen-Basteleien von Fabber und Co können da m.E. nicht mithalten.

Gruß, Ralf

Edit: Bein und Kopf aus dem ersten Bild sind auch vom Creatr, allerdings in 0,3mm Layer gebaut. Zudem habe ich in Slic3r noch keine Möglichkeit gefunden, nahezu waagerechte Flächen dicht zu kriegen. Seitdem arbeite ich nur noch mit Kisslicer.
 
So, ich habe ein wenig dazugelernt und Einiges optimiert, vor allem an Düse und z-Achse, die jetzt auf Kugelumlaufspindeln läuft. Die Teilequalität ist jetzt sehr nah an professionellen Maschinen. Hier mal eine Pilotenpuppe, die ich für einen Freund gemacht habe. Sie ist wirklich scale, also seinem Gesicht nachgebildet. Da gibt es für mich noch eine Menge zu lernen beim Lackieren. Kopf, Hände und Füsse sind auf dem Creatr entstanden.

Gruß, Ralf

Rainer01.jpg
 
Tolle Sache!

Tolle Sache!

Hallo Ralf,

wir haben uns bei Hacker mal kennengelernt, ich bin der Kollege von Kai.
Also, ich muss schon sagen .... KLASSE ARBEIT!!!! Endlich mal realistische Pilotenpuppen!
Mach weiter so. Du nimmst doch sicherlich auch mal Aufträge entgegen, oder? ;-)
Kannst Du da auch kleine Männeken in 1:5, oder 1:6 anfertigen?
Vielleicht kommen wir beide dann mal ins Geschäft?

Viele Grüße,
Christian Hoffmann
 
Hallo,
wirklich super! Die Pilotenpuppen waren auch mein eigentlicher Grund in die 3D-Druckerei einzusteigen. Soweit bin ich ich aber noch lange nicht.
Wie hast du denn den 3D-Scan angefertigt? Ich hatte mal überlegt einen Kinect und ReconstructME zu testen, bin aber noch nicht dazu gekommen. 123d catch wäre auch einen Versuch wert.

Gruss
Cord
 
Hallo Christian,

das ist ja toll, Dich hier zu treffen. Was macht Deine Buccaneer? Zu den Pilotenpuppen: Ich bin noch am üben, das war der erste Versuch, wie gesagt, beim Lackieren habe ich noch reichlich Luft nach oben, aber das wird noch. Schön ist, dass mein Printer jetzt viel sauberer läuft, die Puppe ist noch aus der Ära davor.
Cord, wenn Du mal im Magazin schaust, siehst Du, wie lange ich mich mit dem Thema schon befasse. Mit Prototyping beschäftige ich mich beruflich bedingt seit mehr als 11 Jahren. Es ist aber nur ein Baustein bei der Anfertigung individueller Puppen. Ich ziehe meinen Hut vor Axel Pfannmüller, der die Köpfe zwar nicht individuell formt, aber ein sehr hohes Niveau erreicht hat. Das Generieren der Daten ist bislang auch noch mein Problem. Ich habe nach langer Suche einen Weg gefunden, der aber leider auch nicht ganz billig ist. Näher möchte ich mich dazu hier nicht äußern, ich hoffe Du verstehst das.

Ralf
 
Hallo Ralf,

ja, das Bemalen ist sicher die Arbeit, die der Puppe erst das wirklich realistische Aussehen verleiht.
Aber zuerst mal ist eine formgerechte Grundlage notwendig ... und das hast Du perfekt umgesetzt. :)
Ist das Marterial eigentlich sehr schwer?

Ja, die "Buccaneer" ..... schau mal hier: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/375299-Eigenbau-Blackburn-quot-Buccaneer-quot-S.2
Der Erstflug rückt in greifbare Nähe! :) Zuerst mal muss es aber draußen richtig abtrocknen. Bin schon sehr gespannt........

Gruß,
Christian
 
Christian, das Baumaterial ist ABS, die Wandstärke des Kopfes so ca. 1,5mm. Die Schuhe fehlen noch und die vorgestellte Puppe ist im Maßstab 1:2,5 etwa 150g leichter als ein Axel. Ich denke mit Schuhen werde ich in ähnliche Bereiche kommen. Heute duften meine beiden Prototypen das erste Mal fliegen, eine in meiner Jaskolka, die andere in einer SZD 59.

Gruß, Ralf

SZD59_01.jpgJaskolka01.jpg
 
Respekt

Respekt

Hey Ralf,

das ist perfekt......wow, sieht absolut toll aus! Da kann sich der Axel warm anziehen. :):):):):):)
Find ich super, dass die Kunstoffteile so dünnwandig und somit sehr leicht sind. -so muss das sein -
Bist zu beneiden, dass Du heute schon Fliegen konntest. Bei uns liegt noch zuviel Schnee und der Boden ist durch das Tauwetter komplett aufgeweicht.
Aber das wird .....

Gruß,
Christian
 
Oli, das IST der Rainer, gut gesehen ;-) Funktioniert also schon mal mit der Wiedererkennung.

Christian, ja, hier war´s heutre echt toll, obwohl es auch nur 4°C waren. Fühlte sich in der Sonne aber besser an. Obwohl ich verwöhnt bin. Ich bin vor zwei Woche aus Portugal wiedergekommen, da war´s schon richtig nett:

http://www.youtube.com/watch?v=j3WjEGkKLwk

Die Sackhüpferei ist auch der Grund, warum meine Jaskolka heute nach drei Jahren das erste Mal wieder in die Luft kam. Eigentlich war ich hauptsächlich der Fotos wegen rausgefahren.

Liebe Grüße, Ralf
 
Geil! und vor allem künsterlisch begabt!!

Ist das jetzt skulpting oder gescannt?
 
Moin,Moin

Ralf seit du mir dein Maschinchen vorgeführt hast bin ich schon wieder am Teile Sammeln, Spindel und Motoren sind schon mal da.
Ach ja Portugal schönes Land bin vor 3 Jahren mit der GS durchgebrummt.


Gruß
Walther
 
Hallo Walther,

wir müssen uns unbedingt treffen. Ist einiges passiert in der Zwischenzeit. Vor allem die z-Achse (Kugelumlaufspindeln) und die Düsen habe ich optimiert und so einige Probleme aus der Welt schaffen können. Bin natürlich auch sehr auf Dein eigenes Projekt gespannt.

Gruß, Ralf
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten