3DP-Evo



Bild von Misi

Hier ist die Baustelle, auf der ein 3DP mit 155 cm Spannweite entsteht. Es ist ein Funflyer, dem Diablotin ähnlich, der mit 14 Zellen betrieben wird.

So weit ist die Diskussion schon:

misi
User

...sach mal Misi, zur Holmverkastung bist Du noch nicht gekommen, oder? Die Hauptholme sehen auch sehr dünn aus, was für ein Material wird das werden?

-10x5mm von vorne bis Holm ist aber beplankt

Scheint ein "richtiges" Profil zu werden!!! Endlich mal nicht diese S-Schlag-Krankheit...

-genau das

Siehst Du eine V-Form vor? Oder wie machst Du das ggf. mit der Akku-Lagerung? Du könntest Platz brauchen in der Fläche. Mich würde es mal interessieren, ob es möglich ist, die Schwerpunktwanderung durch ein "Tieferlegen" des Akkus vorher (!) zu berechnen. Der SD geht ziemlich gut im Messer, wenn der Akku tiefer liegt. Er geht IMHO nicht so doll, wenn er im Rumpfrücken liegt.

-Motorachse und Höhenleitwerk werden auf einerHöhe sein...die Flaeche so weit wie möglich oben auf dieser Achse
-die Akkus können nebeneinander als 2x7Zellenpacks nur wenige Millimeter über der Fläche positioniert werden und bilden somit einen SchwerPUNKT genau im Schwerpunkt

Gunter und Frank haben das Seitenruder vergrößert. Vielleicht hat der SD zu wenig Rumpfseitenfläche im vorderen Bereich. Das wäre noch eine Idee! Schlankerer Rumpf. Und dafür im Gegenzug höher.

-alles eingeplant...grosse Cokpithaube etc. pp beim SD wird eben dadurch Gewicht gespart, dass insgesamt diverse Teile wenige Volumen haben, was sich aber negativ auf die Eigenschaften auswirken kann

Siehst Du eine stabile Stelle vor, an der man eine Schleppkuppflung befestigen könnte? Das wäre doch auch mal was. Mini-Elli und Consorten senkrecht schleppen!

- die 3 Hauptspanten werden wohl Sperrholz werden

Berechnest Du da was am HLW hinsichtlich der Größe der Ausgleichsflächen? Wg. Flattergefahr...

-neee dafuer nehme ich 10x10mm Leisten..da flattert nix

Kriegt Dein Flieger eine Seitenruder-Dämpfungsfläche? Der Flip 3 D von Kyosho (uff, schreibt man das so?) hat keine.

-normal aber vergrössert

Kriegt Dein Flieger ein profiliertes HLW? Wäre doch auch mal eine Idee... Vielleicht bringts was...

-das mach ich vielleicht noch als Bonus

Habe gestern dem Wolfran Herzog ne Mail geschrieben, wo ich grob das aufgelistet habe, was ich haben will:

--------------------------------------------------
-Kosten
-Messerflug(Rumpf 10cm länger bei 1,55m Spannweite im Vergleich zum
Originalplan, Rumpfrücken höher und oval, Seitenleitwerk, Höhenleitwerk
vergrössert)
-Motor, Höhenleitwerk auf gleicher Höhe, Hlw unter Slw
-Flügel so na wie möglich an die Schnittlinie Motor-Höhenleitwerk
- 14 Akkuzellen knapp über der Fläche und möglichst nah beieinander(passt
genau...2x7 Zellen passen im Rumpf genau nebeneinander....dadurch ergibt
sich wirklich ein SchwerPUNKT) Die Gewichtsverteilung ist dadurch neutraler.
-Vollgasfestigkeit....neben Messerflug der wichtigste Punkt. Ich hasse es,
nicht Vollgas geben zu dürfen, nur weil der Flieger zu fragil ist(siehe SD).
Er soll auch mal schneller fliegen zu sein und somit auch für Kunstflug.
- Gewicht: Habe selber ausgesuchtes Balsaholz gekauft. Theoretisch komme ich
wohl auf 2,4kg laut meiner Gewichtstabelle. Hier muss man mal losbauen und
schauen, kommt auch auf den geldeinsatz fuer Komponentan an
-Motorhabe soll gleich auch Motorhalter sein(aus CFK)
-Kabinenhaube auch aus CFK
-Bauweise: nur 2 Sorten Balsabrettchen+Balsaleisten...Gewicht dürfte damit
sehr gut werden
-Eindruck des Original 3dpmini soll erhalten bleiben
-Flügel mit richtigem Profil E169 (schaut einfach besser aus, als so
Brettchenquerruder, und man kann sagen, welches Profil es ist und Vergleiche
ziehen...)
------------------------------------------------

Wie man sieht, habe ich einige Punkte, in denen ich in andere Richtung gehen will.

Heute ist auch mein Flyware 99Euro Motor gekommen (s. Punkt 1: Kosten [lächeln] )

Werde jetzt noch am Plan zeichne und dann die Woche noch anfangen zu bauen.
Habe auch eine Gewichtstabelle, mal schauen, inwieweit sich das verwirklichen lässt.

Hat jemand Lust mitzubauen?

Gerhard_Hanssmann
Power Vereins-Mitglied

Hallo Misi, gute Ideen.
Wie machst Du die Motor- und Kabinenhaube ?
10 mm Balsastäbe im Leitwerk ist überdimensioniert. Bau´s doch aus 1,5 mm Balsabrettchen in Doppel-T-Trägerbauweise auf. Wird viel leichter.
Die Höhenruderservos könnten auch in der Höhenleitwerksdämpfungsflosse untergebracht werden.
Als Haupthom ist 5x3 mm Kiefer mit guter Holmverkastung viel stabiler als 10x5 Balsa, da bei dir das Wort "vollgasfest" oft fällt.
Bin auf deine Bauausführungen gespannt .

Gruß Gerhard

misi
User

Hallo Gerhard

Motor+Kabinenhaube werden aus CFK gebaut, dafür wird das 3D Modell vom Rumpf genommen. Ich mach mir dann einfach nen paar Schnitte mit Passlöchern und das dann auf 20mm Styrodurplatten. Ausschneiden. Übereinanderlegen. Passstifte rein. Schleifen. Glasfaser drauf. Fertig ist die Urform.

Beim Holm kam einfach die Überlegung auf, nur gleiche Holzsorten zu verwenden. 10mm Balsa, 2.5mm Balsa +Leistenschneider und noch ein wenig Sperrholz. Weniger ist mehr und verringert die Gefahr von Fehlern und die Kosten(Mengenrabatt bei Brettchen).
Verkastung wird noch eingezeichnet, wenn ich sehe, wie fest das Original nun wird [lächeln]

Jaaa Vollgasfest muss er sein. Ich weiss ja, dass Ihr Gewichtsfetischisten seit, aber ich denke mit sinnvoller Bauweise und ausgesuchtem Holz kommt man auf ein brauchbares Gewicht.

Es besteht somit auch die Option den Flieger als Verbrenner zu bauen mit nur wenigen Modifikationen.

Bis denne

Gerhard_Hanssmann
Power Vereins-Mitglied

Misi, den Vorschlag 3x5 mm Kiefer als Hauptholm hab ich nicht aus Gewichtsgründen, sondern aus Stabilitätsgründen gemacht.
Der Hauptholm hat mit der Beplankung eine größere Klebefläche, wenn er mit der längeren Seite mit dieser verklebt wird.
Die Biegesteifigkeit eines hochgestellten Rechtecks mit b*h^3 gilt beim Rechteck. Beim Doppel-T-Holm mit Holmverbinder und einer Höhe von ca. 6 cm spielt das keine Rolle.

Gruß Gerhard

Misi
User

Benutzer # 30

schon klar,

das mit dem Gewicht war auch net auf den Holm, sondern so allgemein bezogen

W Herzog
User

Vorschlag: Mach mal einer einen neuen Thread "3DP-evo" auf - das ist doch ein neuer Flieger und kein SD, oder ? [ha!]

(Gerhard managed das immer so gut )

Have Fun!

Wolfram

Schultze-Melling
Vereins-Mitglied

Benutzer # 114

Zitat:Original erstellt von Gerhard_Hanssmann:

...Der Hauptholm hat mit der Beplankung eine größere Klebefläche, wenn er mit der längeren Seite mit dieser verklebt wird...
Ich finden den senkrecht stehenden Hauptholm nicht so schlecht. Man kann viel besser verkasten, oder? Halte ich für wichtiger als die Beplankung. Kostet doch nur Gewicht...

********************************
Grüße von Jan
(Motto: Über den Wolken ist es wirklich nicht schlecht)

Homepage der Modellflieger Rommelshausen

http://www.misi-online.de

[ 07. Oktober 2003, 21:39: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]
 
Misi, die Computersimulation schaut sehr gut aus. Sehr diablotinähnlich.
Ein größeres Seitenleitwerk würde der Optik gut stehen und verbessert bestimmt die Messerflugeigenschaften.

@Jan, es hat bestimmt einen Grund, warum die Techniker Doppel - T - Träger bauen.
Obwohl das hier nicht so entscheidend ist.

Wichtiger ist das Material, Kiefer 5x3 mm. Wenn Du unsicher bist, nimm 5x4 oder 5x5 mm

[ 07. Oktober 2003, 21:40: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]
 

misi

User
@jan

rippen aus balsa

wie gesagt...er soll leicht zu bauen sein, das heisst auch möglichst gleiches material verwendent, ausserdem gibt es mengenrabatt, wenn man z.b. Balsabrettchen ab 10 Stück kauft -> Kosten

momentan überlege ich mir noch, ob denn der Rumpf zu lang ist

schaut mal:


schnelle Antwort erwünscht :)
 

Jan

Moderator
...es ist etwas schwierig, zur Rumpflänge was zu sagen, da ja das Verhältnis Rumpf / Fläche entscheidend ist. Die Rumpflänge beim SD war ok. Im Vergleich zwischen SD und Madness (der kürzer ist) scheint der SD ruhiger in der Torque-Rolle zu stehen.

Mir fallen noch eín paar Sachen auf.

Ich würde eine Ausgleichsfläche ins Seitenruder aufnehmen. Die erforderlichen Servostellkräfte sind sonst bei dem gewaltigen Luftstrahl des Antriebs und auch bei höheren Fluggeschwindigkeiten zu hoch. Flatterneigung kann man durch eine torsionssteife Konstruktion und spielfreie Anlenkung (push/pull und Seilzüge) erreichen.

Den Rumpf würde ich vorne noch höher bauen. Die Spanten einfach nach unten um 1,5 bis 2 cm. verlängern. Außerdem kann der Rumpf ruhig schmaler werden, als der SD und von Dir bisher vorgesehen. Der Antriebsakku ist der breiteste Punkt. Mehr brauchst Du nicht. Spart Material (Kosten) und Gewicht. Vor allem geringerer Luftwiderstand in langsamen Flugfiguren und beim Torquen.
Man könnte sogar für die Messerfluglage ein "Rumpfprofil" entwickeln. Gerade Seitenwände und dann wie bei der Extra: Vorne schmaler, in Höhe der Rumpfmitte (irgendwo zwischen Schwerpunkt und Neutralpunkt) breit, dann wieder schmaler auslaufen lassen. Das könnte die Messer-Eigenschaften noch mal verbessern. Vielleicht lässt sich dadurch ja auch die Kopflastigkeit des Rumpfes in Messerfluglage beeinflussen?

Du könntes die Rumpfform um das Cfk-Teil herum konstruieren, das Arne für die Kabinenhaube des Wild Style entwickelt hat. Ist sehr leicht, formschön und sieht (Cfk halt) toll aus.

Viele gute FunFlyer haben einen relativ hohen Rumpf unmittelbar vor der Dämpfungsfläche des Seitenleitwerks. Vielleicht hat das etwas mit den Messerflugeigenschaften zu tun?

Noch ne Idee: Seitenruderservo in den Rumpf, nicht nur unter den Rumpf, jedenfalls push/pull-Anlenkung. Keine (!) Drehscheibe für das Servo, wenn nicht auch eine Scheibe als Anlenkung als Ruderhorn-Ersatz am Seitenruder. Wie erst neulich mal in der MFI gelernt, hätte man sonst eine unerwünschte Expo-Funktion (mehr Kraft in Neutrallage als bei Vollausschlag). Du brauchst die große Kraft ja auch bei Vollausschlag, z.B. für Messerflug.

Übrigens: Wie war das mit dem profilierten Höhenleitwerk? :rolleyes:

PS: Das ist ja bisher noch ein SD, warum nicht ein paar Änderungen, die was Neues bringen? Der SD ist sicherlich zu verbessern und noch lange nicht das Nonplusultra an Elektro-FunFlyer.

[ 08. Oktober 2003, 13:03: Beitrag editiert von: Schultze-Melling ]
 
Hallo Misi:

Rumpfhöhe:
Wie Jan schon ausgeführt hat, sollte die Rumpfseitenwand unten etwas höher werden. Dann passt die Motorhaube besser, die Statik im Flächenbereich wird besser und der Messerflug wird angenehmer.
Gut ist, dass die Motorzugachse fast auf Flächenebene ist. Der Motor zieht so nur leicht in Richtung Rumpfboden (anderes Extrem: Klapptriebwerk beim Segelflugmodell), so dass im Messerflug nur leicht Hoch notwendig ist.

Rumflänge:
Die Rumpflänge muss man immer in Relation zur Flächentiefe sehen.
Das Verhältnis von Mitte Fläche bis Mitte Höhenleitwerk zu Flächentiefe heiß Leitwerkshebelarm (LHA).
Beispiele:
Herzog SU: LHA=50cm : 38 cm = 1,3 Funflyer , kribbelig um Querachse, sehr wirksame Leitwerksruder
SU: LHA=83 cm:40cm = 2,1 angenehmer Kunstflug
SD:LHA= 84cm:47cm = 1,8 guter Kompromiss

Kurzer LHA: Ruder wirken gut, Modell folgt unruhig auf die Ruderausschläge, um Ruderdruck beim Hovern zu erzeugen, muss die Strahlgeschwindigkeit nicht hoch sein. Große LS mit kleiner Steigung. Hoher Gesamtwirkungsgrad.
Langer LHA ab ca.2,5:Ruder wirken schwächer, ruhiger, eleganter Kunstflug. Um Ruderdruck beim Hovern zu erzeugen, muss die Strahlgeschwindigkeit grösser sein. Höherere Steigung bei LS notwendig.

LHA über 2,5 für Kunstflugmodelle
LHA um 2 Allrounder
LHA unter 1,5 Funflyer

Seitenleitwerk:
Das würde ich unbedingt größer machen. Es sieht besser aus. Gerissene Figuren gehen besser. Hovern und Messerflug lassen sich leichter aussteuern.



Auch hier sollte das Seitenleitwerk noch etwas größer sein. LHA hier ca. 2. Rumpfseitenfäche sehr groß, guter Messerflug.

Zur Hauptholmlage.
Der Hauptholm sollte nicht senkrecht eingebaut werden. Beim Doppel-T-Träger ergibt sich die größte Biegestabilität, wenn die oberen und unteren Teile des T möglichst weit voneinander entfernt sind.
Dadurch erhöht sich auch die Biegebstabilität nach hinten. Ein vergleich mit einem Rechteckbalken hinkt, da das DoppelT kein Rechteck ist.
Warum soll für Nichts Stabilität verschenkt werden ?
Der Holm sollte in Kiefer sein. Gewicht sparen ist gut, Brösel einsammeln ist aber schlecht.

[ 08. Oktober 2003, 18:20: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]
 
LHA beim 3DP = 11,5: 4,7 (bei meinem Bildschirm) = 2,4

Wenn Du nicht nur auf suaberen Kunstflug wert legst, solltes DU mit dem LHA auf 1,7 bis 2 zurückgehen.

[ 08. Oktober 2003, 14:42: Beitrag editiert von: Gerhard_Hanssmann ]
 

misi

User
Original erstellt von Schultze-Melling:
[QB]...es ist etwas schwierig, zur Rumpflänge was zu sagen, da ja das Verhältnis Rumpf / Fläche entscheidend ist. Die Rumpflänge beim SD war ok. Im Vergleich zwischen SD und Madness (der kürzer ist) scheint der SD ruhiger in der Torque-Rolle zu stehen.

Mir fallen noch eín paar Sachen auf.

Ich würde eine Ausgleichsfläche ins Seitenruder aufnehmen. Die erforderlichen Servostellkräfte sind sonst bei dem gewaltigen Luftstrahl des Antriebs und auch bei höheren Fluggeschwindigkeiten zu hoch. Flatterneigung kann man durch eine torsionssteife Konstruktion und spielfreie Anlenkung (push/pull und Seilzüge) erreichen.

--Du meinst nach vorne ueber dem Seitenstabilisator?..muss ich noch mal detailierter zeichnen

Den Rumpf würde ich vorne noch höher bauen. Die Spanten einfach nach unten um 1,5 bis 2 cm. verlängern. Außerdem kann der Rumpf ruhig schmaler werden, als der SD und von Dir bisher vorgesehen. Der Antriebsakku ist der breiteste Punkt. Mehr brauchst Du nicht. Spart Material (Kosten) und Gewicht. Vor allem geringerer Luftwiderstand in langsamen Flugfiguren und beim Torquen.

--Der Rumpf ist so breit, dass die Akkus nebeneinander passen. Dies ist viel wichtiger, da somit der Schwerpunkt sehr gut einstellbar ist und definiert ist. Der Luftwiderstand wird hauptsächlich durch die Haube bestimmt. Eventuell mache ich den Rumpf doch noch 1cm tiefer nach unten

Man könnte sogar für die Messerfluglage ein "Rumpfprofil" entwickeln. Gerade Seitenwände und dann wie bei der Extra: Vorne schmaler, in Höhe der Rumpfmitte (irgendwo zwischen Schwerpunkt und Neutralpunkt) breit, dann wieder schmaler auslaufen lassen. Das könnte die Messer-Eigenschaften noch mal verbessern. Vielleicht lässt sich dadurch ja auch die Kopflastigkeit des Rumpfes in Messerfluglage beeinflussen?

-der Rumpf ist ja komplett glatt an der Seite. nach hinten hin habe ich den Rumpfrücken oval gemacht, was für Messerflug besser ist
Vorne kann man nicht dünner werden, weil man das dann nicht mehr bauen kann.

Du könntes die Rumpfform um das Cfk-Teil herum konstruieren, das Arne für die Kabinenhaube des Wild Style entwickelt hat. Ist sehr leicht, formschön und sieht (Cfk halt) toll aus.

- der Original 3dpmini soll in Ansätzen erhalten werden, das ist wichtig....

Viele gute FunFlyer haben einen relativ hohen Rumpf unmittelbar vor der Dämpfungsfläche des Seitenleitwerks. Vielleicht hat das etwas mit den Messerflugeigenschaften zu tun?

--ja, da hast Du Recht, nur das es bescheiden ausschaut und ich es deshalb weglasse

Noch ne Idee: Seitenruderservo in den Rumpf, nicht nur unter den Rumpf, jedenfalls push/pull-Anlenkung. Keine (!) Drehscheibe für das Servo, wenn nicht auch eine Scheibe als Anlenkung als Ruderhorn-Ersatz am Seitenruder. Wie erst neulich mal in der MFI gelernt, hätte man sonst eine unerwünschte Expo-Funktion (mehr Kraft in Neutrallage als bei Vollausschlag). Du brauchst die große Kraft ja auch bei Vollausschlag, z.B. für Messerflug.

--gute Idee, die Servobesfestigung muss ich sowieso noch in Details verfeinern

Übrigens: Wie war das mit dem profilierten Höhenleitwerk? :rolleyes:

-sag mir ein Profil, und ich male eins in 3D

PS: Das ist ja bisher noch ein SD, warum nicht ein paar Änderungen, die was Neues bringen? Der SD ist sicherlich zu verbessern und noch lange nicht das Nonplusultra an Elektro-FunFlyer.

da hast Du Recht und Unrecht...wenn man sich die Funflyer heutzutage so anschaut, dann kann man fast nur an der Haubenform Unterschiede feststellen...der 3dpevo wird die Haubenform vom 3dpmini haben und noch ein cooles Tragflächenprofil :o )

Mit Änderungen ist es so eine Sache, habe ja alles angeschaut, was es so gibt. Viele Sachen werden auch durch die Bauweise diktiert und die soll einfach bleiben bei einem Eigenbau.

Wenns einfach zu bauen ist und auch noch gut ausschaut, fliegt es meistens am Besten :o )
 

misi

User
Original erstellt von Gerhard_Hanssmann:
[QB]Hallo Misi:

Rumpfhöhe:
Wie Jan schon ausgeführt hat, sollte die Rumpfseitenwand unten etwas höher werden. Dann passt die Motorhaube besser, die Statik im Flächenbereich wird besser und der Messerflug wird angenehmer.

--jup, werde noch dran arbeiten, ist dann halt doch auch ne Gewichtsfrage

Gut ist, dass die Motorzugachse fast auf Flächenebene ist. Der Motor zieht so nur leicht in Richtung Rumpfboden (anderes Extrem: Klapptriebwerk beim Segelflugmodell), so dass im Messerflug nur leicht Hoch notwendig ist.

----war mir sehr wichtig, da so gut wie möglich einen Mitteldecker draus zu machen, da die Akkus genau über der Fläche zu liegen kommen, gleicht sich der Versatz quasi wieder aus(so stell ich es mir vor) und dürfte dann perfekt sein

Rumflänge:
Die Rumpflänge muss man immer in Relation zur Flächentiefe sehen.
Das Verhältnis von Mitte Fläche bis Mitte Höhenleitwerk zu Flächentiefe heiß Leitwerkshebelarm (LHA).
Beispiele:
Herzog SU: LHA=50cm : 38 cm = 1,3 Funflyer , kribbelig um Querachse, sehr wirksame Leitwerksruder
SU: LHA=83 cm:40cm = 2,1 angenehmer Kunstflug
SD:LHA= 84cm:47cm = 1,8 guter Kompromiss

Kurzer LHA: Ruder wirken gut, Modell folgt unruhig auf die Ruderausschläge, um Ruderdruck beim Hovern zu erzeugen, muss die Strahlgeschwindigkeit nicht hoch sein. Große LS mit kleiner Steigung. Hoher Gesamtwirkungsgrad.
Langer LHA ab ca.2,5:Ruder wirken schwächer, ruhiger, eleganter Kunstflug. Um Ruderdruck beim Hovern zu erzeugen, muss die Strahlgeschwindigkeit grösser sein. Höherere Steigung bei LS notwendig.

LHA über 2,5 für Kunstflugmodelle
LHA um 2 Allrounder
LHA unter 1,5 Funflyer

-danke für die Erklärungen

Seitenleitwerk:
Das würde ich unbedingt größer machen. Es sieht besser aus. Gerissene Figuren gehen besser. Hovern und Messerflug lassen sich leichter Aussteuern.

-mach ich noch

Auch hier sollte das Seitenleitwerk noch etwas größer sein. LHA hier ca. 2. Rumpfseitenfäche sehr groß, guter Messerflug.

-SU´s waren ja schon immer gut im Kunstflug :o )

Zur Hauptholmlage.
Der Hauptholm sollte nicht senkrecht eingebaut werden. Beim Doppel-T-Träger ergibt sich die größte Biegestabilität, wenn die oberen und unteren Teile des T möglichst weit voneinander entfernt sind.
Dadurch erhöht sich auch die Biegebstabilität nach hinten. Ein vergleich mit einem Rechteckbalken hinkt, da das DoppelT kein Rechteck ist.
Warum soll für Nichts Stabilität verschenkt werden ?
Der Holm sollte in Kiefer sein. Gewicht sparen ist gut, Brösel einsammeln ist aber schlecht.

- Fläche ist schon im Bau und wird auch mit senkrechtem Balsaholm gebaut.....Gründe:
1.Es wird halten(Erfahrungen vom 3dpmini)
2. Hab kein Kiefernholz da.

[ 08. Oktober 2003, 15:34: Beitrag editiert von: misi ]
 

misi

User
Also, jetzt geht es erstmal weiter beim Flächenbau.

Mit dem Messerflug, das ist halt nen Problematisches Thema, weil man ohne evtl. Berechnungen nur schwerlich feststellen kann, ob Hebelarm und wirksame Rumpfseitenfläche wirklich ausreichend sind.

Zur Rumpflänge kann man noch sagen: Wenn der Flieger einen langen Hebelarm hat, reagiert er auch gut auf die Ruder, und ist somit eigentlich für Kunstflug und für Funfly geeignet, je nach Ruderausschlägen.
Oder sehe ich das falsch?

Wie gesagt, der Flieger soll nicht sooo extrem "lahm" (sorry) wie der SD werden, ich mags gerne etwas flotter.

Momentan ist der LHA bei Faktor 2,5 ...wenn ich bei der bestehenden Konstruktion noch 6cm nach vorne gehe, wären es 2,345.

Ansonsten halt nochmal komplett neu.

Garnet so leicht, so einen Flieger auszulegen :rolleyes: :( :confused:

Am Rumpf wird auf jeden Fall noch was konstruiert, mal schauen wie und was.

Leider ist es natürlich immer schwer, allen Vorstellungen gerecht zu werden, aber trotzdem kann man sich aus einer Diskussion das Beste ziehen und verwerten.

Das Wichtigste wie gesagt: Einfache Bauweise und Messerflug...der Rest wird schon klappen :o )
 
Original erstellt von misi:

Zur Rumpflänge kann man noch sagen: Wenn der Flieger einen langen Hebelarm hat, reagiert er auch gut auf die Ruder, und ist somit eigentlich für Kunstflug und für Funfly geeignet, je nach Ruderausschlägen.
Oder sehe ich das falsch?
LHA so lang wie nötig, so kurz wie möglich und dabei beachten, was man will:

LHA über 2,5 für Kunstflugmodelle
LHA um 2 Allrounder
LHA unter 1,5 Funflyer

Ein ausgelektes Ruder erzeugt durch Impulsänderung der vorbeistreichenden Luftmoleküle eine Kraft , welche das Modell zur Richtungsänderung zwingt.
Diese Kraft kann bei kurzem LHA größer sein, weil die vom Propeller beschleunigten Luftteilchen dann noch nicht so stark abgebremst worden sind.
Bei kurzem LHA ist auch das Trägheitsmoment, z.B um die Querachse, deutlich niedriger ( hier geht der Abstand quadratisch! ein: dJ = r^2*dm).
Die gleiche Kraft bewirkt beim kleinen LHA eine größere Wirkung .
Kurzer LHA ergibt kräftige Leitwerksruderwirkung und daher auch unruhigeres Fliegen.
Für deine Ziele ist LHA = 1,7 bis 2 der richtige Wert.
 

