3W Zündung - Drehzahlsignal galvanisch getrennt?

onki

User
Hallo,

Um es vorweg zu sagen ich habe keinerlei Erfahrung mit Verbrennern.
Ich möchte für einen Vereiunskollegen einen Durchflusssensor bauen, der auch noch die Drehzahl messen soll.
Die Zündungen bieten hier ja bereits ein Signal (vom Hallgeber) an, was man abgreifen kann.
Ist das schon galvanisch getrennt oder muss ich noch einen Optokoppler davor packen?

Gruß
Onki
 
Galvanisch getrennt - wovon? Von der Empfangsanlage sollte man die Zündung ja sowieso galvanisch trennen (mittels extra-Akku und Zündschalter mit Optokoppler).
Ich vermute mal, dass das Hallsignal auf dem Potential des Zündakkus liegt - denn auf irgendeinem Potential muss es doch liegen, oder verstehe ich da etwas falsch?
 
Hallo,

natürlich eine galvanische Trennung von der Zündanlage.
Es wird ja ein 2-adriges Kabel herausgeführt, also könnte das doch ein Optokoppler-Ausgang sein.
Die Anleitung gibt dazu leider nichts her.
Wäre toll wenn jemand hier Licht ins Dunkel schaffen würde.
Also ob es ein Optokopplerausgang ist bzw. ein pos. oder neg. Signal.

Gruß
Onki
 
Hallo,

Bitte den Fred in die Elektronik und Zubehör Sektion verschieben.
Hier scheint es mehr die Leute zu geben, die Benzin im Blut haben aber keine Elektroniker :cool:.

Gruß
Onki
 
Hallo Thomas,

danke für die Info. Dann kann man also von einem pos. Drehzahlimpuls (ein Impuls pro Umdrehung) ausgehen.
Das bedeutet ich muss, um den Verdrahtungsaufwand zu minimieren, einen selbstleitenden FET-Optokoppler einsetzen, um das Signal korrekt weiterzugeben, da am Arduino Pull-Up-Widerstände im Einsatz sind.

Gruß
Onki
 
Bin gespannt ob es bei Dir funktioniert, falls ja bitte kurze Info zum Aufbau
Versuche die Stromaufnahme so gering wie möglich zu halten, der Ausgang scheint mir nicht sehr belastbar. Evt. noch eine Transistorstufe vor den Opto, da gibt es bestimmt auch etwas fertiges...
 
Der Sensorausgang ist als Transistor in open collector Schaltung ausgeführt und schaltet den über pull-up
hochgelegten Ausgang gegen Masse - bei entsprechender Polung des Magneten.
Siehe Datenblätter "infineon TLE49X5L".
In den mir bekannten CDIs sind unipolare Hall Sensoren vom Typ A3144 oder A1104 verbaut.
Gruß Peter
 
Hallo Peter,

Danke für die Info. Aber der Hallsensor sollte hier keine Rolle spielen. Das Signal wird ja von der Zündung auch benötigt und von dort her sicher ausgewertet.
Die OC-Schaltung ist ja vermutlich nur nachgelagert.
Ist halt vom Anschluss her ein Problem, da das Kabel nur 2-polig ist und ich mir von der Zündung noch Betriebsspannung für den Optokoppler holen muss. Oder wie ist die Belegung des Steckers? Die Anleitung ist da leider sehr schweigsam. Ich hab derzeit keine Möglichkeit auf die Zündung zuzugreifen, möchte den Sensor aber fertigstellen.

Falls am Stecker Der Ausgang und Vcc anliegen, wüde ich meinen bereits bewährten Optokoppler einsetzen, den der OxS Sensor erwartet eine Flanke von Null auf Vcc:

https://www.voelkner.de/products/37...effner-350-V-DC-350-V-AC-130mA-Polzahl-4.html

Ist nicht gerade ein Schnäppchen verglichen mit seinen Verwandten aber selbstleitende Optokoppler sind rar gesät. Eingang dann über Vorwiderstand (ca. 10mA If bei ca. 1.20V Uf). Der Ausgang geht dann auf den intern mit Pullup versehenen Arduino Eingang und Masse.

Es wäre kein Beinbruch für die Zündhersteller noch einen Optokoppler mit einzubauen und einen potentialfreien Ausgang für das Drehzahlsignal auszugeben.

Gruß
Onki
 
Der Ausgang ist mW nicht belastbar, einen Optokoppler damit direkt anzusteuern wird wohl nicht funktionieren. Deshalb mein Tipp mit Treibertransistor oder passender Hardware. Theoretisch wäre es ja auch denkbar so einen kleinen AtTiny13 (8 Pinner) als Impulskonverter vorzuschalten, je nachdem für welche Dauer der Impuls ansteht musst Du ja einen entsprechend schnellen Opto verwenden.

Meine Idee, auch wenn sie aufwenig klingen mag:
- ATtiny13a vom Zündakku versorgen
- Interrupt gesteuerter Eingang direkt auf den Impulsausgang
- einen Ausgang auf Optokoppler der mit Deinem Telemetrie Arudino Impulseingang verbunden wird
Vorteil auch ganz kurze Impulse gehen nicht verloren, die Optoansteuerung kann lahmarschig sein

Viel Spaß beim Grübeln

Edit: uups, da wurde der vorherige Beitrag ja noch um einiges ergänzt ....
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Thomas,

sag mir bitte, warum ein Open Kollektor Ausgang nicht belastbar sein sollte mit ein paar mA? Genau für so etwas wurde der geschaffen.
Ich möchte ja kein Relais damit schalten sonden nur eine LED im Optokoppler.
Die Frage ist halt, wie das Signal aussieht und welche Anschlüsse nach außen geführt wurden.
Wir reden hier von einem (lahmarschigen) Verbrennungsmotor. Gegen den ist der Optokoppler eine Rakete.
Schau einfach in das Datenblatt und du wirst Schaltzeiten weit unter einer ms erkennen. So schnell dreht kein Kolbenmotor.

Gruß
Onki
 
Peter hat vom Hallsensor berichtet, wenn ich es richtig verstanden habe. Was die Zündelektronik intern verbaut hat ist mE noch völlig unbekannt, oder bin ich auf dem Holzweg ?

Nicht der Abstand zwischen den Impulsen (eine Umdrehung) ist hier interessant sondern die Schaltdauer. Wie lange ist der Magnet so unter dem Hallsensor das dieser geschaltet ist ? Sollte die Zündelektronik keine Impulsverlängerung machen ...

Ausserdem rede ich ja nicht von dem von Dir verlinkten Opto, sondern habe einen allgemeingültigen Tipp geben wollen.

Nachtrag
Rechnung Impulslänge:
8000UPM = 450mS / Umdrehung = 1,25mS / Grad
bei angenommenen 10Grad Schaltdauer des Hallsensors sind es 12,5mS Impulszeit

Ok, das sollte jeder einigermassen gute Opto locker schaffen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

nochmal - der vierpolige Hallsensor interssiert mich kein bischen. An dem hat die Zündung hoffentlich ihre Freude.
Ich möchte nur wissen, wie der Ausgang für den externen Drehzahlmesser an der Zündung beschaffen ist.
Das ist der, der laut Anleitung ein weiß/gelbes Kabel mit Stecker hat.

Ich möchte einem unserer Jugendlichen im Verein eine Freude machem mit einem Kombisensor (Drehzahl / Durchfluss) und keine Doktorarbeit.

Gruß
Onki
 
von nichts anderem rede ich die ganze Zeit .... irgendwie scheinen wir nicht sysnchron :D

Fassen wir meine Infos noch mal zusammen:
- Ausgang (ge/ws) mE nicht belastbar
- nicht Optokoppler geeignet
- interne Anschaltung unbekannt

das ist MEINE Meinung, lasse mich aber gerne eines Besseren belehren und würde mich in dem Fall freuen wenn hier von der Lösung berichtet wird.
 
@onki: "Die Zündungen bieten hier ja bereits ein Signal (vom Hallgeber) an, was man abgreifen kann."

Aus deiner Anfangsfrage ging hervor, dass Du das Hallgeber-Signal des Sensors (=Hallgeber) anzapfen willst.
So schwätzt man aneinander vorbei.

Gruß Peter
 
Hallo Peter,

nix für ungut. Ich möchte auf keinen Fall in die Zündung selber eingreifen, indem ich den Hallgeber anzapfe. Um Zündungen umgibt sich ja sehr viel Voodoo :) und da möchte ich nicht ran.
Ich werde es mit meinem Optokoppler und 5mA Strom für die LED versuchen. Damit schaltet der OK gut durch und mir ist kein Ausgang bekannt der nicht mind 10mA kann.
Wie ist denn der Signalpegel des Drehzahlmessersignals damit ich den Voirwiderstand dimensionieren kann?
3V3, 5V oder Zündakkuspannung?

Gruß
Onki
 
Hallo Namensvetter mir "ei"

Sicher ist das besser aber ich möchte das schon selber bauen.
Demnächst kann ich an der Zündung selbst messen und dann werd ich mal einen Sensor fertigstellen.
Ob der dann dieses Jahr noch in Betrieb geht ist die andere Frage.

Gruß
Onki
 
Du könntest auch nen eigenen oXs nehmen und dann das S-PORT Signal trennen.
Dann könntest noch zusätzlich Spannung und Strom mit loggen.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten