3m Mustang Counter Rotate, welches Profil um schnell zu fliegen?

Eisvogel

User
Jetzt muß ich mich doch noch mal melden :o

Uwe, wegen dem Hopperl solltest du nicht hinschmeißen, der ist ein forumsbekannter Lästerer und Troll! Wär schade wenn deswegen andere Leser auf Infos verzichten müssten.
 

UweH

User
der ist ein forumsbekannter Lästerer und Troll
Ich weiß, deshalb steige ich hier aus dem öffentlichen Teil aus.

Ich mache die Auslegung aber für Daniel fertig und wenn sie nach meiner Meinung gut passt veröffentliche ich sie auch hier.
Wenns nicht passt sage ich Bescheid dass ich es nicht hin bekommen habe, aber bisher bin ich noch recht optimistisch.

Gruß,

Uwe.
 
Hallo,
dank Allerhopp ist Uwe aus dem öffentlichen Bereich raus und wir machen es nicht öffentlich weiter, denn ich vertraue ihm. Alles zu hinterfragen ist wohl stark in Mode gekommen und mit unsinnigen Kommentaren sich ins Rampenlicht zu bringen wohl auch, schade.

Ich hoffe die Diskussion hier kann noch sinnvoll weiter gehen und es kommt noch was bei raus. Die Maschine wird auf jeden Fall gebaut und sie wird dieses Jahr gebaut. Der Motor mit Reglern, so wie der Ursprüngliche Rumpf einer Mustang P51D von 3W schlummert auch in der Ecke. Jetzt warte ich erst mal auf die 3-Blatt von Ramoser, denn ohne die geht gar nichts. Alternative Propeller anderer Hersteller würden meist nicht auf den Motor passen, da der hintere Propeller eine Nabenbohrung von 22,6mm Durchmesser haben müßte und die Befestingsbohrungen da auch sehr dicht dran sitzen würde, was dann jeden normalen Prop wohl zum platzen bringt.

Gruß, Daniel
 

v.p.

User
Hi Daniel,
Einen prop selbst herrzustellen ist nicht der größte akt.... btw. Hat der DJ Nafets nen Speedprop für einen 250ccm Speedmotor gerechnet/gebaut.... evtl bringt das ja die Handlung vorran ;-)

Beste grüße
Max v.P.
 
Hallo,
Prop selber herstellen hat noch etwas Zeit, erst mal werden die Ramoser getestet. Akku hat auch noch Zeit, denn in dem Bereich kommt immer wieder neuer Kram raus und dann ärgert man sich über das alte zu schwächliche Getüddel. Sollte nix neues raus kommen dann ist bisher die Wahl ein Gensace/ Tattu 12s 22Ah mit 25C oder wenn er nach dem Testlauf doch mehr braucht den mit 26Ah. Zum testen werden 3Packs Gensace /Tattu 12s 16Ah 15C herhalten müssen, die habe ich bisher immer in meinen größeren Maschinen die den 100CC drin haben geflogen und auch den fetten Alien12090 habe ich damit schon geflogen. Ging sogar mit den Multistar 6s 16Ah 10C, aber da mußte man aufpassen beim Gas geben, sonst sind die schnell überfordert. Meine ältesten Multistar 16.000 mAh 10C sind jetzt 4 Jahre alt und laufen noch, die ältesten Gensace/ Tattu 15C 3 Jahre und da habe ich schon Ausfälle gehabt. Angefangen haben ich mit parallel geschalteten 4500 Zippy, das war mir auf Dauer aber zu gefährlich, einmal nicht richtig aufpassen beim zusammen stecken und es gibt ein Feuerwerk. Ist einem Kollegen passiert, seine Hand sah nicht gut aus danach. Der Antrieb wird im Paff Trainer 300 getestet, ist klar das der nicht schnell kann und auch nicht soll, ich will nur wissen ob da alles hält und genug Schub für einen Start oder Durchstarten hat. Die Regler können sicher 320A kurz und 250A auf Dauer. Flugzeit wird man sehen, man fliegt so einen Trümmer ja nicht wie einen Speeder, ich gehe aber mal von 8 bis 10 Minuten aus. Wie ich genau die Überwachung per Telemetrie hinbekommen soll ist mir noch nicht klar.

Gruß, Daniel
 

steve

User
Hallo Daniel,
für die Telemetrie kann ich Dir die UniSens-E Serie sehr empfehlen oder eben gleich einen aktuellen Steller mit Telemetrie.

Wenn die erwarteten Stromspitzen über den Möglichkeiten der Sensoren liegen, bietet es sich wieder an, auf 2p-Lösungen zu gehen. Da hat dann jeder Akku-Strang den halben Strom und man ist wieder im Rennen.

Beim Zusammenstöpseln der Lipos nutze ich farbliche Codierungen an den Steckern. Also neben Rot und Schwarz kommen noch Gelb und Grün etc. zum Einsatz. Bei einem bestimmten Strang werden dann eben nur die passenden und einmalig vorhandenen Kombinationen gepaart - vor einem solchen Unfall habe ich auch etwas Bammel.

Dann eben noch das clean-air-Konzept: Absolute Ruhe und Konzentration beim Zusammenstecken.

VG
 

UweH

User
Bzw. ich versteh nicht was dann die Polaren eines glattpolierten Profils am PC aussagen, wenn die Praxis ganz anders ausschaut.
Styroflügel mit Bauungenauigkeiten im % Bereich.
Auf halber Spannweite schlecht schließende Deckel am vorderen Drittel der Unterseite.
vermutlich teilweise offene Fahrwerksschächte.
Was für einen Sinn würde es denn machen das Profil krumm zu rechnen? Wenn man eine Optimierung für das krumm gerechnete Profil fertig hat, soll man dann beim bauen anstreben die teilweise willkürlich angenommenen Wellen, Löcher und Ecken der Simulation möglichst genau nachzubauen? Niemand wird einen Flügel absichtlich wellig bauen nur um die voraussichtlich schlechten Simulationsergebnisse auch genauso schlecht beim fliegenden Modell einzubauen.
Bei der Simulation geht es darum verschiedene Profilgeometrien miteinander zu vergleichen um das beste Ziel herauszufinden das man beim bauen anstreben sollte.
Dabei ist es besser jeweils gleich definierte Idealkonturen miteinander zu vergleichen als Zufallskonturen oder unterschiedliche Bauqualitäten.
Wenn man eine gute Basis hat, dann ist es einfacher diese gute Basis als Ziel der Bauqualität anzustreben als irgend eine Basis zu haben um sich dann dem Zufall auszuliefern um die gewünschten aerodynamischen Eigenschaften des Flügels zu bekommen. Um die Basis zu finden sollten alle vergleichenden Untersuchungen die gleichen Randbedingungen haben.

Ein bisschen kann man die Bauqualität in der Simulation durch den einstellbaren n-crit-Wert berücksichtigen, der den Turbulenzgrad des Profils definiert. Hier habe ich n-crit7 genommen, für einen GFK-Flieger aus Formen würde ich n-crit 9 oder höher annehmen. Letztlich macht das hier aber nicht viel aus weil der Wert für alle Vergleichsprofile gleich eingestellt wird.

Bei den Profile-Light-Artikeln von Hartmut Siegmann in der Aufwind gab es mal welche zu Speed-Modellen.
Da hatte Siggi eine Liste von Maßnahmen aufgeführt wie man Flieger schnell macht.
Speed-Flieger auszulegen ist demnach ganz einfach, weil man im Prinzip dabei einfach nur alles weg lassen muss was bremst :p
Wer offene Fahrwerksschächte, dicke Endleisten, nur aufliegende Schachtdeckel, wellige Beplankung und rauhe Oberfläche einbaut und sich dann wundert dass der Flieger nicht schnell wird ist ebenso selbst dran schuld wie derienige der glaubt dass ein stärkerer Antrieb den Zusatzwiderstand einer x-beliebigen Profilierung einfach weg ziehen kann.

Gruß,

Uwe.
 
Hallo Uwe,
da bin ich 100% bei dir, die Basis muß gut sein, die Baufehler kommen dann von allein. Man kann jede Bauweise auf die Spitze vom Aufwand her treiben, es ist aber immer die Frage ob es Sinn macht für jeden Kram gleich eine Form zu fräsen, zu dem sollte man das ja auch schon mal gemacht haben, hab ich nicht. Alle meine Eigenbauflügel haben immer Messer scharfe Hinterkanten, wie gesagt ich habe alle Möglichkeiten der CNC Unterstützung bei mir stehen. Material habe ich auch genug da, ist abzusehen das ein Bauteil nicht passt kommt es in die Tonne und wird so lange neu gemacht bis es passt. Ich habe eine 3 Achs und eine 4 Achs Fräse, dazu noch ne CNC Heißdraht-Schneide, Vakuum Zeugs, 3D Drucker und Unmengen an Hand und E-Werkzeugen. Hab ein bisschen Erfahrung mit Holz, Schaum und Laminaten, soll wohl werden, ich mach den Kram ja schon seit fast 40 Jahren, da aber meist mit kleineren und langsameren Modellen. Die Maschine soll ja "nur" schnell werden, muß aber keinen Geschwindigkeitsrekord brechen, bricht sie doch einen, cool.

Gruß, Daniel
 
Hallo,
Heute Morgen kam diese Bild über Facebook rein, da kann man schon gut sehen das der Rumpf wirklich nicht überbreit für den Motor ist, denn der passt da so gerade eben rein.
51304260_1243581475782555_5357873110785720320_o.jpg

Gruß, Daniel
 
Der nächste Schritt ist getan, Heute sind dann die 25F Naben und die normal drehenden Blätter von Ramoser gekommen. Sehen schon ganz geschmeidig aus, was sie bringen kann ich aber erst testen wenn die CCW Blätter auch gekommen sind und das dauert wohl noch ein paar Tage.
Ramoser25F.jpg

Gruß, Daniel
 

UweH

User
Der nächste Schritt ist getan
Hallo Daniel,

und noch ein Schritt ist heute getan, ich bin mit der Profilierung fast fertig. Ich hatte schon vor 2 Wochen 4 Modifikationen eines DP-DS Profils für den Flügel fertig, war aber mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden weil mir vor allem das Außenprofil nicht gefallen hat.
Eigentlich wollte ich damit den ganzen Strak noch mal durch gehen, aber mit einer weiteren Anpassung des Außenprofils heute sollte es jetzt eigentlich passen.
Zur Sicherheit mach ich aber noch ein paar weitere Simulationen fürs Gewissen, denn sollten da noch mal Änderungen raus kommen könntest Du die Unterschiede zu jetzt nicht mal in hochgenauer Bauweise aus gefrästen Formen umsetzen :p

Im Anhang schon mal ein Screenshot der jetzigen 4 Profile, das dickste mit 12,5 % ist die Flügelwurzel bzw. Rumpfmitte, das dünnste mit 9 % ist am Randbogen.

Gruß,

Uwe.

20190219 Precious Metal Strakprofile-1.jpg
 
Hallo Uwe,
was ich da sehe gefällt mir sehr, ich hoffe du kannst mir auch sagen wo da der Schwerpunkt liegt, denn so ein Profil habe ich noch nie verbaut. Sieht aber schon extrem sexy aus, wenn man das von einem Profil behaupten kann.;)

Gruß, Daniel
 

UweH

User
ich hoffe du kannst mir auch sagen wo da der Schwerpunkt liegt, denn so ein Profil habe ich noch nie verbaut
Hi Daniel,

der Schwerpunkt ist fast nicht vom Profil abhängig, sondern vom Flugzeuggrundriß.
Wenn ich den Schwerpunkt ausrechnen soll, dann brauche ich die Geometrie und den Hebelarm vom Höhenleitwerk, dann ist das keine große Sache.

Gruß,

Uwe.
 
Hallo,
das ging schnell zu zeichnen, Flügel Geo hast ja schon, von daher habe ich den der besseren Lesbarkeit halber nicht mehr ganz drauf.
Geo1.jpg

Gruß, Daniel
 
Oben Unten