Jan

Moderator
Hi Misi,

wenn Du zitieren willst, verwende doch die UBB-Codes. Du musst in eckigen Klammern das Wort "QUOTE" vor den zitierten Text - und "/QUOTE" hinter den zitierten Text setzen.

Oder Du kennzeichnest www.rc-network.de unter MS-Explorer ausdrücklich als vertrauenswürdige Seite. Dann kriegst Du die ganzen UBB-Codes zu sehen. Da hat das Forum nämlich eine recht komfortable Funktion, die Dir das lästige Tippen erspart...
 

misi

User
@gerhard

werde den rumpf dahingehend nochmal untersuchen und verbessern

zum LHA: Ist das der Abstand von Flaechenmitte zu dem Drehpunkt vom Höhenruder oder zur Mitte vom Höhenruder?

Bzw. gibt es da eine Formel für? Profil wissen wir ja

@jan

ich versuch es naechstes Mal

[ 08. Oktober 2003, 19:00: Beitrag editiert von: misi ]
 

Marcus M

User
Mal ne ganz andere Frage zu eurem Projekt.
Wird es die Pläne in digitaler Form zum herunterladen geben ?
Wäre nen schönes Teil zum im Winter gemütlich bauen.

Gruß

Marcus
 

misi

User
So heute erstmal Bautag!

Die Fläche ist nun halb fertig mit dem 10x5mm Balsaholm. Momentan lässt die Fläche sich relativ stark tordieren so 10-15Grad.

Momentan fehlen noch: Verkastung in Mitte des Flügels(doppelt), Verkastung an den anderen Stellen einfach, Beplankung Mitte, Rippenaufleimer. Meine Endleistenkonstruktion scheint aber stabil zu sein.

Mir scheinen wohl mehr die Rippen die Ursache für die Verdrehung zu sein, da es ja nicht soo viele sind, und die halt noch ein wenig verloren wirken.

Habe alles weitgehend mit Weissleim verklebt, weil so schwer ist der ja nicht und wird auf jeden Fall fester.

Nun weiss ich nicht, ob ich vor lauter Angst noch nen Kohlestab oben und unten einbauen soll, oder nicht????

Beim 3dpmini ist die Fläche bocksteif geworden, und der hat och nur nen 6x6mm Balsaholm.

Andere Möglichkeit wäre, den Mittelbereich, falls noch Bedenken bestehen, mit einer Schicht Glasfaser 50g zu überziehen. Dann sollte sich garnix mehr tun.

Momentan liegt das Gewicht bei 180g.

Fragen:
1. Wie schlabberig ist eine SD Flaeche ohne Bespannung?
2. Soll ich noch Angstkohle oder Kiefer einbauen?(noch gehts einfach)
3. Was wiegt eine Rohbaufläche vom SD?(nur mal als Anhaltswert, werde eh schwerer)

Positiv aufgefallen beim Bauen:

Der Plan stimmt 100% :o )

Grüße Micha
 

Marcus M

User
Sowas finde ich klasse !
Ich habe jetzt den Thread nicht so verfolgt...
Wie tief ist denn die Fläche, bessergesagt die Rippen, kann nämlich nicht mehr als 35 cm Fräsen :-(

Gruß

Marcus
 

misi

User
Baubrett(danke an meine Unikollegen....Schrankseitenteil+Korkplatte=1A Baubrett)+Bauplan



Heute im Angebot: Rippchen



Endleiste entsprechend unterlegt, damit das Profil parallel zum Baubrett ist, danach kann fixiert werden



Flügelendleiste wird mit Lineal auf Beulen kontrolliert und dann festgeklebt



Das Gleiche mit dem oberen und unterem Aufleimer



Unterseite beplankt



Und beide Seiten
 
Oben Unten