• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

3m Mustang Counter Rotate, welches Profil um schnell zu fliegen?

UweH

User
Nö, er hängt nur an einem Flügel!

Ich stell mir gerade vor, wie das aussehen würde, wenn Airbus so testet...
Er kann sich ja zuerst an einen, dann an den anderen Flügel hängen, macht zusammen dann 7 g, halt nacheinander wie bim Knödel essen :p
Bei Airbus testen dann vielleicht Sumo-Ringer, das geht schon irgendwie in low-tech ........ hier gibt es ja einige große Fans von sowas :D
 

v.p.

User
Kenne auch jemanden, der erzählte, er könnte sich Problemlos auf seinen speederflügel setzen.... dann hat er gerechnet.... dort mit etwa 120-140g manöverlastvielfachem.... bei 3,9kg auslegungsgewicht.... habe selten jemanden so lachen hören :-P da waren seine wippenden 85kg plötzlich recht wenig :-D
 
Hallo ihr Berechnungs Kanonen,
ich weis nicht was bei euren Modellen so alles hält, aber im normalen Fall hält der Holm allein einen Flügel nicht, das meiste geht wohl über die Haut, gestützt über die Rippen und Gurte. das wird ja kein offener Flügel mit ein wenig Folie drüber...…, über so einige Kommentare kann ich mich echt nur wundern.

Gruß, Daniel
 

steve

User
Hallo,
ich habe mir den Holm für den Hayabusa von Christian Baron rechnen lassen. Dabei hat er erwähnt, dass die Gurte beim Speedflug nicht so massiv sein müssen, da die Speedprofile nun mal nicht den Druck aufbauen, wie z.B. ein F3B-Profil an einer Winde. Auf die Flächen kann ich mich auch nicht draufsetzen und ganz ehrlich, sind geplatzte Flächen eher das Problem - und die kommen nicht durch zu schwach ausgelegte Holme.

… und ja - man kann hier echt lustige Sachen lesen.

VG
 

UweH

User
ich weis nicht was bei euren Modellen so alles hält, aber im normalen Fall hält der Holm allein einen Flügel nicht, das meiste geht wohl über die Haut, gestützt über die Rippen und Gurte
Hallo Daniel,

ich rechne in der Regel den Holm mit den aerodynamischen Werten so, dass er das Flugzeug alleine trägt, die zusätzliche Beplankung und Beschichtung sind dann der Sicherheitszuschlag. Bei mir müssen Hangflugflügel die Belastungen im mittleren DS aushalten und bei Pfeilnurflügeln zusätzlich noch Flattersicherheit gegen Biegetorsion haben.
Die Mustang muss nicht auf meine üblichen 25 oder mehr g ausgelegt werden, aber die Dimensionierung sollte schon passen und hängt dann vom geplanten Flugstil ab. Jedes unnötige Mehrgewicht der Tragstruktur kostet Spielraum fürs Antriebsgewicht bis zur 25 kg-Grenze.
Enge Wenden und Rechteckloopings bei Full-Speed dürften wohl kein Dimensionierungskriterium sein, aber Böenlasten bei Full-Speed schon.
Damit sollte im CB-Excel nach meiner Ansicht für die Holmdimensionierung mindestens CA 0,5 bei 70 m/s angenommen werden.
Das Flugzeuggewicht kann um das Flügelgewicht reduziert werden, denn der trägt sich überschlägig selbst.
Festigkeit der Außenhaut ist dann die zusätzliche Sicherheit, aber das bringt meist weniger als man glaubt weil bei der Stretched-Skin-Betrachtung zuerst beulen und dann knicken zum Strukturversagen führt, nicht Zugspannungsversagen.
Im Gesamttragsystem ist es wichtig zu bedenken, dass alles zusammen passt und die Kette nur so stark ist wie das schwächste Glied, also sollten die Verbinder rechnerisch das Gleiche aushalten wie die Holme, nicht mehr und nicht weniger.

Gruß,

Uwe.
 
Ich stell mir gerade vor, wie das aussehen würde, wenn Airbus so testet...
Ganz einfach:
Die stellen den Vogel mit der einen Fläche über einen Abgrund und befestigen am Randbogen eine Plattform, die gross genug ist, dass alle Mitglieder der Berechnungsabteilung draufpassen (etwa ein Fussballfeld groß). Die müssen dann alle da drauf. So haben sie genug Motivation, bei der Dimensionierung keine Kommafehler zu machen.
 
Hallo Uwe,
es ist sehr müßig darüber zu diskutieren und klar gibt es simulations Programme dafür die einem zeigen wo Überdruck und wo Unterdruck angreift, dazu dann noch die Kräfte von Auftrieb und dem Wiederstand. Aber sie soll noch in diesem Jahr fliegen und ich habe keine Lust dazu es theoretisch bis in letzte zu berechnen. Ich verlasse mich da einfach mal auf meine Erfahrungen aus gut 30 Jahren Modellflug, hab auch mal Technischer Zeichner Maschinenbau gelernt und auch da etwas behalten und nicht alles vergessen. Im groben haben hier auch wohl nur 2 Jungs Langeweile und nerven mit dummen Kommentaren, die ignoriere ich erst mal nur und zur Not setze ich sie auf die Ignor-Liste, dann können sie schreiben bis sie schwarz werden.

Gruß, Daniel
 

UweH

User
es ist sehr müßig darüber zu diskutieren und klar gibt es simulations Programme dafür die einem zeigen wo Überdruck und wo Unterdruck angreift, dazu dann noch die Kräfte von Auftrieb und dem Widerstand
Hallo Daniel,

wenn man das nicht zum ersten Mal macht dauert die Holmdimensionierung für so einen relativ einfachen Flügel wie hier incl. Verbinder mit dem Excel-Programm von Christian Baron rund 15 Minuten und das passt dann auch. Wenn man sich erst einarbeiten muss dauert es vielleicht 1 Stunde:

http://www.cb-roter-baron.de/downloads.html

Bei einem Projekt dieses Bauaufwands würde ich nicht auf diesen Zeitaufwand verzichten.
Welches Holmmaterial willst Du verwenden, vielleicht kann ich Dir das was zuarbeiten?

Gruß,

Uwe.
 

v.p.

User
Danke Uwe...
Hast es schön ausgedrückt, was ich mit meine idiotischen kommentaren angeschnitten hatte...
Kenne das problem selber, dass einen jahrzehnte lange Erfahrung auch mal trügen kann.

Beste grüße
Max v.P.
 
Hallo Uwe,
was ich an Material in fertiger Form habe, sind die genannten Rohre in Rund und Vierkant, alles aus Gewebe gemacht, also nix Strang gezogenes Zeug. GFK,CFK oder Kevlar habe ich auf Rollen in verschieden Gramm und Webarten oder auch als Roving auf der praktischen 200m Rolle. Hab auch ein paar Platten CFK, von 0,5 bis 6mm Stärke, Balsa habe ich in allen Stärken, Pappel meist nur in 4mm, sogenannten Flugzeugsperrholz in allen möglichen Stärken rauf bis 8mm. Es ist fast jede Art von Verarbeitung möglich, also kannst dir was aussuchen. Stahl oder Alu kannst auch mit einbeziehen, aber bitte nur als Bolzen oder Beschlag. Ein paar Platten Airex 5mm habe ich auch noch liegen, hatte da schon dran gedacht sie beschichtet als Rippen zu verwursten, sind laminiert nett steif und super leicht.

@Max,
von idiotisch habe ich nie was geschrieben, ich habe von dummen Kommentaren geschrieben. Auch war dein Vorschlag mit Hintergrund und somit sinnig, also mußt dir den Schuh nicht anziehen. Solltest dich dennoch angesprochen gefühlt habe, so entschuldige ich mich dafür.

Gruß, Daniel
 
Hallo,
hey es sind die Proppeller da und alles passt. Auf 26" Steigung gedreht sieht das sogar nicht mal schlimm aus.;)

CCG2004.jpg

CCG2003.jpg

CCG2002.jpg

CCG2001.jpg

Könnte somit weiter gehen...…

Gruß, Daniel

PS: das dürften auch mal so ziemlich sicher die ersten Bilder eines linkslaufenden 25,8" Blattes von Ramoser sein, denn die hat er nur für dieses Projekt neu gemacht.
 
Hallo Rene,
danke, werde es weiter geben. Es sind zwar immer meine Motoren gewesen und es war auch meine Grund Idee, aber umgesetzt und gemacht hat es der Christian Grogg aus der Schweiz, zum Dank dafür hat er eine Westland Wyvern von Black Horse von mir bekommen um seine eigene Counter Rotate Kiste zu verwirklichen, zusätzlich angeschafftes Material wurde extra vergütet und das war eine Menge Zeug was da rein ging. Er hat da echt ein Händchen für so mechanischen Kram in endgeil. Seine Verstellprop an seiner Pilatus Porter ist schon richtig cool, vor allem wenn er dann rückwärts einparkt. Auch die Geräusche wenn er nach dem landen auf Gegenschub geht und wie die Kiste dann verzögert, ist schon geil. Vielleicht machen wir ja noch mal was zusammen und dann mit Counter Rotate und Propverstellung im Flug, also Christian sein Denkapparat läuft schon. Das witzige an dieser Größe von Motoren ist das es kaum teurer wird wenn man die Leistung noch mal hoch setzt, ein 36kw würde grob 100€ mehr kosten.... Akkus natürlich nicht mit gerechnet:rolleyes:.

Gruß, Daniel
 
Hallo,
die Akkus sind auch bestellt, es werden 2x Tattu Plus 6s 22.000mAh mit 25C und davon dann 2 Sätze. Werde sie wohl direkt auf der Pro Wing bei Gensace am Stand mitnehmen, denn so spare ich mir das Porto was nicht ganz unerheblich wäre, da Gefahrengut. Die Plus Version is gut 100g schwerer als die normale Version mit 25C, aber mir gefällt zum einen das Hardcase sehr gut und zum anderen ist da eine Elektronik zum Schutz des Akkus drin verbaut die auch den Status des Akku auf Knopfdruck anzeigt und diesen bei längerer nicht Benutzung auf Lagerspannung bringt. Somit fängt dann demnächst der Test des Antriebes an. Einen Testflügel werde ich auch vorab bauen, der wird aber nur Marke simpel um Start- und Landeverhalten zu testen und muß keinen Vollgastest über sich ergehen lassen.

Um die ganze Wartezeit zu überbrücken bastle ich mir gerade so eine ARF Kiste von Seagull zusammen, etwas stärker motorisiert als vorgegeben, aber das ist ja normal. Soll eine Conquest1 werden, also die Reno Version der F8F Bearcat und auch die Kiste die nach langer Zeit den deutschen Geschwindigkeitsrekord für Propeller getriebene Kolbenflugzeuge geknackt hat.

Deko1.jpg

Gruß, Daniel
 
Hallo,
hab mir auf der Prowing noch ein paar Teile für die Mustang besorgt.

CCAkku.jpg

2 Sätze Futter für den Motor

CCServo.jpg

Damit sie sich auch dahin bewegt wohin ich das möchte.

CCRumpf1.jpg

und den alten Rumpf habe ich dann auch mal rausgekramt.

Kann dann die Tage los gehen, erst mal den Antrieb testen, Strom aus den Zellen sollte reichen, 550A können sie maximal.....

Gruß, Daniel
 
Hallo,
erster kleiner Erfolg beim Antrieb, Gestern hat er zum ersten mal mit den Ramoser Varioprop gelaufen. Bei 12S und Vorn 16" Steigung, so wie Hinten 18" Steigung, läuft er für meine Erfahrung sehr ruhig und leise. Verbrauch liegt etwas über 400 Ampere, kann ja nur die Motoren einzeln messen und meine Amperezange tillt über 199,9 Ampere, da es aber kurz vor Vollgas war, gehe ich mal von leicht über 400 Ampere aus. Heute wird er dann zum ersten mal geflogen.

Hier dann noch ein Video vom ersten Testlauf bis Vollgas.

https://www.facebook.com/daniel.lux.12/videos/pcb.2298986293473991/2298980973474523/?type=3&theater

Gruß, Daniel
 
  • Like
Reaktionen: RdS
Hier noch ein paar Bilder dazu.

CCG2007.jpg

unschwer zu erkennen, oben der Mustang Rumpf und unten der alte Paffi, der nun mal wieder zum Motortester herhalten muß. Gewicht liegt jetzt bei 22,5kg.

CCG2006.jpg

Dafür das es sich um einen kleinen und einen großen abgesägten Spinner handelt, finde ich das sie gut zueinander passen.

CCG2005.jpg

Spaltmaß zwischen den Spinnern ist knapp unter 1mm.

Gruß, Daniel
 
Hallo,
Gestern war er dann 2x in der Luft, alles im grünen Gereich. Temperatur aller Komponenten nicht höher als 54°. Nur das hintere zusätzliche Stützlager ist auf 67° gekommen, muß ich wohl noch mal ran und schauen warum es erhöhte Temperatur hat. Picht war Vorn 16" und Hinten 18", also da geht noch einiges mehr. Die angestrebten 24" und 26" Steigung werde ich aber nicht auf dem Paffi testen, der hat einfach zu viel Luftwiederstand.

CCG20010.jpg
CCG2008.jpg
CCG2009.jpg

Hier dann die Flugvideo dazu:

https://www.facebook.com/daniel.lux.12/videos/pcb.2300556126650341/2300553089983978/?type=3&theater

https://www.facebook.com/daniel.lux.12/videos/pcb.2300556126650341/2300551509984136/?type=3&theater

und die Landung

https://www.facebook.com/daniel.lux.12/videos/pcb.2300556126650341/2300554229983864/?type=3&theater

Dann gibt es noch welche von der Kamera die mitgeflogen ist, da aber besser den Sound runter drehen, da hört man nicht viel außer Wind.

https://www.facebook.com/daniel.lux.12/videos/pcb.2300864296619524/2300858916620062/?type=3&theater

und noch der 2. Flug mit etwas rasanterem Start.

https://www.facebook.com/daniel.lux.12/videos/pcb.2300864296619524/2300861266619827/?type=3&theater

Was man nicht vergessen darf, das ist eigentlich ein Schlepper und kein Speeder und wiegt zu dem noch 23kg bei 3m Spannweite. Zum testen reicht er mir aber erst mal.

Gruß, Daniel
 
Oben Unten